Dezember 2012

Prognosen für 2013: Tintenstrahler überholen Laserdrucker

Business-Inkjets drucken durch neue Technik inzwischen schneller als ihre vergleichbaren Pendants mit Laser. Die ersten Entwicklungen und Geräte sind bereits da – sie drucken bis zu 100 Seiten in der Minute und verbrauchen weniger Strom. Weitere sind in Aussicht gestelllt. Damit beginnt die Vorherrschaft von Laserdruckern im Business-Umfeld zu bröckeln.

Test Mindjet: Projektmanagement für kreative Teams

Mindjet for Business soll Arbeitsgruppen und Teams helfen, ihre Projekte effizient zu organisieren. Neben den üblichen terminorientierten Teilen des Projektmanagements ist vor allem die Visualisierung von Ideen die Stärke der Software.

Zero-Day-Attacke auf Internet Explorer

Eine Attacke auf eine US-Website hat eine bisher unbekannte Sicherheitslücke im Internet Explorer aufgedeckt. Angreifer können damit Schadcode auf den PC des Websurfers einschleusen. Microsoft arbeitet an einem Sicherheits-Update.

Europas unbekannte IT-Standorte: Portugal

Portugal wird in Sachen Hightech häufig unterschätzt: Hier wurde nicht nur eines der ersten GPS-Systeme entwickelt, hier finden sich auch namhafte Technologie-Parks. IT-Riesen wie Samsung, Nokia oder HP haben Büros eingerichtet.

Europas unbekannte IT-Standorte: Spanien

Trotz Wirtschaftskrise und hoher Arbeitslosigkeit versucht Spanien sich als attraktiver Standort für IT- und TK-Unternehmen zu präsentieren. Als Zugpferd dienen die Hightech-Zentren in Barcelona und Malaga.

Business-Notebooks: Optische Laufwerke werden überflüssig

DVD-Laufwerke gehören zur Standardausstattung von Notebooks. Doch eine akuelle Umfrage von ITespresso zeigt, dass Notebook-Besitzer kaum noch Wert auf das optische Laufwerk legen. Die DVD oder CD wird zunehmend von Cloud Computing oder externen Festplatten verdrängt.

Instagram: Sammelklage gegen neue AGB

Eine US-Amerikanerin hat eine Sammelklage gegen die neuen Nutzungsbedingungen von Instagram angestrengt. Ihrer Ansicht nach hat der Fotodienst mit seinen AGB die Eigentumsrechte der Anwender verletzt. Nachdem der Dienst seine Nutzungsbedingungen entschärft hatte, geben Experten der Klage allerdings wenig Chancen.