IT-News Elektronisches Bezahlen

Instant Payments? – Nein, Invisible Payments!

Der Checkout ist eine der kritischsten Stationen im Kontakt mit dem Kunden. Bis zu 39 Prozent von ihnen überlegen es sich hier noch anders. Was würde also passieren, wenn die Zahlung unsichtbar und im Hintergrund anhand von gespeicherten Zahlungsdaten abläuft?

So bezahlen wir übermorgen

Zu behaupten, IoT funktioniere ohne Payment-Möglichkeiten überhaupt nicht, wäre übertrieben. Nicht von der Hand zu weisen ist allerdings, dass viele Szenarien ohne Bezahlmöglichkeit einfach nicht denkbar sind. Damit dasd klappt, müssen Entwickler, Händler und Hersteller die Zahlungsoptionen jedoch von Anfang an nahtlos integrieren.

Blockchain steht kurz vor Marktreife

Niedrigere Kosten, weniger Komplexität und höhere Sicherheit, sind die Versprechen der Blockchain-Technologie. Experten von Roland Berger sehen neue Möglichkeiten für Geschäftsmodelle.

Blockchain steht kurz vor Marktreife

Niedrigere Kosten, weniger Komplexität und höhere Sicherheit, sind die Versprechen der Blockchain-Technologie. Experten von Roland Berger sehen neue Möglichkeiten für Geschäftsmodelle.

Google (Grafik: Google)

Google erprobt App Hands Free für kontaktlose Zahlungsvorgänge

Das Pilotprojekt ist zunächst auf wenige Partner im Süden San Franciscos beschränkt. Nutzer der für Android und iOS verfügbaren Hands-Free-App werden im Geschäft durch eine Kombination von Bluetooth, WLAN und den Standortdaten des Smartphones lokalisiert. Außerdem experimentiert Google mit der Identifizierung per Kamera.

Bezahlen via NFC bei Aldi Süd (Bild: Aldi Süd)

Aldi Süd ermöglicht nun ebenfalls Bezahlen via NFC

Voraussetzung ist bei Kunden ein NFC-fähiges Android-Telefon mit darauf installierter Wallet-App. Alternativ können Nutzer bei ihrem Mobilfunkbetreiber einen NFC-Sticker anfordern. Abei Aldi Nord wird die Bezahlmöglichkeit schon seit Sommer angeboten, bei Netto und einigen Edeka-Märkten noch länger.

Bitcoin (Grafik: Bitcoin Foundation)

Finanzexperten glauben nicht an Durchbruch von Bitcoins

Das geht aus einer Umfrage des Bitkom hervor. Die große Mehrheit der Befragten rechnet demnach nicht damit, dass Krypto-Währungen in zehn Jahren ihre Nische verlassen haben. Sicherheitsexperten führen den Aufstieg des anonym nutzbaren Zahlungsmittel auf die Beliebtheit bei Cyberkriminellen zurück.

Apps auf Smartphone (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

O2 ermöglicht bald App-Kauf via Handyrechnung

Die Telefónica-Tochter bietet die Option für den App Store, iTunes, Apple Music und iBook Store an. Apple testet sie offenbar zunächst nur hierzulande. Anfang November soll die Funktion in Deutschland dann allen O2-Kunden zur Verfügung stehen.

Optelio DCV Gemalto (Bild: Gemalto)

Dreistellige Prüfziffer bei Bankkarten wird dynamisch

Ein entsprechendes, marktreifes Konzept für Banken und Kreditkartenfirmen hat Gemalto vorgestellt. Die bislang fest vergebene, Kartenprüfnummer auf der Rückseite ändert sich nun alle 20 Minuten. Insbesondere Online-Transaktionen sollen so sicherer werden.

Samsung Pay (Bild: Cho Mu-hyun/ZDNet.com)

Samsung Pay wird nun in der Praxis erprobt

Ab sofort haben mehrere Tausend Nutzer in Südkorea die Möglichkeit, den Bezahldienst auszuprobieren. Mit dem Start des Angebots wird im August gerechnet. Im Gegensatz zu Apple Pay oder Google Wallet funktioniert er auch an älteren Bezahlterminals ohne NFC-Technik.

Kontaktloses Bezahlen bei Aldi Nord (Bild: obs/Unternehmensgruppe Aldi Nord)

Aldi Nord ermöglicht ab sofort Bezahlen mit dem Smartphone

Die Möglichkeit wird in allen rund 2400 Filialen des Discounters angeboten. Wer sie nutzen will, muss ein NFC-fähiges Smartphone besitzen und darauf eine Wallet-App mit integrierter virtueller Maestro- oder V-Pay-Debitkarte installiert haben. Bis zu einem Betrag von 25 Euro ist der Bezahlvorgang dann ohne PIN-Eingabe möglich.

EDEKA-MobilePayment

Deutsche haben noch wenig Lust auf Bezahlen mit dem Smartphone

Einer aktuellen Bitkom-Umfrage zufolge können sich aktuell nur 29 Prozent der Bundesbürger den Einsatz des NFC-Bezahlverfahrens vorstellen oder haben schon davon Gebrauch gemacht. Letzteres ist bei lediglich 7 Prozent der Befragten der Fall. Noch am aufgeschlossensten für das mobile Bezahlen ist die Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen.

Taxis (Bild: Shutterstock / Lisa S.)

Taxi-Deutschland-App akzeptiert nun auch Kreditkarten

In neun deutschen Städten können Anwender ab sofort über die App mit Visa und Mastercard bezahlen. Ab Ostern kommt dann zudem noch die Möglichkeit dazu, den Fahrtpreis via PayPal zu entrichten. Angeboten wird sie von der Taxi Deutschland eG, einer Servicegesellschaft für Taxizentralen und funktioniert in 2600 Städten und Gemeinden.

Logo Google (Bild: Google)

Pony Express startet angeblich im Herbst als Bezahloption für Gmail

Der als “Pony Express” in Entwicklung befindliche Dienst soll Nutzern “bei der Organisation ihrer Rechnung” helfen. Mit der Zustellung in den Posteingang will Google Rechnungen in Papierform ablösen. Die Zahlungen sollen sich dann über ein Bankkonto oder eine Guthabenkarte abwickeln lassen.

Apple Pay Logo (Bild: Apple)

Kritik an den Sicherheitsvorkehrungen bei Apple Pay nimmt zu

Beispielsweise wird moniert, dass der Einsatz gestohlener Kreditkartendaten nicht hinreichend unterbunden wird. Die von Apple und den Banken vorgenommene Umsetzung mache es Betrügern sogar einfacher als bisher. Experten fordern deshalb für Apple Pay ebenso wie für anderen mobile Bezahldienste bessere Verfahren, um die die tatsächliche Identität der Nutzer festzustellen.

bevh Logo (Bild: bevh)

Deutsche Verbraucher zahlen auch Online noch gerne per Rechnung

Das besagen Ergebnisse einer Verbraucherbefragung von bevh und Creditreform Boniversum zu favorisierten Bezahlverfahren beim Online-Shopping. Demnach bevorzugen 39 Prozent die Abwicklung ihrer Käufe über Bezahlsysteme wie Paypal. Auf dem zweiten Platz landet mit 29 Prozent der althergebrachte Kauf auf Rechnung.

Bitkom Logo (Grafik: Bitkom)

70 Prozent der Deutschen wollen nicht mit dem Smartphone bezahlen

Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bitkom konnten sich lediglich 29 Prozent für die Nutzung des Smartphones für das mobile Bezahlen begeistern. Noch am größten ist das Interesse beim Kauf von Fahrscheinen für Bus, Bahn, Fernbus und das Bezahlen im Taxi sowie von Parktickets. Bei Kleinbeträgen beim Bäcker oder Kiosk finden das lediglich 13 Prozent interessant.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung stellt wie erwartet eigenen Bezahldienst Samsung Pay vor

Samsung Pay unterstützt neben NFC auch die hauseigene Technik Magnetic Store Transmission der Koreaner. Der Dienst steht ab Sommer zunächst Besitzern eines Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge in den USA und Südkorea zur Verfügung. Unter anderem haben bereits Visa, Mastercard und American Express ihre Unterstützung für den Bezahldienst zugesagt.

Elektronisches Bezahlen