IT-News Chromebook

Lenovo Yoga Book als Zelt (Bild: ZDNet)

Lenovo plant Yoga Book mit Chrome OS

Das neue Convertible kommt als dritte Variante nach den Modellen mit Windows 10 und Android. Das Gerät verfügt über eine große Touchfläche unterhalb des Displays anstelle einer mechanischen Tastatur. Es will Tablet, Notebook und digitaler Notizblock zugleich sein.

Google Chrome (Bild: Google)

Google schickt Chrome Apps in Rente

Die Chrome-Apps laufen über zwei Jahre hinweg aus zugunsten von Web-Apps, die offenen Standards entsprechen und mit den Browsern verschiedener Hersteller nutzbar sind. Gegen Ende 2016 sollen neue Chrome-Apps nicht mehr für Windows, Mac und Linux verfügbar sein – aber weiterhin für Chrome OS.

Medion Akoya S2013 (Bild: Medion)

Medion stellt mit Akoya S2013 sein erstes Chromebook vor

Es wird ab sofort für 199 Euro im Onlineshop des Herstellers angeboten. Der Rechner mit 11,6 Zoll großem, entspiegeltem Display kommt mit 16 GByte erweiterbarem Speicher, einer ARM-CPU mit 1,8 GHz Takt und 2 GByte RAM. Außerdem ist WLAN nach 802.11ac an Bord.

Toshiba_Chromebook_2_CB30-B

Toshibas zweite Chromebook-Generation kommt mit 13,3 Zoll großem Screen

Der Hersteller hat zwei Modelle mit unterschiedlicher Bildschirmauflösung und RAM-Ausstattung vorgestellt. Beide nutzen Intels 2,16 GHz schnelle Celeron-CPU N2840, eine 16 GByte fassende SSD, aber auch 100 GByte Cloudspeicher sowie WLAN-, USB-3.0- und HDMI-Schnittstellen und eine Webcam. Erhältlich sind die Toshiba-Chromebooks für 299 respektive 399 Euro.

Acer Chromebook 15 (Bild: Acer)

Acer präsentiert 15,6-Zoll-Chromebook

Der taiwanische Hersteller zeigt auf der CES erstmals ein Geschäftskunden-Notebook mit dem Google-Betriebssystem. Bisherige Chromebooks des Herstellers sprachen vor allem Konsumenten an. Der Rechner funkt mit dem aktuellen WLAN-Stanard 802.11ac.

Android und Chrome OS (Bild: Google)

Android und Chrome OS rücken künftig womöglich enger zusammen

Einige Mitarbeiter aus Googles Chrome-OS-Team arbeiten inzwischen für die Android-Sparte. Produktmanager Brian Rakowski zufolge sind jedoch kurzfristig zumindest keine Änderungen geplant. Die Zusammenarbeit der beiden Teams solle derzeit vor allem dazu beitragen, “gemeinsame Probleme” zu lösen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox-Lücke ermöglicht Unterjubeln gefälschter Websites

Entdeckt wurde die “Berserk” genannte Sicherheitslücke von Intel Security. Die als kritisch eingestufte Schwachstelle steckt in der Crypto Library der Mozilla Network Security Services. Mozilla hat bereits einen Patch bereitgestellt, Google die auch in Chrome und Chrome OS zu findende Lücke bereits ebenfalls geschlossen.

Samsung Ultrabook Ativ Book 9 2014 Edition (Bild: Samsung)

Samsung gibt Verkauf von Notebooks in Europa auf

In anderen Regionen sollen die Geräte aber weiterhin angeboten werden. Samsung begründet den Schritt als notwendige Anpassung an die Marktbedingungen. Betroffen sind davon auch All-in-One-PCs sowie Mobilrechner mit Chrome OS. In allen Segemnten ereichte der koreanische Hersteller in der Vergangenheit nur bescheidene Marktanteile.

Die Evernote-App und drei andere Anwendungen lassen sich jetzt auch auf Chromebooks nutzen (Bild: Google).

Google stellt erste Android-Apps für Chromebooks bereit

Verfügbar sind bereits die Sprachlernsoftware Duolingo, Evernote, das Leselernprogramm Kids Sight Words und die Mini-Video-App Vine. Sie lassen sich damit nun auch unter Chrome OS nutzen. Dazu richtet unter Chrome OS die App “Runtime for Chrome” eine virtuelle Maschine ein.

Acer Chromebook 11 (Bild: Acer)

Acer kündigt Chromebook 11 mit 8,5 Stunden Akkulaufzeit an

Das Notebook mit Chrome OS ist mit einem Intel-Celeron-Prozessor und 2 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. An internen Speicher bietet das 11,6-Zoll Gerät 16 GByte. Das Acer Chromebook 11 ist ab Mitte September für einen Preis von 219 Euro erhältlich.

HP (Bild: Hewlett-Packard)

HP arbeitet an 200-Dollar-Notebook mit Windows 8.1

Laut einem durchgesickerten Handbuch wird das HP Stream von einer AMD-APU angetrieben. Es besitzt einen 14-Zoll großen Bildschirm mit 1366 mal 768 Pixeln Auflösung und wiegt 1,75 Kilogramm. Die verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass es ohne Lüfter auskommt.

asus-chromebox-hinten (Bild: Asus)

Asus startet Verkauf seines Mini-Rechners Chromebox in Deutschland

Im Inneren des 12,4 mal 12,4 mal 4,2 Zentimeter großen Mini-PCs mit Chrome OS stecken Intel-Prozessoren der Haswell-Generation. Je nach Konfiguration sind zwischen 2 und 8 GByte RAM verbaut. Der 16 GByte große interne Speicher wird durch 100 GByte Online-Speicher ergänzt. Die Preise der vier Modellvarianten liegen zwischen 229 und 649 Euro.

Asus Chromebook C200 (Bild: Asus)

Asus startet Verkauf des Chromebook C200

Das 11,6-Zoll-Notebook kommt in zwei Speichervarianten – entweder mit 16 oder 32 GByte. Ausgestattet ist es außerdem mit einem Intel-Dual-Core-Prozessor mit 2,42 GHz Takt. Das Chromebook C200 ist ab 249 Euro im Handel erhältlich.

Lenovo N20 Chromebook. (Bild Lenovo)

Lenovo bringt Chromebooks N20 und N20p auf den Markt

Beide Geräte verfügen über einen 11,6 Zoll großen Bildschirm. Im Inneren arbeiten ein Intel-Celeron-Prozessor und 4 GByte Arbeitsspeicher. Das N20 kommt im Frühsommer für 249 Euro und das N20p für 299 Euro in Deutschland in den Handel.

Intel (Bild: Intel)

Braswell: Intel präsentiert Chip für Chromebooks

Auf die aktuellen Bay-Trail-CPUs mit 22 Nanometern Strukturbereite der Reihen Pentium und Celeron folgt das 14-Nanometer-SoC Braswell. Als Einsatzgebiet hat Intel preisgünstige Notebooks mit Chrome OS und Windows vorgesehen. Zudem hat der Konzern auf dem Developer Forum in China eine 64-Bit-Version von Android 4.4 KitKat und Details zum Handychip SoFIA vorgestellt.

toshiba-chromebook-CB30-102

Toshiba bringt mit dem CB30-102 ein 13,3-Zoll-Chromebook in den Handel

Das Display ist zwar größer als bei den meisten anderen Chromebooks, stellt aber ebenfalls nur 1366 mal 768 Bildpunkte dar. Angetrieben wird der Rechner von einer 1,4 GHz Dual-Core-CPU, der 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die verbaute SSD nimmt 16 GByte auf. Die unverbindliche Preisempfehlung für das CB30-102 liegt bei 349 Euro.

Toshiba Logo (Bild: Toshiba)

Toshiba mischt künftig auch bei Chromebooks mit

Der Bildschirm des ersten Toshiba-Chromebooks misst in der Diagonalen 13,3 Zoll, womit er größer ist als bei der Mehrzahl der Chromebooks. Ausgestattet ist das Toshiba-Gerät unter anderem mit einer Celeron-CPU und 2 GByte RAM. Es soll in Deutschland im ersten Quartal auf den Markt kommen.

Das Acer C720 kostet in den USA 250 Dollar (Bild: Acer).

US-Unternehmen kaufen mehr Chromebooks als Macbooks

Notebook mit Googles Betriebssystem Chrome, die 2012 noch unter “ferner liefen” rangierten, haben 2013 im “Commercial Channel” 21 Prozent Marktanteil der vorkonfigurierten Mobilrechner erreicht. Mitgezählt werden hier nicht nur die Verkäufe an Unternehmen: Schulen, Behörden und Organisationen sind in diesem Sement ebenfalls erfasst.

chromebase

LG zeigt demnächst ersten All-in-One-PC mit Chrome OS

Der “Chromebase” soll auf der CES Anfang Januar in Las Vegas der Öffentlichkeit präsentiert werden. Er kommt mit einem 21,5 Zoll großen IPS-Bildschirm, der 1920 mal 1080 Pixel auflöst. Außerdem sollen eine aktuelle Intel-Celeron-CPU, 2 GByte Arbeitsspeicher und eine 16 GByte große SSD an Bord sein.

Dell Logo (Bild: Dell)

Dell plant mehrere Chromebooks

Es trägt den Namen Chromebook 11 und heißt damit genau wie ein entsprechendes HP-Modell. Der Dell-Computer wurde ausschließlich für US-Schulen konzipiert. Allerdings sind weitere Modelle für Heim- und Geschäftsanwender in Vorbereitung.

C720P: Acer zeigt sein erstes Chromebook mit Touchscreen

Das C720P soll Anfang Dezember auch in Deutschland und der Schweiz verkauft werden. In den USA wird es 300 Dollar kosten, offizielle Preise für Europa stehen noch nicht fest, Interessenten müssen wahrscheinlich mit 299 Euro rechnen. Die Akkulaufzeit ist mit 7,5 Stunden etwas geringer als beim 199 Dollar kostenden C720 ohne Touch.

hp-chromebook-11

HP stellt Verkauf des Chromebook 11 vorerst ein

Laut HP haben Anwender von sich überhitzenden Ladegeräten berichtet. Den Rechner selbst könne man aber bedenkenlos weiterhin benutzen. Es sollte zunächst jedoch ein anderes als das mitgelieferte USB-Ladegerät oder der USB-Anschluss eines anderen Rechners verwendet werden.

hp-chromebook-11

HP Chromebook 11 nun für 299 Euro in Deutschland lieferbar

Es wiegt zwar nur gut 1 Kilogramm, ist dafür aber auch spärlich ausgestattet. Ein Dual-Core-Prozessor von Samung, 2 GByte Arbeitsspeicher und eine 16-GByte-SSD müssen dem Nutzer reichen. Auch der Akku ist mit einer Laufzeit von fünf Stunden knapp bemessen. Mit dem HP Chromebook 14 steht schon ein leistungsfähigeres Modell in den Startlöchern.

Acer-Chromebook C720

Acer bringt Chromebook C720 mit Haswell-CPU auf den Markt

Zum Einsatz kommt der Celeron-Prozessor 2955U mit zwei Kernen und 1,4 GHz Takt. Nicht nur mehr Leistung, sondern auch eine Akkulaufzeit von bis zu 8,5 Stunden bietet er nach Angaben des Herstellers. In den USA ist das Acer C720 für 250 Dollar vorbestellbar.

Acer Chromebook_ C720

Acer erneuert mit dem C720 sein Chromebook-Aufgebot

Die Neuauflage des Acer-Chromebooks ist dünner und leichter als der Vorgänger C710. Das C720 vermählt das Ultrabook-Prinzip mit Thin-Client-Cloud-Computing. In den USA kostet es 199 Dollar. Im Herbst kommt es in Europa auf den Markt.

Chromebook