IT-News Start-Up

Ministerin Zypries zeichnet vier IKT-Gründungen aus

Die Preisverleihung fand auf dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstalteten Kongress „Junge IKT 2017“ in Berlin statt. Die Preise gingen an die Firmen Toposens, Telocate, FOVEA und OKINLAB aus München, Freiburg, Uslar und Saarbrücken.

Uber Black: EuGH muss über Rechtmäßigkeit entscheiden

“Uber Black” dient dazu, Mietwagen mit Fahrer zu bestellen. Mit dem gewählten Vorgehen verstößt das US-Unternehmen laut Bundesgerichtshof klar gegen Passagen des Personenbeförderungsgesetzes. Unklar ist jedoch, ob die Vermittlungstätigkeit von Uber in dieser Form überhaupt eine Verkehrsdienstleistung darstellt und damit davon betroffen ist.

Dell Technologies stellt Wagniskapitalsparte vor

Dell Technologies Capital hat ein jährliches Budget von rund 100 Millionen Dollar. Die sollen in Start-ups im Bereich IT-Infrastruktur gesteckt werden. Beteiligungen bekommen in der Regel zwischen 3 und 10 Millionen Dollar. Grundsätzlich soll die von EMC verfolgte Strategie fortgeführt werden.

Rubrik (Grafik: Rubrik)

Cloud-Data-Management-Experte Rubrik bekommt 180 Millionen Dollar

Der Unternehmenswert steigt durch die Kapitalerhöhung auf 1,3 Milliarden Dollar. Das Start-up hat von Investoren bislang insgesamt 292 Millionen Dollar erhalten. Kürzlich geschlossene Partnerschaften mit AWS und Microsoft Azure machen die Technologie von Rubrik für einen breiteren Kundenkreis interessant.

Cisco kauft SDN-Start-up Viptela

Der Netzwerkausrüster bezahlt für Viptela rund 610 Millionen Dollar. Dessen Technologie soll die als “Cisco Intelligent WAN” und “Meraki SD-WAN” vermarkteten Angebote ergänzen. Die Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen sein.

Start-up Feeling aus der Pivotal-Cloud

Ziel vieler Unternehmen ist es, so zu sein, so zu fühlen und so zu arbeiten wie ein Silicon-Valley-Start-up. Pivotal bietet hierfür das Wissen, die Werkzeuge und die Entwickler.

Uber-Logo

Uber mit Überverlust

Wenn die Zukunft digitaler Geschäftsmodelle diskutiert wird, dann wird im gleichen Atemzug auch der Fahrdienstvermittler Uber genannt. Aber ist es wirklich ein so bahnbrechendes Geschäftsmodell?

OpenXchange-Qwant-Team (Bild: ox.io)

ox.io will ein europäisches Google mit Privatsphäre werden

Qwant aus Frankreich ist eine Suchmaschine ohne Nutzertracking. Open-Xchange aus Deutschland hat jahrelang Erfahrung mit E-Mail-, Office-Apps im Web und Kalenderdiensten. Ihr gemeinsames Angebot ox.io soll alles können, was Google auch kann – nur mit Privatsphäre.

Deliveroo (Grafik: Deliveroo)

Deliveroo for Business: Die virtuelle Kantine kommt

Der Essenslieferdienst hat dafür nun eine eigene Microsite freigeschaltet. Sie soll Firmenkunden in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Hamburg und München, und die Verwaltung ihrer Bestellungen erleichtern. Vorteile sind eine schnellere Belieferung und eine monatliche Rechnung statt einzelner Quittungen. Von Lieferando kennt man ein vergleichbares Angebot schon.

ParkU (Grafik: ParkU)

Parken 2.0 : Drei Zukunftsszenarien im Überblick

Autonomes Parken, intelligente Parkplatzsuche und Infotainment-Integration: Adriaan Mensink, CEO von ParkU, erklärt, welche Technologien bereits heute verfügbar sind und welche Trends aus seiner Sicht noch zu erwarten sind.

Anwalt bei der Arbeit (Bild: Shutterstock)

Start-up MINEKO erlaubt kostenlose Prüfung der Mietnebenkosten

Um das Geschäft auszubauen, hat auf Companisto heute eine Kampagne für die Schwarmfinanzierung begonnen. MINEKO prüft eingereichte Abrechnungen teils automatisiert, teils durch Experten zunächst kostenlos. Erst wenn es zu einer Rückzahlung kommt, erhält das Start-up 35 Prozent der eingesparten Summe als Erfolgshonorar.

Giromatch (Grafik: Giromatch)

Fintech-Start-ups: Kreditmarktplatz Giromatch eröffnet

Das Frankfurter Fin-Tech Start-up will Privatanleger aus Deutschland Zugang zu einer neuen Anlageklasse ermöglichen. Dazu werden mittels eines Algorithmus deren Gelder auf viele unterschiedliche deutsche Kreditprojekte verteilt. Investiert werden kann ab einem Anlagebetrag von 200 Euro.

Protonet ZOE (Bild: Protonet)

Protonet auch mit Crowdfunding für Smart-Home-Box ZOE erfolgreich

Protonet ZOE integriert sich mit Plattformen anderer Anbieter. Die Box soll aber im Gegensatz zu Amazon Echo oder anderen Ansätzen dafür sorgen, dass Daten lokal statt in der Cloud verarbeitet werden. Das Funding-Ziel wurde kurz nach dem Start der Kampagne bereits um nahezu das Doppelte übertroffen.

Globesnap (Bild: GlobeSnap)

Kostenlose App GlobeSnap erlaubt ortsbasierendes Teilen von Bildern

Die ab sofort im App Store zum Download bereitstehende App erlaubt das Hochladen von Bildern, die mit GPS-Daten zum Ort der Aufnahme versehen sind. Neben spielerischen und kompetetiven Elementen ermöglicht es die App ihren Nutzern, über Fotos anderer Nutzer etwa bestimmte Ziele in der Nähe zu finden.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Gewinner des Gründerwettbewerbs Do Great Things vor

Sponsoo.de bietet Unternehmen eine deutschlandweite Datenbank für Werbeflächen im Sportbereich an. Die App Nate helps bringt Werbeeinblendung auf den Sperrbildschirm und gibt die Einnahmen an ein vom Nutzer gewähltes Projekt. Physiosense nutzt Sensoren um die Ergonomie am Arbeitsplatz zu verbessern.

FedEx (Grafik: FedEx)

FedEx lobt Wettbewerb für Start-ups und KMU aus

Bei dem Wettbewerb werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 35.000 Euro vergeben. Der Sieger erhält 25.000 Euro, der Zweitplatzierte 10.000 Euro und der Dritte immerhin fünf Tickets für ein Spiel der Fußabll-Bundesliga. Teilnehmen können Firmen mit 5 bis 250 Mitarbeitern, die seit mindestens sechs Monaten bestehen.

Start-up (Bild: Shutterstock/Rwapixel)

Kostenloser Online-Kurs für Gründer von IT-Start-ups

Der Online-Kurs “Unternehmensgründung im IT-Bereich” startet am 4. April auf openHPI. Laut Kursleiter Effenberg wird der Kurs auf alle Fragen eingehen, die sich angehende Entrepreneure bei der Gründung stellen müssen. Zu den behandelten Themen zählt etwa die Gestaltung des Geschäftsmodells.

Start-Up