Suchmaschinen

Apple Android (Grafik: ITespresso)

Google war Standardsuche unter iOS rund eine Milliarde Dollar wert

Das kam durch Unterlagen in einem Prozess zwischen Oracle und Google an die Öffentlichkeit. Demnach vereinbarten Apple und Google 2014, dass Apple 34 Prozent der mit Suchwerbung auf iOS-Geräten erwirtschafteten Umsätze erhält. Google-Anwalt Robert Van Nest versuchte, diese Tatsache zu vertuschen.

Bing (Grafik: Microsoft)

Bing zeigt im Kartendienst nun auch Verkehrsüberwachungskameras an

Die neue Möglichkeit wird in elf Ländern – darunter auch Deutschland – angeboten. Sie lässt sich über den Reiter “Verkehr”aufrufen. Verfügbare Kameras werden in der Karte mit einem kleinen Symbol angezeigt,. Ein Klick darauf zeigt die Aufnahme in einem kleinen Kasten an.

Swisscows Enterprise Search Server L (Bild: Hulbee)

Hulbee stellt Enterprise Search Appliance für KMU vor

Der Schweizer Betreiber der Websuche Hulbee vermarktet sie als Swisscows Company Search in mehreren Größen. Die günstigste Ausführung ist ab 5000 Euro zu haben und damit deutlich günstiger als bisherige Angebote. Sie indexiert bis zu einer Million Dokumente und eignet sich für Firmen mit bis zu 20 Mitarbeiten.

Verurteilung (Shutterstock/Sofiia Kovryga)

Google-Suche könnte künftig Gott spielen

Der Leiter von Googles Suchsparte hat erstmals öffentlich eingeräumt, dass es Nutzern möglich sein sollte, persönliche Informationen aus den Suchergebnissen löschen zu lassen. Als ein Beispiel für eine mögliche Löschung nannte er “Jugendsünden”, nicht in Frage kämen dagegen Prozesse zu ärztlichen Kunstfehlern. Bei allem dazwischen greift dann wohl Google dem Jüngsten Gericht vor.

Unbubble Logo (Grafik: Unbubble)

Deutsche Suchmaschine Unbubble erhält umfassendes Update

Neu sind nicht nur die längst überfällige Bildersuche, sondern auch eine Autocomplete-Funktion und ein Jugendschutzfilter. Außerdem wurde sie um zahlreiche Einstellmöglichkeiten sowie eine integrierten Produkt-Suchmaschine erweitert und laut Betreibern die Qualität der Suchergebnisse verbessert.

Mozilla will bei Firefox die wenig genutzten Funktionen "Tab Gruppen " und "Vollständige Themes" streichen (Grafik: Mozilla). (Bild: Mozilla)

Firefox 40 warnt vor unerwünschter Software

Zudem enthält die jüngste Ausgabe einen auf Googles Safe-Browsing-Dienst basierenden erweiterten Malware-Schutz. Der Browser ist ab sofort auch zu Windows 10 kompatibel und soll Anwendern mehr Freiheit bei der Auswahl ihrer Suchmaschine unter dem neuen Microsoft-OS bieten.