IT-News Thin Clients

Wyse Thin Client 5060 (Bild#':Dell)

Dell stellt Thin Client Wyse 5060 mit AMD-Quad-Core-Prozessor vor

Dell Thin Client Wyse 5060 kommt mit AMD-Quad-Core-Prozessor, 8 GByte RAM, 64 GByte Flash-Speicher und 4K-Dual-Monitor-Unterstützung. Er bietet sich laut Hersteller speziell für den Einsatz in virtuellen Desktop-Umgebungen an. Der Startpreis liegt bei 451 Euro plus Versandkosten.

20 Jahre Thin Client: Der heimliche IT-Star

Früher hießen sie Thin Clients und arbeiteten mit Java. Dann hörte man lange nichts mehr von ihnen. Jetzt sind sie wieder da. ITespresso über das Comeback einer Technik – die nie weg war.

Igel UD2 (Bild: Igel)

Igel stellt aufgerüsteten Thin Client UD2 für Einsteiger vor

Der Hersteller von Thin- und Zero-Clients hat für Anfang Juni eine als Enstiegsmodell positionierte Erweiterungs eines Angebots angekündigt. Mit dem neuen Gehäusedesign soll es der UD2 Nutzern erleichern, weitere Geräte anzuschließen. Die Prozessorausstattung verbessert die Leistung laut Anbieter um bis zu 30 Prozent. Damit lassen sich auch Mitarbeiter bedienen, die bei der Arbeit HD-Inhalte benötigen.

VXL Cloud Desktop (Bild: VXL Instruments)

VXL Cloud Desktop macht alte Rechner zu Thin Clients

Die Konvertierungssoftware VXL Cloud Desktop erlaubt es, vorhandene, aber nicht mehr aktuelle Rechner in virtualisierten oder Cloud-Umgebungen weiter zu verwenden. Statt betagte Rechner gegen teure, neue auszutauschen, kann ein per Software umgewandelter “Oldtimer” die PC-Rechenpower aus der VM-Maschine im Server übertragen.

Die ersten Schritte beim Cloud Computing

Worauf müssen Unternehmen beim Cloud Computing achten? Und was ist Cloud Client-Computing? Funktioniert das inzwischen auch für kleine Unternehmen und auf was müssen sie besonders achten? Diese und andere Fragen klärt Dell-Manager Hagen Dommershausen im Interview mit ITespresso.

Lenovo Thinkcentre Tiny (Bild: Lenovo)

Lenovo baut modulare Minirechnerreihe Thinkcentre Tiny aus

Die schon im Oktober zur VMWorld angekündigten Systeme für den Betrieb in virtuellen Umgebungen sind jetzt erhältlich. Sie werden als Thin Clients und im klassischen Desktop-PC-Format zangeboten. Mit den Modellen Think Centre M53, M73, M83 und M79 ergänzt der Hersteller die bereits bestehende M-Serie.

Igel-UD5 (Bild: Igel Technology)

Igel Technology erneuert Technik im Thin Client Igel UD5

Der UD5 kommt ab 13. Januar mit schnellerem Dual-Core-Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und erweiterten Multimediafähigkeiten. Der Thin Client übernimmt Flash-Animationen und dergleichen wie ein “richtiger” PC und entlastet so den Server. Das System wird in drei vorkonfigurierten Varianten erhältlich sein.

lenovo_thinkcentre-tiny-all-in-one

Lenovo präsentiert Thin Clients für modulares All-in-One-System

Die ThinkCentre-Modelle M73 Tiny und M53 Tiny können in den 23-Zoll-Monitor des ThinkCentre Tiny-in-One eingeschoben werden. Laut Lenovo ermöglicht dies “einfache und kostengünstige Upgrades, ohne die Notwendigkeit, das Display austauschen zu müssen”.

Acer Chromebox CXI (Bild: Acer)

Chromebox CXI: Acer stellt kompakten PC mit Chrome OS vor

Er lässt sich auf dem Schreibtisch aufstellen oder an der Rückseite des Monitors befestigen. Um den und eventuell eine zweiten anzusteuern, unterstützt die Chromebox CXI HDMI und DisplayPort. Im Innern arbeiten Intels Celeron-2957U-Prozessor, bis zu 4 GByte RAM und Intels HD-Grafik.

Dell-Wyse-Cloud-Connect

Dell erweitert seine Desktop-Virtualisierungslösung Cloud Connect

Das Update berücksichtigt Feedback auf die erste Version. Es umfasst unter anderem Digital-Signage-Optionen sowie die sogenannte Cloud Connect Controller App, die Android-Devices zu Eingabegeräten umfunktioniert. Neben Citrix XenDesktop und VMWare View lässt sich nun auch der Dell Wyse vWorkspace Client für den Zugriff auf virtuelle Desktops nutzen.

UCC 2.0 Logo

Univention erneuert sein Thin-Client-Betriebssystem

Mit Variante 2.0 des “Corporate Client” lässt sich das Betreiben von Rechner-Images besser steuern. Das jetzt integrierte RDP-Protokoll hilft, auch ältere Windows- und Mac-Systeme als Clients zu nutzen. Zudem wurden viele enthaltene Open-Source-Komponenten aktualisiert.

Rangee PoE-Zero-Client VP2150P

Rangee präsentiert Zero Client mit PoE-Stromversorgung

Um die virtuellen PCs noch wirtschaftlicher zu machen, verzichtet der Aachener Hersteller auf Netzteile. Sein Zero Client VP250P kommt mit der Energie aus dem Netzkabel aus. Der Client erhält auch den virtuellen PC über das Netz; er wird per PCoIP-Protokoll geliefert.

Samsung NX-N2

Samsung hat Zero Client NX-N2 vorgestellt

Die Box soll als Workstation für virtuelle Umgebungen und Cloud Computing zum Einsatz kommen. Zu den zahlreichen Schnittstellen gehören auch sechs USB-Anschlüsse für Peripheriegeräte. Außerdem sind in dem ab 289 Euro erhältlichen NX-N2 Stereolautsprecher integriert.

Philips Cloud Monitor Base

Philips packt den Thin Client in den Monitorstandfuß

Der Bildschirmständer wird dadurch im Grunde ein Rechner: Er nimmt VDI-Aussendungen (Virtual Desktop Interface) vom Server entgegen und stellt sie dar. Der PC in der Bildschirmbasis ist in Versionen für VMWare- und Citrix-Umgebungen erhältlich. Die Netzwerk- und USB-Anschlüsse für den vom Netz bereitgestellten PC stecken ebenfalls im Sockel.

Asus Zeroclient-Monitor

Asus präsentiert Zero-Client-Displays für virtuelle PCs

Die Flachbildschirme CP220 (22-Zoll) und CP240 (23-Zoll) sind speziell für VM-Systeme konzipiert. Sie nutzen die PC-over-IP-Technologie (PCoIP) von Teradici. Das Modell CP240 bietet ein AH-IPS-Panel und ist damit auch für Grafik- und Bildbearbeitung sowie für CAD/CAM-Anwender gut geeignet.

Stratodesk Notouch VDI-OS

Stratodesk macht Altgeräte für virtuelle Umgebungen bereit

Mit einer neuen Version seines Thin-Client-Betriebssystems “NoTouch” können zahlreiche, veraltet geglaubte Rechner als Systeme in VDI-Umgebungen wie neue erscheinen. Das funktioniert mit fast allen großen Virtualisierungslösungen. Das “Repurposing” mit NoTouch 2.38.0 spart den Unternehmen Anschaffungskosten.

Dell-Wyse-Cloud-Connect

Dell präsentiert mobilen virtuellen Desktop

Das sogenannte “Smart Connected Device” Cloud Connect stellt unter anderem Mitarbeitern auf Geschäftsreisen virtualisierte Desktops und Inhalte aus der Wolke bereit, indem es an HDMI- und MHL-fähige Monitore und TVs angeschlossen wird. Das Gerät ist ab sofort zum Preis von rund 125 Euro erhältlich.

Igel UDSC2 Packshot

Alt-PCs zu Thin Clients: Igel erneuert seinen Desktop-Converter

In Version 2 des Converters lassen sich zusätzliche Geräte zum Thin Client wandeln. So werden zahlreiche Gerätetypen mit unterschiedlichen Betriebssystemen zur einheitlich steuerbaren Masse virtueller PC-Arbeitsplätze. Die mitgelieferte Management-Suite hilft bei der Verwaltung.

Igels Desktop Converter verwandelt alte PCs zu Thin Clients

Statt Rechner ganz auszumustern, sind sie im Nu zu Thin Clients für virtuelle Umgebungen umgerüstet. Der “Universal Desktop Converter” von Igel Technology stellt x86-Systeme um. Besonders eignet sich dies, wenn im kommenden Jahr der Windows-XP-Support ausläuft.

Igel bringt Thin Client für Multimedia in virtuellen Umgebungen

Damit auch die “dünnen Clients” ohne Unterbrechungen anspruchsvolle Multimedia-Inhalte vom Server darstellen können, stattet Igel Technology sein neues System mit Intels aktueller Dualcore-Celeron-CPU und Sandy-Bidge-Chipsatz aus. Das soll ein Performance-Plus von 40 Prozent bringen.

Rangee präsentiert Zero Client für Multimonitor-Anwendungen

Nach Thin Clients folgen die Zero Clients für den Einsatz in virtuellen Umgebungen. Mit dem VP450P brint Rangee nun ein solches VDI-Gerät, dass sich mit virtuellen Maschinen auf Basis von Vmware View und PCoIP verbinden kann und bis zu vier Bildschirme ansteuert.

Acer erweitert sein Angebot an Thin Clients

Mit den Thin Clients Veriton N2010G und N2110G senkt Acer das Volumen der Netzwerkrechner auf weniger als einen Liter. Der Hersteller verspricht zudem Kostensenkung, geringen Stromverbrauch und gute Vorbereitung auf den Einsatz bei der Desktop-Virtualisierung.

Igel bringt die Thin Clients auf Trab

Am Wachstumsmarkt Cloud Computing möchten auch die Hardware-Hersteller teilhaben. So bringt Igel Technology jetzt neue Versionen seiner Thin Clients UD3 und UD5 auf den Markt.

Samsung präsentiert Hardware für Cloud Computing

Mit Thin Clients und Zero Clients will Samsung die IT-Infrastruktur ausrüsten. Die Technik soll den Arbeitsplatz in Unternehmen für Cloud Computing optimieren. Neben den Base Stations sind auch LED-Monitore im Angebot.

fujitsu-xline

Fujitsu stellt neue Desktop-Serie vor

Sie ist für den Einsatz mit Windows 8 konzipiert. Dafür bringt sie interessante Ansätze zur Nutzung der Touch-Technologie im Büroumfeld mit. Außerdem sind einige wichtige Ergonomiefunktionen standardmäßig integriert – zum Beispiel eine Gesichtserkennung. Flankierend werden neue Thin Clients und Displays angeboten.

Neuer HP-Rechner löst Hasstirade gegen Thin Clients aus

Als HP in den USA vergangene Woche den “Passport Internet Monitor” vorstellte, ging Autor Sean Gallagher die Hutschnur hoch: Das sei doch nur ein Thin Client, der noch dazu nicht viel könne. Er wolle einen “richtigen Computer”.