IT-News Storage

X400 SSD (Bild: SanDisk)

Sandisk bringt bisher dünnste M.2-SSD mit 1 TByte

Das ab sofort zum Preis von rund 357 Euro verfügbare X400 ist auch in Ausführungen mit 128, 256 und 512 GByte sowie im 2,5-Zoll-Format erhältlich. Die Bauhöhe des Solid State Drive beträgt 1,5 Millimeter. Das Laufwerk soll zudem 90 Prozent weniger Strom als herkömmliche Festplatten benötigen.

samsung portable ssd t3 (Bild: Samsung)

Samsung bringt tragbare SSD mit 2 TByte und USB Typ C

Die im Februar erhältliche Portable SSD T3 kommt neben der 2-TByte-Variante auch in Ausführungen mit 256 GByte, 500 GByte und 1 TByte. Über den USB-3.1-Port lässt sie sich etwa mit Smartphones verbinden und erzielt Transferraten von bis zu 450 MByte/s.

Die Samsung Pro Plus mit 128 GByte Kapazität kostet 159 Euro (Bild: Samsung)

Samsung erweitert MicroSD-Kartenreihe um schnelles 128-GByte-Modell

Die Neuvorstellung der Reihe Pro Plus ereicht eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 95 MByte/s. Die MicroSDXC-Karte ist mit Schreibraten von 90 MByte/s auch schnell genug für 4K-Videoaufzeichnung. Rund vier Stunden Bildmaterial in dieser Auflösung lassen sich auf ihr speichern.

qnap-ts-x53A (Bild: Qnap)

TS-x53A: Qnap bringt NAS mit Linux-Support und bis zu 64 TByte Speicher

Die mit bis zu acht Einschüben ausgestatteten Tower-Modelle integrieren neben QTS 4.2 auch die Linux Station, die den Einsatz des NAS als herkömmliches Linux-Desktop-System ermöglichen soll. Angetrieben werden die NAS-Systeme von einer 1,6 GHz schnellen Quad-Core-CPU, die wahlweise von 4 oder 8 GByte RAM unterstützt wird.

Prototyp der "Self-Hosting"_Lösung von ownCloud und Western Digital (Bild: ownCloud)

Western Digital will ownCloud verbrauchertauglich machen

Western Digital und ownCloud wollen gemeinsam ein zunächst auf dem Raspberry Pi basierendes Set anbieten, mit dem Verbraucher eine eigene Cloud in ihrem Heimnetzwerk einrichten können. Sie soll ab Anfang 2016 in diversen Ausführungen übers Web vermarktet werden.

DS216 NAS (Bild: Synology)

Synology präsentiert NAS mit bis zu 16 TByte Speicher für 285 Euro

Das Diskstation-Modell DS216 nimmt je zwei maximal 8 TByte große Festplatten auf, die sich im laufenden Betrieb und ohne Werkzeug austauschen lassen. Angetrieben wird das NAS von einer 1,3 GHz schnellen Dual-Core-CPU, die eine Gleitkommaeinheit und ein Hardware-Verschlüsselungsmodul zur Leistungssteigerung integriert.

qnap-tas-x68 (Bild: Qnap)

Qnap bringt erstmals NAS-Gerät mit zwei Betriebssystemen

Die mit einem respektive zwei Laufwerksschächten ausgestatteten Modelle TAS-168 und TAS-268 unterstützen sowohl Qnaps hauseigenes Betriebssystem QTS 4.2 als auch eine Android-Schnittstelle, die auf Version 4.4.4. des OS basiert. Die ab sofort für 189 beziehungsweise 213 Euro erhältlichen NAS-Systeme kommen zudem mit 4K-Support.

SSD 950 Pro M (Bild: Samsung)

SSD-Preise nähern sich weiterhin rasch HDD-Niveau an

Das geht aus einem aktuellen Bericht der Marktbeobachter von DRAMeXchange hervor. Der Preis pro GByte von SSDs mit 256 GByte soll 2016 nicht mehr höher sein als bei HDDs. Dadurch wird ein Schub für SSDs in Notebooks erwartet. 2017 liegen bei Consumer-Produkten dann auch andere Kapazitäten voraussichtlich gleichauf.

wd-ultrastar-he10 (Bild: WD)

Ultrastar He10: HGST bringt heliumgefüllte Festplatte mit 10 TByte

Der Western-Digital-Tochter zufolge handelt es sich um die weltweit erste Festplatte dieser Kapazität mit vertikaler magnetischer Aufzeichnung. Das mit Helium gefüllte 3,5-Zoll-Laufwerk erzielt im Schnitt Übertragungsraten von 249 MByte/s beim Lesen und 225 MByte/s beim Schreiben.

puresync-feature (Bild: Jumping Bytes)

Kostenloses Backup-Tool PureSync liegt nun in Version 4.0 vor

Die überarbeitete Ausgabe des als Freeware und Professional Edition erhältlichen Backup- und Synchronisationstools erlaubt Nutzern einen schnelleren Vergleich- und Kopiervorgang, eine erweiterte Filterauswahl sowie die Möglichkeit, komplette Webauftritte für die Offline-Nutzung herunterzuladen.

Praxistest WD My Cloud: die Cloud für Zuhause

Mit My Cloud hat Speicherspezialist Western Digital eine externe Festplatte im Angebot, die Zuhause oder im Büro als private Cloud funktioniert. Die neue Version arbeitet mit verbesserter Software und zwei Festplatten im RAID-1-Betrieb. Der ITespresso-Test zeigt, ob das Konzept aufgeht.

Netgear-ready-NAS-3138 (Bild: Netgear)

Netgear bringt NAS-Serie mit bis zu 32 TByte für KMU

Die ReadyNAS-3138-Serie ist mit vier Laufwerksschächten ausgestattet. Wahlweise ist sie entweder komplett ohne Platten oder mit jeweils maximal 8 TByte großen SATA-HDDs- oder SSDs erhältlich. Gegenüber der Vorgängerserie bietet die aktuelle Reihe mit 4 GByte RAM nun doppelt so viel Arbeitsspeicher.

QNAP_TS-531P (Bild: Qnap)

Qnap bringt Tower-NAS mit Quad-Core-CPU von Annapurna

Das mit fünf Laufwerksschächten ausgestattete Modell TS-531P bietet standardmäßig eine Speicherkapazität von bis zu 40 TByte. Der Prozessor des von Amazon aufgekauften israelischen Start-ups basiert auf ARMs Cortex-A15-Architektur und taktet mit 1,4 GHz. Das NAS kostet mit 2 GByte DDR3-RAM 534 Euro, für die 8-GByte-Konfiguration werden 677 Euro fällig.

synology-ds716+ (Bild: Synology)

Synology stellt KMU-NAS mit bis zu 16 TByte Speicher vor

Jeder der zwei Laufwerksschächte des Diskstation DS716+ fasst eine maximal 8 TByte große SATA-Festplatte oder SSD im 2,5- und 3,5-Zoll-Format. Die lassen sich wiederum im laufenden Betrieb und ohne Werkzeuge austauschen. Ferner bietet das NAS eine Intel-Vierkern-CPU mit bis zu 2,08 GHz Takt und integriertem AES-NI-Verschlüsselungsmodul.

Crucial BX200 (Bild: Micron)

SSD-Reihe Crucial BX200 bietet zwischen 240 und 960 GByte ab 92 Euro

Die Modelle mit 240, 480 und 960 GByte nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle, arbeiten mit einem Silicon-Motion-Controller und kommen mit Microns 16-Nanometer-TLC-NAND-Flash. Beim Lesen erreichen sie sequenzielle Datenraten von maximal 540 MByte/s, beim Schreiben von 490 MByte/s.

HS-251+_front (Bild: Qnap)

HS-251+: Qnap bringt lüfterloses NAS mit bis zu 16 TByte

Zwei maximal 8 TByte große und im laufenden Betrieb austauschbare SATA-Festplatten- oder SSDs lassen sich in das im Settop-Box-Design gehaltene HS-251+ integrieren. Das für den Heimgebrauch und hauptsächlich für Medienanwendungen gedachte NAS wird von einer Intel-Celeron-CPU mit vier Kernen und 2 GHz Takt angetrieben.

QNAP_TVS-871T (Bild: Qnap)

Qnap bringt erstes NAS mit Thunderbolt-2-Ports

Das bis zu 64 TByte Speicher fassende Modell TVS-871T lässt sich somit etwa mit einem Mac verbinden, dessen Daten dann per Apple Time Machine auf dem NAS gesichert werden können. Überdies besitzt das Gerät noch zwei 10-Gigabit-LAN-Ports und vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Zudem ist der Netzwerkspeicher laut Hersteller zur Verarbeitung von 4K-Videos geeignet.

DiskStation DS416 (Bild: Synology)

Synology präsentiert KMU-NAS mit bis zu 32 TByte Speicher

In die Laufwerkseinschübe der Diskstation DS416 passen maximal vier jeweils bis zu 8 TByte große SATA-HDDs- oder SSDs, die sich im laufenden Betrieb und ohne Werkzeug austauschen lassen. Das NAS wird von einer 1,4 GHz schnellen Dual-Core-CPU angetrieben, in die ein Hardware-Verschlüsselungsmodul integriert ist. Das Gerät ist ab sofort für rund 458 Euro erhältlich.

HP und SanDisk kooperieren für neue Speichertechnologie (Grafiken: HP und SanDisk)

HP und SanDisk kooperieren für neue Speichertechnologie

Die Kooperationspartner streben Produkte mit der tausendfachen Geschwindigkeit und Lebensdauer aktueller Flash-Speicher an. Die Neuentwicklung soll sich zudem außer zur Datenablage auch als Arbeitsspeicher nutzen lassen. Damit bildet sie dann eine Grundlage für HPs ehrgeiziges, “The machine” genanntes Projekt einer neuen Rechnerarchitektur.

TS3200 (Bild: Buffalo)

Buffalo bringt NAS-Systeme mit bis zu 8 TByte für KMU

Die Terastation-3200-Reihe kommt mit zwei Laufwerkseinschüben, in die je 1, 2 oder 4 TByte große SATA-Festplatten passen, die sich im laufenden Betrieb austauschen lassen. Sie bringt normalerweise großen Firmen vorbehaltene Funktionen wie Active Directory, iSCSI Target oder IP-Videoaufzeichnung. Überdies unterstützt sie die RAID-Level 0, 1 und JBOD.

ReadyNAS 212 (Bild: Netgear)

Netgear stellt NAS-Systeme mit Quad-Core-CPU vor

Die ARM-basierenden Prozessoren arbeiten mit 1,4 GHz Takt. Die NAS-Geräte sind laut Netager somit fit für unmittelbares Transcoding von HD-Videos mit 1080p. Das Modell mit zwei Einschüben bietet eine Kapazität von bis zu 12 TBy, das mit vier von 24 TByte. Der UVP ohne Platten liegt bei 349 respektive 449 Euro.

Strato Logo (Bild: Strato)

Strato reduziert Preise des Online-Speichers HiDrive um bis zu 80 Prozent

Zum Beispiel kosten 1000 GByte nun dauerhaft 9,90 Euro pro Monat. Allerdings müssen dafür einige Funktionen, die bisher immer enthalten waren, nun bei Bedarf hinzugebucht werden. Dazu zählen etwa der Zugriff für weitere Benutzer sowie diverse Zugriffswege über Protokolle wie SMB/CIFS, WebDAV und rsync.

SSD_950_Pro_M (Bild: Samsung)

Samsung bringt SSD 950 Pro mit PCI Express 3.0 und NVMe

Die für professionelle Endanwender gedachte Vorgängerreihe 850 Pro wurde per 6-GBit/s-SATA angebunden. Die PCIe-Schnittstelle im M.2-Format war bislang Server-SSDs vorbehalten. Ein- und Ausgabeleistung (IOPS) erhöht Samsung durch das erstmals im Client-Bereich unterstützte NVMe-Protokoll.

Thecus-NAS (Bild: Thecus)

Thecus und Orbweb ermöglichen erschwingliche Heimüberwachungssysteme

Der NAS-Spezialist stellt hierzu seine Netzwerkspeicher mit Windows Storage Server 2012 R2 Essentials bereit, der IoT- und Cloud-Plattformanbieter steuert seine App Orbweb.me bei. Mithilfe einer Webcam oder USB-Kamera lassen sich bis zu 100 Überwachungsvideos respektive -fotos einfangen und archivieren. Ebenso ist eine Bewegungserkennung integriert.

qnap_tvs-ec1280u (Bild: Qnap)

Qnap kündigt Rackmount-NAS mit 40 Gigabit und Auto-Tiering-Funktion an

Die Anbindung an ein 40-Gigabit-Ethernet-Netz erfolgt bei der ab Oktober verfügbaren TVS-ECx80U-SAS-RP-Serie über optionale Mellanox-Adapterkarten. Qtier erlaubt es Firmen, Daten automatisch nach ihrer Zugriffshäufigkeit zu sichern. Erstmals richtet sich Qnap mit den bis zu 24 Einschüben enthaltenden NAS-Systemen auch an größere Unternehmen.

qnap_TS-463U-RP_Front (Bild: Qnap)

Qnap bringt NAS mit 10-Gigabit-Ethernet für KMU

Über ein SFP+-Modul stellen die mit vier, acht oder zwölf Einschüben ausgestatteten Serverschrank-Modelle der neuen TS-x63U-Serie Konnektivität zu einem 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerk her. Angetrieben werden die NAS-Systeme von einem AMD-Prozessor mit vier Kernen und 2 GHz Takt. Die Preise der zum 15. Oktober erhältlichen Geräte beginnen bei 1070 Euro.

Buffalo Linkstation 520D (Bild: Buffalo Technology)

Buffalo bringt Netzwerkspeicher LS520D mit bis zu 8 TByte

Das NAS richtet sich an ambitionierte Heimanwender und ist ab Mitte September zu Preisen zwischen 249 Euro mit 2 TByte Speicher und 449 Euro mit 8 TByte erhältlich. Gegenüber früheren Modellen hat Buffalo die Benutzeroberfläche überarbeitet und verbaut nun einen Dual-Core-Prozessor und 256 MByte RAM.