IT-News Storage

wd-purple-festplatten (Bild: WD)

Festplatten: Western Digital erweitert Angebot für professionelle Videoüberwachung

Das Modell WD Purple NV ist als 4- oder 6-TByte-Version im 3,5-Zoll-Format erhältlich. Letztere ist ab sofort verfügbar, erstere soll noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Die HDD ist für Systeme mit mehreren Festplatteneinschüben und Kameras ausgelegt. Sie soll dazu beitragen, Videos für längere Zeit zu speichern, um Analysen und Nachweise zu ermöglichen.

Box auf dem Smartphone (Bild: Box)

Sharing-Plattform Box überarbeitet seine Nutzeroberfläche

Das Produkt-Update des Datei-Sharing-Dienst Box erweitert den Vorschaumodus um zahlreiche Funktionen. Die meistgenutzten davon lassen sich jetzt in einer Kopfleiste positionieren und aufrufen. Zusätzliche Dateiformale wie 3D-Bilder oder Röntgenbilder sind dazugekommen, die Ladezeit wurde beschleunigt.

Backup (Shutterstock/Denis-Vrublevski)

World Backup Day: Umfragen, Tipps und Studien

Der 31. März wird seit 2011 als World Backup Day propagiert. Er soll Nutzer zumindest einmal im Jahr daran erinnern, eine Sicherungskopie der ihnen wichtigen Daten zu erstellen. Anbieter aus dem Bereich nutzen die Gelegenheit inzwischen gerne, um sich in Erinnerung zu bringen.

Langmeier Backup 9 (Bild: Langmeier)

Langmeier erneuert Backup für bootfähige Windows-8-Medien

Version 9 des Schweizer Sicherungsprogramms kann auch versteckte Partitionen in den Datenschutz einbeziehen. Es stellt Abbilder der Kopien als Laufwerk bereit. Und es kann den Sicherungszustand als SMS versenden. Die Software steht in der Version “Professional” für 49,90 Euro bereit, in der Variante “Business” für 199 Euro und in der Ausgabe “Server” für 349 Euro.

D-Link-DNS-340L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert NAS-Server mit bis zu 24 TByte

Das Modell DNS-340L richtet sich an Privatanwender und kleine Unternehmen. Maximal 6 TByte große SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format finden in den vier Einschüben der Neuvorstellung Platz. Nutzer haben zudem die Wahl zwischen den RAID-Leveln 0, 1, 5, 10, 1+0 oder JBOD. Mit der Android- und iOS-App mydlink Access NAS lässt sich das Gerät von unterwegs aus verwalten.

Intel-3d-nand-flash (Bild: Intel)

Auch Intel steigt jetzt in den Markt für 3D-Nand-Flash-Technologie ein

Gemeinsam mit Micron kündigt es Speicherchips mit bis zu 384 GBit an. Laut Intel lässt sich mit der 3D-Technik eine 3,5 TByte große SSD in der Größe eines Kaugummistreifens herstellen. Auch Toshiba setzt künftig auf die schon von Samsung eingesetzte Technologie. Erste 3D-Nand-Flash-Produkte von Intel und Micron sollen noch 2015 auf den Markt kommen.

Acronis bietet Disaster-Recovery-as-a-Service nun auch im deutschsprachigen Raum an

Der hybride Cloud-Dienst basiert auf dem ursprünglichen Angebot der von Acronis erworbenen Firma nScaled sowie der hauseigenen Acronis AnyData Engine. Die Kernfunktionen von Acronis DRaaS umfassen etwa ein Recovery Time Objective von maximal 15 Minuten pro Server, automatisierbare Recovery-Pläne und eine integrierte Sandbox-Testfunktionalität.

shutterstock-datentransfer (Bild: Shutterstock)

TeamBeam präsentiert rechtssicheren Datentransferdienst

Die bestehende Variante TeamBeam Pro wird nun durch eine Gratisversion ergänzt. Zudem können Mittelständler und Konzerne eine Corporate-Lizenz erwerben. Mit der Gratisvariante lassen sich maximal 2 GByte im Monat versenden. Übertragung und Speicherung geschehen SSL-verschlüsselt. Gehostet wird der Dienst gemäß den deutschen Datenschutzgesetzen.

Stortrends3600i (Bild: American Megatrends)

Stortrends macht Solid-State-Drives zu SAN-System

Die Storage-Marke von American Megatrends packt viele SSD-Arrays in ein Gehäuse und stattet es als Stortrends 3600i mit den Funktionen eines Storage Area Networks aus. Das All-Flash-Speichernetz ist in verschiedenen Kapazitäten erhältlich. Der Hersteller betont, das einzelne GByte käme auf 50 Cent.

Powerfolder 10 (Bild: Dal33r GmbH)

Powerfolder soll Cloud-Speicher sicher machen

Powerfolder-Anbieter Dal33T aus Meerbusch spricht nun etwas gezielter deutsche Mittelstandskunden an. Sie sollen verstärkt auf die Notwendigkeit der Sicherheitstechniken bei dieser Form des Online-Speichers aufmerksam gemacht werden. Berechtigungen und Verschlüsselung stehen im Vordergrund.

HGST nutzt für seine erste 10-Terabyte-Festplatte die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording (Bild: HGST).

HGST stellt Festplatte mit 10 Terabyte vor

Die für Rechenzentren konzipierte Festplatte verwendet die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording. Durch “überlappende Datenspuren” soll letztere eine höhere Datendichte erlauben. Die 10-Terabyte-Platten sollen angeblich noch im ersten Halbjahr 2015 in den Handel kommen

Plextor Logo (Bild: Plextor)

Plextor präsentiert PCI-Express-SSDs und RAM-Caching-Technologie

Die M7E M.2 PCIe Gen 2×4 soll dank ihres PCI-Express-Anschlusses bis zu 2 GByte/s an sequenzieller Transferrate erreichen. Die ebenfalls neue M6e Black Edition kommt sogar auf bis zu 8,5 GByte/s beim Lesen. Möglich macht das in diesem Fall Plextors hauseigene Caching-Software PlexTurbo, die bei Bedarf den System-RAM hinzuschaltet.

QNAP_TS-451U (Bild: Qnap)

Qnap bringt NAS mit 64-Bit-CPU für Klein- und Heimbüros

Das Modell TS-451U aus der Turbo-NAS-Serie wird von einem Intel-Celeron-Chip mit zwei Kernen und einem Basistakt von 2,41 GHz angetrieben. Der integrierte 1 GByte große DDR3L-RAM kann auf maximal 8 GByte erweitert werden. Die Preise für das NAS-System beginnen bei rund 653 Euro. Die mitgelieferte App Signage Station ermöglicht unkomplizierte Digital-Signage-Anwendungen einzurichten.

QNAP_TS-x53U (Bild: Qnap)

Qnap bringt Rackmount-NAS mit energieeffizienter Quad-Core-CPU

Die Turbo-NAS-Serie TS-x53U richtet sich an KMU. Sie integriert einen Intel-Celeron-Chip mit einem Grundttakt von 2 GHz und maximaler Taktrate von 2,41 GHz. Ihm stehen 4 GByte RAM zur Seite. Der Arbeitsspeicher kann auf maximal 8 GByte ausgebaut werden. Die maximal im Gerät verfügbare Kapazität von 96 TByte ist mit Erweiterungen auf bis zu 192 TByte ausbaufähig.

Strato Logo (Bild: Strato)

Strato: Online-Speicher HiDrive mit 100 GByte für ein Euro

Das Angebot gilt bei Buchung ab sofort bis einschließlich 6. April. Der eine Euro wird als Einrichtungsgebühr berechnet. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Wer das Angebot nicht rechtzeitig kündigt oder weiternutzen möchte, zahlt dann 4,99 Euro pro Monat.

Sandisk_MicroSD (Bild: Sandisk)

SanDisk stellt MicroSD-Karte mit Kapazität von 200 GByte vor

Sie bietet einen Datendurchsatz von 90 MByte/s und soll etwa 400 Dollar kosten. Eine weitere Neuvorstellung ist ein USB-Stick mit zusätzlichem USB-Typ-C-Port. In Kombination mit der Sandisk-App Memory Zone lässt er sich auch an Android-Geräten verwenden.

Das leere Gehäuse WD MyCloud DL2100 ist für 389 Euro erhältlich, mit Platten mit 4 ,8 respektive 12 TByte Speicherkapazität kostet es 599, 729 beziehungsweise 999 Euro (Bild: Western Digital).

WD erweitert NAS-Reihe MyCloud um Modelle mit 4 bis 24 TByte

Der Anbieter vermarktet sie im Gegensatz zu den bisherigen, eher für SOHO-Anwender gedachten MyCloud-Geräten als “Experten-Reihe” und als “Business Serie”. Die beiden bestehen aus den Modellen MyCloud EX2100 und MyCloud DL2100 mit je zwei Einschüben, sowie den Varianten EX4100 und DL4100 mit je vier Laufwerkschächten. Alle werden mit und ohne Platten angeboten.

Toshibas drahtlose SD-Karten müssen nicht mehr in den Leser gesteckt werden: NFC- und WLAN-Versionen übertragen die Inhalte auch berührungslos (Bild: Toshiba).

Toshiba baut Angebot an SD-Karten mit NFC und WLAN-Funktion aus

Der Zugriff auf die NFC-SHDC-Speicherkarte des japanischen Herstellers ist auch dann möglich, wenn sie nicht in einem Kartenleser steckt. Sie zeigt bei Berührung den Inhalt auf einem NFC-fähigen Smartphone an. Auch seine FlashAir-Wireless-SD-Karten hat Toshiba weiterentwickelt. Beide Neuheiten sollen im März in den Handel kommen.

Toshiba Festplatte MQ03ABB300 (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt 2,5-Zoll-Festplatten mit 3 TByte an

Sie bieten die laut Hersteller derzeit höchste Aufzeichnungsdichte bei 2,5-Zoll-HDDs. Die neuen Modelle weisen eine Bauhöhe von 15 Millimetern auf. Sie sind zunächst für den Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik gedacht und sollen in ihnen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

PNY-Kartenleser Februar 2015

PNY bringt drei neue Flash-Kartenleser

Der französische Anbieter von PC-Peripherie erweitert seine Reihe von Card-Readern um drei Produkte. Statt auf die schnellere und teurer zu produzierende USB-3.0-Technik aufzurüsten, setzt das Unternehmen auf Ergänzungen für die vielen USB-2.0-Anschlüsse auf dem Markt. Die Neuheiten sind bereits jetzt zu Preisen von jeweils unter 15 Euro zu haben.

Box.net Logo (Bild: Box.net)

Box integriert Unterstützung für Office 365

Der Cloud-Speicherdienst unterstützt außer Microsofts Office 365 nun auch die Cloud-Bürosoftware Office Online. Die Nutzer dieser Anwendungen können bei Box abgelegte Dokumente öffnen und bearbeiten. Als erstes profitieren Office für iPhone und iPad von der neuen Funktionalität.

Dropbox Logo (Bild: Dropbox)

Dropbox lässt sich ab sofort systemweit unter iOS 8 einsetzen

Nutzer können jetzt aus zahlreichen Applikationen heraus Informationen ohne Umweg unmittelbar in Dropbox speichern. Zu diesem Zweck wird mit Version 3.7 des Dropbox-Clients eine sogenannte Action-Erweiterung integriert. Außerdem verbessert die Aktualisierung das Verschieben, Löschen, Drucken und Exportieren von Dateien.

IBM (Bild: IBM)

IBM steckt 1 Milliarde Dollar in sein Software-Defined-Storage-Angebot

Mit Spectrum Storage kündigt IBM ein neues Produktportfolio an, das die Speicherleistung maximieren und ihre Wirtschaftlichkeit durch smarte Software verbessern soll. Die Software-Produktpalette soll Kunden Unterstützung beim Übergang in Hybrid-Cloud-Geschäftsmodelle bieten. Gartner zufolge sind 70 Prozent der Speicherprodukte bis 2019 auch als Software-Only-Versionen erhältlich.

Cloud Backup Robot (Bild: Cloud Backup Robot, Minsk)

Cloud Backup Robot sichert Dateien und SQL-Datenbanken

Die Erweiterung der Imaging-Technik auf Online-Speicher erlaubt eine Backup-Kopie binnen Sekunden, verspricht der russische Anbieter. Das Tool soll die Anzahl der Schritte verringern, die für Sicherungen in der Cloud erforderlich sind. Insbesondere die funktionsfähige Speicherung von SQL-Inhalten sei vielen Konkurrenten voraus.

Hitachin Data Systems übernimmt pentaho (Bild: HDS / Pentaho)

Hitachi Data Systems will Pentaho übernehmen

Mit dem Kauf des Business-Intelligence-Anbieters will der Storage-Spezialist sich Know-how verschaffen, um Firmen bei den Themen Big Data und Internet der Dinge Komplettlösungen bieten zu können. Pentaho soll allerdings auch nach dem für Juni 2015 geplanten Abschluss der Übernahme als eigene Marke und mit dem bisherigen Geschäftsmodell am Markt auftreten.

M-Disc-Blu-ray mit 25 GByte (Bild: Verbatim/Millenniata)

Verbatim will lang haltbare Blu-ray-Disk mit 100 GByte produzieren

Das Unternehmen entwickelt den “M-Disc” genannten Datenträger gemeinsam mit Millenniata. Er ist für die Datenarchivierung konzipiert. Die Hersteller versprechen eine maximale Speicherdauer von 1000 Jahren. Die Produktion soll noch in diesem Monat beginnen.