IT-News Kartendienste

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Amazon spricht offenbar mit deutschen Autobauern über Here-Beteiligung

Sie gehört zu einer tiefer greifenden Einigung mit Audi, BMW und Daimler. Amazon ist darin als Cloud-Anbieter für die Karten- und ortsbezogenen Dienste vorgesehen. Der genaue Umfang der Beteiligung ist aber unklar. Die neuen Here-Eigentümer stehen schon länger in Verhandlungen mit Cloud-Providern.

Street View Mont Blanc (Screenshot: ITespresso)

Google hat Street View um Bilder vom Mont Blanc ergänzt

Die 360-Grad-Bilder von Europas höchstem Berg stehen in der bei Street View angelegten Sammlung besonderer Sehenswürdigkeiten bereit. Betrachter begleiten Kilian Jornet, der den Geschwindigkeitsrekord für den Auf- und Abstieg hält oder die bekannte Skitourengehen Laetitia Roux. Mit Catherine Destivelle besteigen sie zudem den benachbarten Gipfel des Aiguille du Midi.

Mapillary (Screenshot: ITespresso)

Schwedisches Start-up Mapillary fordert Google Street View heraus

Es setzt dabei auf Bilder, die von den Nutzern via App bereitgestellt werden. Die Mapillary-App gibt es für Android, iOS und Windows Phone. Bisher wurden bereits über 40 Millionen Bilder in die Datenbank hochgeladen. Finanziert wird das alles durch Business-Angebote.

Bing (Grafik: Microsoft)

Bing zeigt im Kartendienst nun auch Verkehrsüberwachungskameras an

Die neue Möglichkeit wird in elf Ländern – darunter auch Deutschland – angeboten. Sie lässt sich über den Reiter “Verkehr”aufrufen. Verfügbare Kameras werden in der Karte mit einem kleinen Symbol angezeigt,. Ein Klick darauf zeigt die Aufnahme in einem kleinen Kasten an.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Deutsche Autobauer kaufen Nokia HERE angeblich für 2,5 Milliarden Euro

Das berichtet das Manager-Magazin. Dem Blatt zufolge soll der Verkauf noch im Juli besiegelt werden. Damit würde Nokia weniger erlösen, als früher vermutet. Andere Interessenten hätten sich aus dem Bieterprozess zurückgezogen. Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage von ITespresso nicht zu dem Bericht äußern.

Stadtplan von Berlin (Grafik: Mapz.com)

Mapz.com bietet qualitativ hochwertige Alternative zu Karten aus Google Maps

Kober-Kümmerly+Frey mit Sitz in Köln arbeitet bei seinem Angebot Mapz.com mit freien Daten aus dem Open-Street-Map-Projekt. Privatpersonen, gemeinnützige Vereine oder Schulen dürfen das hochaufgelöste Material kostenlos nutzen. Gewerbliche Anwender können zwischen Pay-per-Download und Flatrate-Angeboten wählen.

Google Earth Voyager (Bild: Google)

Google Earth bekommt Bildempfehlungsfunktion Voyager

Sie ist Teil eines Updates zum zehnjährigen Bestehen des Angebots. Die Voyager-Funktion ist nicht mit dem gleichnamigen Caching-Programm für Google Earth zu verwechseln, sondern soll die Suche nach dem “neuesten und interessantesten” Bildmaterial erleichtern. Außerdem wird die Earth-View-Sammlung erweitert und einfacher zugänglich gemacht.

Yahoo Maps (Screenshot: ITespresso)

Yahoo stellt Angebot für Routenplanung und Verkehrsinformationen ein

Es ist ab 1. Juli nicht mehr verfügbar. Die Suche, Flickr und andere Dienste von Yahoo werden aber auch danach noch auf Funktionen des auf Nokias Dienst Here basierenden Angebots zurückgreifen. Ebenfalls eingestellt werden Yahoo TV und Yahoo Pipes, ein Dienst, der RSS-Feeds zusammenführt.

Google Maps (Grafik: Google)

Google Maps soll sich künftig besser offline nutzen lassen

Die App soll sich noch in diesem Jahr auch ohne Internetverbindung während der Navigation gesprochene Richtungsanweisungen ausgeben. Außerdem werden Nutzer auch Zugriff auf Suchvorschläge sowie Bewertungen und Rezensionen haben, wenn sie eine Karte auf ihr Gerät herunterladen.

Nokia Here Logo (Grafik: Nokia)

Nokia erwägt angeblich Verkauf des Kartendienstes Here

Als Interessent ist der Fahrdienstvermittler Uber im Gespräch. Nokia hat offenbar aber auch Kontakt zu einer Gruppe deutscher Automobilhersteller. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Kartensparte trotz eines Umsatzes von 970 Millionen Euro einen operativen Verlust.

google_map-engine-infografik (Bild: Google)

Google stampft seinen Dienst Maps Engine ein

Anwender fordert der Internetkonzern per E-Mail auf, ihre Daten bis zum 29. Januar 2016 zu exportieren. Dafür bleibt My Maps alias Maps Engine Lite zum Erstellen einfacher Karten bestehen. Eine Reihe von Alternativanbietern hat sich nach Googles Ankündigung schon in Stellung gebracht.

apple-maps-connect

Apple präsentiert Maps Connect

Mit dem Service können örtliche Geschäftsinhaber Eintragungen in Apples Kartendienst Maps vornehmen und unzutreffende Firmeneinträge korrigieren. Das Angebot steht zunächst nur in den USA zur Verfügung. Weitere Länder sollen aber bald folgen. Über das Maps-Connect-Portal wirbt Apple zudem für die Installation von iBeacon in Geschäftsräumen.

Nokia Here Logo (Bild: Nokia)

Samsung liefert Kartendienst Nokia Here an Galaxy-Smartphones aus

Besonderheit von Here ist die Offline-Navigation. Dafür steht Kartenmaterial für fast 100 Länder kostenlos zum Download bereit. Here eignet sich sowohl für Autofahrer als auch für Fußgänger und bietet eine Routenführung. Eine Android- und eine iOS-Variante des Kartendienstes sollen novch im laufe des Jahres erhältlich werden.

Nokia_Here

Nokia präsentiert Kartendienst Here für Android

Bislang liegt Here für Android lediglich als Beta-Version vor. Mit dem Marktstart von Samsungs Smartwatch Gear S soll die Navigations-App Anfang Oktober dann exklusiv für Galaxy-Smartphones kostenlos zur Verfügung stehen.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft gibt Kartenprogramme MapPoint und AutoRoute auf

Die Mapping-Sofware für den Desktop ist noch bis Jahresende erhältlich. Den Online-Support verspricht Microsoft noch mindestens bis Sommer 2015 weiterlaufen zu lassen. Als Alternative empfiehlt Microsoft Bing Maps, das viel Technik aus MapPoint und AutoRoute enthält.

Straßentypen lassen sich durch die überarbeitete Farbgebung bei Here Maps deutlich einfacher unterscheiden.

Nokia hat seinen Kartendienst Here Maps überarbeitet

Bedienung und Lesbarkeit sollen durch eine neue Farbgebung und Gestaltung der Karten verbessert werden. Die Arten von Straßen sind durch unterschiedliche Dicke und Farbe nun einfacher als solche erkennbar. Geländeschattierungen dienen nun dazu, Hügel und Berge hervorzuheben.

google-maps-logo

Google Maps für Android bietet nach Update wieder Geländeansicht an

Mit ihr können Nutzer Hügel und Berge erkennen sowie die Neigung von Hängen anhand von Höhenlinien einschätzen. Google hat zudem die Oberfläche der Navigationsansicht überarbeitet. Außerdem steht in der Routenübersicht künftig auch Fahrradfahrern und Fußgängern eine Kartenvorschau zur Verfügung.

google-maps-ios-logo (Bild: Google)

Apps für Google Maps erlauben nun Download von Kartenausschnitten

Nutzer können heruntergeladene Karten mit einem Namen versehen. Sie laufen allerdings nach 30 Tagen laufen ab udn werden gelöscht. Als weitere Neuerungen unterstützt Google Maps für Android und iOS jetzt Fahrspuren und stellt zusätzliche Filter – etwa die Öffnungszeiten – zur Suche nach Restaurants zur Verfügung.

falk-karte-absturz

Falk stellt überarbeitete Routenplanung sowie Apps für Android und iOS vor

Das durch seine Faltkarten bekannte Unternehmen bietet unter Falk.de nun eine Mobilitätsplattform sowie kostenlose Apps an. Ziel ist eine verbesserte Reiseplanung – wobei auch Inhalte aus Reiseführern des Verlags beitragen sollen. Außerdem stehen Kartenansichten für Autofahrer, Radfahrer und ÖPNV-Nutzer sowie einige Sonderfunktionen zur Verfügung.

google-maps-gallery-london-1832

Google startet Online-Kartensammlung Maps Gallery

Es handelt sich dabei nur indirekt um eine Erweiterung des klassischen Kartendienstes von Google. Mit Maps Gallery sollen vielmehr Organisationen und Behörden die Möglichkeit erhalten, ihre Spezialkarten unkompliziert der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

google-maps-logo

Google Maps: Neue Oberfläche rückt die Karte in den Mittelpunkt

Die bisher nur als Vorschau verfügbare, überarbeitete Webversion erscheint beim Aufruf des Kartendienstes auf dem Desktop künftig automatisch. Bei ihr gehen Nutzer von der interaktiven Karte aus, die deutlich im Vordergrund steht. Google plant die Umstellung im Lauf der kommenden Wochen vorzunehmen.

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Nokia drängt mit Kartendienst Here in Autos

Auf der IAA in Frankfurt stellt das Unternehmen sein Angebot “Connected Driving” vor. Der auch offline nutzbare Navigationsassistent heißt Here Auto. Un die Smartphone-App Here Auto Companion bietet Fußgängernavigation und Informationen zu technischen Werten des Fahrzeugs.

google-maps-logo

Google Maps: neue Webversion und iPad-taugliche iOS-App

Die überarbeitete Oberfläche stellt die interaktive Karte in den Mittelpunkt. Diese bietet eine 3D-Ansicht wie Google Earth. Die Maps-App für iOS hat Google ebenfalls aktualisiert. Sie wurde erstmals an die Displaygröße des iPad angepasst.

google-maps-ios-logo (Bild: Google)

Google bringt im Sommer Maps auch auf´s iPad

Die an das Apple-Tablet angepasste Version des Kartendienstes soll im Sommer verfügbar sein. Sie bietet dann verbesserte Funktionen. Auf Geräten mit Jailbreak lässt sich Google Maps für iPhone schon im Vollbildmodus auf dem iPad nutzen.

google_maps-neue-version

Google Maps bekommt personalisierte Karten und 3D ohne Plug-in

Bei jedem Klick auf ein Suchergebnis oder eine Ortsmarke passen sich die personalisierten Karten an. Außerdem vergleicht Google Maps künftig auch Verkehrsmittel wie Auto und Eisenbahn. Neu ist zudem eine 3D-Ansicht ohne Zusatzsoftware oder Browser-Plug-in.

Apple verspricht Verbesserungen für seinen Kartendienst

CEO Tim Cook zufolge wurden bisher überarbeitetes Bildmaterial für Satelliten- und Flyover-Ansichten sowie Ortsinformationen für Geschäfte nachgeliefert. Er gab aber zu, dass es immer noch Raum für Verbesserungen gibt. Sie sollen im Laufe des Jahres kommen.

(Bild: Peter Marwan)

Google lässt Windows-Phone-Nutzer wieder auf Maps zugreifen

Derzeit landen Nutzer von IE Mobile nur auf Googles Suchseite. Dem Microsofts mobilen Browser fehlen angeblich für Maps erforderliche Funktionen. Laut Google besteht die Umleitung schon seit der Einführung von Windows Phone. Jetzt soll sich das ändern.

Comeback für Google Maps auf iOS

Die vektorbasierte Karten laden nun schneller und sind stufenlos skalierbar. Auch Street View wurde integriert. Navigation ist mit der App mit gesprochenen Richtungsanweisungen möglich. Ein Entwicklerkit erlaubt zudem die Integration in Apps von Drittanbietern.

Google Maps: neue Detailkarten für zehn europäische Länder

Für “Ground Truth”, ein Unterprojekt von Google Maps, hat der Internetkonzern jetzt 40 Staaten erfasst. Neues Material liegt unter anderem für Bulgarien, Estland, Lettland, Spanien und Ungarn vor. Auch in diesen Ländern geht die Detailtreue nun bis zur exakten Abbildung von Gehwegen, Gebäuden und Parks.