IT-News Infrastructure

Kein Stress für CIOs: Private Mobilgeräte im Unternehmen

Die privaten Mobilgeräte der Mitarbeiter gehören auch in deutschen Unternehmen längst zur IT-Ausstattung. Angesichts fehlender Richtlinien warnen Marktforscher vor Sicherheitsproblemen. In einer Podiumsdiskussion zeigen die IT-Verantwortlichen, dass sie überraschend entspannt mit dem Thema umgehen.

IBM Watson

Studie: Big Data verwirrt die Unternehmen

Es ist ein Trendthema in der IT-Industrie, doch viele Organisationen und Unternehmungen bereitet es eher Kopfzerbrechen, wie sie Big Data überhaupt angehen und in den Griff kriegen sollen. Andere haben Verständnissschwierigkeiten und sind oft von den Schlagworten verwirrt.

Microsoft baut Rechenzentrum in Dublin aus

Mit 130 Millionen US-Dollar will Microsoft den Ausbau des Cloud Computing-Rechenzentrums in Dublin vorantreiben. Als Vorteil der Standorts gilt vor allem, dass europäische Datenschutzrichtlinien eingehalten werden können.

ManageEngine überträgt IT-Kontrolle auf das iPad

Der Spezialist für das Management von IT-Infrastrukturen hat eine iPad-Konsole programmiert, mit der ein Administrator auch auf dem Weg zwischen den Firmengebäuden Kontrolle und Überblick behält.

Apple plant riesiges neues Rechenzentrum

In Prineville in Oregon, wo bereits Facebook ein riesiges Datacenter betreibt, plant nun auch Apple ein Rechenzentrum. Wie umweltfreundlich die auf 650.000 Quadratmeter verteilte Computing-Power sein wird, ist noch umstritten.

Island startet CO2-neutrales Rechenzentrum

Ganz auf Green IT setzt der IT-Dienstleister und Data-Center-Betreiber Verne Global. Für seinen Neubau werde erneuerbare Energie eingesetzt und eine CO2-Neutralität garantiert.

Citrix: Update für die Cloud Computing Plattform

Der Anbieter von Virtualisierungslösungen veröffentlichte soeben CloudStack 3, eine Auffrischung seiner Plattform für private Cloud-Lösungen. Damit können Unternehmungen ihre eigene Cloud im Amazon-Stil bauen und betreiben.

Amazons S3-Clouddienst schwimmt auf Erfolgswelle

Der Webkonzern zog soeben Bilanz für das Jahr 2011. Stolz war man insbesondere über das hauseigene Cloudprodukt S3, denn in nur einem Jahr konnte man die Zahl der gespeicherten Objekte verdreifachen.

Hardware-Infrastruktur – die Trumpfkarte in einer virtualisierten Welt

Virtualisierung und Cloud Computing gewinnen immer mehr an Bedeutung, aber David Palmer-Stevens von der Firma Panduit betont, wie wichtig die zugrundeliegende Infrastruktur ist.
Während Virtualisierung und Cloud-Computing weiter Fuß fassen und dieser Markt stets neue Innovationen hervorbringt, scheint das Design von Rechenzentren nicht Schritt halten zu können. Dabei wird jedoch nicht berücksichtigt, welches Ausmaß an Aufwand und Investitionen nötig sind, um ein Rechenzentrums-Bauprojekt erfolgreich umsetzen zu können.  

EU zeichnet IBM-Rechenzentren für Energieeffizienz aus

Die Auszeichnung für IBMs 27 Rechenzentren in Europa soll auch andere Unternehmen ermuntern, beim Bau von Rechenzentren besonders auf Energieeffizienz zu achten. Zurzeit arbeiten alle großen Hersteller an Konzepten für umweltfreunsdliche Rechenzentren.

Facebook entdeckt saubere Energieformen

Nachdem andere IT-Konzerne es seit Jahren vormachen, entdeckt nun auch der Zuckerberg-Konzern so langsam, dass man Rechenzentren nicht nur von Kohlekraftwerken versorgen lassen kann.

IBM macht Zugeständnisse, EU stellt Untersuchung ein

Mit der Zusage, Konkurrenten Ersatzteile und technische Informationen für seine Mainframe-Systeme zur Verfügung zu stellen, hat IBM die EU-Kommission dazu bewogen, ihre Wettbewerbsuntersuchung einzustellen, und entgeht so einer möglichen Strafe.

Die IT-Trends 2012

2011 war das Jahr von Cloud Computing, doch was bringt 2012, fragt Frank Kölmel von Brocade. Er meint, bei Themen wie Cloud Computing, Bring-Your-Own-Device (BYOD) und der Fabric als Synonym für die Next Generation Datacenter könnte das Motto schneller, höher, weiter lauten – und auf alle Fälle virtualisiert.

Bull kündigt neue Supercomputer mit direkter Flüssigkühlung an

Die bullx B700 DLC Supercomputer sollen nicht nur höchste Leistung liefern, sondern auch mit »spektakulären Verbesserungen bei der Energieeffizienz« glänzen, wie der Hersteller verspricht. Möglich macht das eine neue Flüssigkühlung, bei der Wasser mit Raumtemperatur direkt in den Kühlelementen zirkuliert, die an Prozessor & Co. andocken.

Revolutionäre Idee? Server als Ersatz der Zentralheizung

Während Gas und Heizöl empfindlich teuer werden und damit die Gebäudekosten gewaltig erhöhen, besitzen Rechenzentren eines im Überfluss: Abwärme. US-Wissenschaftler, IT-Fachleute und Ingenieure denken gerade ernsthaft darüber nach, beides zum gegenseitigen Vorteil zu verschmelzen.

Transtec veröffentlicht Hochleistungs-Opteron-Server

Der Hersteller ist von den AMD-6200-Chips offenbar so begeistert, dass er seine neuen x86-Server gleich »Datacenter Server« nennt – gleichzeitig bringt der Spezialist für Rechenzentren  einen Application-Server, der ebenfalls auf den neuen AMD-Prozessoren beruht.

Praxistest: IT viel härter im Nehmen als gedacht

Der Modebegriff »Stresstest« hat offenbar einige Praktiker in der IT-Branche dazu bewegt, mal echte Hardware aus Serverraum und Rechenzentrum einem Krisentest zu unterziehen. Falls zum Beispiel die Kühlung ausfällt. Das Ergebnis war besser als bei den Banken.

Energiewende im Rechenzentrum

Für große Unternehmen gehört das Thema Energieeffizienz im Rechenzentrum inzwischen zum Standard. Leo Kappeler vom Netzwerkausstatter Brocade erklärt, wie ein möglichst ressourcenschonendes Rechenzentrum aussieht. Dabei kommen auch verbesserte Netzwerk-Techniken wie Ethernet Fabrics zum Einsatz.