IT-News Venture Capital

Rocket Internet (Bild: Rocket Internet)

Rocket Internet sieht sich trotz Fehlzündungen auf Kurs

Im Geschäftsjahr 2015 liegt den soeben vorgelegten Zahlen zufolge der Nettoverlust bei 197,8 Millionen Euro. Der Start-up-Produzent verteidigt das als Investitionen in die Zukunft und sieht sich selbst vollkommen im Plan. Bis 2017 will er die ersten drei seiner Firmen in die Gewinnzone geführt haben.

Sesamstraße-Macher stellen Wagniskapital für Start-ups bereit (Bild: Sesame Workshop)

Sesamstraße-Macher stellen Wagniskapital für Start-ups bereit

Sesame Workshop, die gemeinnützige Organisation, die die Sesamstraße-Sendungen produziert, will damit auf veränderte Mediennutzung durch Kinder reagieren. Die selbstgestellte Aufgabe, Lese- und Rechenfähigkeiten zu verbessern, soll künftig verstärkt auf Tablets und Smartphones verfolgt werden. Dazu will man mit passenden Start-ups Partnerschaften eingehen.

GoEuro Website (Screenshot: ITespresso)

Reisesuchmaschine GoEuro bekommt 45 Millionen Euro Wagniskapital

In der nun abgeschlossenen Runde hat sich auch Goldman Sachs Investment Partners als Lead Investor an dem Unternehmen beteiligt. Bereits im August 2014 hatten Hauptinvestor New Enterprise Associates (NEA) sowie die älteren Investoren Lakestar, Hasso Plattner Ventures und Battery Ventures rund 20,5 Millionen Euro in das Portal gesteckt.

Finanzierung (Shutterstock/Gorillaimages)

Google Ventures reorganisiert sich und investiert vorsichtiger

Die bisher getrennten Abteilungen für die USA und Europa werden zusammengelegt. Außerdem will man sich weniger als Seed-Investor betätigen. Google-Ventures-Chef Bill Maris drängt Start-ups zum IPO, was zusammen mit seinen anderen Äußerungen kein gutes Zeichen für die Szene ist.

German Startups Group (Grafik: German Startups Group)

German Startups Group jetzt an der Börse notiert

Eine Privatplatzierung wurde zuvor erfolgreich abgeschlossen. Die Aktien des Venture-Capital-Investors sind im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Durch den Schritt hofft man mehr Wagniskapital in die deutsche Start-up-Szene investieren und so auch das eigene Wachstum fortsetzen zu können.

Rocket Internet (Bild: Rocket Internet)

Rocket Internet im ersten Halbjahr mit Verlust von 45,9 Millionen Euro

Die Start-up-Fabrik führt das überwiegend auf einmalige Effekte zurück. Außerdem teilt sie mit, man habe die Umstellung auf die International Financial Reporting Standards (IFRS) abgeschlossen. Damit sei man dem Ziel, in den Prime Standard aufgenommen zu werden, einen wichtigen Schritt näher gekommen.

Start-up (Bild: Shutterstock/Rwapixel)

Bundesregierung sieht von strengerer Besteuerung von Wagniskapital ab

Geplant war, Erlös auf Streubesitz auch dann zu besteuern, wenn er umgehend wieder investiert wird. Gerade, dass darauf keine Steuern erhoben werden, ist aber eine wichtige Motivation für viele Wagniskapitalgeber. Diese Pläne sind nun vom Tisch. Zudem soll das Förderprogramm INVEST ausgebaut werden.

Drohne von Yuneec (Bild: Yuneec)

Intel investiert in chinesischen Drohnenhersteller Yuneec

Intel Capital, die Wagniskapitalsparte des Konzerns, hat sich mit 60 Millionen Dollar an dem Drohnenhersteller mit Sitz in Shanghai beteiligt. Für Intel ist es das dritte Investment in dem Segment. Zuvor hatte es sich bereits an den Unternehmen Airware und Precision Hawk beteiligt.

Dell Enterprise Forum Logo (Bild: ITespresso)(Unternehmergeist mitbringt (ITespresso)

Dell will innovativer werden und stärker Start-ups unterstützen

Laut EMEA-Präsident Aongus Hegarty ist die 2013 erfolgte Privatisierung Dells der Grundstein dafür. So könne man schnelle Entscheidungen treffen und viel schneller am Markt agieren. Zudem kündigt er an, dass Windows 10 zum Start zunächst auf Endgeräten für Privatkunden und KMU bereitgestellt wird. Künftige Consumer-Tablets sollen sowohl mit Windows als auch Android offeriert werden.

Start-up (Bild: Shutterstock/Rwapixel)

Bürokratie trägt zum Rückgang der Zahl der Firmengründungen bei

Das geht aus einer von Arbeitgeberverbänden beauftragten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Ihr zufolge ist die Zahl der Unternehmensgründungen in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 40 Prozent zurückgegangen. Eine Trendwende sei nicht in Sicht: Im Gegnteil: Jede Maßnahme der Politik verschärfe die Situation noch.

intel-logo (Bild: Intel)

Intel unterstützt Start-ups mit Frauen an der Spitze

Der Intel Diversity Fund besitzt ein Volumen von 125 Millionen Dollar. Mit ihm sollen auch Unternehmen gefördert werden, die von “unterrepräsentierten Minderheiten” geführt werden. Die ersten Gelder gehen an Start-ups aus den Bereichen Internet der Dinge, Cloud-Computing und Cybersecurity.

Finanzierung (Shutterstock/Gorillaimages)

Investitionen in europäische Start-ups erreichen Höchstwert

Im ersten Quartal 2015 wurde in europäische Jungunternehmen so viel investiert wie zuletzt 2001: Venture-Capital-Geber machten insgesamt 2,6 Milliarden Euro locker. Wesentlich zu dem lange schon nicht mehr erreichten Wert hat Rocket Internet beigetragen: Allerdings entfiel fiel davon auf eher technologienutzende als technologieentwickelnde Start-ups, etwa Dienste für Essenslieferungen.

smava-logo (Bild: Smava)

Privatkreditvermittler Smava bekommt 16 Millionen Dollar Venture Capital

Mit dem Geld will Smava Entwickler einstellen und seine Algorithmen für die automatische Kreditvergabe verbessern. Hauptinvestor Phenomen Ventures hatte sich früher schon am US-amerikanischen Peer-to-Peer-Kreditvermittler Prosper beteiligt. Wie dieser konzentriert sich auch das deutsche Start-up auf Geschäfte, bei denen beide Transaktionspartner Privatpersonen sind und Banken außen vor bleiben.

shutterstock-jobs-fotoscool (Bild: shutterstock / fotoscool)

Berliner Start-up Mobilejob erhält sechsstellige Anschlussfinanzierung

Sie kommt vom High-Tech Gründerfonds. Mobilejob ist im Bereich des Mobile Recruiting tätig: Interessierte Kandidaten bewerben sich statt mit einem klassischen Lebenslauf und Anschreiben per SMS oder mobilem Internet. Dadurch werden dem Start-up zufolge durchschnittlich fünfmal mehr passende Bewerber auf offene Stellen vermittelt.

Crowdfunding (Bild: Shutterstock /Miriam-Doerr)

Business Angel verteufeln geplante Regulierungen beim Crowdfunding

Das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) befürchtet durch einige Regelungen des vom Bundesfinanzministerium vorbereiteten Entwurfes für ein Kleinanlegerschutzgesetz negative Folgen für das Crowdfunding in Deutschland. In diesem Bereich hinke man allerdings ohnehin anderen Ländern schon hinterher. Auch die Höchstgrenzen seien zu niedrig angesetzt.

Rocket Internet Logo (Bild: Rocket Internet)

Holtzbrinck beteiligt sich direkt an Rocket Internet

Im Rahmen der Transaktion wandelt die VC-Sparte Holtzbrinck Ventures ihre Anteile an sieben E-Commerce-Firmen unter dem Rocket-Internet-Dach in Anteile am Unternehmen um. Holtzbrinck ist mit einem Anteil von 2,5 Prozent dann der kleinste von sechs Anteilseignern.

(Bild: Shutterstock /Gorillaimages)

Google: 100 Millionen Dollar für europäischen Start-up-Fonds

Start-ups will das Unternehmen aber nicht nur mit Geld, sondern auch mit Unterstützung, zum Beispiel bei Entwicklung und Produktmanagement, fördern. Der Konzern sieht grundsätzlich großes Potenzial für Start-ups in Europa, wo generell weniger Venture Capital zur Verfügung steht. Als interessante Beispiele nennt Google ausdrücklich SoundCloud und Spotify.

testbirds-logo

Testbirds bekommt Finanzierung in Höhe von 2,1 Millionen Euro

Hauptinvestor ist der französische Venture-Kapitalgeber Seventure Partners. Der Dienstleister für Crowdtesting plant das Geld in erster Linie für den Aufbau des Geschäfts in weiteren europäischen Ländern aufzuwenden. Bisher ist das Münchner Start-up neben Deutschland in Großbritannien, den Niederlanden sowie über einen Franchisepartner in Ungarn aktiv.

(Bild: Shutterstock /Gorillaimages)

IT-Wagniskapitalgeber stellen Beratungs-Tool online

Was muss man beim Investieren oder bei Suchen von Geldgebern beachten? Wie verhält es sich mit Patenteigentum und Gesellschafterverträgen? Wann zahlen welche Institutionen Zuschüsse? Das nun getartete Portal des “Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.” bringt online, was Finanziers und Start-ups wissen müssen.

Indiegogo Screenshot

Crowdfunding-Plattform Indiegogo bekommt 40 Millionen Dollar

Der Betrag wurde im Rahmen einer Serie-B-Finanzierung eingesammelt. Investiert haben unter anderem Institutional Venture Partners und Kleiner Perkins Caufield & Byers. Das Geld soll zum Ausbau des internationalen Geschäfts und für die Entwicklung von Neuerungen im Crowdfunding eingesetzt werden.

investor-investment-finanzierung-

Berlin Technologie Holding will in Mobiltechnologie investieren

Ihr steht dazu ein eigenfinanzierten Fond in zweistelliger Millionenhöhe zur Verfügung. Schwerpunkt werden Serie-A-Investments sein. Gründer sind Joern-Carlos Kuntze und Hans Kompernaß, sie werden von einem prominent besetzen Advisory Board unterstützt.

Cyanogenmod Logo (Bild: CyanogenMod)

Cyanogen bekommt Finanzspritze von 23 Millionen Dollar

Das Geld kommt von der amerikanischen Venture-Capital-Firma Andreessen Horowitz und dem chinesischen Internetkonzern Tencent. Es soll vor allem zur Rekrutierung neuer Entwickler aufgewendet werden. Im Zuge der Finanzierungsrunde erhält Peter Levine von Andreessen Horowitz einen Sitz im Aufsichtsrat.

European Venture Contest zeichnet IT-Innovatoren aus

Der European Venture Summit brachte aufstrebende europäische Firmen zusammen und sorgte für Austausch mit Teilnehmern aus dem Finanzumfeld. Außerdem wurden aus 800 Einreichungen die 25 besten Geschäftsideen prämiert. ITespresso stellt die Sieger in der Kategorie IT- und Telekommunikation vor.

investor-investment-finanzierung-

Mobile Ventures nimmt Betrieb in Deutschland auf

Die zum Drillisch-Konzern gehörende Venture-Capital-Gesellschaft startet mit Büros in München und Frankfurt am Main. Finanzieren will man Unternehmen, deren Geschäftsmodelle auf den Zugang zum Mobilfunknetz oder Mobilfunkkunden ausgelegt sind.

Investors day Explorersfestival

Pioneers Festival fördert Austausch von Old und New Economy

Ende Oktober soll das Pioneers Festival in Wien die Gründerszene mit den Granden alter Couleur zusammenbringen. Technik-Start-ups aus ganz Europa dürfen ihre Ideen vorführen und ein “Investors Day” soll helfen, Geldgeber für die innovativsten Neuerungen zu gewinnen.