IT-News Studie

Solarwinds_Logo (Bild: Solarwinds)

SolarWinds IT Trends Report 2019

Studie von SolarWinds: 76 Prozent der deutschen Technikexperten müssen bis 2024 zusätzliche Kompetenzen entwickeln, 78 Prozent fehlt es an Zeit oder Budget für entsprechende Schulungen.

(Bild: Kaspersky)

Kaspersky-Studie: CISOs sind Teamplayer

CISOs sind sich der Bedeutung abteilungsübergreifender Zusammenarbeit für die IT-Sicherheit des Unternehmens bewusst, wie eine aktuelle Kaspersky-Umfrage zeigt.

Cloud-Monitor: 65 Prozent der Unternehmen nutzen bereits Cloud-Computing

Gegenüber dem Vorjahr legt die Nutzung um weitere 11 Prozent zu. Die Private Cloud kommt bei 44 Prozent zum Einsatz, die Public Cloud bei 29 Prozent. Der Datensicherheit vertrauen die befragten Unternehmen auch in der Public Cloud – aber oft fehlt ein umfassendes Sicherheitsmanagement.

encryption-schloss-code-sicherheit (Bild: Shutterstock / photobank.kiev.ua)

Internetnutzer haben immer weniger Vertrauen in die Sicherheit im Netz

Das geht aus einer Umfrage des Centre for International Governance Innovation (CIGI) hervor. 57 Prozent fürchten, dass ihre Privatsphäre heute stärker in Gefahr ist als noch vor einem Jahr. Als Reaktion auf solche Befürchtungen schränken sich viele Anwender im Internet ein.

Business Tablet (Bild: Shutterstock/photo_oles)

Über die Hälfte aller Firmen hat zumindest ein unsicheres Mobilgerät

Das geht aus einer Studie der MobileIron-Forschungsabteilung hervor, die in ihrem Sicherheits-Report das vierte Quartal 2015 beleuchtet. Zu den weiteren Ergebnissen zählt, dass die Zahl der durch Jailbreaks respektive Roots manipulierten iOS- und Android-Geräte in Firmen um 42 Prozent gestiegen ist.

Botnetz Warnschild (Bild: unbekannt)

Zahl der Zombie-Rechner weiterhin bedrohlich hoch

Das geht aus der Jahresstatistik 2015 des Anti-Botnet-Beratungszentrums Botfrei hervor. Hauptursachen für eine Infektion sind veraltete Betriebssysteme und Browser sowie fehlende Anti-Viren-Software und nicht vorhandene Firewalls. Infizierte PCs lassen sich zum Spamversand und für DDoS-Attacken missbrauchen.

Palo Alto Networks (Bild: Palo Alto Networks)

Hackerangriffe sind weniger rentabel als oft angenommen

Das geht aus einer von Palo Alto Networks beauftragten Studie hervor, für die Angehörige der Hacker-Community befragt wurden. Der Jahresgewinn beträgt im Schnitt weniger als 30.000 Dollar. Die meisten Hacker geben zudem schnell auf, wenn sie nicht an hochwertige Daten gelangen.

E-Mail (Bild: Shutterstock)

42 Prozent der Deutschen checken nach Feierabend berufliche E-Mails

Wie aus einer repräsentativen Umfrage hervorgeht, ist jeder dritte Berufstätige hierzulande auch nach Feierabend sowie am Wochenende für Kunden, Kollegen und Vorgesetzte erreichbar. Trotzdem ist die Einstellung gegenüber vernetzten Geräten nicht grundsätzlich negativ.

Smartphone-ÖPNV (Bild: Shutterstock/William Perugini)

Wie Technik Pendlern künftig den Weg zur Arbeit verschönert

In einer Zukunftsstudie thematisiert das Unternehmen, wie etwa selbstfahrende Autos zukünftig eine effizientere Nutzung der Zeit zwischen Wohnung und Arbeitsplatz ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen dabei 2-in-1-Geräte als mobile Schaltzentrale in Auto oder Zug. Aktuell wünscht sich die Hälfte der befragten Pendler für die Zukunft jedoch lediglich eine stabile Internetverbindung in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Tablet Business (Bild: Shutterstock)

Firmen brauchen neue Regelungen für private und berufliche Aktivitäten

Einer Studie im Auftrag von MobileIron zufolge werden 58 Prozent der Befragten, die Smartphone und Tablet bei der Arbeit einsetzen und dort etwa private Anrufe tätigen, von Gewissensbissen geplagt. Das Unternehmen empfiehlt daher eine Neufassung von Firmenrichtlinien. Aus der Studie geht auch hervor, dass Wearables künftig vermehrt am Arbeitsplatz Einzug halten werden.

Bei dem Verfahren der Forscher aus Saarbrücken werden Bewegungen von Kameras aufgezeichnet und auf die Belastung für den Körper analysiert (Bild: Oliver Dietze).

So belasten Tablet- und Smartphone-Nutzer Muskeln und Gelenke

Informatiker aus Saarbrücken haben ein Verfahren entwickelt, das naturgetreu simuliert, welche Muskeln und Gelenke bei der Nutzung von Mobilgeräten besonders beansprucht werden. Gleichzeitig erfasst es, wie schnell und präzise sich Geräte bedienen lassen. Das Verfahren wird zur CeBIT vorgestellt und ist sowohl für Produktdesigner als auch Arbeitsmediziner interessant.

datendiebstahl (Bild: Shutterstock)

Security-Verantwortliche stehen Datendiebstahl oft machtlos gegenüber

Das ist das Ergebnis einer Studie des Ponemon-Instituts im Auftrag von Websense. Demnach sind in Firmen verwendete Security-Lösungen zu ineffektiv und Sicherheitsverantwortliche zu schlecht über die Bedrohungslage informiert. Hinzu kommt, dass sich viele Unternehmen offenbar nicht des Wertes ihrer Daten bewusst sind.

Linuxquestions.org hat Nutzer in 30 Kategorien nach der populärsten Open-Source-Software gefragt (Bild: Shutterstock / Bildagentur Zoonar)

Open-Source-Software ist weniger fehlerhaft als proprietäre Projekte

Das ist das Ergebnis einer Studie, die von auf Softwaretests spezialisierten Firma Coverity. Demnach liegt die Defekt-Dichte von Open Source bei 0,59 je 1000 Zeilen Code. In Großunternehmen entwickelter Code hat hingegen eine Defekt-Dichte von 0,72. Die Firma prüft seit sechs Jahren die Codequalität. Erstmals liegt quelloffene Software nun vorne.

Das Silicon Valley ist Vorbild für die europäischen Softwarecluster. (Bild: http://www.softwareclusterbenchmark.eu)

Europas Software-Standorte: keine kleinen Silicon Valleys

Um mit den USA mithalten zu können, müssen europäische Software-Cluster einer aktuellen Studie zufolge nicht nur das Silicon Valley kopieren, sondern eigene Wachstumspfade verfolgen und voneinander lernen. Die Studie unterteilt die Cluster in Europe in zwei Gruppen: In einer sind die großen, in der anderen die schnell wachsenden.

Apple ist nun die weltweit wertvollste Marke

Die von Interbrand aufgestellte Rangliste führt erstmals Apple mit 98,3 Milliarden Dollar an. Die ehemals wertvollste Marke – Coca-Cola – rangiert nur noch auf Platz 3 hinter Google. Der Internetkonzern liegt mit 93,3 Milliarden Dollar auf Platz 2. In der Top-Ten sind aus der IT-Welt zudem IBM, Microsoft, Samsung und Intel vertreten.

ITespresso e(Bild: Shutterstock/tofutyklein).

Studie zeigt: Telekommunikationsfirmen haben Kommunikationsprobleme

Die AGB für Mobilfunk sowie die FAQ zur Festnetzportierung haben mit verständlicher Kommunikation mit Kunden teilweise nichts zu tun. Einige von ihnen sind ähnlich schwer zu verstehen wie eine Doktorarbeit. Akzeptabel sind lediglich E-Mail-Antworten von Kundenbetreuern und Installationsanleitungen.

Aruba BYOD

BYOD: Mitarbeiter sorgen sich um ihre persönlichen Daten

Mitarbeiter fürchten um ihre persönlichen Daten, wenn sie ihre privaten Geräte am Arbeitsplatz einsetzen. Dies ist eines der Hauptergebnisse einer aktuellen Studie von Aruba Networks, einem Anbieter von Netzwerkzugangslösungen und WLAN-Produkten für Unternehmen.

Smartphone-Hersteller informieren Verbraucher realitätsfern über die Akkuleistung

Die Nutzungsdauer bei der stromhungrigsten Anwendung, dem Browsen via WLAN oder 3G im Web, geben nur Apple und Nokia an – und auch die nicht bei allen Geräten. Die meisten Hersteller ziehen sich auf Standby-Zeiten zurück. Die Folge: Die Zahl der Supportanfragen und Unzufriedenheit bei den Käufern steigen seit 2008 stark an.

Hacker-Angriff: Die meisten Webmaster sind ratlos

Viele Besitzer von kompromittierten Webseiten haben keine Ahnung, wie das passieren konnte und wie die Hacker es konkret geschafft haben, die Site zu infizieren, berichtet eine neue Studie. Schlimmer noch: Nur 6 Prozent der Webmaster würden die Malware in ihrem Portal selber entdecken.

Studie sieht Internet Explorer beim Malwareschutz vorne

Im Praxistest für reputationsbasierenden Malware-Schutz des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie hat der Microsoft-Browser besser als Chrome, Safari und Firefox abgeschnitten. Allerdings blieb auch beim Testsieger insgesamt über die Hälfte der Angriffe unerkannt. Zudem ist der geprüfte Aspekt ist nur ein Teilbereich der Browser-Sicherheit.

IBM Watson

Studie: Big Data verwirrt die Unternehmen

Es ist ein Trendthema in der IT-Industrie, doch viele Organisationen und Unternehmungen bereitet es eher Kopfzerbrechen, wie sie Big Data überhaupt angehen und in den Griff kriegen sollen. Andere haben Verständnissschwierigkeiten und sind oft von den Schlagworten verwirrt.

Bitkom: Mobiltelefonie beginnt Festnetz zu verdrängen

Das klassische Telefonat über das Festnetz ist auf dem Rückzug. Immer mehr Bürger telefonieren ausschließlich über das Handy oder nutzen IP-basierte Telefondienste. Anbieter von IP-basierten Telefonanlagen können sich auf gute Geschäfte freuen.