IT-News Nokia

Nokia 3310 (Bild: Discostu/Wikipedia)

MWC: HMD Global bringt angeblich das Nokia 3310 zurück

Es soll am 26. Februar anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona präsentiert werden. Dort soll der Lizenznehmer HMD Global auch das Nokia 6 für den europäischen Markt vorstellen. Mit im Gepäck hat das Unternehmen angeblich auch das Nokia 5 und das Nokia 3.

Nokia-Logo

Viki: Nokia arbeitet angeblich an digitalem Assistenten

Die Registrierung der Marke “Viki” beschreibt eine “Software für die Entwicklung und Überwachung digitaler Assistenten”. Er soll verschiedene Datenquellen und ein sprachbasiertes Interface nutzen. Nokia könnte den Assistenten an HMD Global lizenzieren und in seine Withings-Produkte integrieren.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Amazon spricht offenbar mit deutschen Autobauern über Here-Beteiligung

Sie gehört zu einer tiefer greifenden Einigung mit Audi, BMW und Daimler. Amazon ist darin als Cloud-Anbieter für die Karten- und ortsbezogenen Dienste vorgesehen. Der genaue Umfang der Beteiligung ist aber unklar. Die neuen Here-Eigentümer stehen schon länger in Verhandlungen mit Cloud-Providern.

Bereits im vergangenen Jahr wurde von Nokia, ebenfalls in Dubai, gezeigt, wie Drohnen Netzbetreibern helfen könne, die Funkzellenplanung zu optimieren, indem sie mit Smartphones und Test-Apps ausgestattet werden (Bild: Nokia).

Nokia zeigt Einbindung von Drohnen in LTE-Netze

Damit will der Hersteller die künftige Verwendung in Smart Cities erproben. Die Demonstration fand auf einer Veranstaltung in Dubai statt. Sie sollte zeigen, wie sich Drohnen in einer Reihe von Einsatzszenarien in unterschiedlichen Branchen nützlich machen können.

Telefonleitungen-Kupferdraht (Bild: Shutterstock/Pixza Studio)

Nokia und Deutsche Telekom erreichen mit XG-FAST-Technologie bis zu 11 GBit/s

Im Labortest kamen die beiden Firmen auf Datenraten von über 10 GBit/s. XG-FAST soll Nachfolger der G.Fast- Technik werden, die bereits kommerziell verfügbar ist. Die durch die Übernahme von Alctael-Lucent zu Nokia gekommene Technologie soll helfen, in Kupfernetzen die letzte Meile mit glasfaserähnliche Geschwindigkeiten zu überbrücken.

Nokia-Samsung-Smartphone-Patente (Grafik: ITespresso)

Patentstreit: Samsung zahlt mehrere hundert Millionen Euro an Nokia

Über die genaue Höhe der Zahlungen haben die beiden Vertragspartner Stillschweigen vereinbart. Sie lässt sich allerdings aus der Bilanz der Sparte Nokia Technologies ableiten. Deren Umsatz liegt mit den Zahlungen von Samsung bei rund 400 Millionen Euro für das vierte Quartal 2015 und etwa 1,02 Milliarden Euro für das Gesamtjahr. Im Vorjahr erzielte sie Einnahmen von 578 Millionen Euro.

nokia-lumia-black (Bild: Nokia)

Lumia-Kamera-Apps: Microsoft lässt Support auslaufen

Von dem Schritt betroffen sind Lumia Storyteller, Lumia Beamer, Photobeamer, Lumia Refocus, Lumia Panorama und Video Uploader. Künftig können sie nicht mehr aus dem Windows Phone Store heruntergeladen werden. Microsoft offeriert ab 30. Oktober dann keine Updates mehr und beendet auch alle zugehörigen Online-Dienste.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Deutsche Autobauer erwerben Nokias Kartengeschäft für 2,8 Milliarden Euro

Der Geschäftsbereich Here des finnischen Unternehmens soll als unabhängige Firma weitergeführt werden. Audi, BMW und Daimler wollen die Karten und ortsbezogenen Dienste als Grundlage für Mobilitätsdienste verwenden. Aber auch anderen Unternehmen und Branchen sollen sie künftig zur Verfügung stehen.

Virtual-Reality-Kamera Ozo (Bild: Nokia)

Nokia zeigt professionelle Virtual-Reality-Kamera Ozo

Mit Ozo gemachte Aufnahmen lassen sich unmittelbar in einer handelsüblichen Virtual-Reality-Brille betrachten. Die etwa kopfgroße, kugelförmige Kamera soll im Herbst in den Handel kommen. Beobachter gehen von einem mittleren fünfstelligen Dollar-Betrag auf dem Preisschild aus.

Aktienkurse (Bild: Shutterstock)

Mobilgeschäft: Microsoft zieht schmerzhafte Zwischenbilanz

Das Unternehmen schreibt 7,5 Milliarden Dollar auf das Smartphone-Geschäft ab. Dadurch steht in der Bilanz für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2015 ein Rekordverlust von 2,05 Milliarden Dollar. Dass CEO Satya Nadella beim Umbau vorankommt, zeigen der nun ausgewiesene operative Gewinn und der Umsatz.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Deutsche Autobauer kaufen Nokia HERE angeblich für 2,5 Milliarden Euro

Das berichtet das Manager-Magazin. Dem Blatt zufolge soll der Verkauf noch im Juli besiegelt werden. Damit würde Nokia weniger erlösen, als früher vermutet. Andere Interessenten hätten sich aus dem Bieterprozess zurückgezogen. Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage von ITespresso nicht zu dem Bericht äußern.

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Nokia will zurück ins Smartphone-Geschäft

Das finnische Unternehmen möchte zukünftige Geräte aber nicht selbst herstellen, sondern sie nur entwickeln und seine Marke an andere Anbieter lizenzieren. Außerdem erlaubt der mit Microsoft geschlossene Vertrag Nokia Smartphone-Aktivitäten erst wieder ab dem vierten Quartal 2016. Seinen Namen hat es immerhin schon für ein für den chinesischen Markt gedachtes Android-Tablet zur Verfügung gestellt.

Nokia Here Logo (Grafik: Nokia)

Nokia erwägt angeblich Verkauf des Kartendienstes Here

Als Interessent ist der Fahrdienstvermittler Uber im Gespräch. Nokia hat offenbar aber auch Kontakt zu einer Gruppe deutscher Automobilhersteller. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Kartensparte trotz eines Umsatzes von 970 Millionen Euro einen operativen Verlust.

Nokia Here Logo (Bild: Nokia)

Nokia: Comeback für Here Maps für iOS

Die App erfordert mindestens iOS 7. Sie steht sowohl für iPhone und iPad als auch für iPod Touch zur Verfügung. Here Maps für iOS unterstützt sprachgesteuerte Offline-Navigation in über 118 Ländern. In Deutschland liefert sie darüber hinaus Verkehrsinformationen in Echtzeit.

Via superMHL lassen sich mehrere Endgeräte miteinander verbinden und über eine Fernbedienung zentral steuern (Bild: MHL-Konsortium).

SuperMHL: Neuer Übertragungsstandard bringt Unterstützung für 8K-Video

Der erst im August vergangenen Jahres eingeführte Vorgängerstandard MHL 3.0 unterstützt 4K-Auflösungen. Die zum Laden von Mobilgeräten verfügbare Kapazität vervierfacht sich durch SuperMHL von 10 auf 40 Watt. Er bringt dafür einen neuen Anschlusstyp mit, der aber abwärtskompatibel ist.

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Gerücht: Nokia plant Android-Smartphone C1

Eine chinesische Webseite hat Fotos des angeblichen Nokia-Geräts veröffentlicht. Demnach soll es sich im ein Mittelklasse-Smartphone handeln, das einen 5-Zoll-Bildschirm bietet und mit einem Intel-Prozessor und 2 GByte RAM ausgestattet ist.

Das Android-Tablet Nokia N1 ist der erste Schritt des finnischen Konzerns Nokia auf dem Markt für Mobilgeräte seit dem Verkauf der Handysparte an Microoft (Bild: Nokia).

Nokia kündigt mit dem Android-Tablet N1 wieder ein Mobilgerät an

Das 7,9 Zoll große Nokia N1 besitzt ein SUXGA-Display im 4:3-Format. Es wird von Intels 64-Bit-Prozessor Atom Z3580 angetrieben. Dem stehen 2 GByte RAM zur Seite. Außerdem sind 32 GByte Speicher, WLAN (802.11ac) und ein Typ-C Micro-USB-Port verbaut. Alles das soll es für 249 Dollar plus Steuern geben.

Vsenn Website (Screenshot: ITespresso)

Ex-Nokia-Manager gründen Start-up für modulares Android-Smartphone

Das Unternehmen heißt Vsenn und hat seinen Sitz in der nordfinnischen Universitätsstadt Oulu. Einer der Mitgründer war federführend am Android-Smartphone Nokia X beteiligt – das Microsoft kürzlich abgekündigt hat. Ein erstes Produkt kommt voraussichtlich im März 2015 auf den Markt.

Nokia Lumia 625 (Bild: Nokia)

LTE-Smartphone Lumia 625 bei Aldi Süd für 129 Euro

Das Mobilgerät mit Windows Phone 8.1 ist ab Donnerstag, 30. Oktober, in den Filialen. Das vertragsfreie Handy verfügt über einen 4,7 Zoll großen Bildschirm und einen Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Taktrate. Zusätzlich gibt es dazu ein Aldi-Talk Starter-Set mit 10 Euro Guthaben.

Microsoft kauft Nokias Handysparte

Smartphones: Microsoft verzichtet auf den Namen Nokia

Der Softwarekonzern aus Redmond nennt seine Smartphones und Tablets künftig “Microsoft Lumia”. Es ist der nächste Schritt in Microsofts Plan, die Marke Nokia abzuwickeln. Angeblich will es auch auf den Namen “Surface” verzichten.

Nokia Here Logo (Bild: Nokia)

Nokia Here jetzt für alle Android-Smartphones kostenlos verfügbar

Smartphone-Nutzer mit Android 4.1 Jelly Bean oder neuer können ab sofort eine Beta-Version von Nokia Here herunterladen. Voraussetzungen sind ein GByte freier Speicherplatz sowie ein Display zwischen 4,5 und 6 Zoll. Die App ist kostenlos und bietet eine sprachgeführte Offline-Navigation inklusive Verkehrsinfos und Tempowarnungen.

Nokia Here Logo (Bild: Nokia)

Samsung liefert Kartendienst Nokia Here an Galaxy-Smartphones aus

Besonderheit von Here ist die Offline-Navigation. Dafür steht Kartenmaterial für fast 100 Länder kostenlos zum Download bereit. Here eignet sich sowohl für Autofahrer als auch für Fußgänger und bietet eine Routenführung. Eine Android- und eine iOS-Variante des Kartendienstes sollen novch im laufe des Jahres erhältlich werden.

Nokia 130 (Bild: Microsoft)

29-Euro-Handy Nokia 130 Anfang Oktober in Deutschland lieferbar

Microsoft bietet das Nokia 130 in Deutschland in der Dual-SIM-Variante an. Es verfügt über ein 1,8 Zoll großes Farbdisplay sowie eine klassische Zifferntastatur. Der Akku mit einer Kapazität von 1020mAh erlaubt laut Microsoft bis zu 13 Stunden Sprechzeit, 46 Stunden Musik- und 16 Stunden Videowiedergabe oder 26 Tage Standby.

Lumia 735 (Bild: Microsoft)

Mittelklasse-Smartphone Lumia 735 in Deutschland für 299 Euro erhältlich

Es wird von einer Quad-Core-CPU vom Typ Snapdragon 400 angetrieben. Der Prozessor kann auf 1 GByte RAM zugreifen. Überdies enthält das Lumia 735 8 GByte erweiterbaren Speicher und eine 5-Megapixel-Webcam mit Weitwinkelobjektiv. Sein 4,7-Zoll-OLED-Screen löst 1280 mal 720 Pixel auf. Als Betriebssystem kommt Windows Phone 8.1 zum Einsatz.

Smartphones mit Windows Phone (Bild: Microsoft)

Microsoft will Markennamen Nokia offenbar schon bald aufgeben

Das geht aus jetzt durchgesickerten, internen Dokumenten hervor. Die Pläne dafür sind allerdings schon länger bekannt: Bereits im April hatte sie der ehemalige Nokia-CEO Stephen Elop angedeutet. Aus “Nokia Lumia” soll künftig angeblich “Microsoft Lumia” oder nur “Lumia” werden. Das Mobilbetriebssystem wird dann einfach Windows heißen.

Nokia Lumia 830 (Bild: Microsoft)

IFA: Microsoft präsentiert drei neue Lumia-Smartphones

Die Modelle Lumia 830, Lumia 735 und Lumia 730 sind zu Preisen zwischen 199 und 330 Euro zuzüglich Steuern in den kommenden Wochen verfügbar. Sie liefern eine Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten und eine Display-Diagonale, die beim 830 5 Zoll und bei den weiteren Geräten 4,7 Zoll beträgt.