IT-News Mittelstand

Exact Software Produktion

Exact Software will Produktionsbetriebe auf Cloud-Nutzung vorbereiten

Mit einer kostenlosen Informations- und Beratungsinitiative will der Hersteller dem produzierenden Gewerbe nahebringen, wieso sich die Ausführung von Business-Software per Webservices lohnen kann. Als Betreiber eines entsprechenden Dienstes will Exact damit Herstellungsplanung, Vertrieb und Service optimieren. Die SaaS-Lösung ist ab sofort nutzbar.

Website (Bild: Shutterstock / Digital-Storm)

Edicos startet Website as a Service für Unternehmen

Der Relaunch von Firmen-Websites muss weder als teures Dienstleistungsprojekt enden, noch als privat organisierte Fleißarbeit. Anbieter Edicos weist darauf hin, dass er dazu Experten zum monatlichen Abopreis zur Verfügung stellt. Den Dienst nennt er WaaS – Website as a Service.

Sage GS-Office Pro: Finanzbuchhaltung für kleine Unternehmen

Das Programm Sage GS-Office ermöglicht auch kleinen Unternehmen die komplette Finanzbuchhaltung für komplexe Geschäftsvorgänge. Angesichts der enormen Funktionsvielfalt ist eine klares Bedienkonzept besonders wichtig. ITespresso testet, was die kaufmännische Software kann – und ob auch Einsteiger damit zurechtkommen.

Der SP 211 ist der kleinste der aktuellen Neuzugänge für Ricohs Angebot an Laserdruckern für KMU (Bild: Ricoh).

Ricoh bringt Laserdrucker-Reihen SP 211 und SP 213w für kleine Büros

Die beiden Systemserien SP 211 und SP 213w umfassen Drucker und Multifunktionssysteme für Schwarzweißdruck. Ricoh empfiehlt die Lasergeräte besonders für kleine Büros und das Home-Office. Dort liefern sie nach spätestens 25 Sekunden bis zu 22 DIN-A4-Seiten pro Minute. Die Preise der sieben Neuvorstellungen liegen zwischen rund 80 und etwas unter 200 Euro.

Das Xclaim-System von Ruckus Wireless umfasst neben einem 802.11n- oder ac-Access.Point auch eine App namens Harmony, die etwa auf den hier abgebildeten iPhone und iPad genutzt werden kann (Bild: Ruckus Wireless).

Ruckus Wireless präsentiert controllerloses WLAN-System für KMU

Es soll die herkömmlichen Enterprise-WLANs innewohnende Komplexität reduzieren. Zu dem Xclaim genannten Paket gehört ein nach den Standards 802.11n oder 802.11ac funkender Access Point sowie eine für Android oder iOS erhältliche App namens Harmony. Sie dient unter anderem der Installation und Konfiguration des jeweiligen Zugangspunktes.

Videokonferenz mit Circuit im Chrome Browser (Screenshot: Unify).

Unify stellt Circuit als SaaS-Dienst für die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts vor

Das aus der Siemens-Telefonsparte hervorgegangene Unternehmen hat sich damit viel vorgenommen: Mit dem Angebot geht man über das, was gemeinhin als Unified Communications bezeichnet wird, deutlich hinaus. Ein nicht ganz alltäglicher Entwicklungspartner und eine kostenlose Testphase sollen Kunden jeder Größenordnung überzeugen. Die Kosten beginnen bei 14,95 Euro pro Anwender und Monat.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone stellt Kommunikationsplattform One Net Classic vor

Das Angebot richtet sich an Firmen mit 30 bis 350 Arbeitsplätzen. One Net Classic umfasst Festnetz-Telefonie, Mobilfunk, Chat und Präsenzinformationen sowie Video- und Web Konferenzen. Die einzelnen Bestandteile lassen sich auch separat buchen. Abgerechnet wird pro Monat und pro Port.

SugarCRM nun auch aus der Telekom-Cloud erhältlich

Deutsche Telekom erweitert Cloud-Angebot um SugarCRM

Die im SaaS-Modell vertriebene Software können Firmen ab sofort bei T-Systems buchen. Die Telekom-Sparte kümmert sich im Rahmen eines Kooperationsabkommens um Vermarktung, Betrieb und Beratung. Wie immer beim Cloud-Thema rückt das Unternehmen dabei in den Vordergrund, dass es sich an die “deutschen Datenschutzbestimmungen” hält.

Office 365 (Bild: Microsoft)

Office 365: Microsoft stellt neue Lizenzpakete für KMU vor

Statt bisher maximal 25 sind jetzt bis zu 300 Arbeitsplatzlizenzen in den Paketen enthalten. Diese heißen Office 365 Business, Office 365 Business Essentials und Office 365 Business Premium. Sie lassen sich mit Bestandteilen anderer Office-365-Business- und Enterpise-Angebote kombinieren.

Decidalo

Skills Resource Planning soll es über die Cloud in KMU schaffen

Das Unternehmen Data Assessment Solutions will “Skills-Management” oder “Skills Resource Planning”, bisher vor allem für größere Unternehmen im Einsatz, mit dem Cloud-Angebot Decidalo nun auch bei kleineren Unternehmen platzieren. Mit speziellen Lizenzmodellen sollen IT-Systemhäuser und Beratungsunternehmen den Service anpassen und weiterverkaufen können.

Ferrari Electronic Office Master Light

Ferrari Electronic bietet vorübergehend KMU-Version von Office Master an

Bislang kümmerte sich die Unified-Communications-Lösung des deutschen Anbieters um das Senden, Empfangen und rechtssichere Archivierern von Faxen, Mails und Sprache. Mit der Sonderedition Office Master Light bietet Ferrari Electronic jetzt vorübergehend eine auf wenige Nutzer reduzierte und günstigere Version an. Die leichte Variante ist nur bis 15. März erhältlich.

Die für den Einbau in zu verwaltende Fahrzeuge erforderliche Hardware ist beim Angebot Telefónica Fleet Monitor zwischen 125 und 349 Euro erhältlich (Bild: Telefónica).

Telefónica bietet KMU Kontrolle und Steuerung des Fuhrparks an

Das Angebot setzt sich aus einer Hardware im Fahrzeug und einer Servicepauschale zusammen. Die vom Hersteller Trackunit stammende Hardware ist bei O2 ab 125 Euro erhältlich, der Servicepreis für den “Telefónica Fleet Monitor” mit einer Mindestvertragslaufzeit von 36 Monaten beginnt bei 10,90 Euro pro Monat. Interessenten dürfen das Angebot 30 Tage lang kostenlos testen.

Microsoft-Dynamics-NAV

Microsoft macht Apps für sein ERP-Angebot Dynamics NAV verfügbar

Sie stehen für Android, iOS und Windows 8.x bereit. Die Apps selbst sind kostenlos, zur vernünftigen Nutzung wird allerdings ein Dynamics-NAV-ERP-Server benötigt. Über ihn lässt sich auch der Funktionsumfang der Apps steuern. Microsoft trägt mit dem Angebot einem Trend in der ERP-Nutzung Rechnung – wenn auch etwas verspätet.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft plant eigene Cloud für den deutschen Mittelstand

Damit will der Konzern aus Redmond offenbar Datenschutzbedenken bei deutschen Mittelständlern zerstreuen. Vor allem für kleinere Firmen scheint die Frage nach dem Standort des Rechenzentrums von großer Bedeutung. Microsoft plant überdies, seine Zusammenarbeit mit Aldi beim Verkauf von Smartphones erweitern.

Logo von Join.me

Online-Meetings: LogMeIn startet deutsche Version von Join.me

Bisher wurden mit der englischsprachigen Version vor allem Nordamerika, Großbritannien, Australien und Neuseeland bedient. Laut Anbieter ist Deutschland dennoch auf Platz zehn bei der Anzahl der Nutzer. Der Anteil soll nun rasch ausgebaut werden – unter anderem durch aggressive Preise.

Teamviewer (Grafik: Teamviewer)

Teamviewer erweitert Airbackup um drei Pakete für KMU

Sie sollen ihnen unter anderem beim Schutz der für sie wichtigen Daten helfen. Das Paket “Business Basic” sichert Dateien, Ordner und Netzwerkfreigaben. Die Pakete “Business Pro” und “Premium” erstellen zusätzlich Backups vom Systemstatus, von Microsoft-Exchange- und SQL-Servern sowie von MySQL-Datenbanken.

Dell präsentiert dei 13. Generation seiner Poweredge-Server (Bild: Dell)

Dell präsentiert neue Generation seiner Poweredge-Server

Alle fünf zunächst verfügbaren Modelle sind mit Xeon-E5-2600v3-Prozessoren von Intel ausgerüstet. Zu den Neuerungen gehören auch zahlreiche Erleichterungen für Administratoren. Außerdem hat Dell begonnen, einen Teil seines in den vergangenen Jahren zugekauften Storage-Know-hows in die Server zu bringen.

Polycom Logo

Polycom vermarktet sein Angebot für Videokonferenzen nun auch im Abo

Der Gerätehersteller reagiert damit auf die zunehmende Konkurrenz im Markt, die Kollaboration und Videokonferenzen ohne Anschaffungskosten ermöglicht. Unter dem Namen Polycom RealPresence One werden Module für Video, Sprache und Content Collaboration vermarktet. Mindestlaufzeit der individuell zusammenstellbaren Abos ist ein Jahr.

Canon Maxify iB4050 (Bild: Canon)

Canon startet Drucker-Reihe Maxify für kleine Büros und Heimarbeitsplätze

Seine ersten Tintenstrahldrucker für Firmen bringt Canon ab Oktober auf den Markt. Sie kosten zwischen 160 und 320 Euro. Der Hersteller bewirbt die kleinsten Modelle mit einem empfohlenen monatlichen Druckvolumen von 1000 Seiten und beim Einsatz seiner XL-Patronen mit Druckkosten von 2,4 Cent pro Schwarzweiß- und 8,4 Cent pro Farbseite.

Canon Pixma iP110 (Bild: Canon)

Pixma iP110: Canon stellt erneuerten Mobildrucker vor

Er soll in Deutschland im Oktober mit Akku für 299 Euro und in der Ausführung ohne Akku zum Preis von 249 Euro in den Handel kommen. Er ersetzt dann das bisher von Canon bereits angebotene Modell Pixma iP100. Die Druckfunktionen sind identisch, nachgebessert hat der Hersteller vor allem bei den Verbindungsoptionen.

Everdoc_2015

Dokumentenverwaltung Everdoc 2015 nun mit Backup-Möglichkeit

Das Tool zur Dokumentenverwaltung erlaubt nun zudem das Einlesen von Papierdokumenten per Scanner. Eine OCR-Texterkennung lässt den Nutzer mittels Volltextsuche gezielt Dokumente durchforsten. Die Vollversion kostet regulär 39,90 Euro, zum Verkaufsstart wird sie allerdings kurzzeitig für 12,50 Euro abgegeben.

Microsoft Sharepoint 2013

SharePoint Online geht nun flexibler mit Speicher um

Der Speicher ist nun automatisch an den Bedarf anpassbar. Bisher war lediglich die manuelle Zuordnung möglich. Außerdem können Nutzer innerhalb einer Office-365-Domain ab sofort bis zu 500.000 Websitesammlungen anlegen.

zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

Deutsche Arbeitnehmer mit Gesetzgebung zu Datensicherheit am zufriedensten

Das geht aus einer von VansonBourne im Auftrag von Sophos bei Mitarbeiten von KMU in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Frankreich durchgeführter Umfrage hervor. Aber trotz des Lobs für Deutschlands Gesetzgebung ist nur jeder fünfte aller Befragte und jeder dritte der deutschen Befragten damit rundum zufrieden.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (Bild: BPA / Jesco Denzel)

Bundesinnenministerium will sich verstärkt um IT-Sicherheit in Firmen kümmern

Das hat Minister Thomas de Maizière in einem Gastbeitrag in der FAZ bestätigt. Als Werkzeug dazu sieht er das in Vorbereitung befindliche IT-Sicherheitsgesetz. In ihm sind branchenspezifische Regeln für Versorger, das Finanz- und Versicherungswesen sowie Firmen aus IT und TK, Transport, Verkehr, Gesundheit und Ernährung vorgesehen.

sicherkmu-logo (Gafik: ITespresso)

Freie Hard- und Software für ein Quantum Sicherheit

In der Vergangenheit glänzten die großen Hard- und Software-Hersteller nicht in Sachen Sicherheit, sondern fielen auch noch negativ mit Hintertüren in ihren Produkten auf. Joachim Jakobs fordert daher die Freiheit für Hard- und Software. Aus diesem Grund sollte die Bundesregierung zusammen mit der IT-Industrie die Entwicklung kommerzieller freier Hard- und Software vorantreiben. LibreOffice und das Fairphone machen bereits vor wie es funktioniert.

Rakuten Logo

Rakuten positioniert sich als E-Commerce-Marktplatz für KMU

Viele Händler mussten schon schmerzhaft feststellen, dass allzu große Abhängigkeit von einem Online-Marktplatz sich schnell bitter rächen kann. Andere machen sich gerade erst auf, um mit ihren Angeboten Verbraucher über das Web zu erreichen. Im Interview mit ITespresso erklärt Christian Macht, CEO von Rakuten Deutschland, was seine Firma für beide Gruppen tun kann.

Canon-Dokumenten-Komplettpakete

Canon schnürt Pakete zur Einführung von Dokumentenmanagement in KMU

Das eine der Pakete für Capturing und ECM enthält Canons Abteilungs-Scanner Imageformula DR-M160II die “Therefore”-Workgroup Edition sowie Implementierung und Schulung. Das zweite Bundle besteht aus der gleichen Hardware, bringt aber Iris Powerscan Corporate inklusive Dienstleistungen für alle Elemente mit.

Magento Enterprise Edition (Bild Magento)

Magento Enterprise Edition: erfolgreich im B2B-Commerce?

Immer mehr Firmen, die nur oder überwiegend gewerbliche Endkunden ansprechen, stellen sich die Frage, wie sie das effizient Online tun können. Die Erwartungen der Kunden, die ihre Erfahrung als private Webnutzer mitbringen, sind hoch. Daniel Hölzer von der E-Commerce-Agentur netz98 erklärt im Expertenbeitrag für ITespresso, worauf beim B2B-Commerce im Web zu achten ist.

Sage Software (Bild: Sage)

Exact verkauft Geschäft mit Lohnabrechnungen an Sage Software

Mit der Übernahme im Wert von 16,25 Millionen Euro wird Sage der zweitgrößte Lohnabrechnungsanbieter in Deutschland. Die Transaktion wird durch die deutsche Tochter Sage Software GmbH abgewickelt und soll im dritten Quartal 2014 abgeschlossen werden. Die rund 3400 Kunden aus dem Mittelstand sollen von Sage weiterbetreut werden.