IT-News GPS

Tomtom kauft Autonomos- (Logos: Tomtom, Autonomos)

TomTom übernimmt Berliner Start-up Autonomos

Das 2012 gegründete Unternehmen ist auf Technologien für autonomes Fahren spezialisiert. Zu seinem Portfolio gehören Assistenzsysteme, Software und auch eine smarte Stereo-Kamera. TomTom will mit der Übernahme seine Kartenprodukte für autonomes Fahren weiterentwickeln.

Galileo-Satellit (Bild: GSA)

Satellitennavigationssystem Galileo stellt erste Dienste bereit

Galileo wird in Verbindung mit GPS künftig Behörden, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürgern unterschiedliche kostenlose Dienstleistungen anbieten. Derzeit besteht die Galileo-Konstellation aus 18 Satelliten, die alle bereits in der Umlaufbahn sind. Die Konstellation dürfte bis 2020 vollständig sein, sie wird dann 30 Satelliten umfassen.

Inrix baut GPS-System für Dänemark (Grafik: Inrix)

Dänemark plant landesweites GPS-System zur Staubekämpfung

Hierzu kooperiert der auf Verkehrsdaten spezialisierte Anbieter mit dem dänischen Straßenverkehrsamt. Damit ist Dänemark das weltweit erste Land, das seinen Verkehrsfluss über GPS steuert. Die GPS-Daten werden in Echtzeit von kommerziellen Fahrzeugflotten und privaten Fahrzeugen gesammelt. So sollen sich etwa Staumeldungen früher herausgeben lassen.

Uber (Bild: Uber)

Uber nimmt Microsoft die Sparte für Kartendienste ab

Es bekommt Patente und Bildmaterial, ein Rechenzentrum in Colorado sowie knapp 100 Entwickler. Microsoft will diese Dinge in Zukunft “von Premium-Partnern” zukaufen. Uber hatte im März bereits deCarta akquiriert. Zugleich gibt es noch ein Gebot für Nokia Here ab.

BringMeBack GPS (Bild: BringMeBack UG)

Deutscher Tracking-Dienst BringMeBack GPS nimmt den Betrieb auf

Mit der kostenfreien App lässt sich der Standort von Smartphones und anderen GPS-Geräten sichtbar machen. Zudem werden kleine Sender angeboten, die die das Tracken von Gegenständen ohne GPS-Funktion oder gar von Menschen zulassen. Das zugehörige Webportal hilft, Menschen und Dinge zu lokalisieren und die erfassten Daten zu verwalten.

google_map-engine-infografik (Bild: Google)

Google stampft seinen Dienst Maps Engine ein

Anwender fordert der Internetkonzern per E-Mail auf, ihre Daten bis zum 29. Januar 2016 zu exportieren. Dafür bleibt My Maps alias Maps Engine Lite zum Erstellen einfacher Karten bestehen. Eine Reihe von Alternativanbietern hat sich nach Googles Ankündigung schon in Stellung gebracht.

BringeMeBack-Tracker Apollo (Bild: BringMeBack)

Digitale Marker helfen bei der Suche nach verlorenen Gegenständen

Als kleinsten GPS-Tracker der Welt bezeichnet der Kölner Anbieter BringMeBack seinen Sender. Die erste Variante heißt Apollo 1 und misst 4,8 mal 3,5 Zentimeter bei einer Dicke von 9 Millimetern. Mit entsprechenden Gehäusen passt der Minisender an Schlüsselbund, Autokarosserie und andere Objekte, die man ungern verliert.

apple-logo-schwarz (Bild: Apple)

Apple plant offenbar neue Karten-App

Dies geht aus einem Patentantrag mit dem Titel “interaktive Karte” hervor. Darin beschreibt Apple eine Karte, die sich durch Ebenen anpassen lässt und standortbezogene Informationen liefert. Außerdem sollen durch neue Touch-Gesten die Bedienung sowie das Erstellen von Routen einfacher gemacht werden.

Familonet-App

App aus Hamburg soll die Familienkommunikation fördern

Sie bietet Funktionen wie Check-ins, Nachrichten- und Fotoaustausch. Außerdem sind Hilferufen in Notsituationen – und deren Verknüpfung mit Standort-Daten – möglich. So will die Mobilanwendung das “stärkste aller sozialen Netze” zusammenhalten. Das Programm mit Geo-Tracking wird von der Stadt Hamburg gefördert.

Der GCHQ hat offenbar Kunden und Technologien der deutschen Firmen Stellar, Cetel und IABG ausgespäht (Bild: Shutterstock/Brian A ).

Überwachung mittels GPS-Empfänger an Fahrzeugen ist grundsätzlich strafbar

Der Bundesgerichtshof hat eine grundsätzliche Entscheidung zur Überwachung von Personen gefällt. In dem Verfahren ging es um eine Detektei, die GPS-Empfänger an Fahrzeugen angebracht hatte. Das verstößt laut BGH jedoch gleich mehrfach gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Ausnahmen bestätigen die Regel.

geocaching-karte

Geocache-Diebe müssen Schadenersatz leisten

Wer einen Geocache vom Fundort entfernt, kann schadenersatzpflichtig sein. Das hat das Landgericht Heidelberg in einem Urteil festgestellt. In einem – zugegebenermaßen etwas speziell gelagerten Fall – muss ein Jäger für einen von ihm aufgesammelten Geocache über 1000 Euro bezahlen.

BAE plant Navigation ohne GPS

Forscher arbeiten daran, dass sich Navi-Systeme an einer Vielzahl von Signalen orientieren können. Das Projekt NAVSOP des Militärtechnik-Anbieters BAE Systems will sich nicht mehr nur auf die manchmal zu schwachen und nicht immer fehlerfreien Signale der GPS-Satelliten verlassen.

Nächte GPS-Variante soll stärkere Signale senden

Navigationssysteme erhalten manchmal fast keine brauchbaren Signale – inbesondere im Logistikbereich kann dies schon mal  zu Geschäftsausfällen führen. Die USA bauen nun die dritte GPS-Sattelitengeneration, die solche Probleme nicht mehr bringen wird..

TeleNav startet GPS-Navigation via HTML5

Der Spezialist für Routenplaner hat schon eine Weile entsprechende Apps für Android und iOS im Angebot. Mit HTML5 unterstützt man nun alle modernen Browser und macht sich unabhängig vom Betriebssystem.

Entdeckt: iPhone-App sendet GPS-Daten an US-Anzeigen-Unternehmen

Japanische Security-Forscher fanden eine App, die bereits 1,5 Millionen Mal heruntergeladen worden war und heimlich Daten überträgt. Nur in einem kurzen unscheinbaren Text informiert das ursprüngliche Spiel darüber, dass eine Reihe von Positionsdaten weitergegeben würde.

Satelliten-Notruf für Vielflieger

Fernflüge überqueren sehr unwirtliche Gegenden. Gleiches gilt für Kreuzfahrten, Berg- und Skitouren oder Expeditionen. Wer vor einer Strandung in abgelegenen Orten ohne Handyempfang Angst hat, kann sich vorsorglich den DeLorme InReach in die Tasche stecken.

Nokia arbeitet an Offline-Navigation

Schon mit seiner kostenfreien Kartensoftware Maps und der Navi-App Drive für Windows Phone sorgten die Finnen für Kopfschmerzen bei den traditionellen Navi-Herstellern. Nun werde angeblich auch an einer Offline-Version gearbeitet.

CSR realisiert GPS-Ortung für Gebäude

Wer sich schon einmal in großen Gebäuden, auf dem Uni-Campus, in verschachtelten Fabrikhallen und auf Firmengeländen verlaufen hat, hätte sich sicher eine individuelle Navi-Hilfe gewünscht. Daran arbeitet CSR.

Mitac vereint Navigation und Cloud Computing

Der taiwanische Technologiekonzern ist über seine Marke Mio schon lange im Navigationsbusiness tätig. Auch Tablets und das Cloud Computing hat Mitac mit Partnern längst realisiert. Nun sollen die Komponenten verschmelzen.

Pentax bringt ein Nachrüst-GPS-Modul

Wo sonst ein Miniblitz sitzt, lässt sich das O-GPS1 auf digitalen Spiegelreflexkameras schieben. Es hilft Fotografen, die viel unterwegs sind, sich an den jeweiligen Ort der Aufnahme zu erinnern.

Saab rüstet Autos nun mit Android aus

Der Fahrzeughersteller nutzt Googles Betriebssystem, um damit sein neues IQon-Infotainment-System zu befeuern. Nun lädt Saab Entwickler ein, dafür passende Apps zu stricken.

Computer mit Ubuntu Linux für das Auto

Der Navisurfer II passt in Mittelkonsolen und sieht auf den ersten Blick wie ein großes Display des Navi-Systems aus. Doch dahinter verbirgt sich ein ausgewachsener Rechner mit Internet-Anschluss.

Garmin bringt Mini-GPS-Module für die Diebstahlsicherung

Ob Notebooks mit Firmengeheimnissen, der gesamte Fuhrpark des Unternehmens, die Aktentasche, das Reisegepäck, die teure Designer-Handtasche oder das Hunde-Halsband, mit dem kleinen GPS-Sender bleiben wichtige Besitztümer aufspürbar.

Android-Spiel sammelt GPS-Daten

Sicherheitsexperten haben im Android Market ein Spiel namens Snake Tap ausgemacht, das die GPS-Koordinaten des Anwenders heimlich an andere Nutzer schickt, die eine Spionage-App auf ihrem Smartphone installiert haben.

Intel verrät Details zum neuen Classmate-PC

Der Halbleiterkonzern arbeitet seit einiger Zeit an einem Update seiner Classmate-Plattform. Jetzt gab es offiziell ein paar Informationsbrocken über den kommenden Lern-Notebook.

Garmin: Navigation wie von Apple

Seit der GPS-Spezialist mit der Hilfe von Asus seine Navigeräte mit einem Smartphone gekreuzt hat, ist die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten: Das Modell Nüvi 3790T wirkt wie das nächste iPhone.