Archiv

Panasonic DP-MP311 (Bild: Panasonic)

Panasonic kündigt A4-MFP mit 28 Seiten pro Minute beim Duplex-Druck an

Das Schwarzweiß-Multifunktionsgerät Panasonic DP-MB311 ist für ein Druckvolumen von bis 100.000 Seiten ausgelegt. Er ist für den Einsatz in Arbeitsgruppen konzipiert und lässt sich dort via Gigabit-Ethernet oder WLAN einbinden. Drucken von mobilen Endgeräten ist über Apps oder Google Cloud Print möglich.

Drcuker (Bild: Shutterstock/silroby80)

Druckkostenrechner 2.0 ermittelt Seitenpreise für individuelles Druckverhalten

Tonerzentrale.de stellt mit der kostenlosen Anwendung eine Hilfe für die Entscheidung beim Druckerkauf bereit. Sie zeigt nicht nur die Gerätepreise an, sondern dient auch dazu, das passende Verbrauchsmaterial und vor allem dessen Kosten zu ermitteln. Dabei lässt sich individuell einstellen, wie viel voraussichtlich gedruckt werden soll.

SELPHY CP1000 (Bild: Canon)

Selphy CP1000: Canon präsentiert kompakten Fotodrucker

Er lässt sich über einen optional erhältlichen Akku auch unterwegs betreiben. Letzterer erlaubt pro Ladung etwa 36 Ausdrucke im Postkartenformat. Ein Standard-Print im Format 10 mal 15 Zentimeter liegt laut Hersteller in rund 47 Sekunden im Ausgabefach. Passfotodruck ist in 43 verschiedenen Formaten möglich. Das Gerät kommt ab Juni für 109 Euro in den Handel.

HP Laserdrucker mit JetIntelligence (Bild: Hewlett-Packard)

HP stellt Drucktechnologie JetIntelligence vor

Mit der nach Aussage des Unternehmens wichtigsten Innovation seit Einführung der LaserJet-Reihe im Jahre 1984 werden die Geräte vor allem kompakter und energieeffizienter. Außerdem soll der Output um bis zu einem Drittel gesteigert werden. Die ersten sieben Geräte mit JetIntelligence kommen im April zu Preisen zwischen 199 und 599 Euro auf den Markt.

Brother Farblaser HL-L9300CDWTT (Bild: Brother )

Brother stellt Arbeitsgruppen-Farblaser für hohes Druckvolumen vor

Mit dem Modell HL-L9300CDWTT baut der Hersteller sein Angebot in einem Bereich aus, in dem er bisher wenig vertreten ist. Der Drucker liefert bis zu 30 Seiten, die Tonerkartuschen eine Reichweite von bis zu 6000 Seiten je Farbe. Die Papierkapazität lässt sich auf bis zu 1250 Blatt ausbauen.

SEH Computertechnik ermöglicht iOS-Geräten mit seiner Hardware Primos Zugriff auf alle Drucker im Firmennetz (Bild: SEH).

SEH Computertechnik ermöglicht iOS-Geräten Zugriff auf alle Drucker

Die Primos genannte Hardware ist für den Einsatz in Firmen gedacht. Der für seine Print-Server bekannte Hersteller denkt etwa an Krankenhäuser oder das Bauwesen. Dort lassen sich dann vorhandende Drucker weiter nutzen – sie müssen weder Apples AirPrint unterstützten noch ist ein Arbeitsplatzrechner als Druckserver erforderlich.

WorkCentre 6027 (Bild: Xerox)

Xerox präsentiert A4-Einsteigergeräte für kleine Büros und Arbeitsgruppen

Den Schwerpunkt legt der Hersteller bei seinen Neuvorstellungen – den LED-Druckern Phaser 6022 und 6022 sowie den Multifunktionsgeräten WorkCentre 6025 und 6027 – auf das mobile Drucken. Neben Wi-Fi Direct und der Xerox-PrintBack-App unterstützen alle Geräte auch Apple AirPrint. Die teureren Modelle erlauben zusätzlich mobiles Drucken via Google Cloud Print.

Imagerunner C1325iF (Bild: Canon)

Canon stellt A4-Farb-MFPs mit neuem Druckwerk für Arbeitsgruppen vor

Der Hersteller nimmt für sie den geringsten Stromverbrauch in ihrer Klasse in Anspruch. Die beiden 4-in-1-MFPs Imagerunner C1225iF und Imagerunner C1325iF liefern bis zu 25 Farbseiten pro Minute und sind für ein Druckvolumen von 1000 beziehungsweise 6000 Seiten pro Monat ausgelegt. Sie kommen in Deutschland im März in den Handel.

Canon Pixma MX495 (Bild: Canon)

Canon bringt mit dem Pixma MX495 kompaktes Tinten-MFP fürs Home-Office

Mit dem Pixma MX495 hat Canon ein im Vergleich zum Vorgängermodell MX395 deutlich kleineres Multifunktionssysteme mit Fax vorgestellt. Das Tintenstrahl-Multifunktionssystem lässt sich per USb und LAN ansteuern und ist ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 89 Euro im Handel erhältlich.

Kyocera-FS-1041 , FS-1061DN und FS-1325MFP (Bild: Kyocera)

Multifunktionsgeräte für KMU: Darauf kommt es beim Kauf an

Drucker und Multifunktionsgeräte sind eigentlich in allen Firmen für die tägliche Arbeit recht wichtig, große Bedeutung misst ihnen jedoch kaum jemand zu. Es lohnt sich allerdings, sich bei der Anschaffung des nächsten Druckgeräts ein paar Gedanken zu machen, denn alte Vorurteile und Ansichten sind durch die technische Entwicklung längst überholt.

Oki Logo (Bild: Oki)

Oki verlängert Garantie für ausgewählte MFPs vorübergehend auf fünf Jahre

Regulär gibt es bei dem Hersteller auf alle Geräte drei Jahre Garantie. Die zusätzlichen zwei Jahre gewährt er jetzt auf zwei Schwarz-Weiß-MFPs der Serie MB700, drei A4-Farb-MFPs der Serie MC700 und zwei A4/A3-Farb-MFPs für Arbeitsgruppen der Reihe MC800+. Die Preise der Modelle mit verlängerter Garantie liegen zwischen 1800 und 4100 Euro.

Leapfrog Creatr HS 3D-Drucker (Bild: Leapfrog 3D-Printers)

Ricoh bietet künftig 3D-Drucker von Leapfrog an

Der japanische Konzern ist ab sofort in Europa offizieller Wiederverkäufer des Creatr HS und weiterer 3D-Drucker des niederländischen Unternehmens Leapfrog. Als solcher wird Ricoh auch Support für die 3D-Drucker von Leapfrog anbieten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, 3D-Drucker in Verträge über Druckdienstleistungen aufzunehmen.

Thinprint 10.6 Packshot (Bild: Thinprint GnbH)

Thinprint hilft iOS-Nutzern von virtuellen Windows-Rechnern aus zu drucken

Nutzer von iPhones und iPads, die über ihre Mobilgeräte auf gehostete Windows-Sessions zugreifen und von dort aus drucken wollen, konnten das bislang nicht. Die Druckmanagement-Software Thinprint 10.6 macht nun das Drucken unter Windows von Apple-Geräten aus möglich. Dafür ist das in ihr enthaltene Modul Mobileprint zuständig.

Polaroid Zip - Schwarz (Bild: Polaroid)

Polaroid Zip: mobiler Drucker für Fotodruck per Nahfunktechnik

Per Bluetooth oder NFC verbindet sich der Polaroid Zip mit dem Mobilgerät des Nutzers. Eine zugehörige App für Android und iOS hilft beim Erstellen und Bearbeiten der Bilder. Der Druckprozess selbst dauert laut Polaroid weniger als eine Minute. Das Gerät arbeitet mit dem Zink-Fotopapier, das die Farbpigmente bereits enthält und ohne Tinte auskommt.

IT Innovation Readiness Index 2014 (Bild: PAC)

Mittelständische Fertigungsindustrie erkennt Bedeutung des 3D-Drucks

23 Prozent der Fertiger in Deutschland sind sich mittlerweile des Potenzial des 3D-Druckens bewusst, so das Ergebnis einer Studie des Dienstleisters Freudenberg IT. Die Zukunft gehöre den verteilten “Microfactories” statt großen Herstellungsbetrieben. Fehlende Teile könnten die Produktion dann nicht mehr zum Erliegen bringen: Sie liegen ja nur “einen Druckjob entfernt”.

PLA-HT-Druck (Bild: Multec)

Multec liefert hitzebeständiges Material für den 3D-Druck

Um den dreidimensionalen Druck fehlerärmer zu machen, liefert Multec ein neues Filament. Das PLA-HT-Material weist eine höhere Schlagfestigkeit als ABS auf, trocknet sehr schnell und bleibt bei Temperaturen bis 90 Grad belastbar. Die Druckmodelle werden dadurch exakter.

Staramba 3D LinkinPark (Screenshot: ITespresso)

Promi-Start-up Staramba sichert sich rund 1,4 Millionen Euro

Das im Dezember 2013 gegründete Unternehmen ist darauf spezialisiert, per Photogrammetrie 3D-Daten von Prominenten einzuscannen, um daraus unter anderem per 3D-Druck originalgetreue Figuren fürs Merchandising herzustellen. Einige deutsche Sportler, die schon in der Seed-Runde rund 500.000 Euro in Staramba investierten, unterstützen das Start-up auch in der zweiten Finanzierungsrunde.

Multifunktionsdrucker HP Photosmart 5522 e-All-in-One (Bild: Aldi Nord)

Aldi bietet HP-Multifunktionsdrucker für 70 Euro an

Ab dem 11. Dezember ist der HP Photosmart 5522 e-All-in-One bei Aldi Nord erhältlich. Das Gerät kann nicht nur drucken, sondern auch scannen und kopieren. Die Tintenpatronen lassen sich jeweils einzeln austauschen. Ins Netzwerk einbinden und drahtlos ansprechen lässt sich der Drucker per WLAN.

Euronics Doob 3D-Figuren (Bild: Euronics)

Euronics stellt erste Ganzkörperscanner der Doob AG auf

Sie werden derzeit in den Märkten in Bensheim und Biberach aufgebaut und sollen am 6. Dezember in Betrieb genommen werden. Kunden können sich dort dann scannen und als zwischen 10 und 35 Zentimeter große Figur im 3D-Drucker “doubeln” lassen.

Tchibo verkauft 3D-Drucker Up! Mini PP3DP. (Bild: Tchibo)

Tchibo verkauft 3D-Drucker für 499 Euro

3D-Drucken für Jedermann: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft nimmt Tchibo den 3D-Drucker Up! Mini PP3DP ins Sortiment. Das Gerät ist ab sofort online bestellbar. Als Druckmaterial kommt ABS- und PLA-Kunststoff zum Einsatz.

HP Officejet 4632 (Bild: Aldi Nord)

HP-Multifunktionsdrucker Officejet 4632 für 90 Euro bei Aldi

Der Verkauf des Druckgeräts startet bei dem Discounter in ganz Deutschland am 27. November. Unter der Modellbezeichnung findet man das Gerät derzeit sonst nirgends. Es ähnelt allerdings weitgehend dem bei HP direkt für 99 Euro verkauften Officejet 4630 – kommt allerdings mit drei Jahren Garantie statt lediglich einem.

Shapify Booth (Bild: Artec Group)

Artec stellt 3D-Ganzkörperscanner Shapify Booth vor

Der Anbieter aus Luxemburg hat bisher vor allem mit mobilen 3D-Scannern auf sich aufmerksam gemacht. Mit der Shapify Booth sollen sich hochauflösende Körperscans binnen 12 Sekunden erstellen lassen. Aus dem Scan lassen sich dann individuelle Ministatuen herstellen. Eine britische Supermarktkette bietet das bereits an.

Da Vinci 1.0 AiO (Bild: Xyzprinting)

XYZ Printing kombiniert 3D-Drucker und 3D-Scanner in einem Gerät

Auf der Euromold 2014 in Frankfurt zeigt der Hersteller einen 3D-Drucker und All-in-One 3D-Scanner. Das Kombisystem “Da Vinci 1.0 AiO” wird für 599 Euro als preiswerter 3D-Kopierer vermarktet. Er benötigt einige Minuten für den dreidimensionalen Scan, bevor er mit dem Druck beginnt.

Panasonic KX-MB2100

Panasonic bringt MFP-Serie für bis zu 24 Seiten pro Minute beim Duplexdruck

Die kompakten Multifunktionsdrucker der Serie KX-MB2100 von Panasonic verfügen jeweils über drei Tasten, die sich mit benutzerdefinierten Aufgaben belegen lassen. Das kann umfangreiches Dokumentenmangement ebenso sein, wie einfaches Kopieren. Besonderheiten der Schwarzweiß-Laser sind ein “Quick Duplex” genanntes System und die “SecurePrint” genannte Zugriffskontrolle.

Samsung Multifunktionsgerät Xpress M2885FW (Bild: Samsung)

Samsung bewirbt Multifunktionsdrucker mit Tablet als Zugabe

Beim Kauf eines von sechs ausgewählten Modellen von Samsungs Multifunktionsgeräten erhalten Kunden bis 31. Januar 2015 ein Tablet der Galaxy-Reihe als Prämie dazu. Beworben werden damit die Druckgeräte Xpress M2885FW, ProXpress M4583FX, Xpress C1860FW, CLX 6260FW, MultiXpress K4250RX und X4250LX. Je nach Wert gibt es unterschiedliche Varianten der Galaxy Tabs 4 und 5 – 7 oder 10 Zoll und WLAN oder gar LTE.