IT-News Drucker

Der SP 211 ist der kleinste der aktuellen Neuzugänge für Ricohs Angebot an Laserdruckern für KMU (Bild: Ricoh).

Ricoh bringt Laserdrucker-Reihen SP 211 und SP 213w für kleine Büros

Die beiden Systemserien SP 211 und SP 213w umfassen Drucker und Multifunktionssysteme für Schwarzweißdruck. Ricoh empfiehlt die Lasergeräte besonders für kleine Büros und das Home-Office. Dort liefern sie nach spätestens 25 Sekunden bis zu 22 DIN-A4-Seiten pro Minute. Die Preise der sieben Neuvorstellungen liegen zwischen rund 80 und etwas unter 200 Euro.

hp-multi-jet-fusion

HP präsentiert 3D-Drucktechnik Multi Jet Fusion

Durch sie soll der 3D-Druck um den Faktor zehn beschleunigt werden. HP will damit auch die Druckkosten reduzieren und die Druckgenauigkeit verbessern. Erste Geräte mit der neuen Technologie kommen jedoch nicht vor 2016 auf den Markt. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen aktuell an 3D-Farbdruckern.

3D-Druck mit Multirap-Duo-Pro

Gartner hebt Prognose zum Markt für 3D-Drucker für 2015 wieder an

Die wechselnden Voraussagen für den Markt des dreidimensionalen Drucks weichen einem optimistischem aber realistischen Bild. Demnach boomt nicht nur der Verkauf, sondern auch die Entwicklung proprietärer Lösungen. Einfache Nutzung und günstiger Preis sollen den Mythos offener Standards zunichte machen.

Business- Doobs

Doob startet Serienproduktion eines 3D-Körperscanners

Der Dienstleister um den dreidimensionalen Scan und Druck produziert seine Technik nun im eigenen Haus und liefert sie an Partner. Die sollen dann in unterschiedlichen Städten die Massenproduktion von 3D-Objekten anbieten. Der “Dooblicator” genannte 3D-Scanner enthält viele Fotoapparate und liefert aus den aus zahlreichen Blickwinkeln aufgenommenen Bildern schnell 3D-Daten.

Epson EcoTank L555 (Bild: Epson)

Epson bringt Multifunktionsgeräte mit Tintenvorrat für zwei Jahre

Den Auftakt des neuen Konzepts machen die beiden Modelle EcoTank L355 und EcoTank L555. Beide lassen sich über WLAN ansteuern und drucken bis zu 15 Seiten in Farbe oder 33 Schwarzweißseiten pro Minute. Stattt herkömmlicher Tintenpatronen sind Tintentanks verbaut, die sich mit der mitgelieferten Tinte befüllen lassen.

iGo3D eröffnet Geschäft für 3D-Druck in Stuttgart. (Bild: iGo3D)

iGo3D eröffnet 3D-Druck-Geschäfte in Stuttgart und Frankfurt

Das deutsche Start-up betreibt seit August 2013 einen Concept-Store in Oldenburg. Die zwei neuen Läden sollen den Beginn einer 3D-Druck-Franchisekette markieren. In den Märkten sollen neben Druckern auch Scanner, Materialien, Software und Zubehör verkauft werden.

iRapid White (Bild: iRapid)

iRapid präsentiert 3D-Drucker für zweifarbige Objekte

Der iRapid White ist mit zwei Düsen ausgestattet und kann Objekte mit zwei Farben herstellen. Das Gerät verfügt zudem über ein grafikfähiges Display und kann mit wasserlöslichem Druckmaterial arbeiten. Der Verkaufspreis liegt bei 1499 Euro.

HP Envy 7650e

HP kündigt Multifunktionsdrucker für Heimanwender und Home Office an

Die Tintenstrahl-MFPs der ursprünglich einmal als designlastig und höherwertig positionierten Produktreihe “Envy” kommen in den nächsten Wochen zu Preisen zwischen 109 und 219 Euro in den Handel. Sowohl der Envy 5530e, als auch der Envy 5640e und der Envy 7640e drucken, scannen und kopieren und lassen sich in ein WLAN einbinden.

Canon Pixma MG645 (Bild: Canon)

Experte demonstriert mit Drucker-Hack Anfälligkeit des Internets der Dinge

Michael Jordan von der britischen Firma Context hat eine Sicherheitslücke in Canon-Druckern ausgenutzt, um statt einer neuen Firmware-Version das Spiel Doom zu installieren. Laut Jordan wäre auch die Installation von Malware möglich gewesen, um mit dem Pixma MG6450 verbundene Rechner zu infizieren. Canon hat die ausgenutzte Lücke bereits geschlossen.

HP Envy 4502 e-All-in-One (Bild: Aldi Nord)

HP-Multifunktionsgerät für 70 Euro bei Aldi Nord

Der HP Envy 4502 e-All-in-One ist ab 25 September bei dem Discounter im Angebot. Bei HP im Shop direkt kostet das nahezu identische Modell Envy 4500 aktuell 79 Euro, anderswo ist es für rund 74 Euro erhältlich. Allerdings bekommen Kunden nur bei Aldi eine Dreijahresgarantie.

HP Officejet 5740 (Bild: Hewlett-Packard)

HP stellt Officejet 5740 e-All-in-One als Drucker fürs Home Office vor

Er kommt in diesen Tagen zur UVP von 169 Euro in den Handel. Der Officejet 5740 unterstützt WLAN und gibt zwölf Seiten pro Minute in Schwarzweiß oder acht in Farbe aus. Die Druckkosten können durch den derzeit in einer Erprobungsphase befindlichen Dienst HP Instant Ink niedriger ausfallen als gewohnt.

Der One & One ist eigentlich ein Schwarz-Weiß-Drucker, kann aber mit einer Farbkartusche erweitert werden. (Bild: Samsung)

So stellt sich Samsung den Drucker der Zukunft vor

Vier Designkonzepte hat der südkoreanische Elektronikkonzern vorgestellt. Drucker sollen demnach personalisierbare Einrichtungsobjekte werden. Form und Funktion gehen künftig einher. Neben dem guten Aussehen zählt auch die Umweltverträglichkeit – der etwa neuartige Tonerverpackungen dienen sollen.

3D Hubs Logo

3D Hubs schließt Finanzierungsrunde über 4,5 Millionen Dollar ab

Das in den Niederlanden gegründete Unternehmen vermittelt auf seiner Webplattform am 3D-Druck-Interessierte mit Besitzern von 3D-Druckern. Derzeit haben über 7000 Drucker-Besitzer ihre Geräte dort registriert. Das neue Kapital soll vor allem zum Ausbau des Geschäfts in den USA verwendet werden.

Epson WorkForce WF-100W (Bild: Epson)

Epson zeigt besonders kleinen Tintenstrahldrucker

Das Modell Epson WorkForce WF-100W ist laut Hersteller sogar der kleinste und leichteste DIN-A4-Drucker. Er misst 30,9 mal 15,4 mal 6,1 Zentimeter und wiegt 1,6 Kilogramm. Der mobilen Nutzung trägt er auch durch Unterstützung von WLAN, Möglichkeiten für den Druck von mobilen Endgeräten und einen eingebauten Akku Rechnung.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung vereinbart Übernahme von PrinterOn

Das Cloudprinting-Unternehmen richtet sich primär an Firmen und Bildungseinrichtungen. Dokumente werden via E-Mail in die Cloud hochgeladen. Der Druck kann dann an einem von 10.000 Standorten in 120 Ländern weltweit erfolgen. Zur Abholung des Ausdrucks gibt der Anwender einen Sicherheitscode ein.

xyzprinting_3D

XYZprinting präsentiert 3D-Drucker für unter 600 Euro

Er bringt einige Tausend 3D-Modellvorlagen mit, die in einer Cloud-Datenbank gespeichert sind. Neu im Portfolio des Anbieters ist zudem eine Kombination aus 3D-Scanner und 3D-Drucker, die auf Knopfdruck 3D-Kopien von Objekten anfertigt. Beide Produkte werden auf der IFA präsentiert.

Canon Maxify iB4050 (Bild: Canon)

Canon startet Drucker-Reihe Maxify für kleine Büros und Heimarbeitsplätze

Seine ersten Tintenstrahldrucker für Firmen bringt Canon ab Oktober auf den Markt. Sie kosten zwischen 160 und 320 Euro. Der Hersteller bewirbt die kleinsten Modelle mit einem empfohlenen monatlichen Druckvolumen von 1000 Seiten und beim Einsatz seiner XL-Patronen mit Druckkosten von 2,4 Cent pro Schwarzweiß- und 8,4 Cent pro Farbseite.

Samsung Xpress C1810W (Bild: Samung)

Samsung zahlt bis zu 300 Euro Cashback auf Laserdrucker und MFPs

Die Aktion läuft noch bis 30. September 2014. In den Genuss der Erstattung können private und gewerbliche Käufer mit Wohnsitz beziehungsweise Sitz in Deutschland kommen. Mit der Aktion werden die Modelle Xpress M2835DW, Xpress M2885FW, Xpress C1810W, C1810W, Xpress CLP-680DW, C1860FW sowie CLX-6260FW beworben.

Canon Pixma MG2950 (Bild: Canon)

Canon kündigt WLAN-Farb-MFP Pixma MG2950 an

Es kommt im September zum UVP von 79 Euro in den Handel. Besitzer von Mobilgeräten mit Android, iOS und Windows RT können mittels App mobil drucken. Für Vieldrucker sind XL-Tintenpatronen erhältlich. Bei einem Druckauftrag schaltet sich der MG2950 automatisch an.

Canon Pixma iP110 (Bild: Canon)

Pixma iP110: Canon stellt erneuerten Mobildrucker vor

Er soll in Deutschland im Oktober mit Akku für 299 Euro und in der Ausführung ohne Akku zum Preis von 249 Euro in den Handel kommen. Er ersetzt dann das bisher von Canon bereits angebotene Modell Pixma iP100. Die Druckfunktionen sind identisch, nachgebessert hat der Hersteller vor allem bei den Verbindungsoptionen.

Brother MFCL2700DW (Bild: Brother)

Brother stellt sieben leise Laser-MFPs fürs Büro vor

Alle verfügen über eine Papierkassette mit 250 Blatt, erreichen eine Druckauflösung von 2400 mal 600 dpi und bieten eine Funktion zum leiseren Druck bei verminderter Ausgabegeschwindigkeit. Im Normalmodus schaffen die Druckgeräte je nach Modell bis zu 26 respektive 30 Seiten. Bis auf das kleinste MFP unterstützen zudem alle mobiles Drucken.

Verbatim bietet nun auch Verbrauchsmaterial für 3D-Drucker an (Bild: Verbatim)

Verbatim bietet nun auch Verbrauchsmaterial für 3D-Drucker an

Präsentiert wird die Palette an PLA- und ABS-Kunststoff-Filamenten auf der IFA Anfang September in Berlin. Dann startet auch der Verkauf in Deutschland. Hergestellt werden die Filamente von der Verbatim-Mutter Mitsubishi Chemical Holdings in Japan.

The Micro M3D 3D-Drucker (Bild: M3D)

Gartner schraubt Erwartungen an 3D-Drucker herunter

Die Marktforscher unterscheiden deutlich zwischen professionellem 3D-Druck und dem Einsatz im privaten Umfeld. Sie haben sieben unterschiedliche technologische Ansätze herausgearbeitet. Firmen empfehlen sie vor dem Einsatz zu überprüfen, welche Ansprüche sie an das Druckerzeugnis stellen.

Makerbot-3D-Printer

Übernahme bringt 3D-Printer-Anbieter Makerbot nach Deutschland

Hafner’s Büro, der bisherige deutsche Vermarktungspartner von 3D-Drucker-Produzent Makerbot, verkauft den Volumendrucker-Teil der Firma an den Hersteller. Alexander Hafner, Gründer des Stuttgarter Unternehmens, wird als Geschäftsführer der neuen Makerbot Europe das Unternehmen weiterführen.

Buchhaltung (Bild: Shutterstock / Pressmaster)

Printer-Hersteller empfiehlt mit E-Invoicing nicht gedruckte Rechnungen

Eine Ricoh-Studie besagt, dass Europäische Unternehmen mit E-Invoicing bis zu 80 Prozent Kosten sparen könnten. Der Bericht nennt allerdings eine typische Amortisationsdauer zwischen sechs und 18 Monaten ab dem Zeitpunkt der Einführung. Bisher würden nicht einmal zehn Prozent der möglichen Kostensenkungen erreicht, meint die Ricoh-E-Invoicing-Abteilung.

hp tonerkartusche c505a (Bild: HP)

Canon weitet Patentklage für Toner in vielen HP-Laserdruckern aus

Es geht um das europäische Patent Nummer EP2087407. Dieses beschreibt Tonerkartuschen, bei denen ein bewegliches Kupplungsstück die Verbindung zwischen Bildtrommeleinheit und Antriebseinheit übernimmt. Dazu gehören aktuell fünf weit verbreitete HP-Tonerkartuschen, beipielsweise die Modelle CE505A und CE505X.

Amazon Logo (Grafik: Amazon)

Amazon eröffnet 3D Printing Store

Darüber bietet das Unternehmen zum Beipiel Schmuck, Spielzeug und Hüllen für Mobiltelefone an. Kunden können Farbe, Größe und Material auswählen. Die Fertigung übernehmen Partnerfirmen. Außerdem fasst Amazon dort seine Angebote an 3D-Druckern sowie Zubehör und Verbrauchsmaterialien für 3D-Drucker zusammen.