IT-News Breitband

LTE4506 (Bild: Zyxel)

Zyxel kündigt LTE-Router mit bis zu 300 MBit/s fürs Heimnetz an

Die Datenrate erreicht das Gerät aufgrund des integrierten LTE-Kategorie-6-Modems und der Carrier-Aggregation-Technik. Damit ist der LTE 4506 laut Hersteller der derzeit einzige Heimnetz-Router am Markt, der die beiden Ausstattungsmerkmale besitzt. Integriert ist auch Dual-Band-fähiges 802.11ac-WLAN.

Technik Kabelnetz (Bild: Unitymedia)

Unitymedia bietet ab 1. Februar Internetzugang mit bis zu 400 MBit/s

Dann ist ein neuer Tarif für Privatkunden und eine Option für Geschäftskunden verfügbar. Die Angebote sind in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen erhältlich. Der günstigste 400-MBit/s-Zugang kostet mit Upload-Rate von 20 MBit/s in den ersten neun Monaten 59,99 Euro, danach 69,99 Euro.

Linksys EA7500 AC1900 MU-MIMO (Bild: Linksys)

Linksys kündigt Router mit Multi-User-MIMO-Technik an

Der ab Februar für eine UVP von rund 180 Euro erhältliche EA7500 unterstützt die Technik aufgrund seiner Kompatibilität zu WLAN nach der Standarderneuerung 802.11ac Wave 2. Er funkt simultan mit maximal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band und mit bis zu 1300 MBit/s im 5-GHz-Bereich.

O2 Germany Firmenzentrale (Bild: Telefónica)

O2 Blue One: O2 kündigt zum 1. Februar Pakete aus Mobilfunk und DSL an

Der Anbieter verspricht, dass die monatliche Rechnung “deutlich günstiger” ausfällt, als die aufsummierten Kosten der jeweiligen einzelnen Tarife. Konkret lassen sich zwischen 2,50 und 10 Euro sparen. Bestandskunden können in das neue Angebot wechseln, indem sie die fehlende Komponente hinzubuchen.

Kabel Deutschland Technik Kabelnetz (Bild: Kabel Deutschland/Ulrich Perrey)

Vodafone schließt zehn weitere Städte ans 200-MBit/s-Kabelnetz an

Ab sofort liefert der Netzbetreiber Internet via Kabel auch in Elmshorn, Kaiserslautern, Landstuhl, Ludwigshafen, Northeim, Rheinhessen, Saarlouis, Schwarzenbek, Soltau und Walsrode. Damit spricht er eigenen Angaben zufolge nun rund neun Millionen Haushalte mit Internetanschlüssen mit bis zu 200 MBit/s im Download und bis zu 12 MBit/s im Upload an. Anschlüsse mit 500 MBit/s sollen bald folgen.

Tele Columbs und Primacom (Grafik: Tele Columbus und Primacom / ITespresso)

Tele Columbus und Primacom aktualisieren Tarifstruktur

Nach dem Zusammenschluss der beiden Kabelnetzbetreiber werden die Angebote harmonisiert. Die neuen Tarife treten zum 1. März 2016 in Kraft. Mit ihnen erhöhen sich vor allem die Durchsatzraten und werden Zusatzkosten für die WLAN-Nutzung abgeschafft. Außerdem wird im Verbreitungsgebiet ein WLAN-Hotspot-Netz mit 50.000 Zugangspunkten versprochen.

rostock-helsinki (Bild: ZDNet.de via Google Earth)

Unterseekabel zwischen Deutschland und Finnland erfolgreich verlegt

Es stellt eine Verbindung zwischen den 1172 Kilometer voneinander entfernten Städten Helsinki und Rostock her. Die Backbone-Verbindung setzt sich aus acht optischen Glasfaserkabelpaaren mit einer Gesamttransferleistung von 15 TBit/s zusammen. Ab Frühjahr soll sie dann für den kommerziellen Einsatz verfügbar werden.

Fritz Box 6820 LTE (Bild: AVM)

AVM beginnt mit Verkauf der Fritz Box 6820 LTE

Sie wiegt 170 Gramm und ist lediglich 13,4 mal 6,4 mal 9,9 Zentimeter groß. AVM empfiehlt sie nicht nur für den Einsatz zuhause, sondern auch auf Reisen. Dafür unterstützt die Fritz Box 6820 LTE sechs LTE- und drei UMTS-Frequenzen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 199 Euro.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Aachener Experte deckt Schwachstelle im DSL-Netz von O2 auf

Unbefugte hätten dadurch auf Kosten von O2-Kunden mit VoIP-Anschlüssen telefonieren können. Sie benötigen dafür lediglich deren IPv4-Adresse. Laut O2 wurde die Lücke bislang nicht ausgenutzt. Eine weitere soll im Laufe des ersten Quartals 2016 vollständig geschlossen werden.

Breitbandausbau (Bild: Shutterstock/Kirill__M)

Docsis 3.1: Comcast testet 1-GBit-Kabelanschluss

Der zweitgrößte Internetanbieter in den USA installierte dafür erstmals ein kommerzielles Docsis-3.1-Modem bei einem Kunden in Philadelphia – laut Comcast auch eine weltweite Premiere. Comcast ist bereits mit weiteren Tests in verschiedenen Landesteilen beschäftigt.

AVM (Bild: AVM)

Fritz OS 6.50 nun für Fritz Box 7490 verfügbar

Die aktualisierte Firmware-Version bringt über 120 neue Funktionen. Für die Fritz Box 7390 steht zunächst nur eine Betaversion von Fritz OS 6.50 im sogenannten Fritz Labor zur Verfügung. Anfang 2016 sollen jedoch auch die anderen aktuellen Fritz-Box-Modelle nach und nach die finale Version des Firmware-Updates erhalten.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Rechtsanspruch auf schnelles Internet: CDU macht Rückzieher

Im Juli hatte die zuständige CDU-Programmkommission in ihrem Abschlussbericht empfohlen, bis 2018 einen Rechtsanspruch auf einen Internetzugang mit bis zu 50 MBit/s festzuschreiben. SPD und die Grünen hatten bereits früher ähnliche Ziele definiert. Auf ihrem Parteitag nächste Woche in Karlsruhe kippt die CDU die Pläne wahrscheinlich aber wieder.

Kabel Deutschland Technik Kabelnetz (Bild: Kabel Deutschland/Ulrich Perrey)

Vodafone nimmt Pläne für Drosselung bei Kabelkunden zurück

Die seit Anfang November umgesetzten Maßnahmen waren erst diese Woche einem größeren Publikum bekannt geworden. Nachdem ein Sprecher sie Medien gegenüber zunächst bestätigt hatte, redet sich der Konzern jetzt damit heraus, dass es sich um ein “Pilotprojekt” gehanddlt habe.

Drosselung (Bild: Shutterstock/PhotographyByMK)

Vodafone aktiviert Drosselung bei Kabelkunden ab 10 GByte pro Tag

Die Drosselung betrifft den AGB zufolge ausschließlich File-Sharing-Anwendungen. Surfen, E-Mails, Video-Streaming, Video-on-Demand und Chats sollen davon nicht betroffen sein. Die Obergrenze von 10 GByte gilt schon länger, Kabel Deutschland griff aber bislang erst ab 60 GByte tatsächlich ein.

ZyXEL NBG6515 (Bild: Zyxel)

Zyxel präsentiert Dual-Band-Router mit bis zu 750 MBit/s für 66 Euro

Das für den Heimanwenderbereich konzipierte 802.11ac-Modell NBG6515 kombiniert maximal 300 MBit/s im 2,4-GHz-Kanal mit bis zu 433 MBit/s im 5-GHz-Kanal zu der aufgerundeten Brutto-Geschwindigkeit von 750 MBit/s. Es verfügt über zwei Funkmodule, um auf beiden Bändern mehrere WLAN-Clients gleichzeitig zu bedienen.

ZyXEL WAC6103D-I (Bild: Zyxel)

Zyxel stellt WLAN Access Point mit umschaltbaren Antennen vor

Das duale Antennensystem des WAC6103D-I soll neben einer verbesserten Leistung und WLAN-Abdeckung vor allem für weniger Interferenzen mit anderen Zugangspunkten sorgen. Das controllerlose 802.11ac-Gerät funkt mit je drei Datenströmen simultan auf dem 2,4- und 5-GHz-Kanal und erreicht so eine Brutto-Geschwindigkeit von bis zu 1,75 GBit/s.

Breitbandausbau (Bild: Shutterstock/Kirill__M)

Bundestag hat Routerzwang abgeschafft

Die Regelung tritt nach einer Übergangsfrist von sechs Monaten in Kraft. Dann darf Endkunden nicht mehr vorgeschrieben werden, welcher Router hinter dem passiven Netzabschlusspunkt verwendet wird. Zudem müssen Anbieter Zugangsdaten unaufgefordert bei Vertragsabschluss bereitstellen.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Kabelrouter von Vodafone und Kabel Deutschland angreifbar

Aufgrund der Lücke können Unbefugte unter Umständen auch ohne WLAN-Passwort eine Verbindung herstellen. Sie können dann nicht nur über den Router surfen, sodnern auch den Datenverkehr der rechtmäßigen Benutzer ausspionieren. Betroffen sind bis zu 1,3 Millionen Haushalte.

WLAN-Hotspot (Bild: Shutterstock/Georgejmclittle)

Zenmate will Firmen sichere WLAN-Hotspots ermöglichen

Hierzu geht das Start-up eine Kooperation mit dem Netzwerkausrüster Draytek ein. Für Firmen mit Publikumsverkehr, die ihren Kunden sichere öffentliche WLAN-Netze offerieren wollen, stellt Zenmate seinen VPN-Verschlüsselungsdienst bereit. Draytek steuert derweil seinen Router und seine Kompetenz bei Site-to-Site-VPNs bei.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Anzahl der Cyberangriffe auf private Router nimmt zu

Davor hat Panda Security unter Verweis auf zwei spanische IT-Sicherheitsorganisationen gewarnt. Das Problem ist aber international. In Deutschland will das BSI es durch Mindestanforderungen an die Geräte angehen.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

BSI plant Mindestanforderungen an die Sicherheit von Heim-Routern

Der erste Entwurf mit Kriterien, die Breitbandrouter erfüllen sollen, wurde jetzt vorgelegt. Damit sollen einheitliche Kriterien eingeführt werden, anhand derer die Sicherheit der Geräte geprüft wird. Verbraucher sollen auf dieser Grundlage besser vergleichen können.

ruckus-unleashed (Bild: Ruckus Wireless)

Ruckus Wireless präsentiert controllerlose WLAN-Access-Points für KMU

Der Anbieter hat seine Zugangspunkte Zoneflex R500 und R600 jeweils in einer “Unleashed”-Variante bereitgestellt. Neben separaten WLAN-Controllern soll sie für KMU Access-Point-Lizenzen einsparen. Bis zu 512 Geräte lassen sich damit in ein WLAN-Netz einbinden. Der integrierte Controller kann bis zu 25 Access Points an einem Standort verwalten.

Nighthawk_X8 (Bild: Netgear)

Netgear bringt WLAN-Router mit bis zu 5,3 GBit/s

Laut Hersteller ist der Nighthawk X8 das erste Gerät für den Heimanwenderbereich mit dieser Geschwindigkeit, für die er drei WLAN-Frequenzbänder kombiniert. Ebenfalls zum ersten Mal sind in einem WLAN-Router für Privatnutzer sechs Gigabit-LAN-Ports verbaut, von denen sich zwei bündeln lassen.

Richtfnk (Bild: Shutterstoc/hin255)

QSC reduziert Preise für Breitbandanbindung via Richtfunk

Das Produkt QSC-WLL Business mit Bandbreiten von 2 bis 400 MBit/s positioniert der Anbieter als Alternative zu Glasfaser. Dafür stehen derzeit in Deutschland 150 Basisstationen zur Verfügung. Über sie werden sowohl Backup-Verbindungen als auch primäre Anbindungen hergestellt, wenn andere Breitbandtechnologien nicht die gewünschte Geschwindigkeit bieten.