Start-ups

iZettle Kartenleser (Bild: iZettle)

Payment Services: iZettle bekommt Finanzspritze von 60 Millionen Euro

Das Geld für das auch in Deutschland aktive Unternehmen stammt vor allem von dem bisher schon an dem schwedischen Start-up beteiligten Intel Capital sowie von Zouk Capital. Es ist bereits die vierte, erfolgreiche Finanzierungsrunde für das Unternehmen. Mit iZettle Advance wird zugleich ein neues Finanzierungsangebot für Kleinunternehmen vorgestellt.

(Bild: Shutterstock /Gorillaimages)

Wunderflats bekommt Funding von knapp 500.000 Euro

Das deutsche Start-up hatte 2014 am Microsoft Ventures Accelerator in Berlin teilgenommen. Es wird zudem von Google unterstützt. Ziel ist es, einen Online-Marktplatz für die Vermittlung möblierter Wohnungen aufzubauen – allerdings nicht für Touristen, sondern für Personen, die sie für mindestens einen Monat benötigen.

Thin Print übernimmt Ezeep (Bild: Thin Print)

Cloud Printing: Thin Print rettet insolventes Start-up Ezeep durch Übernahme

ThinPrint übernimmt das ebenfalls im Bereich Cloud Printing tätige und ebenfalls in Berlin ansässige Start-up Ezeep. Dieses ist 2013 mit einer herstellerunabhängigen Druck-App und einem ebensolchen Druckermanagement an den Markt gegangen. Die Übernahme soll nun Fortbestehen und Weiterentwicklung der Ezeep-Plattform ermöglichen.

Logo Light. (Bild: Light)

Light entwickelt Smartphone-Kameras mit mehreren Linsen

Die damit aufgenommen Bilder sollen die Qualität von digitalen Spiegelreflexkameras erreichen. Light hat sich auf die Entwicklung hochqualitativer Smartphone-Kameras spezialisiert. In einer Finanzierungsrunde konnte die Firma über 25 Millionen Dollar einsammeln.

leetchi-com-logo-800

Leetchi.com bietet Mikro-Crowdfunding nun auch in Deutschland an

Bisher ging es bei der Plattform in erster Linie darum, unter Freunden, Bekannten oder Kollegen Geld für gemeinsame Anschaffungen oder Aktivitäten einzusammeln. Mit den “öffentlichen Sammelpools” wird das nun auf die breite Öffentlichkeit erweitert. Finanzieren lassen sich so wohl zunächt am ehesten Spendenaktionen und Projekte vor Ort.

Panono Wurfkamera (Bild: Panono)

Panono beginnt mit Verkauf seiner 360-Grad-Wurfkamera

Mit der zunächst in limitierter Auflage von 1000 Stück erhältlichen Explorer Edition bringt das Berliner Start-up nun die erste, von jedermann käufliche Version seiner Wurfkamera auf den Markt. Sie kostet 1499 Euro und wird im September ausgeliefert. Eine Consumer-Variante für rund 600 Euro soll etwas später folgen.

Security (Bild: Shutterstock/voyager624)

Symantec und Frost Data Capital fördern gezielt Security Start-ups

Frost Data Capital ist ein Inkubator und Venture-Capital-Unternehmen, das sich auf den Bereich Big Data spezialisiert hat. Symantec will im Zuge seiner Neuausrichtung eine “Unified Security Analytics”-Plattform aufbauen. Die soll die bisherigen Geschäftsfelder ergänzen. Gemeinsam wollen beide Firmen pro Jahr bis zu zehn Start-ups unterstützen.