Apple

ios-9-homescreen (Bild: Apple)

iOS 9.3.1: Update korrigiert Hyperlink-Bug

Der verursacht unter Umständen Abstürze oder eingefrorene iPhones und iPads, sobald versucht wird, Links in Safari oder anderen Apps zu öffnen. Offenbar steht der Bug im Zusammenhang mit der Funktion Universal Links. Apple hatte vorher bereits einen Aktivierungsfehler in iOS 9.3 korrigieren müssen.

sidestepper-iphone (Bild: Check Point)

Sidestepper-Schwachstelle überlistet Gatekeeper unter iOS

Die Kommunikation zwischen iOS-Geräten und MDM-Lösungen wird dadurch verwundbar für Man-in-the-Middle-Attacken. Das ermöglicht wiederum das Einschleusen bösartiger Firmen-Apps. Allerdings muss ein Angreifer einen Anwender erst zur Installation eines manipulierten Konfigurationsprofils verleiten.

iOS9 (Bild: Apple)

iOS 9.3: Weblink-Fehler führt zu Abstürzen von iPhones und iPads

Gegebenenfalls können in der Google-Suche angezeigte Links weder in Safari noch in Chrome geöffnet werden. Als mögliche Verursacher für den Fehler kommen Apps wie Yelp oder OneDrive infrage, da sie Add-Ons verwenden. Mitunter wird empfohlen, JavaScript in den Safari-Einstellungen zu deaktivieren.

iPhone SE (Bild: Apple)

iPhone SE: Apple stellt sein günstiges Smartphone vor

Das 4 Zoll große iPhone SE mit 16 GByte Speicher kostet 399 Dollar. Eine Version mit 64 GByte kommt für 499 Euro auf den Markt. Neben LTE und WLAN nach 802.11ac ist eine 12-Megapixelkamera mit neuem Imaging-Prozessor und Unterstützung für 4K-Videos an Bord.

E-Books Ssmartphone (Bild: Shutterstock/Sashkin)

Apple muss wegen Preisabsprachen bei E-Books 450 Millionen Dollar zahlen

Die Berufungsklage des Herstellers wurde jetzt vom US Supreme Court abgewiesen. Damit steht nun die Höhe des bei einem Vergleich im Juni 2014 ausgehandelten Schadenersatzes fest. Davon gehen 400 Millionen Dollar an geschädigte Kunden, 20 Millionen erhalten die beteiligten US-Bundesstaaten und 30 Millionen die Anwälte, die die Sammelklage vertreten haben.

Den Termin für die Freigabe von iOS 9.3 hat Apple noch nicht genannt, eine Vorschau finden Interessenten aber bereits auf der Apple-Website (Bild: Apple).

iOS 9.3 soll mehr Eingriffsmöglichkeiten für IT-Administratoren bringen

Dies geht aus Apples Entwicklerdokumentation hervor. So können Arbeitgeber künftig etwa die Position bestimmter Apps auf dem Homescreen fixieren, so dass sie nie entfernt werden können. Außerdem lassen sich Apps, auch System-Apps, von der Firmen-IT verbergen, so dass Mitarbeiter sie weder sehen noch aufrufen können.

Apple Logo (Bild: Apple)

Update schießt Ethernet-Treiber von iMac und MacBook ab

Offenbar setzt der von Apple im Hintergrund ausgelieferte Patch “031-51913 Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1” den Treiber für den Ethernet-Adapter BMC5701 auf eine Blacklist. Er kann dann nicht mehr ausgeführt werden. Ein fehlerbreinigter Patch steht bereits zum Download bereit.

Firefox-iOS-1 (Bild: Mozilla)

Mozilla erweitert Firefox 2.0 für iOS um 3D-Touch

Nachdem sie fest auf das App-Icon gedrückt haben, sind Nutzer eines iPhone 6S oder 6S Plus in der Lage, schnell neue Tabs oder das zuletzt genutzte Lesezeichen zu öffnen. Überdies bringt das Update Verbesserungen für die Suche und den Passwortmanager.