Sicherheit

Shockwave Player 12.2.0.162 (Grafik: Adobe)

Adobe schließt schwere Lücken in Flash Player und Photoshop

Allein 22 Schwachstellen finden sich insgesamt in den letzten Flash-Player-Versionen für Windows, Linux und Mac OS X. Durch das Ausnutzen der Lücken könnten Angreifer unter anderem Schadcode einschleusen und ausführen, um etwa die vollständige Kontrolle über ein System zu übernehmen.

RED-15w_Front (Bild: Sophos)

Sophos bringt Netzwerk-Appliance mit integriertem WLAN

Die RED 15w aus der zugehörigen RED-Serie (Remote Ethernet Device) kann bei verteilten Netzwerken automatisch einen Tunnel zwischen einem externen Standort und dem Hauptstandort einer Firma aufbauen. Die darüber übertragenen Daten werden durch eine 256 Bit starke AES-Verschlüsselung abgesichert.

Malware Trojaner Virus (Bild: Shutterstock/Blue Island)

Backdoor-Trojaner T9000 lauscht bei Skype-Telefonaten mit

Davor hat jetzt Palo Alto Networks gewarnt. Das Schadprogramm verwendet einen mehrstufigen Installationsprozess, um sich möglichst der Entdeckung durch Sicherheitssoftware zu entziehen. Bislang kam T9000 ausschließlich bei zielgerichteten Attacken gegen US-Organisationen zum Einsatz.

Kaspersky Lab (Bild: Kaspersky)

Kaspersky warnt vor multifunktionalem Fernzugriffstrojaner

Adwind wird über eine Malware-as-a-Service-Plattform vertrieben und ist immer noch aktiv. Die Schadsoftware kann unter anderem Tastaturanschläge mitlesen, gespeicherte Passwörter aus dem Browser-Cache stehlen sowie Audio- und Videoaufnahmen erstellen, die sie dann an einen Befehlsserver sendet.

spam (Bild: Shutterstock)

Spam-Anteil bei GMX und Web.de hat sich mehr als verdoppelt

Demnach filterten die zu 1&1 gehörenden Webmail-Anbieter pro Tag durchschnittlich 105,9 Millionen unerwünschte Massennachrichten heraus. Im Jahr davor waren es lediglich 50 Millionen täglich. Die Anzahl der in Spam-Mails enthaltenen schadhaften Links hat sich mehr als verfünffacht – von 6 auf 31 Millionen .