IT-News Überwachungskameras

Die Axis P1365 wird eine der ersten IP-basierenden Überwachungskameras sein, dei direkt mit der Zipstream-Technologie auf den Mark kommt (Bild: Axis Communications).

IP-Überwachungskameras: Axis schließt Sicherheitslücke

Sie steckt in den Versionen 5.20 bis 6.20.X der Firmware. Durch sie sind Axis-Produkte angreifbar, auf die über das Internet zugegriffen werden kann. Angreifer mit Netzwerkzugriff könnten sie ausnutzen, um die Überwachungskamera zu missbrauchen.

TV-IP314PI_d01 (Bild: Trendnet)

Trendnet zeigt Überwachungskameras mit HTML5-Support

Die Modelle TV-IP314PI, TV-IP315PI, TV-IP344PI und TV-IP345PI bieten zudem eine Auflösung von 4 Megapixeln respektive 2688 mal 1520 Pixeln. Überdies unterstützen sie Power-over-Ethernet, sind wetterfest nach dem IP66-Standard und dank Dynamic-IR-Funktion auch nachtsichttauglich.

netgear-arlo-q-plus (Bild: Netgear)

Netgear bringt IP-Kamera mit PoE-Support und MicroSD-Slot für 250 Euro

Dank der Power-over-Ethernet-Schnittstelle muss für die Arlo Q Plus weder ein separates Stromkabel noch eine eigene Steckdose gelegt werden – ein LAN-Kabel reicht aus. Der Speicherkarteneinschub erlaubt im Falle eines Netzwerkausfalls die lokale Aufzeichnung auf einer MicroSD-Karte.

AXISCompanionLine (Bild: Axis)

Axis zeigt Komplettlösung für Videoüberwachung in kleinen Firmen

Das Paket besteht aus dem Hardware-Portfolio Axis Companion Line und dem Support-Angebot Axis Companion Specialist Initiative. Ersteres umfasst einen Netzwerk-Videorekorder, IP-Kameras sowie optional einen PoE-Switch. Zur Verwaltung steht ein PC-Client sowie eine iOS- respektive Android-App bereit.

Netgear Arlo Q (Bild: Netgear)

Netgear bringt Überwachungskamera mit Zweiwege-Audio

Die Arlo Q erlaubt es Nutzern, mit den Personen in Reichweite der WLAN-Kamera zu sprechen. Diese verfügt zudem über eine HD-Videoauflösung, einen 4-Megapixel-Bildsensor und eine Nachtsichtfunktion. Aufzeichnungen lassen sich bis zu sieben Tage lang kostenlos in der Cloud speichern.

synology_NVR_216 (Bild: Synology)

Synology bringt HD-Überwachungssystem ab 410 Euro

Je nach Ausführung lassen sich maximal vier oder bis zu neun IP-Überwachungskameras an den für Büros und Einzelhandelsgeschäfte gedachten Netzwerk-Videorekorder NVR 216 anbinden. Ein 1080p-fähiger HDMI-Ausgang und drei USB-Ports machen zudem einen separaten PC überflüssig.

DCS-4701E_Image_Seitenansicht (Bild: D-Link)

Vigilance: D-Link stellt drei Outdoor- und zwei Indoor-Kameras vor

Die für den Außeneinsatz konzipierten Modelle der neuen Reihe kommen allesamt mit Power-over-Ethernet-Funktionalität. Bei den für den Innenbereich gedachten Varianten lässt sich eine der beiden IP-Kameras drahtlos ins Netzwerk einbinden. Alle fünf bieten zudem eine HD- oder Full-HD-Auflösung. Die Preise beginnen bei 165 Euro.

TV-IP322WI (Bild: Trendnet)

Trendnet stellt WLAN-fähige IP-Kamera für den Außeneinsatz vor

Das Modell TV-IP322WI verfügt über ein im 2,4-GHz-Spektrum funkendes 802.11n-WLAN-Modul, es kann aber auch per Power over Ethernet an die Daten- und Stromleitung angebunden werden. Die 1,3 Megapixel auflösende und mit bis zu 30 Metern Nachtsicht ausgestattete IP-Kamera hält Temperaturen zwischen -30 und 60 Grad Celsius stand.

DCS-2210L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert nachttaugliche IP-Überwachungskameras

Die mit bis zu 1280 mal 720 Pixeln auflösenden Modelle DCS-2230L und DCS-2210L sollen dank Infrarot-LEDs und 2-Megapixel-CMOS-Sensoren auch in schwach ausgeleuchteten Bereichen klare Bilder liefern. Die drahtlose DCS-2230L kann überall dort, wo ein WLAN-Netz in Reichweite ist, eingesetzt werden. Die kabelgebundene DCS-2210L lässt sich per Power-over-Ethernet versorgen.

TP-LInk NC450 (Bild: TP-Link)

TP-Link stellt HD-WLAN-Kamera NC450 mit Nachtsichtfunktion vor

Sie soll im vierten Quartal 2015 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 69,90 Euro in Deutschland in den Handel kommen. Neben WLAN (802.11b/g/n) ist auch ein Ethernet-Anschluss an Bord. Dank eingebautem Lautsprecher ist auch die Zwei-Wege-Kommunikation möglich.

maginon-IPC100AC (Bild: Aldi Süd)

Nachttaugliche IP-Überwachungskamera ab 22. Juni bei Aldi Süd

Das Modell Maginon IPC-100AC ist für den Innenbereich vorgesehen und kostet 49,99 Euro. Ihre Nachtsichtfähigkeit erhält die Kamera durch neun Infrarot-LEDs. Im Dunkeln kann sie Objekte in bis zu 15 Metern Entfernung erfassen. Diese zeichnet sie mithilfe von 640 mal 480 Pixeln auflösenden Videobildern auf. Über eine Bewegungserkennung warnt sie Hausbesitzer per E-Mail.

TP-Link bringt preiswerte WLAN-IP-Kameras

Die Aufnahmegeräte NC200 und NC220 lassen sich über die Cloud fernbeobachten und ansteuern. Die NC200 filmt nur tagsüber und kostet unter 35 Euro. Die nachtsichtfähige Version NC220 ist für knapp 60 Euro erhältlich. Beide streamen live mit 300 MBit/s.

wd-purple-festplatten (Bild: WD)

Festplatten: Western Digital erweitert Angebot für professionelle Videoüberwachung

Das Modell WD Purple NV ist als 4- oder 6-TByte-Version im 3,5-Zoll-Format erhältlich. Letztere ist ab sofort verfügbar, erstere soll noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Die HDD ist für Systeme mit mehreren Festplatteneinschüben und Kameras ausgelegt. Sie soll dazu beitragen, Videos für längere Zeit zu speichern, um Analysen und Nachweise zu ermöglichen.

Axis C3003-E (Bild: Axis Communications)

Axis stellt Lautsprecher als Ergänzung zu IP-Videoüberwachung vor

Der Netzwerk-Hornlautsprecher Axis C3003-E ist für die Außeninstallation gedacht. Über ihn lassen sich zum Beispiel auf Parkplätzen, Baustellen und im öffentlichen Raum Personen ansprechen, die im Rahmen der Videoüberwachung aufgefallen sind. Der per Power-over-Ethernet anbindbare C3003-E ist ab April lieferbar.

Die Axis P1365 wird eine der ersten IP-basierenden Überwachungskameras sein, dei direkt mit der Zipstream-Technologie auf den Mark kommt (Bild: Axis Communications).

Axis verbessert IP-Überwachungskameras mit Zipstream

Die Technologie für die Videokomprimierung reduziert die erforderliche Bandbreite und senkt den benötigten Speicherplatz für Videoüberwachungsanwendungen. Laut Axis ist Zipstream vollständig zum Komprimierungsstandard H.264 kompatibel. Profitieren sollen insbesondere kleine Unternehmen, die kleine NAS-Systeme oder in Netzwerkkameras SD-Karten nutzen.

TP-Llink NC250 (Bild: TP-Link)

TP-Link zeigt Cloud-IP-Kamera NC250 mit Infrarot-Unterstützung

Die Überwachungskamera des Netzwerkspezialisten soll tagsüber ebenso wie nachts zeigen, was im Blickfeld des elektronischen Auges vorgeht. Die HD-Kamera NC250 liefert Bilder per Netzwerkkabel oder über das WLAN. H.264-codierte 720p-Videostreams laufen mit einer Geschwindigkeit von 300 MBit/s über das Funknetz.

Panasonic Nubo (Bild: Panasonic)

Panasonic zeigt Überwachungskamera Nubo mit UMTS und LTE

Mit der 4G-Überwachungskamera Panasonic Nubo sollen sich auch schwer zugängliche und abseits eines traditionellen Netzwerks liegende Umgebungen kontrollieren lassen. Eine eingebaute Logik ermöglicht die Erkennung von Personen. Apps zur Steuerung für Android und iOS stehen bereit. Die Markteinführung in Deutschland lässt allerdings noch auf sich warten.

Trendnet TV-NVR104K (Bild: Trendnet)

Trendnet liefert PoE-Überwachungssystem mit Festplatte

Das Netzwerk- und Videoaufzeichnungsgerät TV-NVR104K kann alleinstehend ohne PC arbeiten. Bis zu vier Kameras lassen sich gleichzeitig anschließen und sichern die aufgenommenen Beobachtungen auf die integrierte 1-TByte-Platte. Zwei Überwachungskameras werden schon mitgeliefert.

Überwachungskamera Arlo (Bild: Netgear)

Netgear stellt vollkommen kabellose Überwachungskamera Arlo vor

Sie eignet sich für drinnen und draußen, wird mit Akkus betrieben und kann mit einer Magnethalterung angebracht werden. Das Einsteigersystem besteht aus einer Basisstation, die per WLAN mit dem Router verbunden wird. Dazu werden je nach Set ein, zwei oder drei kabellose Arlo-Kameras mitgeliefert. Die Preise liegen zwischen 240 und 480 Euro.

Periscope Pro Logo

Videoüberwachung Periscope Pro läuft nun auch unter OS X 10.10 Yosemite

Die Software kann Aufnahmen nach Interaktion mit Bewegungsmeldern oder aufgrund von Geräuschen anstoßen. Sie lässt sich auf beliebige Kameras und Auflösungen einstellen. Die Aufzeichnungen können lokal oder bei Dropbox ablgelegt werden. Zur Einführung von Version 2.3 kostet diese vorübergehend 19,99 statt 49,99 Dollar.

Netzwerkkameras TV-IP342PI und TV-IP434PI (Bild: Trendnet)

Trendnet stellt Netzwerkkameras für den Außenbereich vor

Die Modelle TV-IP342PI und TV-IP343PI zeichnen Videos mit HD-Auflösung auf. Sie verfügen über Infrarot und werden per PoE über das Netzwerkkabel mit Strom versorgt. Die TV-IP342PI liefert aufgrund der Bauart eine Rundumsicht. Das Sichtfeld der TV-IP343PI ist eingeschränkter.

Logo Mydlink Home

D-Link führt Smart-Home-Reihe Mydlink Home ein

Ab 7. Oktober sind ein Audio-Extender, ein Bewegungsmelder, eine intelligente Steckdose und zwei WLAN-Kameras erhältlich. Die Produktfamilie Mydlink Home lässt sich über die Android- und iOS-App “Mydlink Home App” steuern.

lupusnet-hd-ip-kamera

Sicherheitstechnik zu Hause von überall steuern

Sicherheitstechnik für den Haushalt hat in den vergangenen Jahren enorme technische Fortschritte gemacht. Insbesondere die Möglichkeit Überwachungskameras per WLAN in ein Netzwerk einbinden und dann über den schon vorhandenen WLAN-Router auch aus der Ferne – etwa mit Smartphone oder Tablet – darauf zugreifen zu können, waren ein wahrer Quantensprung für den Bereich.