IT-News Toshiba

toshiba_satellite_pro_a50-c (Bild: Toshiba)

Toshiba verbessert Support-Angebot für Firmenkunden

Über das Toshiba Business Support Portal lassen sich nun alle Toshiba-Produkte online verwalten und nachverfolgen. Mit dem Platinum Support Service wird ein neues Niveau bei den Support-Leistungen für Kunden der Business-Notebook-Reihen Satellite Pro, Tecra und Portégé eingeführt. Dessen Kernbestandteil ist ein Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag.

Toshiba_OCZ_RD400_mit_Adapter (Bild: Toshiba)

Toshiba präsentiert NVMe-SSD OCZ RD400

Die Neuvorstellung ist im M.2-Format sowie mit Kapazitäten zwischen 128 und 1024 GByte erhältlich. Die Preise reichen von 119 und 794 Euro. Toshiba gibt eine Garantie von fünf Jahren auf die Premium-SSDs.

SSD Q300 Pro (Bild: Toshiba)

Toshiba verbaut in SSD-Reihen Q300 und Q300 Pro nun 15-Nanometer-NAND-Flash

Die beiden aktualisierten SSD-Reihen Q300 und Q300 Pro bieten eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Die Q300 Pro nutzt 2-Bit-NAND in Kapazitäten von 256 bis 1024 GByte. Die Q300 nutzt das weniger langlebige 3-Bit-NAND und ist mit 120 bis 960 GByte erhältlich. Die Preise beginnen bei 130 beziehungsweise 50 Euro.

Canvio_Premium_prev (Bild: Toshiba)

Canvio Premium: Toshiba zeigt externe HDD mit bis zu 3 TByte

Die ab April in einem Aluminium-Gehäuse mit diamantgeschliffenen Kanten verfügbare Canvio Premium kommt in einer Windows- und einer Mac-Version. Sie ist auch als 1- und 2-TByte-Ausführung erhältlich. Die Preise für die in Dunkelgrau- oder Silber-Metallic gehaltene 2,5-Zoll-HDD beginnen bei rund 90 Euro.

Hightech-Japan in der Krise

Bei japanischen Herstellern wie Toshiba, Sony oder Sharp häufen sich in den letzten Jahren schlechte Nachrichten. Die einstigen Marktführer geraten durch die Konkurrenz aus Südkorea und China immer mehr unter Druck. Was haben die Japaner falsch gemacht? Ist Besserung schon in Sicht?

Wearvue TG-01 (Bild: Toshiba)

Toshiba sagt Verkaufsstart seiner Datenbrille ab

Ursprünglich war der für 29. Februar geplant. Das Wearvue TG-01 genannte Produkt war noch Mitte Januar offiziell vorgestellt worden. Jetzt fällt es dem umfassenden Restrukturierungsprozess des japanischen Konzerns zum Opfer, der nach Bilanzfälschungsskandal und Rekordverlusten tief in der Krise steckt.

toshiba_satellite_c70-b (Bild: Toshiba)

Brandgefahr: Toshiba startet Austauschprogramm für Notebook-Akkus

Der Rückruf betrifft Modelle der Serien Satellite, Satellite Pro, Tecra, Portégé und Qosmio, die zwischen Juni 2011 und November 2015 verkauft wurden. Der Hersteller tauscht die defekten Akkus kostenlos aus. Betroffene Geräte sollten, bis der Austausch stattgefunden hat, nur noch mit Netzstrom betrieben werden.

Satellite_p50c_aufmacher (Bild: Toshiba)

Toshiba ergänzt Notebook-Serie Satellite P50-C um drei Modelle

Die 15,6-Zoll-Geräte liefern Auflösungen von 1920 mal 1080 respektive 3840 mal 2160 Bildpunkten. Angetrieben werden sie je nach Konfiguration von einer Intel-Core-i5 oder -i7-CPU der sechsten Generation, welchen jeweils 8 oder 16 GByte RAM zur Seite stehen. Zudem sind modellabhängig bis zu 1 TByte große SSHDs an Bord.

toshiba_tecra-a50-c (Bild: Toshiba)

Tecra A50-C: Toshiba bringt Business-Notebook-Reihe mit 15,6-Zoll-Display

Zu Beginn sind vier Modelle mit entspiegeltem Bildschirm und einer Dual-Core-CPU der fünften Intel-Generation Broadwell verfügbar. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen 4 bis 8 GByte RAM, ein 500-GByte-HDD- beziehungsweise 256-GByte SSD-Speicher sowie Windows 7 Professional oder Windows 10 Pro. Die Preise beginnen bei 1059 Euro.

Satellite Pro A30-C- (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt Prozessor-Upgrade der Notebook-Reihe Satellite Pro vor

Die 13- und 14-Zoll-Modelle Satellite Pro A30-C, A40-C und R40-C sind nun mit CPUs der sechsten Generation von Intel ausgerüstet. Sie werden in Deutschland voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2016 ausgeliefert. Zu den Neuvorstellungen gehören auch Modelle mit entspeigeltem Display.

Toshiba Logo (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt Verschlüsselungssoftware für Firmenfestplatten an

Smart Data Encryption (Smart DE) verschlüsselt nicht nur einzelne Dateien, sondern sämtliche Bereiche einer Festplatte, einer SSD oder eines externen USB-Speichers. Unbefugte können auch dann nicht auf die chiffrierten Daten zugreifen, wenn sie das Laufwerk aus dem PC entfernen. Smart DE ist im Laufe des ersten Quartals 2016 verfügbar.

Business Tablet (Bild: Shutterstock/photo_oles)

Toshiba erweitert Tool zur Geräteverwaltung auf fremde Mobilgeräte

Das als Software-as-a-Service bereitgestellte Angebot richtet sich laut Toshiba an Unternehmen jeder Größe. Neben Windows-Geräten aller Hersteller lassen sich damit ab Anfang 2016 durch das nun präsentierte Zusatzmodul TCCM Mobile auch Mobilgeräte mit allen gängigen Betriebssystemen verwalten.

toshiba_dynapad (Bild: Toshiba)

DynaPad N72: Toshiba bringt 12-Zoll-Tablet mit Tastatur und Stylus

Das mit Windows 10 laufende DynaPad N72 ist lediglich 6,9 Millimeter dick. Der im Lieferumfang enthaltene Digitizer dient handschriftlichen Eingaben, während das ebenfalls mitgelieferte Tastatur-Dock das Gerät in einen mobilen PC verwandelt. Die Surface-3-Alternative soll im ersten Quartal 2016 auch hierzulande verfügbar sein, ein Preis dafür steht noch nicht fest.

Toshiba Satellite P50C (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt 15,6-Zoll-Notebook mit 4K-Display an

Das Toshiba Satellite P50t-C-10L wird mit Intel-CPU der aktuellsten, sechsten Generation (Skylake-U) ausgeliefert. Ihr stehen 16 GByte RAM zur Seite. Außerdem ist mit der Nvidia GeForce GTX 950M eine DirectX-11-fähige Grafikkarte der oberen Mittelklasse verbaut.

Toshiba Satellite Click 10 (Bild: Toshiba)

Satellite Click 10: Toshiba führt 10,1-Zoll-Convertible vor

Das Hybridgerät setzt sich aus einer Tablet- sowie einer Tastatureinheit mit jeweils eigenem Akku zusammen. Der Bildschirm besitzt eine Auflösung von 1920 mal 1200 Pixeln. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Intel-Atom-CPU, bis zu 4 GByte Arbeitsspeicher, maximal 64 GByte SSD-Speicher, WLAN, zwei Kameras sowie Windows 10.

Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt 12,5 Zoll großes Convertible mit 4K-Display vor

Das zur IFA erstmals gezeigte Satellite Radius 12 löst 3840 mal 2160 Bildpunkte auf und nutzt Windows 10 als Betriebssystem. Es wird von einer aktuellen Intel-CPU (Skylake) angetrieben, der 8 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Außerdem sind 512 GByte SSD-Speicher, USB-Typ-C-Anschluss und Dual-Band-WLAN an Bord.

Satellite Radius 15 (Bild: Toshiba)

Satellite Radius 15: Toshiba präsentiert sein erstes 15-Zoll-Convertible

Der Notebook-Tablet-Hybrid kostet 1249 Euro. Angetrieben wird er von einer Core-i5-CPU, der 8 GByte RAM zur Seite stehen. Ab Werk ist Windows 8.1 samt einer Option auf ein kostenloses Windows-10-Upgrade installiert. Das 15,6 Zoll große Full-HD-Touchdisplay lässt sich um bis zu 360 Grad umklappen und erlaubt so fünf verschiedene Einsatzmodi.

toshiba_mc04aca (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt Enterprise-HDD mit 6 TByte vor

Das Modell MC04ACA600E erweitert die bestehende MC04-Reihe, deren maximale Kapazität bislang bei 5 TByte lag. Wie die restlichen Serienvertreter bietet die Enterprise-HDD eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle, 128 MByte Pufferspeicher und 7200 Umdrehungen pro Minute. Erste Testmuster will Toshiba ab August ausliefern.

Smartphone-ÖPNV (Bild: Shutterstock/William Perugini)

Wie Technik Pendlern künftig den Weg zur Arbeit verschönert

In einer Zukunftsstudie thematisiert das Unternehmen, wie etwa selbstfahrende Autos zukünftig eine effizientere Nutzung der Zeit zwischen Wohnung und Arbeitsplatz ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen dabei 2-in-1-Geräte als mobile Schaltzentrale in Auto oder Zug. Aktuell wünscht sich die Hälfte der befragten Pendler für die Zukunft jedoch lediglich eine stabile Internetverbindung in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Satellite L50-B-2H8 (Bild: Toshiba)

Toshiba ergänzt Notebook-Serie Satellite L50-B um Multimedia-Modelle mit 15,6 Zoll

Das IPS-Display löst bei beiden Neuvorstellungen – Satellite L50-B-2H8 und Satellite L50-B-2G1 – jeweils 1920 mal 1080 Pixel auf. Toshiba verbaut in ihnen einen Intel-Core-i5-5200U-Prozessor und AMDs Radeon R7 M260. Für die anvisierte Nutzung sind HDMI-Anschluss mit Ultra HD-Unterstützung, WLAN nach 802.11 ac/a/b/g/n sowie USB 3.0 an Bord.

Portégé Z30-B (Bild: Toshiba)

Toshiba bringt Business-Notebooks mit Core-i-CPUs und entspiegeltem Display

Die Modellreihen Portégé Z30-B und Tecra Z40-B sind mit aktuellen Core-i-5- und Core-i7-Prozessoren ausgerüstet. Dadurch erhöht sich die Akkulaufzeit gegenüber der Vorgängergeneration. Sie bieten Displaydiagonalen von 13,3 respektive 14,1 Zoll und sind grundsätzlich mit 8 GByte Arbeitsspeicher, 256 GByte großer SSD und als Betriebssystem Windows 7 Professional ausgestattet.

Toshiba Portege Z20t (Bild: Toshiba)

Toshiba stelllt 12,5-Zoll-Convertibles mit 17 Stunden Akkulaufzeit vor

Die beiden Modelle Portégé Z20t-B-10Z und Portégé Z20t-B-10C wiegen jeweils 1,5 Kilogramm. Sie funken mobil mit LTE und im WLAN mit 802.11ac. Dem Intel-Core-Prozessor stehen 8 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Die lüfterlosen Rechner mit mattem Display kommen mit Windows 8.1 zu einer UVP von 2199 respektive 2349 Euro in den Handel.