IT-News Toshiba

Toshibas drahtlose SD-Karten müssen nicht mehr in den Leser gesteckt werden: NFC- und WLAN-Versionen übertragen die Inhalte auch berührungslos (Bild: Toshiba).

Toshiba baut Angebot an SD-Karten mit NFC und WLAN-Funktion aus

Der Zugriff auf die NFC-SHDC-Speicherkarte des japanischen Herstellers ist auch dann möglich, wenn sie nicht in einem Kartenleser steckt. Sie zeigt bei Berührung den Inhalt auf einem NFC-fähigen Smartphone an. Auch seine FlashAir-Wireless-SD-Karten hat Toshiba weiterentwickelt. Beide Neuheiten sollen im März in den Handel kommen.

Toshiba Festplatte MQ03ABB300 (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt 2,5-Zoll-Festplatten mit 3 TByte an

Sie bieten die laut Hersteller derzeit höchste Aufzeichnungsdichte bei 2,5-Zoll-HDDs. Die neuen Modelle weisen eine Bauhöhe von 15 Millimetern auf. Sie sind zunächst für den Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik gedacht und sollen in ihnen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

project-ara-google (Bild: Google)

Project Ara: Toshiba präsentiert Kameramodule mit 13 und 5 Megapixeln

Mit einem Highspeed-Modus und einer höheren Lichtempfindlichkeit offeriert das 13-Megapixel-Modul zwei Funktionen, die das 5-Megapixel-Modell nicht bieten kann. Toshiba plant für 2015, weitere Chips für Project Ara vorzustellen – darunter Module für kabelloses Aufladen, NFC sowie Speicher.

Toshiba Satellite Z30-B-100 (Bild: Toshiba)

Toshiba bringt Ultrabook mit 16 Stunden Akkulaufzeit und 13,3-Zoll-Display

Im Satellite Z30-B-100 verbaut Toshiba Intels Dual-Core-Chip Core i5-5200U mit 2,2 GHz Takt und Intels HD-Grafik 5500. Ihm stehen 8 GByte RAM zur Seite. Außerdem sind eine 256 GByte große SSD, WLAN nach 802.11ac, sowie eine hintergrundbeleuchtete Tastatur an Bord. Das Ultrabook kommt zur UVP von 1099 Euro in den Handel.

Toshiba_Chromebook_2_CB30-B

Toshibas zweite Chromebook-Generation kommt mit 13,3 Zoll großem Screen

Der Hersteller hat zwei Modelle mit unterschiedlicher Bildschirmauflösung und RAM-Ausstattung vorgestellt. Beide nutzen Intels 2,16 GHz schnelle Celeron-CPU N2840, eine 16 GByte fassende SSD, aber auch 100 GByte Cloudspeicher sowie WLAN-, USB-3.0- und HDMI-Schnittstellen und eine Webcam. Erhältlich sind die Toshiba-Chromebooks für 299 respektive 399 Euro.

Via superMHL lassen sich mehrere Endgeräte miteinander verbinden und über eine Fernbedienung zentral steuern (Bild: MHL-Konsortium).

SuperMHL: Neuer Übertragungsstandard bringt Unterstützung für 8K-Video

Der erst im August vergangenen Jahres eingeführte Vorgängerstandard MHL 3.0 unterstützt 4K-Auflösungen. Die zum Laden von Mobilgeräten verfügbare Kapazität vervierfacht sich durch SuperMHL von 10 auf 40 Watt. Er bringt dafür einen neuen Anschlusstyp mit, der aber abwärtskompatibel ist.

Toshiba-Satellite C50-B (Bild: Toshiba)

Notebooks: Toshiba bringt drei Allround-Modelle und einen Desktop-Ersatz

Der Hersteller ergänzt seine Serien Satellite B und Satellite C um insgesamt vier Modelle. Die drei neuen 15,6-Zoll-Notebooks positioniert er als Allround-Modelle für Studenten und Privatanwender. Das 17,3-Zoll-Modell Satellite C70-B-303 empfiehlt er als Desktop-Ersatz. Alle vier kommen mit Windows 8.1 und werden ab sofort an den Handel geliefert.

Toshiba Portégé Z20t (Bild: CNET)

Toshiba präsentiert Ultrabook-Convertible Portégé Z20T

Der mobile Rechner kommt mit einem matten 12,5-Zoll-Display sowie einer Intel-Core-M-CPU, der bis zu 8 GByte RAM zur Seite stehen. An internem SSD-Speicher beherbergt er maximal 256 GByte. Zudem ist eine vollwertige Anstecktastatur mit zusätzlichem Akku und Hintergrundbeleuchtung dabei. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 zum Einsatz.

Toshiba Satellite Click Mini (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt Notebook-Tablet-Hybriden Satellite Click Mini vor

Das Windows-8.1-Gerät ist primär für Studenten und Jugendliche gedacht. Es ist mit einer Intel-Atom-CPU mit vier Kernen ausgestattet, die mit einem Takt von 1,33 GHz arbeitet und auf 2 GByte Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Auch 32 GByte erweiterbarer Speicher sowie zwei Kameras sindverbaut. Der 8,9 Zoll große Touchscreen offeriert eine Auflösung von 1920 mal 1200 Bildpunkten.

Toshiba Canvio Aerocast

Toshiba-Drahtlos-Festplatte erzeugt ihr eigenes WLAN-Netz

Nach Seagate und WD steigt auch Toshiba in den Markt für Wireless-Harddisks ein. Drahtlose SSDs, WLAN-Adapter für USB-Laufwerke und SDHC-Karten mit WLAN-Funktion bot das japanische Unternehmen bereits. Die Canvio Aeromobile fasst 1 TByte Daten und kommt jetzt auf den deutschen Markt.

Toshiba Tecra Z50-A-17W (Bild;: Toshhiba)

Toshiba bringt Business-Notebook Tecra Z50-A-17W mit LTE

Das Tecra Z50-A-17W kommunizieren auch im WLAN mit dem neuesten Standard 802.11ac. Die Akkulaufzeit liegt laut Toshiba bei acht Stunden. Das 15,6 Zoll große Display des Notebook ist entspiegelt. Für Business-Leistung sorgen der Intel-Prozessor Core i7-4600U, dem 16 GByte RAM zur Seite stehen.

Convertible-Reihe Satellite Radius 11 (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt zwei Convertibles mit 11,6-Zoll-Display und Intel-CPU vor

Die Modelle L10W-B-102 und CL10W-B-100 arbeiten beide mit Windows 8.1. Sie unterscheiden sich beim verbauten Prozessor und der Speicherausstattung. Sie kommen für 499 respektive 399 Euro auf den Markt. Der Touchscreen lässt sich jeweils um bis zu 360 Grad umklappen und erlaubt fünf Nutzungsmodi.

Toshiba Encore Mini 2 WT7-C-100 (Bild: Toshiba)

Toshiba bringt 7-Zoll-Tablet Encore Mini für 149 Euro

Das Modell WT7-C-100 nutzt als Betriebssystem Windows 8.1. Auf dem Display stellt es 1024 mal 600 Bildpunkte dar. Das Tablet wird von einer Quad-Core-Atom-CPU von Intel angetrieben, der 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite steht. Außerdem sind 16 GByte erweiterbarer Speicher, zwei Kameras und ein Jahresabo für Microsoft Office 365 Personal an Bord.

Toshiba Logo (Bild: Toshiba)

Toshiba präsentiert Cloud-Dienst zur Verwaltung von Firmengeräten

Der Toshiba Cloud Client Manager genannte Service umfasst Module für die Verwaltung und Erkennung neuer Patches, die Inventarisierung aller Endgeräte und Software sowie die Regulierung des Stromverbrauchs innerhalb des Unternehmens. Anfang 2015 sollen Tools für das Mobile Device Management und ein Backup in der Cloud hinzukommen.

Das Satellite CL10-B-100 kostet 299 Euro (Bild: Toshiba)

Toshiba bringt 299-Euro-Notebook mit Cloud-Anbindung

Der Rechner kommt mit einem 11,6 Zoll großen Display. Wie Geräte mit Chrome-OS ist das Satellite CL10-B-100 für die Browser-Nutzung konzipiert, mit dem installierten Windows 8.1 lassen sich Programme aber auch lokal ausführen. An Hardware sind ein Celeron-Prozessor mit 2,16 GHz Takt, 2 GByte RAM und 32 GByte Flash-Speicher verbaut.

Toshiba-Satellite-WS50-B-13N

Toshiba bringt zwei Multimedia-Notebooks mit Intel-CPU und AMD-Grafik

Die Modelle Satellite S50-B-13N und S70-B-11J bieten 15,6 respektive 17 Zoll große Displays mit 1366 mal 768 beziehungsweise 920 mal 1080 Bildpunkten. Die überarbeiteten Modelle besitzen mehr Arbeitsspeicher und größeres Video-RAM als bisherige Varianten der Toshiba-Notebooks im vergleichbaren Preissegment. Sie werden ab sofort zu Preisen ab 899 Euro ausgeliefert.

Satellite_Pro_R50-B_02_with_screen

Toshiba bringt Satellite-Pro-R50-B-Serie mit optischem Laufwerk für KMU

Die acht Modellvarianten der neuen Business-Notebook-Reihe kommen unter anderem mit Core-i3- oder Core-i5-CPUs von Intel sowie mit bis zu 16 GByte RAM und teilweise mit TPM-Modulen. Deren Festplattenkapazität umfasst bis zu 1 TByte. Ein Belastungstest bescheinigt den Geräten Widerstandsfähigkeit gegen Hitze, Feuchtigkeit und einen plötzlichen Sturz aus 76 Zentimetern Höhe.

Toshiba Tablet Encore-2-WT10-A-12 (Bild: Toshiba)

Toshiba startet Verkauf der Encore-2-Tablets mit Windows 8.1

Die Modelle der Reihe Encore 2 – WT8-B-102 sowie WT10-A-102 mit 8 respektive 10,1 Zoll großem Display – bieten jeweils eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Die zum UVP von 249 beziehungsweise 349 Euro angebotenen Tablets sind mit einer Quad-Core-Atom-CPU, 1 beziehungsweise 2 GByte RAM, 32 GByte Speicher und zwei Kameras ausgestattet.

Toshiba Tablet Encore-2-WT10-A-12 (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt zwei Tablets mit Windows 8.1 vor

Ausgestattet sind die 8 beziehungsweise 10,1 Zoll großen Tablets mit einer Intel-Quad-Core-CPU. Toshiba bringt die Geräte im dritten Quartal auf den Markt. Der Preis für das Toshiba Encore 2 WT8-B liegt bei 249 Euro. Das 10-Zoll-Modell Encore 2 WT10-A kostet 349 Euro.

Toshiba Satellite S70-B

Toshiba packt 16 GByte-RAM und Core-i7-CPU in Consumer-Notebook

Das 17,3 Zoll große Notebook Satellite S70-B-114 soll Entertainment- und Office-Aufgaben zusammenbringen. Das Display zeigt Full-HD-Auflösung, über den HDMI-Anschluss kann das Notebook auch 4K/UHD ansteuern. Der aktuellste WLAN-Standard 802.11ac wird unterstützt.

toshiba-windows-tablet-7-zoll

Computex: Microsoft präsentiert Tablets von Partnern

Von Hewlett-Packard kommt das Pro X2 612. Es besitzt wie Microsofts hauseigenes Surface 3 einen 12,5-Zoll-Bildschirm. Mitsamt dem integrierten Tastatur-Akku läuft es bis zu 14 Stunden. Von Toshiba ist ein 7-Zoll-Modell mit aggressiver Bepreisung zu erwarten.

Toshiba-WM-Cashback-Aktion

Toshiba startet für Fernseher Rabatt-Aktion zur Fußball-WM

Zu Weltmeisterschaft winken im Rahmen der Aktion “Toshiba SMS-WM” Cashback-Rabatte zwischen drei und 100 Prozent beim Kauf eines ausgewählten, neuen TV-Geräts. Die Aktion läuft zwischen 30. Mai und 21. Juni. Mit der passenden Schnittstellenauswahl und etwas Glück ist damit auch der PC-Monitor finanziert.

Notebook Toshiba Satellite Pro C70-B. (Bild Toshiba)

Satellite Pro C70-B-111: Business-Notebook als Desktop-Ersatz

Das 17,3-Zoll-Business-Notebook ist mit einer AMD-Radeon-R7-M260-Grafikkarte ausgestattet. Damit lassen sich auch grafikintensive Anwendungen schnell und einfach verwenden. Als Betriebssystem ist Windows 7 Professional vorinstalliert. Das Satellite Pro C70-B-111 verkauft Toshiba ab sofort für rund 800 Euro.

Toshiba-Portégé-Z30-A-schraeg-hinten

Test: Business-Ultrabook Toshiba Portégé Z30-A

Ultrabooks mit langer Akkulaufzeit und klein gehaltenem Display lassen sich problemlos in der Aktentasche verstauen. Dank aktueller Intel-CPUs auf Haswell-ULT-Basis müssen sie allerdings keinesfalls leistungsschwach sein – wie Toshibas Portégé Z30-A im Test beweist.

Toshiba-Satellite Pro-C50-A-L14

Toshiba bringt Business-Notebook Satellite Pro C50-A-1L4

Der Windows-8.1-Klappcomputer ist mit mattem 15,6-Zoll-Bildschirm ausgestattet. Mit vier GByte RAM und 500 MByte Festplattenkapazität gehört der tragbare Rechner in die mittlere Leistungsklasse des japanischen Herstellers. Toshiba positioniert das Notebook als Rechner für KMUs. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 459 Euro.

Toshiba-Store-e-canvio

Toshiba STOR.E Canvio bieten bis zu fünf TByte Kapazität

Für einen schnellen Datentransfer sorgen die integrierten USB-3.0-Anschlüsse. Außerdem sind die externen Harddisks STOR.E Canvio Desktop mit Software zu Daten-Management und –Sicherung ausgestattet. Das Tool Drive Space Alert warnt bei Kapazitätsengpässen.

toshiba-chromebook-CB30-102

Toshiba bringt mit dem CB30-102 ein 13,3-Zoll-Chromebook in den Handel

Das Display ist zwar größer als bei den meisten anderen Chromebooks, stellt aber ebenfalls nur 1366 mal 768 Bildpunkte dar. Angetrieben wird der Rechner von einer 1,4 GHz Dual-Core-CPU, der 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die verbaute SSD nimmt 16 GByte auf. Die unverbindliche Preisempfehlung für das CB30-102 liegt bei 349 Euro.

tecra-a50-800

Toshiba erweitert Business-Reihe Tecra-A50 um fünf Notebooks

Die Geräte kommen alle mit entspiegelten Displays, SSDs und Windows 7 Professional sowie mehreren Sicherheitsfunktionen. Die Modelle A50-A-15W, A-15X, A-162 und A-171 sind ab sofort erhältlich. Mit der Verfügbarkeit des Modells A-17L ist in wenigen Tagen zu rechnen. Die Listenpreise liegen zwischen 999 Euro und 1599 Euro.

Toshiba Portegé Tecra Z30

Toshiba unterstützt Windows-8-Umstieg mit Altgeräte-Rückkauf

Mit einer “Get2Modern” genanten Kampagne will Toshiba Unternehmen dazu bewegen, alte Notebooks durch Windows-8-Pro-Geräte zu ersetzen. Der Hersteller verspricht, die Altgeräte unter bestimmten Umständen in Zahlung zu nehmen und darüber hinaus bis zu 100 Euro Cashback. Anlass ist das Support-Ende von Windows XP.