IT-News Telefonica

Aus Simyo wird Blau (Bild: Telefónica)

Telefónica überführt Kunden von Simyo zu Blau

Sie werden in den kommenden Monaten schrittweise umgestellt. Dabei sollen sie zum bisherigen Preis die gleiche Leistung erhalten. Die Vertragskonditionen, Laufzeiten und Rufnummern ändern sich nicht, sondern lediglich der Name der Tarife. Die aktuellen Simyo-Tarife laufen zum Monatsende aus.

Base (Bild: Telefónica)

Telefónica überarbeitet Base-Tarife

Als reines Online-Angebot zielt das neue Portfolio auf “netzaffine und preisbewusste Neukunden”. Sie können ab sofort zwischen den vier Tarifstufen Light, Pur, Plus und Pro wählen. Allen gemein ist eine Telefon-Flatrate und ein begrenztes LTE-Datenvolumen mit maximal 21,6 MBit/s.

Telefonica (Grafik: Telefònica)

Bundesnetzagentur rügt Telefónica wegen zu hoher Roaminggebühren

Die EU sieht einen Maximalzuschlag von 5 Cent pro Gesprächsminute auf den gebuchten Inlandstarif vor. Telefónica berechnet jedoch bis zu 20 Cent pro Minute für Anrufe im EU-Ausland. Die Bundesnetzagentur fordert das Unternehmen daher auf, “die Verordnungskonformität unverzüglich herzustellen”. Betroffene könnten die zu viel bezahlten Gebühren erstattet bekommen.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Netze von O2 und E-Plus demnächst auch auf der Mobilfunkrechnung vereint

Bei Telefongesprächen oder dem Versand von SMS und MMS ins jeweils andere Netz fallen für Kunden aller Eigen- und vieler Partnermarken mit Vorzugskonditionen für netzinterne Verbindungen ab 14. März keine Zusatzkosten mehr an. Außerdem entstehen dann etwaige Kosten für eine Fremdnetz-Flatrate ins jeweilige Partnernetz nicht mehr.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica führt BASE- und E-Plus-Tarife unter der Marke O2 zusammen

Das bedeutet zugleich die Abschaffung der BASE- und E-Plus-Tarife. Damit werden die Kunden von E-Plus respektive BASE künftig zu Kunden von o2. Vertragslaufzeiten und Tarifkonditionen sollen von der Umstellung unberührt bleiben. Für die Kunden ändern sich nur die Marke und die Tarifbezeichnungen.

bq-aquaris-x5-cyanogen-01 (Bild: BQ)

Smartphone BQ Aquaris X5 mit Cyanogen OS nun auch hierzulande verfügbar

Sein Preis beträgt ohne Vertrag rund 240 Euro. Das ab Werk installierte Cyanogen OS 12.1 setzt auf Android 5.1 Lollipop auf. Das Gerät ist mit einem 5-Zoll-Screen samt HD-Auflösung, Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 412, 2 GByte RAM, 16 GByte internem Speicher, LTE und Dual-SIM-Support sowie mit zwei Kameras ausgestattet.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica beginnt Netze von O2 und E-Plus zusammenzulegen

Die UMTS- und GSM-Netze sollen ab Januar auch physisch verschaltet werden. Der Prozess wird voraussichtlich fünf Jahre dauern werden. 2016 will das Unternehmen zunächst in den Ballungsräumen anfangen. Die gemeinsame LTE-Nutzung soll ab Mitte 2016 möglich sein.

Gerichtsurteil (Bild: Shutterstock)

BGH weist GEMA-Klage gegen Deutsche Telekom ab

Laut Bundesgerichtshof ist die Verpflichtung von Access-Providern zu Websperren nur als letztes Mittel zulässig. Die Rechtsinhaber müssten zuerst gegen urheberrechtsverletzende Betreiber und Host-Provider vorgehen. Zugleich hat das BGH eine ähnliche Klage von Tonträgerherstellern zurückgewiesen.

Cyanogen-Smartphone BQ Aquaris X5 (Bild: Telefónica)

Telefónica kündigt Cyanogen-Smartphone an

Es arbeitet mit dem spanischen Hersteller BQ zusammen. Mit dem auf Android basierenden Betriebssystem versprechen sie weitreichendere Personalisierungsmöglichkeiten, mehr Privatsphäre und Sicherheit. Die Kooperation startet in Spanien und soll in Deutschland und Großbritannien fortgesetzt werden.

blau-Mobilfunk-Eingang (Bild: blau.de)

Neukundenaktion: Blau offeriert Allnet-Flat für 14,90 Euro im ersten Jahr

Neben einer Flat ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz sind in dem Tarif auch 500 MByte Datenvolumen enthalten. Nutzer surfen damit sogar noch bis 31.12. mit bis zu 42,2 MBit/s im von Blau genutzten E-Plus-Mobilfunknetz. Nach Ablauf der ersten Hälfte der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit zahlen Kunden wieder die regulären 19,90 Euro im Monat.

LTE Mobilfunkstation (Bild: Vodafone)

Digitale Dividende II: Frequenzauktion endet bei knapp über fünf Milliarden Euro

Nach 16 Auktionstagen ist heute die Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband zu Ende. Nach der 181. Auktionsrunde können die Vertreter von Telefónica, Telekom Deutschland und Vodafone jeder mit Frequenzen von Mainz in ihre Firmenzentrale fahren. Sie bringen sechs, 12 respektive 13 Lizenzen in unterschiedlichen Frequenzbändern mit.

O2 E-Plus Mobilfunkmast (Bild: Telefónica)

Frequenzauktion für Digitale Dividende II hat begonnen

An ihr nehmen die Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone teil. Die Startgebote lagen bei insgesamt knapp 1,3 Milliarden Euro. Geboten wird erstmals auch auf Frequenzen bei 700 MHz. Außerdem werden Frequenzen bei 900 MHz und 1800 MHz neu versteigert, deren Nutzungsrechte Ende 2016 auslaufen. Sie werden bereits für Sprachtelefonie genutzt. Versteigert werden auch Frequenzen für Lizenzen bei 1500 MHz.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica startet Zusammenschluss der UMTS-Netze von O2 und E-Plus

Der Netzbetreiber setzt nun seine Anfang des Monats gemachte Ankündigung um. Er verspricht Kunden damit auch eine bessere UMTS-Versorgung in ländlichen Gebieten. Letzte Tests vor der Umstellung im Raum Altenkirchen und im Raum Augsburg seien erfolgreich verlaufen. Von dem Schritt profitieren unter anderem auch Kunden von Simyo, Base, Fonic und Aldi Talk.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

Telefónica vereint UMTS-Netze von E-Plus und O2

Mit der Integration der Funknetze der beiden Mobilfunkanbieter folgt nach dem Zusammenschluss von E-Plus und O2 nun der nächste Schritt. Für die Anwender soll sich damit die Netzabdeckung verbessern. Auch ein Ausbau der LTE-Infrastruktur ist vorgesehen.

O2 LTE (Bild: O2)

O2-Kunden erhalten ab sofort kostenlos LTE dazu

Der Zugang zum 4G-Netz der Telefónica-Tochter wird innerhalb der nächsten Wochen automatisch freigeschaltet. Einzige Voraussetzungen für die Nutzung sind sowohl ein LTE-fähiges Smartphone als auch eine maximal zehn Jahre alte SIM-Karte. An den vertraglich festgeschriebenen Bandbreiten ändert sich jedoch durch die Freischaltung nichts.

Drillisch will Yourfone und dessen 235.000 Kunden von Telefónica übernehmen (Screnshot: ITespresso).

Telefónica will Yourfone an Drillisch verkaufen

Der Konzern trennt sich damit von dem mit dem E-Plus-Kauf übernommenen Mobilfunkdiscounter mit Sitz in Hamburg. Geht es nach dem Willen der beiden Firmen, soll die Transaktion im Januar 2015 abgewickelt werden. Telefónica betont, außer Yourfone keine weiteren Bestandteile der E-Plus-Gruppe verkaufen zu wollen. Drillisch hat zeitgleich hervorragende Zahlen für das dritte Quartal 2014 vorgelegt.

Logo Netzclub

Telefónica führt neue Netzclub-Tarife ein

Die Tarife Netzclub Allnet Flat und Allnet Clever und bieten 300 beziehungsweise 500 MByte Datenvolumen mit 7,2 MBit/s. Sie sind ab sofort für 7,95 respektive 19,95 Euro im Monat buchbar. Zusätzlich erhalten Nutzer kostenlos 200 MByte. Dafür schickt Netzclub ihnen aber bis zu 30 Werbe-SMS im Monat.

Die für den Einbau in zu verwaltende Fahrzeuge erforderliche Hardware ist beim Angebot Telefónica Fleet Monitor zwischen 125 und 349 Euro erhältlich (Bild: Telefónica).

Telefónica bietet KMU Kontrolle und Steuerung des Fuhrparks an

Das Angebot setzt sich aus einer Hardware im Fahrzeug und einer Servicepauschale zusammen. Die vom Hersteller Trackunit stammende Hardware ist bei O2 ab 125 Euro erhältlich, der Servicepreis für den “Telefónica Fleet Monitor” mit einer Mindestvertragslaufzeit von 36 Monaten beginnt bei 10,90 Euro pro Monat. Interessenten dürfen das Angebot 30 Tage lang kostenlos testen.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

EU erlaubt Telefónica Kauf von E-Plus unter Auflagen

Mit dem Kauf übernimmt der O2-Mutterkonzern Telefónica den in Deutschland größeren Mitbewerber. Das fusionierte Unternehmen wird mit 43 Millionen Kunden der größte Mobilfunkanbieter in Deutschland. Von den Auflagen profitiert voraussichtlich Mobilfunkdiscounter Drillisch als erstes.

e-plus-logo (Grafik: E-Plus)

E-Plus: Kunden bekommen LTE auch künftig ohne Zusatzkosten

Das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen hat die Kampagne “Highspeed für Jedermann” nun bis Dezember verlängert. Eigentlich sollte das Angebot nur bis zur Jahresmitte gültig sein. Damit ist E-Plus der erste Netzbetreiber im deutschen Mobilfunkmarkt, der sämtliche Geschwindigeitslimitierungen vergangener Verträge aufhebt.

O2-Sim-Karte (Bild: O2)

O2-Tarife Blue All-in bieten bald LTE und Datenroaming

Ab 8. April sind die überarbeiteten Smartphone-Tarife gültig. Die Preise und Highspeed-Volumina verändern sich nicht. O2 bietet zudem mit Blue All-in Premium einen Tarif für Vielnutzer an. Auch die Professional-Varianten stattet O2 ab 14. April mit neuen Konditionen aus.

(Bild: Shutterstock/PhotoStock10)

Telefónica startet Hotspot-Dienst Universal Wi-Fi

Kunden bekommen Zugang zu 1,3 Millionen Hotspots in 110 Ländern. Sie müssen sich nur einmal anmelden und erhalten eine zentrale Abrechnung. Die erforderliche App ist für Android- und iOS-Geräte, Windows-PCs und Macs verfügbar. Telefónica will in erster Linie Geschäftsreisende ansprechen.

versatel-logo

Versatel kauft Telefónica das Hamburger Glasfasernetz ab

Der Verkauf soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Voraussetzung ist die Zustimmung der Kartellbehörden. Die beiden Firmen vereinbaren zudem eine langfristige Kooperation bei der Nutzung des Netzes und der Vermarktung von Glasfaseranschlüssen.

Dell NetReady

Dell installiert Prepaid-Internet auf Notebooks und Tablets vor

Zusammen mit Telefónica und Qualcomm offeriert Dell auf ausgewählten Notebooks und Tablets den Prepaid-Service Dell NetReady. Der vorinstallierte Zugang zu 3G- und 4G-Internetverbindungen funktioniert in 29 europäischen Ländern. Roaminggebühren fallen nicht an, da der gebuchte Tarif mitwandert.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

Telefónica macht O2 mit dem Kauf von E-Plus zum Marktführer

Der spanische Konzern legt KPN für E-Plus fünf Milliarden Euro sowie nach Abschluß der Transaktion einen Anteil von 17,6 Prozent an Telefónica Deutschland auf den Tisch. Bei O2 erhofft man sich durch den Zukauf Skaleneffekte und Kosteneinsparungen: Schließlich entsteht so der am deutschen Markt größte Mobilfunkanbieter.

(Bild: Deutsche Telekom AG)

Telekom kündigt erstes Smartphone mit Firefox OS für Europa an

Das Alcatel One Touch Fire mit Firefox OS wird von der Deutschen Telekom ab Sommer zunächst in Polen vertrieben. In weiteren Ländern soll es im Verlauf des Jahres verfügbar sein. Mit einer Entwicklungspartnerschaft mit Mozilla will die Telekom “Offenheit und Wettbewerb der Systeme” fördern.