IT-News Skype

Audio- und Videotelefonate sichert MegaChat laut Ankündigung mittels Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ab (Screenshot: ITespresso)

Kim Dotcom stellt Beta des verschlüsselten Messengers MegaChat vor

Der kostenlose, browserbasierende Dienst steht in direkter Konkurrenz zu Skype – und sieht auch fast so aus wie eine frühe Skype-Version. Audio- und Videochats sichert der Messenger mittels Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ab. Darüber hinaus können Anwender auch Dateien austauschen.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft gibt Vorabversion von Skype Translator frei

Damit wird die unmittelbare Übersetzung von Videotelefonaten ermöglicht. Der Dienst ist zu Beginn nur für PCs und Tablets mit Windows 8.1 verfügbar. Zudem unterstützt der Skype Translator anfangs ausschließlich Englisch und Spanisch.

Android 5.0 Lollipop (Bild: Google)

Nexus-Nutzer monieren Kinderkrankheiten von Android 5.0

Forenkommentaren zufolge treten nach der Aktualisierung auf Lollipop wiederholt Abstürze oder Leistungseinbrüche auf. Dies ist vor allem auf dem älteren Nexus 7 der Fall. Zudem werden Apps auf Basis von Adobe Air unter Umständen gelöscht und lassen sich danach nicht wieder installieren. Mit Skype gibt es offenbar ebenso Probleme.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Aus Microsoft Lync wird Skype for Business

Die Umbenennung wird im Zuge der Auslieferung der nächsten Updates für den Lync Client 2013 und den Lync Server 2013 vorgenommen. Sie werden im Laufe des ersten Halbjahrs 2015 erwartet. Bis dahin sollen Anwendern auch zusätzliche Funktionen wie Videoanrufe zur Verfügung stehen. Neue Hardware müssen sie sich dafür nicht besorgen.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Erste Tester können Echtzeit-Übersetzung in Skype ausprobieren

Derzeit bietet Microsoft ihnen allerdings nur eine eingeschränkte Vorabversion für einige Sprachen an. Während Videokonferenzen werden die Aussagen des Gesprächspartners als Untertitel in der Übersetzung angezeigt. Microsoft plant langfristig, die Direktübersetzung in 45 Sprachen zu ermöglichen.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype für Windows Phone erlaubt ab sofort Zeichnen in der App

Über das Plus-Icon lassen sich während des Chattens eigenhändig angefertigte Zeichnungen versenden. Die Funktion kann auch genutzt werden, um Bing-Karten mit Anmerkungen zu versehen oder dort die schnellste Route einzuzeichnen. Version 2.24 der Skype-App vereinfacht zudem den Anmeldevorgang und unterstützt jetzt HD-Displays.

Sykpe Qik Logo

Microsoft stellt Skype Qik zum Versand von Video-Nachrichten vor

Die App erlaubt den Versand von bis zu 42 Sekunden langen Videomitteilungen an einzelne Kontakte oder Gruppen. Zur Anmeldung ist nur eine Telefonnummer erforderlich. Die kostenlose App lässt sich bisher nur auf Smartphones mit Android, iOS und Windows Phones verwenden.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype: Microsoft hat Oberfläche der Desktop-Anwendungen erneuert

Sie orientieren sich jetzt an den Benutzeroberflächen der Apps für Mobilgeräte. Mit den Neurungen sollen insbesondere Messaging und Sharing einfacher werden. Skype für Mac 7.0 ist bereits verfügbar – vom überarbeiteten Skype für Windows steht erst eine Vorschauversion zum Download bereit.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype-Nutzer bekommen Benachrichtigungen nur noch auf einem Gerät

Neue Chat-Nachrichten treffen künftig ausschließlich auf dem aktuell verwendeten Gerät ein. Bisher wurden Benachrichtigungen oft gleichzeitig auf allen Geräten angezeigt, mit denen sich der Nutzer angenmeldet hatte. Die Konversationen werden aber nach wie vor über alle angemeldeten Geräte hinweg synchronisiert.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Skype für Windows Phone 7 ein

Der Messaging-Dienst lässt sich offenbar nur noch wenige Wochen nutzen. Danach kann die App nicht mehr heruntergeladen werden. Auch eine Anmeldung bei Skype soll dann nicht mehr möglich sein. Den Schritt begründet Microsoft mit dem gegenüber neueren Versionen geringeren Funktionsumfang.

Internetsperren (Bild: Shutterstock / Matthias-Pahl)

Britischer Geheimdienst manipuliert angeblich Webinhalte und belauscht Skype

Ihm stehen dazu laut Unterlagen von Edward Snowden mehrere Tools zur Verfügung. Damit soll der Geheimdienst unter anderem Online-Umfragen beeinflussen und Videos zensieren sowie die Verbreitung von Videos auf Youtube beeinflussen können. Außerdem kann der Geheimdienst angeblich auch Skype-Kommunikation unmittelbar mithören.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft führt Echtzeit-Übersetzer für Skype vor

Der Skype Translator soll noch in diesem Jahr als Beta-App für Windows 8 verfügbar sein. Skype-Chef Singh Pall zeigte die Funktion auf der Recode Code Conference mit einer deutschen Gesprächspartnerin. Das Ergebnis fiel aber zumindest bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche bescheiden aus.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Gruppenvideoanrufe in Skype nun für jedermann dauerhaft kostenlos

Bisher konnten die Funktion nur Premium-Kunden dauerhaft nutzen. Andere Nutzer mussten nach sieben Tage Gebühren entrichten. Die Möglichkeit besteht auf dem Desktop unter Windows und Mac OS sowie mit der Xbox One. Andere Plattformen sollen demnächst unterstützt werden.

Outlook-skype-Integration

Skype wird in die deutsche Ausgabe von Outlook.com eingebaut

Nutzer des Online-E-Mail-Dienstes Outlook.com können auch in der hiesigen Variante künftig direkt aus Mails heraus Sprach- und Videoanrufe führen oder Sofortnachrichten versenden. Für Video und Audio brauchen sie jedoch ein Skype-Plug-in für ihren Browser; für Explorer, Chrome und Firefox ist es bereits erhältlich.

microsoft-zentrale-usa

Microsoft will NSA-Anfragen offenlegen dürfen

Der Konzern will Einzelheiten veröffentlichen, wie er auf Forderungen nach Nutzerdaten reagierte. Chefjustiziar Brad Smith ruft den US-Generalbundesanwalt und Präsident Obama auf, sich einzumischen. Yahoo hat die Erlaubnis zur Offenlegung vor Gericht erstritten. Microsofts Deutschland-Chef, warnt vor einer “überhitzten und schädlichen Debatte” über PRISM.

verschlüsselung-schlüssel

Microsoft soll NSA Zugriff auf verschlüsselte Nachrichten gewährt haben

Das geht aus Dokumenten von Edward Snowden hervor, die die britische Tageszeitung Guardian veröffentlicht hat. Der US-Geheimdienst konnte demnach auf E-Mails bei Outlook.com zugreifen, bevor sie verschlüsselt wurden. Zudem soll den Agenten die Aufzeichnung von Videoanrufen mit Skype sowie der Zugriff auf SkyDrive möglich gewesen sein.

Skype für Android (Grafik: ZDNet)

Skype schiebt Update für seine Android-App nach

Anfang Juli hat Microsoft Skype für Android 4.0 zum Download freigegeben. Einige Neuerungen stießen bei den Nutzern auf wenig Verständnis. So hatten viele Probleme sich abzumelden oder ihren Status zwischen Online und Offline zu wechseln. Beides will Microsoft jetzt behoben haben.

Skype führt Videonachrichten ein

Microsoft hat Skype um eine Video Messaging genannte Funktion erweitert. Sie steht kostenlos in Skype ab Windows 7, Mac, iOS und Android zur Verfügung. Die Länge der übertragbaren Videonachrichten ist auf drei Minuten begrenzt.

microsoft-skype

Microsoft verknüpft Skype und Lync

Nutzer müssen sich mit ihrer Microsoft-ID bei Skype anmelden. Aktuell unterstützen die Desktop-Anwendungen von Windows und Mac die Verbindung von Skype und Lync. Weitere Betriebssysteme sollen bald folgen.

Microsoft hat wegen Skype erneut Patentklagen am Hals

Insgesamt geht es um sechs Schutzrechte für den Kommunikationsdienst. Dem Kläger VirnetX zufolge fällt Skype nicht unter ein bestehendes Lizenzabkommen: Microsoft habe Skype erst nach Unterzeichnung der Vereinbarung gekauft und verletzte nun die fraglichen Patente vorsätzlich.

(Bild: Shutterstock: IvanNikulin)

Die besten Start-ups aus Nordeuropa

Nordeuropa ist ein regelrechtes Biotop für Technologieunternehmen. Allerdings fallen selbst versierten Branchenbeobachtern außer Rovio und Spotify nicht viele ein. ITespresso stellt die interessantesten Start-ups aus dem hohen Norden vor.

Kaspersky warnt vor bösartigen Skype-Nachrichten

Selbst Nachrichten von Freunden könnten durch die Malware ausgelöst worden sein – ein Klick auf die darin gestreuten Links könnte zu weiteren Infektionen führen. Die derzeitige Welle von Skype-Attacken produziert die virtuelle Bitcoin-Währung und münzt sie zu Geld um. Die Skype-Messages nutzen ähnliche Methoden wie herkömmliche Spam-Mails.

Microsoft integriert Skype und Lync ab Juni

Dann sollen die Übermittlung des Präsenzstatus, Instant Messaging und Sprachkommunikation zwischen beiden Diensten möglich sein. Eigentlich hatte Microsoft das schon für Lync 2013 versprochen, das das seit Oktober verfügbar ist. Auf übergreifende Videokommunikation müssen Nutzer noch über ein Jahr warten.

So zieht Microsoft die Messenger-Kunden zu Skype um

Microsoft hat jetzt Details bekannt gegeben, wie es sich die Migration seiner Messenger-Kunden auf Skype vorstellt. Dazu gehört ein neuer Zeitplan für Desktop-Clients. Eine erste Testgruppe stellt Microsoft ab 15. März um.

Skype verdrängt Telekommunikationsanbieter

Ein ganzes Drittel der internationalen Telefonanrufe lief 2012 schon über Skype. Zwar entwickelt sich der internationale Telefonverkehr langsam – im VoIP-Bereich jedoch trumpft der Telefon- und Messaging-Dienst von Microsoft auf. Er wird immer mehr zu einer ernsthaften Bedrohung für klassische Telefonieanbieter.