IT-News Skype

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft schafft Edge-Plug-ins zur Nutzung von Skype ab

Skype-Gespräche in Skype for Web, Outlook.com, Office Online sowie OneDrive sind künftig ohne vorherigen Download und Installation einer Erweiterung möglich. Der Windows-10-Browser Edge in der neuesten Version wird hierzu jedoch vorausgesetzt.

ShoreTel-square (Bild: Shoretel)

Shoretel bringt Plug-in für tiefere Integration mit Skype for Business

Der Unified-Communications-Anbieter will es Firmenkunden damit ermöglichen, die Shoretel-Telefoniefunktionen direkt im Lync-Nachfolger zu verwenden. Die Erweiterung “Shoretel Telephony for Microsoft” erlaubt Nutzern etwa, ihre Shoretel-Einstellungen zu ändern, etwa jene zur Anrufverteilung.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Support für verwaltete Skype-Konten ein

Die Geschäftskonten werden zum 29. März in private Accounts überführt. Anschließend brauchen Skype-Manager-Administratoren die Genehmigung der Anwender, um Passwörter und Profile zu modifizieren oder Nutzungsdaten einzusehen. Nutzer brauchen dagegen nur noch zum Kauf von Dienstangeboten die Zustimmung des Admins.

Malware Trojaner Virus (Bild: Shutterstock/Blue Island)

Backdoor-Trojaner T9000 lauscht bei Skype-Telefonaten mit

Davor hat jetzt Palo Alto Networks gewarnt. Das Schadprogramm verwendet einen mehrstufigen Installationsprozess, um sich möglichst der Entdeckung durch Sicherheitssoftware zu entziehen. Bislang kam T9000 ausschließlich bei zielgerichteten Attacken gegen US-Organisationen zum Einsatz.

(Bild: Shutterstock/Rob-Bouwman)

Skype verschleiert IP-Adresse nun automatisch vor anderen Nutzern

Die Option, ihre IP-Adresse vor anderen zu verbergen, haben Skype-Nutzer schon länger. In der aktuellen Version ist sie aber standardmäßig eingestellt. Dies kommt insbesondere intensiven Onlinespieler zugute. Übermotivierte Gegenspieler konnten bislang deren Adressen ermitteln und sie durch Denial-of-Service-Angriffe behindern.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Experten: Skype birgt Sicherheitsrisiken für Firmen

Das Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunkationstechnik (Fraunhofer ESK) kritisiert, dass Microsoft bei dem grundsätzlich als Peer-to-Peer-Netz angelegten Dienst über die sogannten Supder Nodes mitlesen kann. Außerdem bemängeln die Forscher die Qualität der Übersetzungsfunktion.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype Translator nun für alle Windows-Nutzer verfügbar

Voraussetzung ist, dass sie die aktuelle Version der Client-Software nutzen. Ob die Funktion verfügbar ist, erkannt man einem einem Weltkugelsymbol in der rechten oberen Ecke. Gesprochenes lässt sich dann von der eigenen in eine von jeweils sechs andere Sprachen übersetzen. Dazu gehören Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Mandarin, Portugiesisch und Spanisch.

Skype Logo Android (Bild: Microsoft)

Skype: Kostenlose Gruppenvideoanrufe bald auch mit Mobilgeräten möglich

Anwender von Windows 10 Mobile, Android, iPhone und iPad sollen die Funktion in den “kommenden Wochen” einsetzen können. Gegenwärtig sind sie auf Videotelefonate zwischen zwei Teilnehmern limitiert. In der Windows-Desktop-Version von Skype hat Microsoft überdies zahlreiche Fehler beseitigt.

Skype für Android (Grafik: ZDNet)

Skype für Android kann nun Videonachrichten abspeichern

Die Funktion ist die wesentliche Neuerung in Version 6.11 von Skype für Android. Außer Videonachrichten zu speichern, lässt sich nun in Konversation auch auch Inhalten suchen. Das Update bringt außerdem eine neue Toolbar, mit der sich Gesprächsverläufe verwalten lassen und neue Optionen zum Teilen von Fotos und Mojis.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype Translator wird Teil der Desktop-Version für Windows

Nutzern von Skype für Windows 7, 8.x und 10 steht das Update in den kommenden Wochen zur Verfügung. Ob Skype Translator verfügbar ist, zeigt dann ein Weltkugel-Symbol in der rechten oberen Ecke an. Dann sollen sich Gespräche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Mandarin und Spanisch in jeweils eine andere dieser Sprachen übersetzen lassen.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype kämpft mit ausgedehnten technischen Problemen

Die Anmeldung über den Desktop-Client sowie die mobilen Apps ist derzeit überhaupt nicht oder aber nur eingeschränkt möglich. Im Falle eines erfolgreichen Log-ins läuft die Kommunikation zwar wie üblich ab, doch der Präsenzstatus wird nicht korrekt dargestellt. Die Webvariante von Skype ist dagegen nicht betroffen.

Skype 6.0 für Android bringt einen mitlaufenden Aktionsknopf in Form eines blauen Pluszeichens mit (Bild: Microsoft).

Microsoft stellt Skype 6.0 für Android und iOS bereit

Die überarbeitete Oberfläche soll bei beiden Betriebssystemen die Navigation erleichtern und besser zum jeweilige Design passen. Funktionsverbesserungen gibt es besonders bei der Suche und in Bezug auf Multitasking. Die zahlreichsten Neuerungen erhält die iPad-Version der Software.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Microsoft stellt Skype-for-Business-App für Windows Phone 8.1 bereit

Somit ist sie der Nachfolger des Lync-2013-Clients. An Neuerungen bringt die App überarbeitete Benachrichtigungen, verbesserte Sicherheitsfunktionen sowie eine geräteübergreifende Synchronisation von Konversationen. Varianten für iOS und Android sind ebenfalls vorgesehen.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Skype for Business: Microsoft stellt drei neue Dienste als Preview bereit

Skype Meeting Broadcast überträgt Meetings und stellt sie für bis zu 10.000 Personen im Browser bereit. PSTN Conferencing erlaubt es Nutzern, sich über Festnetz oder Mobilfunk bei einem Skype-for-Business-Meeting einzuwählen. Cloud PBX mit PSTN Calling ermöglicht es, gewöhnliche Telefongespräche mit einem Skype-for-Business-Client zu führen.

SicherKMU Logo (Grafik: ITespresso)

Videotelefonie geht auch ohne Daten-Harakiri

Firmen und Organisationen aller Branchen und Ausrichtung sind auf Kommunikation mit ihrer Klientel angewiesen. Dabei gibt man sich gern modern. Daher wird auch Skype immer beliebter. Den Einsatz sollte man sich als Anbieter aber gut überlegen.

skype-translator (Bild: Microsoft)

Skype Translator übersetzt nun auch bei Sprach- und Videoanrufen ins Deutsche

Bei Sprach- und Videoanrufen ist die Vorschauversion des Echtzeit-Übersetzungsdienstes jetzt in der Lage, zwischen sechs verschiedenen Sprachen – inklusive Deutsch und Französisch – zu übersetzen. Mittels maschinellem Lernen soll sich die Übersetzungsqualität kontinuierlich verbessern. Die Vorabausgabe setzt weiterhin mindestens Windows 8.1 voraus.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Web-App-Version von Skype ab sofort weltweit erhältlich

Die Webversion des Kommunikationsdienstes liegt als Beta in 30 Sprachen vor, darunter auch in Deutsch. Sie kann auf Rechnern von Vorteil sein, auf denen die Installation eigener Anwendungen nicht möglich oder erlaubt ist – beispielsweise am Arbeitsplatz oder in einem Internet-Café. Doch auch im Browser können Anwender auf ihre Kontakte sowie den Chatverlauf zugreifen.

Skype Logo Android (Bild: Microsoft)

Microsoft behebt Absturzursache in Skype

Unter Android, iOS, OS X und Windows stürzte Skype beim Empfang einer Nachricht mit der Zeichenfolge “http://:” ab. Von dem Fehler nicht betroffen waren die Varianten für Windows 8 und das iPad. Dort wurde die Nachricht direkt entfernt.

Logos Skype und Sky (Bild: Microsoft/Sky)

Microsoft verliert Markenrechtsstreit um Skype in Europa

Es kann sich die Bezeichnung für seinen Kommunikationsdienst nicht als Marke eintragen lassen. Den Antrag, zwei frühere, gleichlautende Urteile aufheben zu lassen, hat das Gericht der Europäischen Union jetzt abgewiesen. Seiner Ansicht nach besteht zwischen Wort- und Bildzeichen “Skype” und der Wortmarke des britischen Fernsehsenders “Sky” Verwechslungsgefahr.

Busylight UC (Bild: Bressner Technology)

Busylight UC: Ampel für Unified-Communications-Nutzer

Angebote für Unified Communications sind auch deshalb hilfreich, weil sie Team-Mitglieder darüber informieren, ob und mit was ihre Kollegen gerade beschäftigt sind. Was auf dem Bildschirm prima funktioniert, scheitert jedoch in herkömmlichen Büros. Das auf dem Monitor montierbare Busylight UC soll hier Abhilfe schaffen.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Skype for Business: Was bringt der Lync-Nachfolger KMU?

Mitte April hat Microsoft seiner Unified-Communications-Lösung Lync ein umfangreiches Update spendiert, wodurch sie dem klassischen Skype nun stark ähnelt. Das schlägt sich in einer Umbenennung in Skype for Business nieder. Doch was bringt das Update außer einem neuen Namen? ITespresso ist dieser Frage nachgegangen.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Final von Skype for Business steht zum Download bereit

Die Client-App wird von Microsoft auch im Rahmen des April-Updates für Office 2013 mitgeliefert. Kunden, die Office 365 nutzen, können die Online-Version von Skype for Business voraussichtlich ab Ende Mai nutzen. Der Preis für das Skype-for-Business-Abonnement liegt bei 1,50 Euro pro Monat und Nutzer.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype for Business unterstützt künftig Festnetztelefonie

Der Service ist zu Beginn allerdings nur in den USA verfügbar. Der Lync-Nachfolger wird laut Microsoft dadurch zu einer umfassenden Lösung für die schriftliche sowie die Sprach- und Video-Kommunikation in Firmen. Für Konferenzlösungen arbeitet Microsoft mit Polycom zusammen.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

Panda Security warnt vor neuem Skype-Wurm

Die Malware W32/Skyper.A.worm ködert Opfer über bereits infizierte Skype-Kontakte mit einer Nachricht samt Link. Hinter dem befindet sich vermeintlich ein Video des Betroffenen. Klickt dieser darauf, werden zum Versenden von Spam-Mails unter anderem eine DLL-Datei und ein Dienst in der Registry abgelegt.