IT-News München

Linux Tux (Bild: Larry Ewing)

Gutachter empfehlen München Abkehr von Linux

Ein neues Gutachten der Firma Accenture bescheinigt dem LiMux-Projekt Jahre nach dem Abschluss noch offenkundige Schwächen. Allerdings gibt es Zweifel an der Unabhängigkeit der Untersuchung. Erneut scheint die Zukunft des umstrittenen Vorzeigeprojektes ungewiss.

Start-up (Bild: Shutterstock/Rwapixel)

IBM sucht in München IoT-Start-ups

In München will IBM das IoT-Start-up mit der besten Idee küren. Dazu hat Big Blue den Seriengründer Jason Calacanis als Partner engagiert.

zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

Start-up-Mitarbeiter verdienen in München 28 Prozent mehr als in Berlin

Das geht aus einer aktuellen Erhebung des Portals Gehalt.de hervor. Demnach verdienen in Start-up-Unternehmen nach dem Geschäftsführer (gut 61.000 Euro) IT-Leiter am besten: Sie bekommen im Median über 50.000 Euro pro Jahr. Am schlechtesten werden Grafikdesigner bezahlt (24.465 Euro).

Tado Produkte (Bild: Tado)

Tado schließt weitere Finanzierungsrunde über 15,2 Millionen Euro ab

Das Geld für das Münchner Start-up stammt von Siemens, Statkraft Ventures, Target Partners, Shortcut Ventures und der BayBG. Es soll zur zügigen Entwicklung weiterer Produkte und die internationale Expansion aufgewendet werden. Insgesamt ist Tado damit nun mit rund 30 Millionen Euro finanziert.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

Limux: Münchner CSU-Politiker fordern Windows-Notebooks

Der Grund: Die mit Linux ausgestatteten Laptops seien nur “sehr eingeschränkt benutzbar”, heißt es in einem Antrag seitens der zwei CSU-Stadträte. Aus diesem Grund sollen anstelle der speziell für das Limux-Projekt konzipierten Ubuntu-Version neue Office- sowie Windows-Lizenzen nachgekauft werden.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

Tagelanger Mail-Ausfall könnte Linux-Projekt in München kippen

In den vergangenen Tagen hatte der Mail-Server der Stadt München mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Dadurch waren 20.000 der rund 33.000 Mitarbeiter der bayerischen Landeshauptstadt oft über längere Zeit nicht in der Lage, Mails zu senden oder zu empfangen. Oberbürgermeister Dieter Reiter stellt jetzt das Limux-Projekt der Stadt vehement infrage.

Der Bitcoin-Automat im Entrepreneurship-Bereich der LMU in der Giselastraße 10 in München (Bild: SatoshiBay).

Start-up stellt Bitcoin-Automat an der Uni München auf

Er steht im Entrepreneurship-Bereich der LMU in München und ist montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr zugänglich. Es handelt sich um einen auf zwei Monate angelegten, experimentellen Betrieb. In dem Zeitraum will der Betreiber, die Firma SatoshiBay, eine Bank als Partner gewinnen.

Logo Bits & Pretzels

Bits & Pretzels: Gründer geben Gründern Tipps

Eine gute Idee haben viele Start-up-Gründer, sie erfolgreich umzusetzen gelingt aber nur wenigen. Die Redner des Gründer-Meetings “Bits & Pretzels” in München – selbst alles erfolgreiche Jungunternehmer – haben zahlreiche gute Tipps für den Start der eigenen Firma gegeben. Eines haben alle betont: Ein Start-up aufzubauen, erfordert viel Zeit.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

LiMux: Stadt München erwägt Rückkehr zu Windows

Das Open-Source-Projekt steht nach zehn Jahren auf der Kippe. Nach Prüfung der Situation durch ein Expertengeremium schließen Spitzenpolitiker eine Abkehr von Linux und eine Rückkehr zu Microsoft nicht mehr aus. Allerdings steht eine fraktionsübergreifende Mehrheit im Stadtrat nach wie vor hinter LiMux.

laptop-bierkrug (Bild: Peter Marwan)

München festigt Bedeutung als ITK- und Medien-Standort

Das geht aus einer aktuellen Erhebung von IHK und Stadt München hervor. Derzeit zählen diese Branchen in München und dem Umland ‎‎fasst 35.000 Firmen. Sie erwirtschafteten 2013 mit 147.000 Beschäftigten 84,7 Milliarden Euro Umsatz.‎ Besonders gut geht es dem Teilsegment Software, Daten- und IT-Services sowie E-Commerce.

Box und App von Tado steuern inzwischen nicht mehr nur die Heizung - die logische Weiterentwicklung war die Steuerung von Klimaanlagen (Bild: Tado).

Tado schließt Crowdfunding für Klimaanlagensteuerung via Cloud erfolgreich ab

Das Münchner Start-up ist bereits früher mit seinem Ansatz zur Heizungssteuerung bekannt geworden. Mit der Finanzierungskampagne auf Kickstarter hat es jetzt einen weiteren, wichtigen Schritt auf dem Weg zur Zentrale für die Hausautomatisierung gemacht. Demselben Ziel dient auch die Integration mit Apples HomeKit.

Intel (Bild: Intel)

Intel eröffnet in München erstes Forschungslabor für Internet der Dinge

Weitere IoT-Labs sollen demnächst in Istanbul, Stockholm und London folgen. Im Zuge der Eröffnung zeigten verschiedene Intel-Abteilungen und Partner Anwendungsszenarien für das Internet der Dinge – etwa im Bereich Heimautomation. Unter anderem war auch die Firma Enocean mit einer selbstlernenden Heizungssteuerung dabei.

testbirds-logo

Testbirds bekommt Finanzierung in Höhe von 2,1 Millionen Euro

Hauptinvestor ist der französische Venture-Kapitalgeber Seventure Partners. Der Dienstleister für Crowdtesting plant das Geld in erster Linie für den Aufbau des Geschäfts in weiteren europäischen Ländern aufzuwenden. Bisher ist das Münchner Start-up neben Deutschland in Großbritannien, den Niederlanden sowie über einen Franchisepartner in Ungarn aktiv.

Stadt München schließt Migration auf Linux offiziell ab

Das Projekt LiMux hat zehn Jahre in Anspruch genommen. Sein Ziel war es, die PC-Arbeitsplätze der städtischen Angestellten auf Open Source Software umzustellen. Bei fast 15.000 Rechnern ist das nun erfolgreich abgeschlossen.

microsoft-geplante-zentrale-muenchen

Microsoft baut neue Deutschland-Zentrale in München

Bisher hat das Unternehmen einen Gebäudekomplex in Unterschließheim, im Norden von München angemietet. Der Umzug in den Münchner Stadtteil Schwabing ist für 2016 geplant. Microsoft will dort seine Vorstellungen vom flexiblen, modernen Arbeitsplatz verwirklichen.

steve-ballmer-christian-illek-microsoft-berlin

Microsoft: verliebt in Berlin

Steve Ballmer hat eine neue Microsoft-Niederlassung in Berlin eröffnet. Der Konzern ist damit nicht nur im Regierungsviertel präsent, er verlagert auch wichtige Teile seiner Arbeit von München nach Berlin. Microsofts Deutschland-Chef Christian Illek begründet das mit der aktuellen Dynamik in der Hauptstadt.

Polizei (Bild: shutterstock / Kzenon)

Polizei Thüringen setzt auf Gebrauchtsoftware

Die Ordnungshüter des Landes Thüringen verwenden in Zukunft Second-Hand-Lizenzen für Windows Server 2008. Damit spart die Behörde etwa 30 Prozent gegenüber dem Neupreis. Die Firma UsedSoft liefert die Software.

m-wlan-schilder

München baut zum Oktoberfest kostenloses WLAN-Angebot aus

Es ist nun auf vier Plätzen verfügbar: Auf dem Marienplatz können Bewohner und Besucher der Stadt seit Ende April gratis Surfen, hinzugekommen sind Stachus, Sendlinger-Tor-Platz und Odeonsplatz. Die Verbindung wird zwar nach einer Stunde getrennt, man kann sich aber beliebig oft neu einwählen.

Metaio Google-Glass-BMW-Handbuch

Erste interaktive Bedienungsanleitung für Nutzung mit Google Glass angekündigt

Googles Brille und die 3D-Tracking-Technik des deutschen Anbieters Metaios werden künftig eingesetzt, um ein “Hands-Free”-Autohandbuch zu realisieren. Ein Blick auf den entsprechenden Technikteil unter der Motorhaube genügt, und schon zeigt das System die passende (aktive) Anleitung. Der funktionierende Prototyp der Augmented-Reality-Anwendung wird auf der Konferenz InsideAR im Oktober gezeigt.

LTE Mobilfunkstation (Bild: Vodafone)

Vodafone rüstet LTE-Netz auf bis zu 150 MBit/s auf

Als erster deutscher Netzbetreiber bietet Vodafone in ausgewählten Städten jetzt LTE mit bis zu 150 MBit/s an. Dazu rüstet das Unternehmen seine Basisstationen mit dem Standard LTE Cat4 auf. Verfügbar ist das schnelle LTE bereits in Düsseldorf, Dortmund, Dresden und München.

Microsofts Deutschland-Zentrale in Unterschleißheim

Microsoft gibt drei Standorte in Deutschland auf

Künftig wird sich Microsoft in Deutschland auf die drei Hauptstandorte München, Köln und Berlin konzentrieren. Diese Standorte sind bereits beziehungsweise werden in erster Linie auf den Kontakt mit Kunden, Partnern und Gästen ausgerichtet. Die Büros in Wolfsburg und Walldorf bleiben für die direkte Kundenbetreeung erhalten. Aufgegeben werden Böblingen, Bad Homburg und Hamburg.

laptop-bierkrug (Bild: Peter Marwan)

Bayern bekommt bis Oktober ein Netz öffentlicher WLAN-Hotspots

Bis dahin will Kabel Deutschland rund 300 Hotspots in über 50 Städten und Gemeinden einrichten. Nutzer sollen darüber eine halbe Stunde pro Tag kostenlos online gehen können. Erprobt wurde das Verfahren mit Pilotprojekten in Berlin und Potsdam. Städte im gesamten Bundesgebiet sollen folgen.

laptop-bierkrug-wlan (Bild: Peter Marwan)

München bekommt ein freies WLAN-Netz

Der Stadtrat hat ein auf zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt beschlossen. Bis Herbst sollen Plätze und Orte mit hohem Besucheraufkommen erschlossen werden. Nutzer können sich dort ohne Registrierung einwählen.

Start-ups aus Berlin heimsen die Hälfte des deutschen Wagniskapitals ein

Unternehmen aus Berlin erhielten laut Bitkom im vergangenen Jahr 133,3 Millionen Euro Venture Capital. Insgesamt gingen 2012 an IT-Start-ups 240,8 Millionen Euro Wagniskaptal. Damit hat sich binnen drei Jahren die Gesamtsumme fast vervierfacht. Nach Berlin verzeichnete Sachen-Anhalt den größten Zuwachs.