IT-News Linux

Windows 8.1 erstmals auf mehr PCs als Windows XP

Im Vergleich zum Mai büßt das fast 14 Jahre OS 2,7 Prozentpunkte ein. Derweil verbessert sich das noch aktuelle Windows 8.1 um 0,3 Punkte auf 13,1 Prozent. Windows 7 erreicht mit 3,2 Punkten allerdings den größten Zuwachs. Die Vorschauversion von Windows 10 kommt auf 0,16 Prozent.

openmediavault (Bild: OpenMediaVault)

Freies NAS-Betriebssystem OpenMediaVault 2.1 ab sofort erhältlich

Neben einer erneuerten Weboberfläche wurde ein Dashboard mit Widgets hinzugefügt. Hinzugekommen sind überdies WLAN- sowie VLAN-Unterstützung, zudem informieren die Entwickler über zahlreiche Bugfixes und Verbesserungen. Die Distribution beruht auf Debian und empfiehlt sich als einfache Lösung für NAS-Systeme.

Linux Foundation Logo (Grafik: Linux Foundation)

Warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich als Linux-Experte zertifizieren zu lassen

Die Nachfrage nach Linux-Experten ist – auch bedingt durch die zunehmende Popularität der Plattform in Firmen – groß. Sorgen, eine Stelle zu finden, haben daher die wenigsten. Im Expertenbeitrag für ITespresso erklärt Amanda McPherson von der Linux Foundation, warum es dennoch wichtig ist, sich als Linux-Experte zertifizieren zu lassen.

Mandriva Logo (Grafik: Mandiva)

Linux-Distributor Mandriva hat Geschäft eingestellt

Der Insolvenzverwalter, der die Auflösung vornehmen soll, wurde am 20. Mai gerichtlich bestellt. Die Website ist bereits nicht mehr erreichbar. Einem Eintrag in einem französischen Online-Branchenbuch zufolge hatte das Unternehmen zuletzt weniger als 20 Mitarbeiter und fuhr 2013 bei einem Umsatz von 553.600 Euro einen Verlust von 488.500 Euro ein. Zahlen für 2014 liegen nicht vor.

Malware (Bild: Shutterstock / Maksim Kabakou)

Malware Mumblehard macht Linux-Server zur Spam-Schleuder

Mumblehard sucht sich gezielt Server, die mit Linux oder BSD betrieben werden und auf denen veraltete Installationen von Wordpress oder Joomla laufen. Die infizierten Systeme werden dann als Spambots missbraucht. Laut Eset besteht zudem eine Beziehung zwischen Yellsoft, das ein Tool für den Mail-Versand anbietet, und der Malware.

intel-compute-stick (Bild: Intel)

Intel verkauft ab sofort “Compute Stick” mit Vierkern-Atom-CPU

Er liefert die Rechenleistung eines Tablets im Format eines 10,3 mal 3,7 Zentimeter großen USB-Sticks. Als vorinstalliertes Betriebssystem kommt wahlweise Windows 8.1 oder Ubuntu Linux zum Einsatz. Die demnächst erhältliche Windows-Version mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte internem Speicher kostet 149 Dollar.

Linux Tux (Bild: Larry Ewing)

Version 4.0 des Linux-Kernels steht zum Download bereit

Die wichtigste Neuerung der neuen Kernel-Version ist das sogenannte Live-Patching. Es erlaubt die Installation von Kernel-Updates, ohne dass das Linux-System neu gestartet werden muss. Laut Linus Torvalds handelt es sich trotz über 10.000 Änderungen um ein eher “kleines” Release.

Linux Presentation Day (Bild: Linux Presentation Day)

Linux Presentation Day erklärt das offene Betriebssystem

Mehrere Veranstalter präsentieren am 9. Mai in Berlin, was Linux ist und wie es funktioniert. Der Linux Presentation Day wird vom LinuxTag, der FSFE, von KDE und der Berliner Informatiklehrer-Fachgruppe der Gesellschaft für Informatik (IBBB) unterstützt. Er richtet sich an private Nutzer und KMU.

sirius-logo (Bild: Clarity Lab)

Sprachassistent Sirius ist ab sofort für Linux verfügbar

Der “persönliche intelligente Assistent” besitzt sowohl eine Sprach- als auch eine Bilderkennung. Ein Frage-und-Antwort-System liefert überdies Informationen aus einer Wikipedia-Datenbank. Finanzielle Unterstützung bekommt das Projekt unter anderem von Google sowie der US-Forschungsbehörde DARPA.

Linux-Report (Screenshot: ITespresso via Linux Foundation)

Linux-Kernel-Entwicklung: Intel läuft Red Hat den Rang ab

Das geht aus dem aktuellen Bericht zum “Linux Kernel Development” hervor. Intel-Mitarbeiter trugen 10,5 Prozent der Code-Zeilen der Kernel-Versionen 3.11 bis 3.18 bei, Red-Hat-Entwickler nur noch 8,4 Prozent. Insgesamt sind Unternehmen immer noch zu mehr als 80 Prozent an der Kernel-Entwicklung beteiligt.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Dr. Web warnt vor funktionsreichem Linux-Trojaner

Der Sicherheitsanbieter schreibt die “Linux.BackDoor.Xnote.1” genannte Hintertür der Hackergruppe ChinaZ zu. Die Angreifer nutzen die SSH-Verbindung, um Malware auf Linux-Systemen einzuschleusen. Der Schädling soll unter anderem in der Lage sein, Befehle von Kommandoservern entgegenzunehmen und DDoS-Angriffe zu starten.

ghost_glibc_vulnerability (Bild: Qualys)

Ghost: Gravierende Sicherheitslücke in Linux-Systemen entdeckt

Das Leck ist nach Angaben von Sicherheitsexperten mit Heartbleed oder Shellshock vergleichbar. Nahezu sämtliche Linux-Distributionen sind von der Schwachstelle betroffen. Gefährlich ist sie auch deshalb, weil sie sich offenbar sowohl lokal als auch aus der Ferne ausnutzen lässt.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

Linus Torvalds plädiert für das Aufdecken von Sicherheitsproblemen

Gleichzeitig wehrt sich der Linux-Erfinder gegen das Argument, die Offenlegung von Schwachstellen helfe lediglich “bösen Hackern”. Für die Veröffentlichung von Sicherheitslücken sieht er jedoch ein angemessenes Zeitfenster vor. Ein Stillschweigen über Jahre hinweg darf es laut Torvalds allerdings nicht mehr geben.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

Tagelanger Mail-Ausfall könnte Linux-Projekt in München kippen

In den vergangenen Tagen hatte der Mail-Server der Stadt München mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Dadurch waren 20.000 der rund 33.000 Mitarbeiter der bayerischen Landeshauptstadt oft über längere Zeit nicht in der Lage, Mails zu senden oder zu empfangen. Oberbürgermeister Dieter Reiter stellt jetzt das Limux-Projekt der Stadt vehement infrage.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Malware Linux.BackDoor.Fgt.1 bereitet geschickt DDos-Angriffe vor

Sie zielt insbesondere auf Linux-PCs und -Server. Laut den Experten des Security-Anbieters Doctor Web sucht er mit einem Hin und Her von Nachrichten und Codes einen Angriffsvektor. Er forscht auch “sichere” IP-Adressen aus, die er dann verwendet, um DDos-Attacken auszuführen.

Linux-Kernel 3.17 bietet stärkere Kryptographie

Insgesamt 10.000 Änderungen wurden am Linux-Kernel vorgenommen. Die Entwickler haben sich vor allem auf neue sowie aktualisierte Treiber konzentriert. Beispielsweise wurde die Unterstützung für 4K-Monitore verbessert. Durch bessere Zufallszahlen stärkt ein neuer Systemaufruf die Kryptographie.

Bash Logo

Weiterer Patch beseitigt drei Sicherheitslücken in Bash

Alle drei sind allerdings nicht so gravierend, wie der inzwischen als Shellshock bezeichnete Bug in der Bourne-Again-Shell. Dennoch sollten auch die neuen Patches umgehend eingespielt werden: Eine IT-Sicherheitsfirma hat nämlich bereits zahlreiche Scans nach Servern mit ungepatchten Bash-Versionen festgestellt.

Bash Logo

Bash-Lücke in Linux und Unix wird bereits ausgenutzt

Die dazu verwendete Malware versucht, das Passwort eines angegriffenen Servers zu erraten und ermöglicht Denial-of-Service-Attacken. Laut Red Hat ist der bisher bereitgestellte Patch unvollständig, ein neuer sei aber bereits in Arbeit. Zahlreiche Security-Experten haben inzwischen eindringlich auf die von der Lücke ausgehende Gefahr hingewiesen.

Bash Logo

Red Hat warnt vor Sicherheitslücke in Linux- und Unix-Shell Bash

Angreifer können sie unter Umständen ausnutzen, um aus der Ferne Shell-Befehle ausführen. Ein Patch für die Schwachstelle liegt bereitsvor. Experten hält die Schwachstelle für ebenso schwerwiegend wie unter dem Namen Heartbleed bekannt gewordene in OpenSSL.

Linux Foundation bietet nun Zertifizierungen für Systemadministratoren an

Sie können sich ihre Kenntnisse als Linux Foundation Certified System Administrator (LFC) und Linux Foundation Certified Engineer (LFCE) bescheinigen lassen. Die Zertifizierungsprüfungen sind komplett virtuell und distributionsflexibel. Sie kosten jeweils 300 Dollar und können jederzeit absolviert werden.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

LiMux: Stadt München erwägt Rückkehr zu Windows

Das Open-Source-Projekt steht nach zehn Jahren auf der Kippe. Nach Prüfung der Situation durch ein Expertengeremium schließen Spitzenpolitiker eine Abkehr von Linux und eine Rückkehr zu Microsoft nicht mehr aus. Allerdings steht eine fraktionsübergreifende Mehrheit im Stadtrat nach wie vor hinter LiMux.

windows-logo-blue

Windows 8.x verliert erneut Marktanteile an Windows 7

Der Anteil von Windows 8 und 8.1 sinkt auf 12,48 Prozent. Windows 7 verbessert sich hingegen um 0,7 Punkte auf 51,22 Prozent. Windows XP fällt im Juli unter die 25-Prozent-Marke. Auf dem Browsermarkt baut Chrome seinen Vorsprung vor Firefox auf 5 Punkte aus.

VoCore (Bild:HanRun)

Kompletter Linux-Computer ist so groß wie eine Fünfzig-Cent-Münze

Zwei Chinesen entwickeln den “VoCore” und sammeln nun per Crowdfunding finanzielle Unterstützung, um aus dem System on a Chip einen lieferbaren, vollwertigen Computer zu machen. An Bord ist bereits der WLAN-Datenfunk. Ziel ist ein Verkaufspreis von 20 Dollar. Vorbestellungen sind schon, die Teilnahme am Crowdfunding noch möglich.

red-hat-logo

Final von Red Hat Enterprise Linux 7 nun verfügbar

Sie eignet sich für Bare-Metal-Installation, virtuelle Maschinen sowie Private- und Public-Cloud-Umgebungen. Neben einer erheblichen Performancesteigerung zählen Support für Docker-Container, erweiterte Windows-Interoperabilität und eine vereinfachte Verwaltung zu den wichtigen Neuerungen.

Linux-Experten: Gesucht wie Pinguine am Nordpol (Bild: Shutterstock /Dmytro Pylypenko)

Linux-Experten: Gesucht wie Pinguine am Nordpol

Die Linux Foundation hat in ihrem jährlichen Job-Report erstmalig Zahlen speziell für Europa ausgewiesen. Demnach werden insbesondere Entwickler und Systemadministratoren gesucht. Zwar will die Hälfte der befragten Firmen in den kommenden sechs Monaten Linux-Fachkräfte anwerben, aber fast alle fürchten, dass das schwierig werden könnte.

linux-mint-logo-2014

Linux Mint 17 Qiana ist nun als Final erhältlich

Die stabile Version von Linux Mint Qiana steht ab sofort als 32- und 64-Bit-Variante mit den zwei Desktop-Umgebungen Mate und Cinnamon zum Download bereit. Die Version beruht auf Ubuntu LTS und wird bis 2019 mit Sicherheitsupdates unterstützt.

Wolfson_Audio_Card-640

Soundkarte für den Raspberry Pi vorgestellt

Sie kommt mit je zwei Ein- und Ausgängen sowie der digitalen Schnittstelle S/PDIF. Auf der Basis des Mini-PC lassen sich somit zum Beispiel auch Konferenzsysteme umsetzen. Die Grundversion des Pi beinhaltet lediglich einen Kopfhörerport.

Keepod Unite (Bild: Keepod)

Keepod Unite will ein Computer für Jedermann sein

Der Hersteller will mit dem 7-Dollar-USB-Stick jeden öffentlichen in einen privaten Rechner verwandeln. Dafür ist der Keepod Unite mit einem Linux-System ausgestattet, dass sich überall hin mitnehmen lässt. Die Entwickler planen zudem ein Projekt in Kenia, um die Menschen dort mit einem Zugang zu Computern auszustatten.