IT-News Linux

Linux Tux (Bild: Larry Ewing)

Linux-Kernel 4.10 bringt vollständige GPU-Virtualisierung

Sie basiert auf der Virtualisierungstechnik Intel GVT-g für KVMs. Ab Core-Prozessoren der vierten Generation steht jedem Gast eine vollständig virtualisierte GPU zur Verfügung. Neu ist auch der Support für bestimmte ARM-basierte Geräte.

Pixel-Desktop auf dem Raspberry Pi (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Raspberry Pi bringt Pixel-Desktop auf PC und Mac

Die auf Debian Linux basierende Distribution läuft auch auf älteren Rechnern mit x86-Prozessoren. Sie bringt die vom Raspberry Pi gewohnte Benutzeroberfläche und fast alle Anwendungen mit. Der Einplatinen-Computer wurde bislang über zehn Millionen mal verkauft.

Linux Tux (Bild: Larry Ewing)

Gutachter empfehlen München Abkehr von Linux

Ein neues Gutachten der Firma Accenture bescheinigt dem LiMux-Projekt Jahre nach dem Abschluss noch offenkundige Schwächen. Allerdings gibt es Zweifel an der Unabhängigkeit der Untersuchung. Erneut scheint die Zukunft des umstrittenen Vorzeigeprojektes ungewiss.

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Update für Ubuntu schließt vier Lücken im Linux-Kernel

Allerdings lässt sich keine der vier Sicherheitslücken aus der Ferne ausnutzen. Sie wurden nun mit der Langzeit-Support-Version 14.04 LTS von Ubuntu behoben. Die größte Gefahr geht von der Schwachstelle CVE-2015-8812 aus, die es einem Angreifer mit lokalem Zugriff auf das System ermöglicht, einen Systemabsturz zu erzwingen, um anschließend beliebigen Code auszuführen.

linus-torvalds (Screenshot: Stephen Shankland/CNET)

Linus Torvalds: Beim Internet der Dinge auch an Sicherheit denken

Der Linux-Erfinder wurde eigenen Angaben zufolge schon vor 15 Jahren von den ersten Linux-Embedded-Systemen überrascht. Für IoT-Geräte rechnet er zukünftig nicht mit einem einheitlichen Kommunikationsstandard. Elementar für ein sicheres Internet der Dinge sei zudem, dass Geräte ‘patchbar’ würden.

zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

Windows 10 lief im März auf 14,15 Prozent aller Rechner

Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem Plus von 1,3 Punkten. Die Mehrzahl der Anwender stieg dabei offenbar von Windows 7 auf Windows 10 um. Der gemeinsame Anteil aller Windows-Varianten liegt derweil unverändert bei 90,45 Prozent.

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Canonical und Microsoft wollen Ubuntu unter Windows 10 lauffähig machen

Die Linux-Distribution soll sich mittels nativer Windows-Bibliotheken ausführen lassen. Die beteiligten Firmen zielen dabei nicht auf Desktop-Nutzer, sondern auf Entwickler ab. Auf der heutigen Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz Build 2016 werden angeblich weitere Einzelheiten enthüllt.

SQL-Server wird nun auf Linux portiert (Bild: Microsoft).

Microsoft bringt Datenbanksoftware SQL Server auf Linux

Eine private Testversion für Ubuntu und Docker-Container steht ab sofort parat. Microsoft will die finale Ausgabe bis Mitte 2017 freigeben. Diese soll dann auch zu Red Hat Enterprise Linux kompatibel sein. Laut dem Softwarekonzern basiert SQL Server für Linux auf SQL Server 2016.

linux-mint-17-qiana-2014 (Bild: Linux Mint)

Linux Mint mit Backdoor zum Download angeboten

Dem ging ein Hackerangriff auf die Website mit der Distribution voraus. Der Angreifer stahl auch eine komplette Kopie des Forums auf LinuxMint.com. Anhand der Hintertür kreiert er ein Botnet mit einigen Hundert verseuchten Linux-PCs. Eine alte Wordpress-Installation wurde zum Einfallstor.

shutterstock_bug (Bild: Shutterstock)

Gravierende Lücke in GNU-C-Bibliothek entdeckt

Die Anfälligkeit steckt in der Bibliothek Glibc ab Version 2.9. Durch einen Pufferüberlauf im client-seitigen DNS-Resolver erlaubt sie das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Mittlerweile steht Beispielcode für einen Exploit, aber auch ein Patch bereit.

BQ Aquaris M10 Ubuntu Ediition (Bild: Canonical)

Canonical und BQ präsentieren erstes Ubuntu-Tablet

Das 10,1-Zoll-Gerät soll im zweiten Quartal zu einem noch unbekannten Preis auf den Markt kommen. Wer das Tablet auch mit vorinstalliertem Android nimmt, kann es schon für 240 Euro kaufen. Das Gerät ist 8,2 Millimeter dick und einschließlich des 7280-mAh-Akkus 470 Gramm schwer.

Windows 10 Bildschirm (Bild: Microsoft)

Windows 10 zieht an Windows XP und 8.1 vorbei

Microsofts neuestes Desktop-OS verzeichnet laut der monatlichen Statistik von Net Applications einen Zuwachs um 1,9 Punkte auf 11,85 Prozent. Die Mehrzahl der Anwender steigen von Windows 7 auf Windows 10 um. Der Gesamtanteil aller Windows-Varianten geht jedoch zurück.

Android (Grafik: ITespresso)

Google liefert Patch für Linux-Kernel-Lücke in Android

Die Aktualisierung, die die Lücke schließt, steht nun im Rahmen des Android Open Source Project bereit. Sie wurde zudem an Googles Partner ausgeliefert. Die Nexus-Geräte sidn laut Google nicht von der Lücke betroffen. Red Hat bezweifelt allerdings, dass die Sicherheitsfunktion SELinux das Ausnutzen der Lücke tatsächlich unmöglich macht.

Linux Mint 17.3 KDE (Screenshot ITespresso)

Linux Mint 17.3 Rosa KDE und Xfce liegen als Beta vor

Das Linux-Mint-Projekt hat erste Testversionen seiner gleichnamigen Linux-Distribution 17.3 Rosa KDE und Xfce zur Verfügung gestellt. Ursprünglich war die Veröffentlichung noch für 2015 geplant. Laut Projektleiter Clément Lefebvre führten mehrere Serverausfälle jedoch zu einer Verzögerung. Die finalen Fassungen der beiden Varianten sollen Anfang 2016 erscheinen. Die beiden anderen Desktop-Versionen Mate und Cinnamon (GNOME2) stehen bereits seit Anfang Dezember

linux-tux (Grafik: Larry Ewing)

Schwachstelle in Linux-Bootloader GRUB entdeckt

Davon sind nahezu sämtliche Linux-Distributionen betroffen, da sie mehrheitlich GRUB2 als Bootloader verwenden. Ein betroffener Computer kann durch 28-maliges Betätigen der Rücktaste (Backspace) entsperrt werden.

qnap-ts-x53A (Bild: Qnap)

TS-x53A: Qnap bringt NAS mit Linux-Support und bis zu 64 TByte Speicher

Die mit bis zu acht Einschüben ausgestatteten Tower-Modelle integrieren neben QTS 4.2 auch die Linux Station, die den Einsatz des NAS als herkömmliches Linux-Desktop-System ermöglichen soll. Angetrieben werden die NAS-Systeme von einer 1,6 GHz schnellen Quad-Core-CPU, die wahlweise von 4 oder 8 GByte RAM unterstützt wird.

pi-zero (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Raspberry Pi Zero: Einplatinencomputer ab sofort für 5 Dollar erhältlich

Damit ist es der bislang günstigte Kleinstrechner der Raspberry-Pi-Entwickler. Mit Abmessungen von 6,5 mal 3 Zentimetern und einer Bauhöhe von 5 Millimetern handelt es sich zudem um das bis dato kompakteste Modell. Der Raspberry Pi Zero kommt mit einem Single-Core-SoC mit 1 GHz Takt und ARM11-Architektur sowie mit 512 MByte RAM.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

Ransomware verschlüsselt nun auch Linux-Rechner

Linux.Encoder.1 greift hauptsächlich Rechner an, auf denen Webserver laufen. Für die Entschlüsselung fordern die Hintermänner etwa 325 Euro. Allerdings muss man nicht zahlen, da der Sicherheitsanbieter Bitdefender bereits kostenlos ein Entschlüsselungstools anbietet.

Linux Tux (Bild: Larry Ewing)

Linux-Kernel 4.3 bringt vor allem bessere Grafik-Unterstützung

Der Großteil der insgesamt über 10.750 Änderungen entfällt wie üblich auf die Treiber. Die integrierten GPUs von Intels aktuellen Skylake-Prozessoren der Core-i-6000-Reihe werden automatisch unterstützt. Standardmäßig ist nun zudem IPv6 aktiviert. Treiber für das Dateisystem Ext3 wurden gestrichen, es wird aber noch durch den besser gepflegten Ext4-Treiber unterstützt.

LiMUx München (Bild: Stadt München)

Limux: Münchner CSU-Politiker fordern Windows-Notebooks

Der Grund: Die mit Linux ausgestatteten Laptops seien nur “sehr eingeschränkt benutzbar”, heißt es in einem Antrag seitens der zwei CSU-Stadträte. Aus diesem Grund sollen anstelle der speziell für das Limux-Projekt konzipierten Ubuntu-Version neue Office- sowie Windows-Lizenzen nachgekauft werden.

odroid-c1plus (Bild: Hardkernel)

Raspberry-Pi-Klon Odroid-C1+ kommt mit HDMI und Kühlkörper

Letzterer soll die CPU und die Speicherbausteine des Odroid-C1-Nachfolgers kühlen. Den HDMI-Anschluss gibt es anders als beim Vorgänger in Normalgröße. Die Stromversorgung erfolgt über Micro-USB. Der Odroid-C1+ kostet 37 Dollar, für ein optional aufsteckbares “C1+ HiFi Shield”-Audiomodul werden 39 Dollar fällig.

opensuse_42 (Bild: OpenSUSE)

OpenSUSE: Entwickler springen mit nächstem Release auf Version 42.1

Aller Voraussicht nach wird sie im Herbst der Nachfolger der noch aktuellen stabilen Version 13.2. Der große Versionssprung soll das künftige Veröffentlichungsmodell verdeutlichen: OpenSUSE Leap wird große Teile des Quellcodes von Suse Linux Enterprise verwenden sowie auf Oberflächen und Anwendungen des Rolling-Release Tumbleweed setzen.

intel-compute-stick (Bild: Intel)

Intel liefert Compute Stick jetzt mit Ubuntu 14.04 LTS aus

Ab nächster Woche wird er für 110 Dollar im Handel verfügbar sein. Damit ist die Linux-Variante knapp 40 Dollar günstiger als die bereits länger erhältliche Windows-Ausführung. Gleichzeitig bietet sie jedoch nur die Hälfte an RAM und ein Viertel des internen Flash-Speichers.