IT-News Desktop

Samsung 18nm DRAM (Bild: Samsung)

Preise für DRAM steigen im Januar um 39 Prozent

Es ist der höchste monatliche Anstieg seit Juli 2012. Laut DRAMeXchange steigen die DRAM-Preise schon seit Juni 2016. Der Trend soll sich mindestens im ersten Halbjahr 2017 fortsetzen. Davon profitieren unter anderem die südkoreanischen Anbieter Samsung und SK Hynix, die zusammen etwa 75 Prozent des Marktes kontrollieren.

NUC Core Generation 7h (Bild: Intel)

Intel aktualisiert Mini-PC-Reihe NUC

In den neuen Modellen sind Prozessoren der aktuellen Kaby-Lake-Generation verbaut. Die Gehäuse wurden sichtbar renoviert und mit neuen Anschlüssen versehen. Bei den Modellen mit Core i5 und Core i7 sorgt Iris Plus Graphics 640 / 650 für spürbar mehr Grafikleistung.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung stattet Galaxy S8 angeblich mit Windows-Continuum-Klon aus

Einer durchgesickerten Präsentationsfolie zufolge heißt die Funktion Samsung Desktop Experience. Sie erlaubt es, das Smartphone per Kabel mit einem externen Monitor zu verbinden. Der wiederum bietet Zugriff auf einen Desktop mit Startmenü und in Fenstern ausgeführten Apps.

medion-p5330-e (Bild: Medion)

Multimedia-PC Medion Akoya P5330 E für 599 Euro bei Aldi Nord

Dort steht er ab dem 25. Mai in den Regalen. Der Desktop-PC wird von einer Intel-Core-i5-CPU mit einem Takt von bis zu 3,4 GHz angetrieben. Zur weiteren Ausstattung zählen unter anderem 8 GByte DDR4-RAM, eine 128-GByte-SSD und Nvidias GeForce-GTX-750-Ti-Grafikkarte.

Windows 10 Bildschirm (Bild: Microsoft)

Windows 10: Microsoft gibt neuerliches Redstone-Update frei

Die aktuelle Build-Version 14295 wird über den Fast Ring des Windows Insider Program an Desktop-PCs und Mobilgeräte verteilt. Sie behebt zahlreiche bekannte Fehler, unter anderem auch jenen, der den Einsatz von Kaspersky-Sicherheitssoftware einschränkte.

Parallels (Bild: Parallels)

Parallels stellt Mac Management 4.5 für Microsoft SSCM vor

Mit dem Update auf Version 4.5 verspricht der Anbieter nun IT-Verantwortlichen in Firmen aller Größen, die volle Kontrolle über Macs und PCs. Neu ist unter anderem die Patch-Verwaltung für OS X, die einfache Bereitstellung von OS-X-Images sowie die Active-Directory-Erkennung von Mac-Rechnern.

intel-nuc-skull (Bild:

Intel zeigt High-End-Ausführung seines Mini-PCs NUC

Der Barebone integriert eine Core-i7-CPU der sechsten Generation “Skylake”. Die integrierte GPU besitzt 78 Ausführungseinheiten. Ohne OS, RAM und HDD werden für das System 650 Dollar fällig. Eine laut Intel typische Konfiguration mit 16 GByte RAM und 256-GByte-SSD und Windows 10 kostet rund 999 Dollar.

Windows 10 Bildschirm (Bild: Microsoft)

Weitere Vorabversionen von Windows 10 und Windows 10 Mobile verfügbar

Wie gehabt stehen diese ausschließlich für Windows Insider im Fast Ring bereit. Beide Testversionen korrigieren primär bekannte Fehler. Das Build 14271 für PCs kann aber womöglich Abstürze verursachen. Überdies gibt es aktuell noch Probleme im Zusammenspiel mit der Kaspersky Total Security Suite.

msi_cubi-2-plus (Bild: MSI)

MSI erweitert Produktangebot um Mini-PCs Cubi 2 Plus und Cubi N

Ihr Gehäusevolumen beträgt 1,3 respektive 0,7 Liter. Das für 519 Euro erhältliche Topmodell Cubi 2 Plus integriert einen Intel-Skylake-Prozessor der Core-i3-Serie, 4 GByte DDR4-RAM, eine M.2-SATA-SSD und etliche Anschlussoptionen. Der lüfterlose Cubi N ist mit Celeron- oder Pentium-CPU ab 249 Euro zu haben.

VMware Logo (Bild: VMware

VMware stellt Neuerungen in Horizon 7 und Horizon Air vor

VMware verspricht mit den neuen Versionen von Horizon und Horizon Air die Bereitstellung von 2000 virtuellen Desktops in weniger als 20 Minuten und die Eliminierung von Wartungsfenstern. Daneben kündigt VMware eine Integration von VMware Horizon in VMware Workspace One an

lenovo-x1-tablet-zubehoer (Bild: Lenovo)

Lenovo ergänzt X1-Serie um modulares Windows-Tablet

Das Tablet kommt mit verschiedenen Erweiterungsmodulen. Eines davon erlaubt die Integration eines Projektors. Auch Module mit Extra-Akku oder RealSense-Kamera werden im Laufe der ersten Jahreshälfte angeboten. Das Windows-Gerät kostet ohne Zubehör, zu dem auch eine vollwertige Tastatur zählt, mindestens 900 Dollar.

os-x-el-capitan (Bild: Apple)

El Capitan: OS X 10.11 ist ab 30. September erhältlich

Für Teilnehmer des Entwicklerprogramms offeriert Apple schon die Golden Master des neuen Desktop-OS. Neu sind unter anderem eine besser lesbare Systemschrift, ein aktualisiertes Mission Control und Split View. In erster Linie fokussiert sich Apple aber auf Sicherheitsfunktionen und Leistungsverbesserungen.

parallels-desktop-11-for-mac (Bild: Parallels)

Parallels 11 unterstützt jetzt Windows 10 und OS X 10.11 El Capitan

So kann etwa Microsofts Sprachassistent Cortana direkt unter OS X genutzt werden. Zudem wurden Leistung und Bedienung verbessert. Parallels offeriert neben der 79,99 Euro teuren Standardversion auch eine Pro- und eine Business-Ausgabe im Abo für je 99,99 Euro pro Jahr.

Intel Core i7 Skylake (Bild: Intel)

Skylake: Intel führt Broadwell-Nachfolger ab 250 Euro ein

Die ersten Desktop-CPUs richten sich an Gamer und Overclocker. Sie kosten hierzulande ab 250 beziehungsweise 360 Euro. Skylake unterstützt DDR4-RAM und kommt mit einer neuen integrierten Grafikeinheit, die ein Leistungsplus von bis zu 40 Prozent erreichen soll.

chrome-beta (Bild: Google)

Chrome Beta entscheidet automatisch über Relevanz von Flash-Dateien

Vom Browser als “wichtig” eingestufte Flash-Elemente, etwa ein Video, laufen automatisch an. Flash-Inhalte die nicht als zentraler Bestandteil der aufgerufenen Website eingestuft werden, hält er dageegn an. In der stabilen Version lässt sich die Funktion manuell einschalten. Laut Google soll sie die Akkulaufzeit von Notebooks verlängern.

Medion Akoya P5280D (Bild: Medion)

Aldi Süd verkauft ab 26. März Multimedia-PC Medion Akoya P5280 D

Für 499 Euro erhält der Käufer unter anderem Intels Core-i3-CPU mit zwei Kernen und 3,6 GHz Takt. Dem Prozessor stehen 4 GByte DDR3-RAM und 1 TByte Datenspeicher zur Seite. Weiterhin ist Nvidias Grafikkarte Geforce GTX 750 Ti mit DirectX 11 und 2 GByte Video-RAM integriert. Zudem findet sich auch bei diesem Tower-Modell der für Medion-PCs typische Datenhafen.

Intel (Bild: Intel)

Intel liefert 14-Nanometer-Chip Skylake für Desktops offenbar später aus

Demnach verschieben sich die Desktop-Version der Skylake-Prozessoren sowie die Chipsätze der 100er-Serie angeblich bis Ende August. Intel will auf diese Weise womöglich eine Überlappung mit den noch anstehenden Broadwell-Chips für den Desktop vermeiden. Die Verzögerungen könnten sich entsprechend auf die PC-Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte auswirken.

Medion_Akoya_E2225D (Bild: Medion)

Multimedia-PC Medion Akoya E2225D ab 26. Februar bei Aldi Nord

Der Discounter verlangt für den Tower-Rechner 399 Euro. Neben einem Intel-Pentium-Prozessor mit 3,2 GHz Takt, 4 GByte DDR3-RAM und 1 TByte Festplattenspeicher verfügt der Medion Akoya E2225D auch über das dedizierte Nvidia-Grafikkartenmodell Geforce GTX 750. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 Update zum Einsatz.

raspberry-pi-2-model-b (Bild: Raspberry)

Raspberry Pi 2 kommt mit Vierkern-CPU und 1 GByte RAM

Anstelle der 700 MHz schnellen Einkern-CPU des “Model B+” offeriert der neue Einplatinenrechner einen Quad-Core-Chip mit 900 MHz Takt auf ARMs Cortex-A7-Basis. Der Arbeitsspeicher ist mit 1 GByte doppelt so groß wie beim Vorgänger. Alle anderen Komponenten sind dagegen identisch. Auch bleibt es beim Preis von 35 Dollar.

Logo Raspberry Pi Foundation

Epiphany: Raspberry Pi Foundation veröffentlicht Browser

Die Grundlage für Epiphany bildet Gnome Web. Die Raspberry Pi Foundation hat den Browser zusammen mit der Open-Source-Beraterfirma Collabora entwickelt. Er ist ab sofort verfügbar und soll in Zukunft den in Raspbian integrierten Browser Midori ersetzen.

windows-logo-blue

Windows Threshold bietet Unterstützung für virtuelle Desktops

Sie sollen den Wechsel zwischen Applikationen vereinfachen. Die für die Touch-Bedienung optimierte Charms-Leiste wird durch eine Titelleiste für Modern-Style-Apps ersetzt. Im Herbst soll eine öffentliche Vorabversion von Windows Threshold erscheinen.

Apple startet Verkauf eines 21,5 Zoll großen iMac für 1100 Euro (Bild: Apple).

iMac: Apple startet Verkauf eines neuen Einsteigermodells für 1100 Euro

Das neue, günstigste iMac-Modell kostet damit 200 Euro weniger als das bisherige Einsteigermodell. Dafür kommt bei dem All-in-One-Rechner mit 21,5-Zoll-Display statt einer Quad-Core-CPU ein Intel-Dual-Core-Prozessor mit 1,4 GHz zum Einsatz. Außerdem sind 8 GByte RAM und 500 GByte Festplattenspeicher verbaut.

Intel (Bild: Intel)

Intel plant die Einführung kabelloser PCs bis 2016

Als Unterbau soll der Broadwell-Nachfolger Skylake fungieren. Auf der Computex in Taiwan demonstriert Intel schon einmal ein kabelloses Display sowie kabellose Docking- und Ladefunktionen. Vorgesehen ist, dass sich Peripheriegeräte in Zukunft per WiGig-Standard mit dem Computer verbinden.

t-systems-logo

T-Systems stellt Firmen Arbeitsumgebung aus der Cloud bereit

Der Dienstleister verspricht mit seinem Dynamic Workplace Einsparungen von 30 bis 40 Prozent bei der Desktop-Infrastruktur. Außerdem können Mitarbeiter auch unterwegs und mit unterschiedlichen Geräten auf den Desktop zugreifen. Für die Anpassung der Desktops bietet T-Systems Kunden eine Auswahl an Standardbausteinen.