IT-News CeBIT

Relayr CODE_n-Award 2015 (Bild: CODe_n / Matthias Ziegler)

IoT-Start-up Relayr steht als Gewinner von CODE_n 2015 fest

Das Start-up aus Berlin mit internationalem Team hat sich unter über 400 Teilnehmen und den 50 auf der CeBIT ausstellenden Finalisten durchgesetzt. Es bietet nicht nur einen einfach nutzbaren Bausatz für das Internet der Dinge an, sondern ermöglicht auch App-Entwicklern, einfach und schnell vom Internet der Dinge zu profitieren.

Ambiotex Videointerview (Bild: ITespresso)

Ambiotex stellt smartes Sport-Sensorik-Shirt vor

Bei vielen smarten Kleidungsstücken scheinen die Funktion für den Träger genauso wichtig zu sein, wie das Aussehen für die Umwelt: Schließlich kann man demonstrieren, wie fortschrittlich man ist. Beim smarten Shirt von Ambiotex ist das anders: Es kommt als Unterhemd – aber muss sich dennoch nicht verstecken.

Ivanto App (Bild: GeoMobile)

App Ivanto von GeoMobile ermöglicht Barrierefreiheit im ÖPNV

ÖPNV-Betreiber müssen bis 2022 für vollständige Barrierefreiheit sorgen. Dazu sind vielerlei Baumaßnahmen erforderlich – zum Beispiel an den Haltestellen. Das Start-up GeoMobile verfolgt mit der App Ivanto einen Ansatz, der zahlreiche weitere Anforderungen einfach und kostengünstig abdeckt.

Apps auf Smartphone (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Ceyoniq bringt sechs neue Business Apps auf den Markt

Vom Lieferantenmanagement über Reisekosten bis hin zur digitalen Personalakte: Die Ceyoniq Technology GmbH erweitert ihr Portfolio um sechs neue Business-Applikationen, die im Gegensatz zu marktüblichen Lösungen auf konkrete Anwendungsszenarien zugeschnitten sind.

AVM arbeitet bei Fritz-Boxen 2015 vor allem an mehr Durchsatz

Auf der CeBIT zeigt das Unternehmen vier Router-Modelle. Für höhere Geschwindigkeit im WLAN sollen die Unterstützung der verbesserten Variante von 802.11ac, eine vierte Antenne sowie Multi-User MIMO sorgen. Die Fritz-Box 4080 soll so bis zu 2,5 GBit/s erreichen.

Gründerwettbewerb IKT Innovativ (Bild: BMWi))

Sechs Start-ups beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ ausgezeichnet

Sie setzten sich unter 542 Bewerbern durch. Je 30.000 Euro als Startkapital für die Unternehmensgründung erhielten Chromosome Industrial, ENIT Agent, ioxp, LowoTec, Sicoya und Teraki. Letzteres erhielt zudem den von Intel gestifteten Sonderpreis “Mobiles Internet der Dinge”.

I Digitalisierung in KMU: Prozessoptimierung läuft, Innovation stockt (BIld: IDC)

Digitalisierung in KMU: Prozessoptimierung läuft, Innovation stockt

Microsoft und IDC haben auf der CeBIT eine Umfrage zum Stand der Digitalisierung im deutschen Mittelstand vorgestellt. Demnach sind KMU neuen IT-Technologien gegenüber zwar sehr aufgeschlossen, wollen damit aber vor allem Prozesse verbessern und Kosten senken. Für Innovation kommen sie nachrangig zum Einsatz.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Rufaufbau in 2 Sekunden: Vodafone führt Voice-over-LTE ein

LTE-kompatible Geräte müssen damit künftig nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wechseln, wenn Telefonate angenommen oder Anrufe initiiert werden sollen. Die Rufaufbauzeit reduziert sich zudem von 5 bis 7 auf knapp 2 Sekunden. Kompatible Endgeräte sollen ebenso folgen wie Firmware-Updates für Modelle von HTC, Samsung und Sony.

ASRock-X99E-ITX-ac-Box (Bild: ASRock)

ASRock stellt erstes Mini-ITX-Mainboard mit X99-Chipsatz vor

Die Asus-Tochter will das neue Mainboard Anandtech zufolge auf der CeBIT ausstellen. Es besitzt einen LGA2011-v3-Sockel, sodass es sich für Haswell-E-Prozessoren eignet. Aus Platzgründen sind jedoch nur zwei Speicherkanäle verfügbar.

CeBIT 2015 (Bild: ITespresso.de)

AVM warnt vor Beeinträchtigungen bei WLAN durch Mobilfunkbranche

Auf der CeBIT hat AVM-Geschäftsführer Johannes Nill erklärt, sein Unternehmen “betrachte es mit Sorge”, dass Erweiterungen des LTE-Standards auf dem 5-GHz-Band funken sollen. Dieses wird derzeit für schnelle WLAN-Verbindungen genutzt. Sollte es auch für LTE verwendet werden, könnte die Verbindungsqualität darunter leiden.

Industrie 4.0 (Shutterstock/Adam Vilimek)

Quartett aus vier deutschen Firmen zeigt Sicherheitslösung für Industrie 4.0

Telekom, Wibu-Systems, Infineon und Hirschmann tun sich zusammen, um ihre Produkte und Dienstleistungen als Sicherheitslösung “Made in Germany” für die “Industrie 4.0” gemeinsam zu vermarkten. Zielgruppe sind Hersteller und Systemhäuser, die vorrangig für Industriebetriebe arbeiten. Offiziell startet die Partnerschaft zur CeBIT.

Nfon Logo (Bild: Nfon)

Nfon erweitert seine Cloud-Telefonanlage um Web-Konferenzen

Mit der auf der Audiokonferenzsteuerung Nmeeting aufsetzenden Zusatzoption lassen sich spontan Web-Konferenzen mit bis zu 25 Teilnehmern – etwa in einer laufenden Audiokonferenz – initiieren und steuern. Auch Desktop-Sharing mit gängigen, HTML5-fähigen Browsern ist möglich. Einen Nmeeting+-Client benötigt lediglich der Konferenzorganisator.

Die Robochop-Installation von Clemens Weisshaar und Reed Kram soll auf der CeBIT den Begriff "Industrie 4.0" erlebbar machen (Bild: ITespresso).

CODE_n15 macht mit dem Projekt ROBOCHOP Industrie 4.0 erlebbar

In Halle 16 stehen auf der CeBIT vier Industrieroboter, die Nutzer aus aller Welt mittels einer App mit Aufträgen versorgen können. Sie produzieren dann aus einem Würfel mit einer Kantenlänge von 50 Zentimetern das individuell gestaltete Werkstück. 2000 davon werden den Teilnehmern kostenlos zugesandt.

Plextor Logo (Bild: Plextor)

Plextor präsentiert PCI-Express-SSDs und RAM-Caching-Technologie

Die M7E M.2 PCIe Gen 2×4 soll dank ihres PCI-Express-Anschlusses bis zu 2 GByte/s an sequenzieller Transferrate erreichen. Die ebenfalls neue M6e Black Edition kommt sogar auf bis zu 8,5 GByte/s beim Lesen. Möglich macht das in diesem Fall Plextors hauseigene Caching-Software PlexTurbo, die bei Bedarf den System-RAM hinzuschaltet.

Samsung Galaxy Xcover 3 (Bild: Samsung )

Samsung kündigt Outdoor-Smartphone Galaxy Xcover 3 an

Der Hersteller will es auf der CeBIT kommende Woche erstmals einem breiten Publikum zeigen. Das Galaxy Xcover 3 erfüllt die Anforderungen der IP67-Zertifizierung in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Wasser und Staub. Das LTE-Smartphone verfügt über ein 4,5 Zoll großes Display und wird von einer Vierkern-CPU angetrieben.

Die Robochop-Installation von Clemens Weisshaar und Reed Kram soll auf der CeBIT den Begriff "Industrie 4.0" erlebbar machen (Foto Matthias Ziegler).

CODE_n-Veranstalter präsentieren ihr Programm für die CeBIT

Ab 16. März präsentieren 50 Start-ups ihre Geschäftsmodelle zu den Themen “Industrie 4.0”, “Digital Life”, “Smart City” und “Future Mobility”. Am 18. März findet die Auszeichnung der Gewinner des CODE_n-Wettbewerbs statt. Parallel gibt es ein Konferenzprogramm – unter anderem mit einer Google-Keynote.

Deutsche Telekom (Bild: DTAG)

Telekom bietet Microsoft Office 365 nun auch verschlüsselt an

Das Angebot wird von der T Systems-Tochter Multimedia Solutions mit Technologie von CipherCloud umgesetzt. Dessen Gateway sorgt dafür, dass Daten mit AES-256-Verschlüsselung transportiert und auch in der Cloud verschlüsselt abgelegt werden. Bei ihrem Salesforce-Angebot nutzt die Telekom das bereits. Außerdem werden weitere neue IT-Security-Angebote für den Mittelstand präsentiert.

TOR Project Logo (Bild: Tor Project)

Forscher präsentieren Tool zur Überprüfung der Anonymität bei TOR

Das MATor genannte Programm ermittelt, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Angreifer die Identität eines TOR-Nutzers berechnen kann. Im nächsten Schritt wollen die Forscher ein Plug-in für den Tor-Browser entwickeln. Dieses soll dann im Hintergrund laufen und Anwender warnen, falls die Verbindung unsicher wird.

telekom-mobile-encryption-app (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom präsentiert verbesserte App zur Sprachverschlüsselung

Die jüngste Ausgabe der Mobile Encryption App genannten Anwendung unterstützt neue Festnetz-Verbindungsmöglichkeiten sowie Dreierkonferenzen. Sie läuft sowohl auf Android als auch iOS und wurde für Großunternehmen konzipiert. Zur CeBIT wird die Telekom auch den Quellcode der App zur freien Verfügung im Netz bereitstellen.

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock/Oleksiy-Mark)

Deutsche Forscher zeigen neue Ansätze für mehr App-Sicherheit

Informatiker des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) haben eine Software entwickelt, mit der sich feststellen lässt, ob Apps auf dem Smartphone auf vertrauliche Daten zugreifen und wie sie damit umgehen. Bisher haben sie damit rund 23.000 Apps getestet. Ihr verbessertes Verfahren stellen sie auf der CeBIT vor.

Mydlink-Sensoren (Bilder: D-Link)

D-Link bringt sechs weitere Geräte für das Smart Home

In der zweiten Generation seiner Mydlink-Familie veröffentlicht der Anbieter Systeme, die Z-Wave, den Heimautomatisierungsstandard der Elektronikindustrie nutzen. Auch Neuerungen mit WLAN-Technik aus der IT sind geboten. Ein Zentrum fürs Connected Home soll alle miteinander verbinden.

TP-Llink NC250 (Bild: TP-Link)

TP-Link zeigt Cloud-IP-Kamera NC250 mit Infrarot-Unterstützung

Die Überwachungskamera des Netzwerkspezialisten soll tagsüber ebenso wie nachts zeigen, was im Blickfeld des elektronischen Auges vorgeht. Die HD-Kamera NC250 liefert Bilder per Netzwerkkabel oder über das WLAN. H.264-codierte 720p-Videostreams laufen mit einer Geschwindigkeit von 300 MBit/s über das Funknetz.

Sophos (Bild: Sophos)

Sophos zeigt mit Simulation Anfälligkeit von Steuerungssystemen im ÖPNV

Vorgeführt wird das während der CeBIT in Hannover. Dabei kommt echte Hard- und Software zum Einsatz. Die Folgen eines Angriffs werden allerdings auf eine Modellbahn übertragen und lassen sich dann dort direkt beobachten. Der Hersteller greift damit ein im Januar hochgekochtes Thema auf.

SEH Computertechnik ermöglicht iOS-Geräten mit seiner Hardware Primos Zugriff auf alle Drucker im Firmennetz (Bild: SEH).

SEH Computertechnik ermöglicht iOS-Geräten Zugriff auf alle Drucker

Die Primos genannte Hardware ist für den Einsatz in Firmen gedacht. Der für seine Print-Server bekannte Hersteller denkt etwa an Krankenhäuser oder das Bauwesen. Dort lassen sich dann vorhandende Drucker weiter nutzen – sie müssen weder Apples AirPrint unterstützten noch ist ein Arbeitsplatzrechner als Druckserver erforderlich.

TP-Link EAP220 (Bild: TP-Link)

TP-Link kündigt Access Point EAP220 für KMU an

Im Lauf des Monats bringt TP-Link den Zugangspunkt EAP220 auf den Markt. Dieser bündelt zwei Kanäle zu je 300 MBit/s und kommt so auf eine Gesamtleistung von bis zu 600 MBit/s. Eine mitgelieferte Controller-Software erlaubt es, mehrere hundert der Access Points zu verwalten.

CeBIT Logo (Grafik: Deutche Messe AG)

Edward Snowden kommt zur CeBIT – zumindest per Video-Stream

Persönlich vor Ort sein wird in Hannover der Journalist Glenn Greenwald. Gemeinsam mit Snowden stellt er sich am 18. März ab 17 Uhr im Rahmen der CeBIT Global Conferences in einem Interview den Fragen von Deutsche-Welle-Moderator Brent Goff. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenpflichtig und erfordert das Ticket “Exhibition & Conferences”.

fraunhofer-HHI-tablet (Bild: Fraunhofer HHI)

Fraunhofer-Forscher machen Panoramaaufnahmen auf dem Tablet nutzbar

Das funktioniert mit der App Ultra-HD-Zoom. Sie erlaubt es, hochauflösende Ausschnitte von Panoramabildern auszuwählen und darin zu navigieren. Das Panorama wird in Segmente aufgeteilt, um die übertragene Datenmenge klein zu halten. Der Nutzer kann dann etwa eine bestimmte Kameraeinstellung aussuchen und in das gewünschte Segment hineinzoomen.

iSkin (Foto: Oliver Dietze)

Menschliche Haut wird durch elastische Sensoren zum Touch-Panel

Informatiker aus Saarbrücker haben aus Silikon mit Sensoren versehene Sticker entwickelt, die sich an die Haut anschmiegen. Darüber lassen sich mobile Geräte per Berührung steuern. Diese sogenannten iSkins erlauben unterschiedliche Formen, Größen und Designs. Sie werden erstmals zur CeBIT von 16. bis 20. März in Hannover vorgestellt.