IT-News Apple

Coronavirus: Weniger Einnahmen für Apple

Durch das Coronavirus wird sowohl die Nachfrage der chinesischen Kunden als auch die Produktionsmöglichkeiten im Land beeinträchtigt. China ist einer der größten Märkte für Apple und der Hauptstandort, an dem seine Geräte wie das iPhone gefertigt werden.

Apple wegen Preisabsprache verurteilt

Apple hat Einfluss auf die Preisgestaltung von verschiedenen iPhone-Modellen genommen, zu dieser Üerzeugung ist die russische Kartellbehörde gekommen. Die Höhe der Strafe ist noch nicht bekannt.

iPhone 7 Plus: Taptic Engine und Akku teilen sich den durch Wegfall des Kopfhörers verfügbaren Platz (Bild: iFixit).

Apple wehrt sich gegen Recht auf Reparatur

Derzeit arbeiten acht US-Bundesstaaten an gesetzlichen Vorgaben für ein Recht auf Reparatur. Hersteller wie Apple lehnen Reparaturen durch Verbraucher und freie Werkstätten ab. Sie befürchten unter anderem Beschädigungen an Akkus, die zu Explosionen führen könnten.

iPhone 7 und 7 plus (Bild: Apple)

Bericht: iPhone 8 kostet möglicherweise mehr als 1000 Dollar

Das soll zumindest für das kommende Top-Modell gelten. Gerüchten zufolge plant Apple drei Varianten des iPhone 8. Die teuerste soll als einzige ein OLED-Display erhalten, das etwa doppelt so teuer ist wie ein LCD-Screen. Auch eine drahtlose Ladefunktion soll die Kalkulation zusätzlich belasten.

Apple Airpods (Bild: Apple)

iOS 10.3 hilft bei der Suche nach verlorenen AirPods

“Mein iPhone suchen” kann auch beim Aufspüren von AirPods helfen, solange sie sich in Bluetooth-Reichweite befinden. Andernfalls erfährt der Benutzer, wann und wo die Kopfhörer zuletzt mit einem iOS-Gerät verbunden waren. iOS 10.3 erschien am 24. Januar zunächst als Betaversion für Entwickler.

MacBookPro 13" 2016 (Bild: Apple)

Apple plant angeblich 15-Zoll-MacBook-Pro mit 32 GByte RAM

In den 2017er-Modellen sollen außerdem Kaby-Lake-Prozessoren von Intel stecken. Das aktualisierte 15-Zoll-MacBook-Pro könnte im vierten Quartal in den Handel kommen. Schon im zweiten Quartal soll das MacBook mit 12-Zoll-Display stärkere CPUs und auch mehr RAM erhalten.

Gerichtr gegen Apple (Bild: Shutterstock)

US-Gericht: iPhone-Nutzer können Apple wegen App-Store-Monopol verklagen

Ein Bundesberufungsgericht hebt das anderslautende Urteil einer untergeordneten Instanz auf. Die seit 2011 anhängige Klage wirft Apple vor, gegen Wettbewerbsrecht zu verstoßen und für höhere Preise zu sorgen. Der Kläger-Anwalt spricht von mehreren hundert Millionen Dollar Schadenersatz.

iPad Pro (Bild: James Martin/CNet)

KGI: 3 neue iPad-Modelle erscheinen im 2. Quartal 2017

Laut KGI-Analyst Ming-Chi Kuo plant Apple ein mittelgroßes Modell in einer Displaygröße zwischen 10 und 10,5 Zoll. Er erwartet einen verlangsamten Rückgang der iPad-Verkaufszahlen, den ein höherer Durchschnittspreis ausgleicht. “Das Schlimmste ist vorbei für Apples iPad”, kommentiert er.

Macbookpro Touchbar (Bild: Apple)

MacBook Pro 2016: Nutzer klagen über Grafikprobleme

Die fehlerhafte Grafikausgabe betrifft die kürzlich vorgestellten MacBook Pro mit 13- und 15-Zoll großem Display. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Software-Fehler. ZDNet konnte das Problem unter Windows mit einer geänderten Treibereinstellung beheben.

apple-zentrale-logo-640 (Bild: Apple)

Augmented Reality: Apple tüftelt an Google-Glass-Alternative

Die Augmented-Reality-Brille soll Bilder und andere Informationen in das Blickfeld des Trägers bringen. Sie soll sich drahtlos mit dem iPhone des Nutzers verbinden. Eine Markteinführung steht jedoch noch nicht fest und könnte frühestens 2018 erfolgen.

Apple Zentrale (Bild: News.com)

Apple senkt vorübergehend Preise für Zubehör

Das Unternehmen reagiert damit auf Kritik daran, dass beim MacBook Pro 2016 nur USB Typ-C-Anschlüsse verfügbar sind. Reduziert werden nun die Presie der erforderlichen Adapterkabel und Dongles. Aber auch auf Peripheriegeräte von Drittherstellern gibt es Rabatt. Die reduzierten Preise gelten mit Einschränkungen und nur bis zum Jahresende.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus (Bild: Apple)

Apple hat iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt

Der neue Chip A10 Fusion mit vier Rechenkernen soll für mehr Performance bei gleichzeitig verringertem Energiebedarf sorgen. Die neue 12-Megapixel-Kamera verfügt über einen “intelligenten” Bildsignalprozessor und nutzt Maschinenlernen. Äußerlich sind die Unterschiede zu den Vorgängern gering,

Smartphonekauf (Bild: Shutterstock/Christos Georghiou)

Smartphone-Markt: Goldgräberzeiten sind vorbei

IDC zufolge legte der Markt im zweiten Quartal 2016 gemessen an den Stückzahlen um 0,3 Prozent zu. Schuld ist nicht zuletzt die abflauende Kauflaune in China. In Deutschland rechnet der Bitkom 2016 zwar mit einem neuen Absatzrekord, aufgrund niedrigerer Durchschnittspeise aber erstmals auch einem Umsatzrückgang.

iphone boot-schleife (Screenshot: ZDNet.de)

iOS-App ermöglicht Erkennung von Jailbreaks

Das Kölner Sicherheitsunternehmen SektionEins hat die System and Security Info genannte App entwickelt. Außer Jailbreaks erkennt sie auch andere Sicherheitsrisiken. Darüber hinaus offeriert sie Informationen zu CPU- und Speicherauslastung sowie alle laufenden Prozesse.

Apple-Music (Bild: Apple)

Apple Music lässt sich ab sofort zum halben Preis im Studententarif nutzen

Auch hierzulande können Anwender dadurch 5 Euro sparen. Statt der regulären 9,99 Euro werden 4,99 Euro fällig. Das vergünstigte Angebot ist für höchstens vier Jahre nutzbar. Um sich bei Apples Dienstleister Unidays registrieren zu können, müssen Studenten nur die E-Mail-Adresse der Hochschule eingeben.

iphone-6s-ios9-3d-touch (Bild: CNET/CBS Interactive)

Apple beseitigt Sicherheitslücke im Sprachassistenten Siri

Das Unternehmen hat nun serverseitig einen Patch installiert. Dadurch kann die Gerätesperre auf einem iPhone 6S oder 6S Plus nicht länger mit Siri im Zusammenspiel mit der 3D-Touch-Funktion umgangen werden, um auf diese Wise Zugang zu Kontakten und Fotos zu erlangen.

ios-9-homescreen (Bild: Apple)

iOS 9.3.1: Update korrigiert Hyperlink-Bug

Der verursacht unter Umständen Abstürze oder eingefrorene iPhones und iPads, sobald versucht wird, Links in Safari oder anderen Apps zu öffnen. Offenbar steht der Bug im Zusammenhang mit der Funktion Universal Links. Apple hatte vorher bereits einen Aktivierungsfehler in iOS 9.3 korrigieren müssen.

sidestepper-iphone (Bild: Check Point)

Sidestepper-Schwachstelle überlistet Gatekeeper unter iOS

Die Kommunikation zwischen iOS-Geräten und MDM-Lösungen wird dadurch verwundbar für Man-in-the-Middle-Attacken. Das ermöglicht wiederum das Einschleusen bösartiger Firmen-Apps. Allerdings muss ein Angreifer einen Anwender erst zur Installation eines manipulierten Konfigurationsprofils verleiten.

iOS9 (Bild: Apple)

iOS 9.3: Weblink-Fehler führt zu Abstürzen von iPhones und iPads

Gegebenenfalls können in der Google-Suche angezeigte Links weder in Safari noch in Chrome geöffnet werden. Als mögliche Verursacher für den Fehler kommen Apps wie Yelp oder OneDrive infrage, da sie Add-Ons verwenden. Mitunter wird empfohlen, JavaScript in den Safari-Einstellungen zu deaktivieren.

iPhone SE (Bild: Apple)

iPhone SE: Apple stellt sein günstiges Smartphone vor

Das 4 Zoll große iPhone SE mit 16 GByte Speicher kostet 399 Dollar. Eine Version mit 64 GByte kommt für 499 Euro auf den Markt. Neben LTE und WLAN nach 802.11ac ist eine 12-Megapixelkamera mit neuem Imaging-Prozessor und Unterstützung für 4K-Videos an Bord.

E-Books Ssmartphone (Bild: Shutterstock/Sashkin)

Apple muss wegen Preisabsprachen bei E-Books 450 Millionen Dollar zahlen

Die Berufungsklage des Herstellers wurde jetzt vom US Supreme Court abgewiesen. Damit steht nun die Höhe des bei einem Vergleich im Juni 2014 ausgehandelten Schadenersatzes fest. Davon gehen 400 Millionen Dollar an geschädigte Kunden, 20 Millionen erhalten die beteiligten US-Bundesstaaten und 30 Millionen die Anwälte, die die Sammelklage vertreten haben.

Den Termin für die Freigabe von iOS 9.3 hat Apple noch nicht genannt, eine Vorschau finden Interessenten aber bereits auf der Apple-Website (Bild: Apple).

iOS 9.3 soll mehr Eingriffsmöglichkeiten für IT-Administratoren bringen

Dies geht aus Apples Entwicklerdokumentation hervor. So können Arbeitgeber künftig etwa die Position bestimmter Apps auf dem Homescreen fixieren, so dass sie nie entfernt werden können. Außerdem lassen sich Apps, auch System-Apps, von der Firmen-IT verbergen, so dass Mitarbeiter sie weder sehen noch aufrufen können.