Archiv

Virtual-Reality-Kamera Ozo (Bild: Nokia)

Nokia zeigt professionelle Virtual-Reality-Kamera Ozo

Mit Ozo gemachte Aufnahmen lassen sich unmittelbar in einer handelsüblichen Virtual-Reality-Brille betrachten. Die etwa kopfgroße, kugelförmige Kamera soll im Herbst in den Handel kommen. Beobachter gehen von einem mittleren fünfstelligen Dollar-Betrag auf dem Preisschild aus.

Aktienkurse (Bild: Shutterstock)

Mobilgeschäft: Microsoft zieht schmerzhafte Zwischenbilanz

Das Unternehmen schreibt 7,5 Milliarden Dollar auf das Smartphone-Geschäft ab. Dadurch steht in der Bilanz für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2015 ein Rekordverlust von 2,05 Milliarden Dollar. Dass CEO Satya Nadella beim Umbau vorankommt, zeigen der nun ausgewiesene operative Gewinn und der Umsatz.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Deutsche Autobauer kaufen Nokia HERE angeblich für 2,5 Milliarden Euro

Das berichtet das Manager-Magazin. Dem Blatt zufolge soll der Verkauf noch im Juli besiegelt werden. Damit würde Nokia weniger erlösen, als früher vermutet. Andere Interessenten hätten sich aus dem Bieterprozess zurückgezogen. Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage von ITespresso nicht zu dem Bericht äußern.

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Nokia will zurück ins Smartphone-Geschäft

Das finnische Unternehmen möchte zukünftige Geräte aber nicht selbst herstellen, sondern sie nur entwickeln und seine Marke an andere Anbieter lizenzieren. Außerdem erlaubt der mit Microsoft geschlossene Vertrag Nokia Smartphone-Aktivitäten erst wieder ab dem vierten Quartal 2016. Seinen Namen hat es immerhin schon für ein für den chinesischen Markt gedachtes Android-Tablet zur Verfügung gestellt.

Nokia Here Logo (Grafik: Nokia)

Nokia erwägt angeblich Verkauf des Kartendienstes Here

Als Interessent ist der Fahrdienstvermittler Uber im Gespräch. Nokia hat offenbar aber auch Kontakt zu einer Gruppe deutscher Automobilhersteller. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Kartensparte trotz eines Umsatzes von 970 Millionen Euro einen operativen Verlust.

Nokia Here Logo (Bild: Nokia)

Nokia: Comeback für Here Maps für iOS

Die App erfordert mindestens iOS 7. Sie steht sowohl für iPhone und iPad als auch für iPod Touch zur Verfügung. Here Maps für iOS unterstützt sprachgesteuerte Offline-Navigation in über 118 Ländern. In Deutschland liefert sie darüber hinaus Verkehrsinformationen in Echtzeit.

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Gerücht: Nokia plant Android-Smartphone C1

Eine chinesische Webseite hat Fotos des angeblichen Nokia-Geräts veröffentlicht. Demnach soll es sich im ein Mittelklasse-Smartphone handeln, das einen 5-Zoll-Bildschirm bietet und mit einem Intel-Prozessor und 2 GByte RAM ausgestattet ist.