Betriebssysteme

android-n (Screenshot: ZDNet.de)

Google gibt erste Beta-Version von Android N frei

Diese ist zur neuen Grafikschnittstelle Vulkan kompatibel und soll sowohl Sicherheit als auch Produktivität verbessern. Darüber hinaus baut Google darin auch einen Virtual-Reality Modus ein. Die zugehörige Plattform namens Daydream soll dann ab Herbst verfügbar sein.

iphone boot-schleife (Screenshot: ZDNet.de)

iOS-App ermöglicht Erkennung von Jailbreaks

Das Kölner Sicherheitsunternehmen SektionEins hat die System and Security Info genannte App entwickelt. Außer Jailbreaks erkennt sie auch andere Sicherheitsrisiken. Darüber hinaus offeriert sie Informationen zu CPU- und Speicherauslastung sowie alle laufenden Prozesse.

windows10-benachrichtigung (Bild: Microsoft)

Upgrade-Hinweis für Windows 10 wird nicht verlängert

Die Upgrade-App, welche für das Anzeigen der Hinweise zuständig ist, soll ab dem 29. Juli nicht mehr aktiv sein. Microsoft will sie dann von allen Rechnern mit Windows 7, 8 und 8.1 löschen. Ab 30. Juli verlangt der Softwarekonzern für das Upgrade dann 119 Dollar.

Windows 10 Bildschirm (Bild: Microsoft)

Neue Windows 10 Preview: Microsoft verbessert Startmenü

Die aktuelle Build 14328 bringt nun außerdem die Integration von Cortana in den Sperrbildschirm. Weitere Neuerungen finden sich im Action Center und in der Taskbar. Die Stifteingabe soll anhand der auf der Entwicklerkonferenz Build 2016 präsentierten Funktion Windows Ink verbessert werden.

android-n (Screenshot: ZDNet.de)

Android N: Zweite Developer Preview ist verfügbar

Die aktuelle Vorabversion für Entwickler beseitigt zahlreiche gemeldete Fehler. Das Update bringt auch die Integration des OpenGL-Nachfolgers Vulkan in Android N. Ebenso werden nun Unicode 9 Emojis und Launcher-Verknüpfungen für bestimmte App-Funktionen unterstützt.

linus-torvalds (Screenshot: Stephen Shankland/CNET)

Linus Torvalds: Beim Internet der Dinge auch an Sicherheit denken

Der Linux-Erfinder wurde eigenen Angaben zufolge schon vor 15 Jahren von den ersten Linux-Embedded-Systemen überrascht. Für IoT-Geräte rechnet er zukünftig nicht mit einem einheitlichen Kommunikationsstandard. Elementar für ein sicheres Internet der Dinge sei zudem, dass Geräte ‘patchbar’ würden.

Android auf Windows 10 (Grafik: ITespresso)

Windows 10 zeigt Android-Benachrichtigungen auf dem Desktop an

Die Funktion “Notification Mirroring” wird von Android-Geräten unterstützt, nicht aber von iPhones. Der Nutzer ist nicht nur in der Lage, die Benachrichtigungen unter Windows 10 zu sehen, sondern kann auch auf sie reagieren. So ist es zum Beispiel möglich, unmittelbar auf eine SMS zu antworten.