IT-News Vodafone

smart-ultra-6-lifestyle-1 (Bild: TechWeekEurope)

Smart ultra 6: Vodafone bringt 5,5 Zoll großes LTE-Smartphone für 199,90 Euro

Der Preis gilt für den Kauf des Smart ultra 6 genannten Geräts ohne Vertrag sowie im Prepaid-Tarif des Anbieters. Mit einem Red-Laufzeitvertrag soll es für 9,90 Euro erhältlich sein. Das voraussichtlich noch in dieser Woche verfügbare Smartphone wird von dem 1,5 GHz schnellen Octa-Core-SoC Qualcomm Snapdragon 615 angetrieben. Ihm stehen 2 GByte RAM zur Seite.

LTE Mobilfunkstation (Bild: Vodafone)

Digitale Dividende II: Frequenzauktion endet bei knapp über fünf Milliarden Euro

Nach 16 Auktionstagen ist heute die Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband zu Ende. Nach der 181. Auktionsrunde können die Vertreter von Telefónica, Telekom Deutschland und Vodafone jeder mit Frequenzen von Mainz in ihre Firmenzentrale fahren. Sie bringen sechs, 12 respektive 13 Lizenzen in unterschiedlichen Frequenzbändern mit.

Kabel Deutschland Technik Kabelnetz (Bild: Kabel Deutschland/Ulrich Perrey)

Breitband: Vodafone gewinnt erste Großkunden fürs Kabelnetz

Es handelt sich um die Lottogesellschaften Berlin und Brandenburg. Deren insgesamt 1622 Annahmestellen in Berlin und Brandenburg wurden jetzt über das Festnetz mit zwei Rechenzentren in Berlin verbunden. Um die jeweils bestmögliche Anbindung zu bieten, kommt bei einem Drittel davon das Kabelnetz zum Einsatz.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone zeichnet mit Innovationspreis Grundlagenforschung für neue Antennengeneration aus

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis geht an Giuseppe Caire. Der 50-Jährige habe mit seinen Arbeiten die Grundlage für eine neue Antennengeneration und damit Datenübertragungen im Gigabit-Bereich geschaffen. Förderpreise erhielten Professor Stephan Daurer für Arbeiten zur ortsbasierenden Suche und Alexander Zeh für Konzepte zur Kodierungstheorie bei verteilter Datenspeicherung.

O2 E-Plus Mobilfunkmast (Bild: Telefónica)

Frequenzauktion für Digitale Dividende II hat begonnen

An ihr nehmen die Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone teil. Die Startgebote lagen bei insgesamt knapp 1,3 Milliarden Euro. Geboten wird erstmals auch auf Frequenzen bei 700 MHz. Außerdem werden Frequenzen bei 900 MHz und 1800 MHz neu versteigert, deren Nutzungsrechte Ende 2016 auslaufen. Sie werden bereits für Sprachtelefonie genutzt. Versteigert werden auch Frequenzen für Lizenzen bei 1500 MHz.

Vodafone LTE-Smartphone (Bild: Vodafone)

EasyTravel Flat: Vodafone legt neues Roaming-Angebot auf

Im Rahmen der für 4,99 Euro pro Monat zubuchbaren Option lassen sich Telefonie, SMS und Datenübertragung zu denselben Konditionen wie beim gewählten Inlandstarif nutzen. Das funktioniert in 33 europäischen Ländern, der Türkei und Nordamerika für Kunden mit einem “Red”-Tarif.

Tablet Business (Bild: Shutterstock)

LTErouter.de reduziert 15-GByte-Tarif im Vodafone-Netz auf 24,99 Euro

Bisher war dieses Inklusivvolumen bei dem Vermarkter erst für 39,99 Euro pro Monat erhältlich. Der Tarif kann in Verbindung mit einem LTE-WLAN-Router oder lediglich einer SIM-Karte erworben werden. Bei den Routern ist bei dem Anbieter der Vodafone R216 neu im Programm, der Mobil-Surfen mit bis zu 150 MBit/s ermöglicht.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Rufaufbau in 2 Sekunden: Vodafone führt Voice-over-LTE ein

LTE-kompatible Geräte müssen damit künftig nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wechseln, wenn Telefonate angenommen oder Anrufe initiiert werden sollen. Die Rufaufbauzeit reduziert sich zudem von 5 bis 7 auf knapp 2 Sekunden. Kompatible Endgeräte sollen ebenso folgen wie Firmware-Updates für Modelle von HTC, Samsung und Sony.

Vodafone und Secusmart stellen zur CeBIT 2014 die Verschlüsselungs-App Secure Call vor.

Vodafone überarbeitet Tarifangebot für Festnetzanschlüsse

Es will potenzielle Neukunden damit zum Anbieterwechsel bewegen. Ab sofort stehen im DSL-Zuhause-Portfolio mit DSL 6000 und 16.000 sowie VDSL 25.000, 50.000 und 100.000 fünf Bandbreiten zur Auswahl. Die Namensgebung hat Vodafone ebenfalls angepasst. Durch modulare Produktnamen soll sich nun eindeutig erkennen lassen, was ein Paket enthält.

Vodafone (Bild: Vodafone)

CallYa Smartphone-Special: Vodafone führt Prepaid-Angebot mit 21, MBit/s ein

Es ist ab 2. Februar 2015 erhältlich und kostet 9,99 Euro pro Monat. Zum Umfang gehören die Übertragung von 250 MByte sowie 100 Einheiten, die sich auf Telefonie und SMS aufteilen lassen. Zur Markteinführung erhalten Neukunden bis Ende Mai 2015 doppelt so viel Einheiten und Highspeed-Volumen. Außerdem ist LTE sechs Monate lang kostenlos enthalten.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone: LTE nun für alle Red-Smartphone-Tarife mit bis zu 100 MBit/s

Davon profitieren Kunden mit einen Red-Smartphone-Tarif ohne LTE oder mit eingeschränkter Surf-Geschwindigkeit. Die Freischaltung für LTE sowie die Erhöhung der maximal nutzbaren Bandbreite erfolgen “in den kommenden Tagen” automatisch. Kosten fallen für die Umstellung keine an.

vodafone-easybox (Bild: Vodafone)

Vodafone-Router EasyBox durch alte Lücke wieder angreifbar

Gefahr besteht angeblich bei den Baureihen 300, 400, 600 und 800. Sie wurden alle vor August 2011 hergestellt. Besitzer sollten umgehend das voreingestellte WPA-Passwort und die WPS-PIN ändern. Um sicher zu gehen, empfiehlt es sich, WPS komplett zu deaktivieren und die SSID zu ändern.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafones Verschlüsselungs-App Secure Call ab Januar verfügbar

Sie wird dann gegen eien monatliche Gebühr zunächst Firmenkunden angeboten. Die App basiert auf der Technologie des deutschen Unternehmens Secusmart, das kürzlich von Blackberry übernommen wurde. Das Unternehmen liefert auch die Sicherheitstechnologie für das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone-Tochter fungierte angeblich als Abhörhelfer für den GCHQ

Der 2012 übernommene britische Festnetzanbieter Cable & Wireless soll für angenommene Spähaufträge regelmäßig Millionenbeträge kassiert haben. Allein im Februar 2009 zahlte der britische Geheimdienst angeblich etwa 7,5 Millionen Euro. Vodafone dementiert die Vorwürfe, das BSI hegt allerdings Zweifel an seiner Darstellung.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone spendiert Mobilfunkkunden sechs Monate Netflix

Das Angebot richtet sich an Kunden, die einen Neuvertrag über einen der als “Red” vermarkteten Smartphone-Tarife abschließen. Sie können damit die Filme und Serien des Streaming-Portals werbefrei auf Tablet, Smartphone, TV und PC betrachten. Möglich ist das ab 12. November. Regulär kostet die monatlich kündbare Option 8,99 Euro.

Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone stellt Kommunikationsplattform One Net Classic vor

Das Angebot richtet sich an Firmen mit 30 bis 350 Arbeitsplätzen. One Net Classic umfasst Festnetz-Telefonie, Mobilfunk, Chat und Präsenzinformationen sowie Video- und Web Konferenzen. Die einzelnen Bestandteile lassen sich auch separat buchen. Abgerechnet wird pro Monat und pro Port.

Vodafone Logo (Grafik: Vodafone)

Vodafone überarbeitet Smartphone-Tarife

Das Unternehmen reagiert damit auf die Magenta-Mobil-Tarife der Deutschen Telekom. Die Änderungen betreffen die Vodafone-Red-Tarife. Die drei unter dem Namen angebotenen Tarife bieten Basisinhalte wie Telefon- und SMS-Flatrate und unterscheiden sich hauptsächlich im Datenvolumen. Die maximale Downloadrate beträgt nun bis zu 100 MBit/s bei allen dreien.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Im Vergleich: VDSL-Angebote für Privatanwender

Bei der Geschwindigkeit ist VDSL dank Vectoring inzwischen eine echte Alternative zum Breitband-Internet per Kabel. ITespresso vergleicht die aktuellen Consumer-Tarife der gängigen VDSL-Provider und klärt wichtige Fragen zu Vectoring, Drosselung und Bandbreiten.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Im Vergleich: VDSL-Angebote für gewerbliche Nutzer

Dank Vectoring ist VDSL bei der Geschwindigkeit inzwischen eine echte Alternative zum Breitband-Internet per Kabel. Einige Anbieter haben zudem neue Angebotspakete geschnürt. ITespresso vergleicht die Business-Tarife der gängigen VDSL-Provider und klärt wichtige Fragen – unter anderem zu Vectoring und verfügbaren Bandbreiten.

Mila Logo

Vodafone empfiehlt Kunden nun technischen Support aus der Crowd

Der Netzbetreiber arbeitet dafür mit dem Dienstleistungsportal Mila zusammen. Dieses vermittelt sogenannte Vodafone Service Friends, die bei Problemen mit Handys, Smartphones, Tablets, Internetzugang, Computer sowie TV und Multimedia helfen. Das neue Angebot ist zunächst auf Berlin beschränkt, soll aber bald ausgebaut werden.

Vodafone Smart 4 Turbo (Bild: Vodafone)

Vodafone stellt LTE-Smartphones Smart 4 Turbo und Smart 4 Power vor

Kunden, die damit CallYa- und die Einsteiger-Smart-Tarife nutzen, bekommen ab 15. Juli LTE-Nutzung ohne Aufpreis dazu. Die Telefone mit Displaydiagonalen von 4,5 oder 5 Zoll kosten für CallYa-Nutzer 129,90 respektive 169,90 Euro, Nutzer eines Smart-Tarifs können sie für einen beziehungsweise 19,90 Euro bekommen.

Vodafone erprobt auf der Kieler Woche LTE-Broadcast (Bild: Vodafone).

Vodafone probiert zur Kieler Woche erstmals in Europa LTE Broadcast aus

Zuschauer können damit Videos unmittelbar auf Smartphones und Tablets verfolgen. Ihnen stehen mehrere frei wählbare Kameraperspektiven zur Verfügung. Zur Übertragung ins “Sendezentrum” kommt LTE Time Division Duplexing (LTE TDD) zum Einsatz. In den USA wurde die Technik bereits beim Superbowl und dem Autorennen Indy500 erprobt.

Vodafone Logo (Grafik: Vodafone)

Vodafone strukturiert seine Prepaid-Tarife neu

Sie gelten ab 2 Juli 2014. In jedem der drei verfügbaren CallYa-Tarife ist dann auch eine Telefonie-Flatrate – zumindest ins Vodafone-Netz – enthalten. Außerdem erhöht Vodafone gegenüber dem aktuellen Angebot das enthaltene Datenvolumen sowie die maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit.

Deutsche Telekom stellt neue Auslandstarife vor (Bild: Deutsche Telekom AG)

Roaming-Angebote im Vergleich: Günstig telefonieren und surfen im Urlaub

Bis zur Abschaffung der Roaminggebühren – voraussichtlich Ende 2015 – buhlen Netzbetreiber und Mobilfunkdiscounter noch mit Roaming-Flatrates um die Gunst reisewilliger Kunden. ITespresso hat Anbieter von Roaming-Paketen verglichen und gibt für die Urlaubszeit einen Überblick über ausgewählte Offerten.

Vodafone und Secusmart stellen zur CeBIT 2014 die Verschlüsselungs-App Secure Call vor.

Vodafone bietet Cloud- und Hosting-Dienst in Deutschland an

Der Telekommunikationskonzern arbeitet dafür mit dem deutschen Hosting-Anbieter e-shelter zusammen. Der Anschluss von Firmennetzwerken an das Rechenzentrum läuft über abgeschirmte VPN-Produkte (Virtual Private Network) von Vodafone. Das Rechenzentrum steht in Frankfurt am Main.

Vodafone Logo (Grafik: Vodafone)

Vodafone Secure Call soll Merkel-Phone Firmen zugänglich machen

Der Mobilfunkprovider hat dazu die deutsche Secusmart GmbH ins Boot geholt. Gemeinsam wird eine Verschlüsselungs-App entwickelt, die auch für mittelständische Firmen erschwinglich sein soll. Auf die Verschlüsselungs-SIM-Karte von Vodafone warten Kunden dagegen immer noch – und die Telekom schläft auch nicht.