IT-News Mobile Payment

Samsung Pay (Bild: Cho Mu-hyun/ZDNet.com)

Samsung Pay durch Fehler für Zahlungsbetrug anfällig

Ein Sicherheitsforscher kann die von Samsung Pay generierten Sicherheitstoken erraten. Mit spezieller Hardware kann er die Token entwenden und auf einem anderen Smartphone benutzen. Das funktioniert sogar in Ländern, in denen Samsung Pay nicht angeboten wird.

Alipay (Grafik: Ant Financial)

Chinesischer Payment-Anbieter Alipay expandiert nach Europa

In erster Linie will Alipay damit chinesischen Touristen das Bezahlen erleichtern. Allerdings lockt der Anbieter Händler hierzulande mit der Möglichkeit, chinesische Kunden besser anzusprechen. Die hätten im Ausland zuletzt pro Jahr immerhin 165 Milliarden Dollar ausgegeben – Tendenz stark steigend.

Google (Grafik: Google)

Google erprobt App Hands Free für kontaktlose Zahlungsvorgänge

Das Pilotprojekt ist zunächst auf wenige Partner im Süden San Franciscos beschränkt. Nutzer der für Android und iOS verfügbaren Hands-Free-App werden im Geschäft durch eine Kombination von Bluetooth, WLAN und den Standortdaten des Smartphones lokalisiert. Außerdem experimentiert Google mit der Identifizierung per Kamera.

Bezahlen via NFC bei Aldi Süd (Bild: Aldi Süd)

Aldi Süd ermöglicht nun ebenfalls Bezahlen via NFC

Voraussetzung ist bei Kunden ein NFC-fähiges Android-Telefon mit darauf installierter Wallet-App. Alternativ können Nutzer bei ihrem Mobilfunkbetreiber einen NFC-Sticker anfordern. Abei Aldi Nord wird die Bezahlmöglichkeit schon seit Sommer angeboten, bei Netto und einigen Edeka-Märkten noch länger.

Samsung Pay (Bild: CNET)

Bezahldienste: Mastercard nun auch Partner für Samsung Pay in Europa

Über den MasterCard Digital Enablement Service können Banken ihre Kredit- und Debitkarten für Samsung Pay freigeben. Im Gegensatz zu Apple Pay und Google Wallet funktioniert der Dienst der Koreaner auch mit Magnetstreifenlesegeräten. Ein Termin, ab wann er verfügbar ist, ist allerdings noch nicht bekannt.

Samsung Pay (Bild: Cho Mu-hyun/ZDNet.com)

Samsung Pay wird nun in der Praxis erprobt

Ab sofort haben mehrere Tausend Nutzer in Südkorea die Möglichkeit, den Bezahldienst auszuprobieren. Mit dem Start des Angebots wird im August gerechnet. Im Gegensatz zu Apple Pay oder Google Wallet funktioniert er auch an älteren Bezahlterminals ohne NFC-Technik.

Kontaktloses Bezahlen bei Aldi Nord (Bild: obs/Unternehmensgruppe Aldi Nord)

Aldi Nord ermöglicht ab sofort Bezahlen mit dem Smartphone

Die Möglichkeit wird in allen rund 2400 Filialen des Discounters angeboten. Wer sie nutzen will, muss ein NFC-fähiges Smartphone besitzen und darauf eine Wallet-App mit integrierter virtueller Maestro- oder V-Pay-Debitkarte installiert haben. Bis zu einem Betrag von 25 Euro ist der Bezahlvorgang dann ohne PIN-Eingabe möglich.

Taxis (Bild: Shutterstock / Lisa S.)

Taxi-Deutschland-App akzeptiert nun auch Kreditkarten

In neun deutschen Städten können Anwender ab sofort über die App mit Visa und Mastercard bezahlen. Ab Ostern kommt dann zudem noch die Möglichkeit dazu, den Fahrtpreis via PayPal zu entrichten. Angeboten wird sie von der Taxi Deutschland eG, einer Servicegesellschaft für Taxizentralen und funktioniert in 2600 Städten und Gemeinden.

Bitkom Logo (Grafik: Bitkom)

70 Prozent der Deutschen wollen nicht mit dem Smartphone bezahlen

Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bitkom konnten sich lediglich 29 Prozent für die Nutzung des Smartphones für das mobile Bezahlen begeistern. Noch am größten ist das Interesse beim Kauf von Fahrscheinen für Bus, Bahn, Fernbus und das Bezahlen im Taxi sowie von Parktickets. Bei Kleinbeträgen beim Bäcker oder Kiosk finden das lediglich 13 Prozent interessant.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung stellt wie erwartet eigenen Bezahldienst Samsung Pay vor

Samsung Pay unterstützt neben NFC auch die hauseigene Technik Magnetic Store Transmission der Koreaner. Der Dienst steht ab Sommer zunächst Besitzern eines Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge in den USA und Südkorea zur Verfügung. Unter anderem haben bereits Visa, Mastercard und American Express ihre Unterstützung für den Bezahldienst zugesagt.

Visa Europe Logo (Bild: Visa Europe)

Visa führt in Europa Token-basierendes Bezahlen mit Mobilgeräten ein

Bankpartnern steht das Angebot ab April zur Verfügung. Apple Pay, Google Wallet und dessen neuer Partner Softcard übermitteln ebenfallls ausschließlich Token – und nicht wie sonst Kreditkartennummern. Über Partnerschaften mit diesen Firmen will Visa derzeit nicht sprechen.

iphone_touch_id

Discounter Netto ermöglicht Bezahlen mittels Apples Touch ID

Um das Bezahlen per Fingerabdruck nutzen zu können, muss auf dem Smartphone die aktuellste Version der NettoApp installiert sein. Der Betrag wird nach dem Einkauf per Lastschrift vom Konto abgebucht. Um das Auszulösen, müssen Kunden ihren Fingerabdruck einmalig im iPhone hinterlegen und identifizieren sich dann mit dem Fingerabdruck an der Supermarktkasse.

Apple iPhone 6 (Screenshot: Gizmodo.de)

Apple stellt iPhone 6, Apple Watch und Bezahldienst Apple Pay vor

Das iPhone 6 ist etwas dünner als seine Vorgänger. Es kommt am 19. September mit zwei Displaygrößen – 4,7 und 5,5 Zoll – und verbesserter Kamera auch in Deutschland auf den Markt. Die Apple Watch ist im Frühjahr 2015 für 350 Dollar erhältlich, der Bezahldienst Apple Pay startet zunächst nur in den USA.

Valuephone-SMS-Payment

Valuephone bringt Bezahlfunktion per SMS

Die Payment-Funktion der Kundenplattform wird auf den kleinsten Nenner aller Mobilfunkgeräte erweitert: die SMS. Valuephone rechnet über Bankeinzug vom Girokonto ab. Als Grundlage dient ein SMS-Backend des Anbieters.

MyWallet Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom / Kathrin Saroemba)

Telekom startet für Smartphone-Nutzer Bezahldienst MyWallet

Er baut auf Mastercard Paypass auf und funktioniert zunächst mit ausgewählten Smartphones von Samsung und Sony, die von der Telekom in Verkehr gebracht wurden. Zum Start bekommen Nutzer bis zu 40 Euro Guthaben. Künftig sollen sie auch Eintrittskarten und Mitgliedsausweise verwalten und Bonuspunkte sammeln können.

Paypal Logo (Bild: Paypal)

Paypal startet Mobile-Payment-Projekt in Berlin

Mit dem bargeldlosen Bezahlsystem können Kunden ihre Rechnung direkt im Geschäft per Paypal-Konto bezahlen. Hierfür benötigen sie die Paypal-App. Diese interagiert mit dem Kassensystem des Händlers, sobald sich der Nutzer über die App im jeweiligen Laden anmeldet.

EDEKA-MobilePayment

EDEKA akzeptiert in Berlin nun Bezahlen per Smartphone

Ab sofort ist in über 100 EDEKA-Märkten Mobile-Payment und Mobile-Couponing möglich. Erforderlich ist die Nutzung der eigenen App der Lebensmittelkette. Hamburg ist die nächste Stadt, in der die Möglichkeit angeboten wird.

Dresdner Projekt für Mobile Payment scheitert an Formalien

Ein Ende 2011 gestartets Projekt der Secupay AG wurde beendet. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sieht Viertel.Dollar nicht als Gutscheinsystem, sondern als E-Geld. Der Aufwand, der mit dem Erwerb der für den Betrieb nötigen Lizenz verbunden wäre, ist dem Dresdner Unternehmen aber zu groß.

Internetexperten sehen wenig Bedarf fürs Bezahlen per Handy

Zumindest in Deutschland wird sich mobile Payment in absehbarer Zeit nicht durchsetzen. Das hat jetzt keine skeptische Vereinigung von Technikmuffeln, sondern der ECO, immerhin der Verband der deutschen Internetwirtschaft, als Ergebnis einer Analyse bekannt gegeben.

CeBIT: Wiesbadener Payment-App Paij feiert Weltpremiere

Zur CeBIT wird noch ein weiteres Smartphone-Bezahlsystem vorgestellt – diesmal kommt es aus Deutschland und wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Paij nutzt Bezahltechnik der Ebay-Tochter Paypal und verknüpft sie mit dem Scannen von QR-Codes. Außerdem bietet die App die Anbindung zu Sozialen Netzwerken.

Samsung und Visa gehen mobiles Bezahlen gemeinsam an

Ziel der Allianz ist es, eine weltweite, mobile Bezahlplattform zu schaffen. Dafür rüstet Samsung bestimmte Smartphones mit NFC und einem Sicherheitschip aus. Visa liefert die zugehörige mobile Bezahl-App PayWave.

(Bild: Mastercard)

Mobiles Bezahlen: MasterCard startet MasterPass

Der Dienst geht aus den seit Mai 2012 erprobten PayPass Wallet Services hervor. MasterPass soll Verbrauchern die Nutzung einer beliebigen Bezahlkarte oder eines unterstützten Geräts – etwa Smartphones, Tablet oder Computer -, ermöglichen. MasterCard beginnt mit der Markteinführung in englischsprachigen Ländern.

Mobile Commerce: Otto-Gruppe steigt bei NuBON ein

Die Otto Group beteiligt sich jetzt mehrheitlich am Couponing- und Payment-Spezialisten NuBON. Das Hamburger Unternehmen wurde erst Anfang des Jahres 2013 als Spin-off der Ethalon GmbH gegründet, einem IT-Spezialisten für Retail. Der Otto-Einstieg soll das Geld für die zügige, europaweite Expansion bringen.

Gartner-Studie: Marken-Apps mit Bezahlfunktion im Trend

Mobile Apps großer Unternehmen verwandeln sich zusehends von Marketinginstrumenten in Apps, mit denen der Nutzer auch gleich Produkte kaufen kann. Der Trend betrifft vor allem Markenartikler, könnte aber auch für kleine Unternehmen attraktiv sein.

Smartphone als Geldbörse: Pilotprojekt in Dresden gestartet

Ab 2. Juli können Bewohner und Touristen in Dresden Neustadt bei den am bargeldlosen Bezahlsystem “Viertel.dollar” teilnehmenden Händlern und Gaststätten auch mit dem Smartphone bezahlen. Zum Einsatz kommen die Funktechnologie NFC (Near Field Communication) und QR-Codes. Die technische Realisierung hat die sächsische Secupay AG übernommen.

Neue Payment-Anbieter wollen ein Stück vom mobilen Kuchen

Gleichzeitig beginnen die Anbieter »Mopay« und »YESpay«, mit digitalen Payment-Wallets den Markt zu stürmen. Teils mit und teils ohne NFC-Nahfunkübertragung widmen sich beide auch der Grauzone zwischen virtuellen Währungen sozialer Dienste und Bezahlungen im realen Leben.