Archiv

uniqul

Finnisches Start-up macht Bezahlen per Kopfnicken möglich

Alle großen IT-Konzerne arbeiten derzeit an IT-gestützten Bezahlsystemen. In absehbarer Zeit hoffen sie, damit die Brieftasche zu ersetzen – und sich die eigene gut zu füllen. Auch zahlreiche Start-ups wollen in dem vielversprechenden Markt mitmischen. Eines der innovativeren ist Uniqul aus Finnland.

GAD Firmenbanking

Raiffeisenbanken bringen Onlinebanking-Lösung speziell für Unternehmen

Mit einer Multibankfähigen Onlinelösung für Finanztransaktionen setzt Raiffeisen- und Volksbankendienstleister GAD eine Lösung gegen die Sparkassen-Software SFirm 3.0 an. Die Zahlungsverkehrsanwendung kann selbst dann genutzt werden, wenn verwaltete Konten bei anderen Banken geführt werden. Die Lösung ist über die lokale Bank verfügbar.

SFirm 3.0

Banking-Software SFirm 3.0 übernimmt SEPA-Umstellungen

Die Banking-Software SFirm bekommt eine Bedienerführung im Outlook-Stil, zusätzliche Funktionen rund um die SEPA-Norm und zusätzliche Sicherheit. Das Programm wird dazu um ein Schutzschild der Marke Promon und um eine verbesserte Verwaltung von Zugriffsrechten erweitert.

Prelado-App lädt Prepaid-Handys jederzeit und überall auf

Der Service Prelado übernimmt das Prepaid-Guthaben-Management für fast alle Mobilfunkanbieter und -Wiederverkäufer in Deutschland. Ein Besuch von Handy-Laden oder Supermarkt ist nicht nötig, um eine Gutschrift zu erwerben. Telefonie- und Surfkontingente können zudem an andere Handy-Nummern verschenkt werden.

paypal-500-euro-scheine

Kein Spam, nur Fehler: Paypal gratuliert Tausenden von Gewinnern

Sie wurden von Paypal informiert, dass sie eine Gutschrift in Höhe von 500 Euro gewonnenn haben. Die Nachricht stammt nicht von Spammern, sondern tatsächlich von dem Anbieter – wurde aber aufgrund eines Fehlers versandt. Auszahlen muss er den Betrag nun möglicherweise aber dennoch.

paypal-logo

Paypal wegen unklarer Vertragsklauseln vor Gericht

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat die Ebay-Tochter aufgrund von Beschwerden von Kunden verklagt. Sie berichteten von nicht nachvollziehbaren Kontenschließungen. Für zehn der beanstandeten Klauseln hat Paypal bereits Unterlassungserklärungen abgegeben. Mit zehn weiteren muss sich nun das Landgericht Berlin auseinandersetzen.

google-checkout-logo

Google macht seinen Bezahldienst Checkout dicht

Die Umstellung auf Google Wallet Instant Buy erfolgt zum 20. November 2013. Online-Händler können alternativ nur zu anderen Zahlungsabwicklern wechseln. Entwickler von Android- und Chrome-Apps will Google aber auch weiterhin unterstützen.

Sicheres Onlinebanking nun auch mit dem iPhone

Der App-Hersteller Subsembly produziert mit “Banking 4i” ein sicheres Onlinebanking-Programm für Apples Betriebssystem iOS. Die freie Version verwaltet ein Konto, die kostenpflichtige Vollversion arbeitet mit mehreren. Unter Windows ist ein vergleichbares und kostenloses Banking-Tool bereits seit einiger Zeit erhältlich.

Starfinanz liefert StarMoney Version 9.0 aus

Der Hersteller stattet sein Produkt mit neuen Funktionen zum gesamteuropäischen SEPA-Banking aus. Er überarbeitete zudem die Bedienerführung und erweitert die Sicherheitsfunktionen. Auch neue Assistenten sind dabei.

Dresdner Projekt für Mobile Payment scheitert an Formalien

Ein Ende 2011 gestartets Projekt der Secupay AG wurde beendet. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sieht Viertel.Dollar nicht als Gutscheinsystem, sondern als E-Geld. Der Aufwand, der mit dem Erwerb der für den Betrieb nötigen Lizenz verbunden wäre, ist dem Dresdner Unternehmen aber zu groß.

Internetexperten sehen wenig Bedarf fürs Bezahlen per Handy

Zumindest in Deutschland wird sich mobile Payment in absehbarer Zeit nicht durchsetzen. Das hat jetzt keine skeptische Vereinigung von Technikmuffeln, sondern der ECO, immerhin der Verband der deutschen Internetwirtschaft, als Ergebnis einer Analyse bekannt gegeben.

CeBIT: Wiesbadener Payment-App Paij feiert Weltpremiere

Zur CeBIT wird noch ein weiteres Smartphone-Bezahlsystem vorgestellt – diesmal kommt es aus Deutschland und wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Paij nutzt Bezahltechnik der Ebay-Tochter Paypal und verknüpft sie mit dem Scannen von QR-Codes. Außerdem bietet die App die Anbindung zu Sozialen Netzwerken.

(Bild: Mastercard)

Mobiles Bezahlen: MasterCard startet MasterPass

Der Dienst geht aus den seit Mai 2012 erprobten PayPass Wallet Services hervor. MasterPass soll Verbrauchern die Nutzung einer beliebigen Bezahlkarte oder eines unterstützten Geräts – etwa Smartphones, Tablet oder Computer -, ermöglichen. MasterCard beginnt mit der Markteinführung in englischsprachigen Ländern.

Hacker infizieren Website der Sparkassen

Sie hatten einen Trojaner auf Sparkasse.de eingeschleust, der Kundenrechner infizierte. Das Online-Banking war nicht betroffen. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband rät dennoch allen Nutzern, die die Website am Montag besucht haben, ihren Computer zu überprüfen.

Mobile Commerce: Otto-Gruppe steigt bei NuBON ein

Die Otto Group beteiligt sich jetzt mehrheitlich am Couponing- und Payment-Spezialisten NuBON. Das Hamburger Unternehmen wurde erst Anfang des Jahres 2013 als Spin-off der Ethalon GmbH gegründet, einem IT-Spezialisten für Retail. Der Otto-Einstieg soll das Geld für die zügige, europaweite Expansion bringen.

Gartner-Studie: Marken-Apps mit Bezahlfunktion im Trend

Mobile Apps großer Unternehmen verwandeln sich zusehends von Marketinginstrumenten in Apps, mit denen der Nutzer auch gleich Produkte kaufen kann. Der Trend betrifft vor allem Markenartikler, könnte aber auch für kleine Unternehmen attraktiv sein.

Onlinebanking: Trojaner fängt SMS mit TANs ab

Betroffen sind Online-Banking-Kunden, die Android-Smartphones nutzen. Nachdem sich die Täter via Trojaner auf dem PC Zugang zu deren Bankdaten verschafft haben, senden sie ein vermeintliches Sicherheitsupdate an das Smartphone. Tatsächlich leitet die so installierte Malware dann alle mTANs um. Die Kriminellen konnten so schon zahlreiche Konten abräumen.

Google macht Bezahldienst Wallet zum Clouddienst

Statt auf dem Smartphone speichert Google die Daten künftig auf seinen Servern. Bei Geräteverlust lässt sich die Bezahlfunktion online deaktivieren. Der NFC-Bezahldienst unterstützt jetzt alle wichtigen Kreditkartenanbieter.