Monitis bringt Dienst zur Überwachung von MySQL-Datenbanken

Netzwerk-ManagementNetzwerke
Monitis--Monitoring (Bild: Monitis)

Der Anbieter erweitert damit seine Anwendungsmonitoring-Plattform um das Tool MySQL-Monitor. Es soll Administratoren mit umfassenden Daten zur Überprüfung von aktiven Datenbankabfragen versorgen. In Form von Diagrammen werden unter anderem die zehn langsamsten SQL-Abfragen ermittelt.

Monitis hat seine Anwendungsmonitoring-Plattform um einen Dienst zur Überwachung von MySQL-Datenbanken erweitert. MySQL-Monitor soll Systemadministratoren mit umfassenden Daten zur Überprüfung von aktiven Datenbankabfragen versorgen. Der Service kann Monitis zufolge damit Zusammenhänge zwischen nicht funktionierenden Websites oder Anwendungen sowie dem zugrunde liegenden MySQL-Server herstellen.

Monitis_MySQL_Diagramme (Grafik: Monitis)
Der MySQL-Monitor-Dienst von Monitis fasst in Form von Diagrammen unter anderem Informationen zu den zehn langsamsten SQL-Abfragen zusammen (Grafik: Monitis).

Dies soll mittels leicht interpretierbarer Diagramme erreicht werden, die unter anderem Informationen zu gesendeten oder empfangenen SQL-Abfragen aufbereiten. Darüber hinaus werden etwa auch die zehn langsamsten Queries angezeigt, damit IT-Administratoren potenzielle Schwachstellen schnell erkennen können. Weiterhin benachrichtigt der Dienst den Nutzer laut Anbieter über ein hohes Verbindungsaufkommen und beugt MySQL-Serverabstürzen vor. Der Service ist Monitis zufolge ab sofort verfügbar und beginnt bei einem Preis von 10 Dollar pro Monat und Tool.

Viele Java- oder PHP-Anwendungen nutzen im Allgemeinen MySQL-Datenbanken – beispielsweise dann, wenn sich ein Nutzer in eine Web-Anwendung einloggt. Nachdem er seine Login-Daten eingegeben hat, überprüft die MySQL-Datenbank die Richtigkeit der Anmeldedaten. Auch die Warenkataloge von Online-Shops werden häufig mittels MySQL umgesetzt.

Bereits im Mai hatte Monitis seine Monitoring-Plattform auf dem Applikations- und Webservice-Dienst Zapier.com bereitgestellt. Nutzer der Monitis-Software konnten ihre Administrationsaufgaben dadurch vereinfachen und mit zahlreichen anderen Applikationen verknüpfen. So stellt diese beispielsweise Benachrichtigungen über bestimmte Vorkommnisse im Netzwerk als Google-Docs-Tabelle bereit.

Im Juni wurde der Monitoring-Dienst von Monitis schließlich um den cloudbasierenden Log Monitor erweitert, der die in Logs gespeicherten Ereignis-Informationen sammelt. Dadurch lassen sich etwa Veränderungen in Logdaten, die auf Performance-Probleme einer Website hindeuten, schneller erkennen.

Eine Lösung zur Überwachung von Datenbanken offeriert zum Beispiel auch Solarwinds mit seinem Database Performance Analyzer (Solarwinds DPA). Er soll erkennen, ob Performance-Probleme bei Anwendungen auf die Datenbank zurückzuführen sind. Hierfür überwacht das Tool kontinuierlich SQL-Server-, Oracle-, Sybase- und DB2-Datenbanken auf physischen, cloud-basierenden und VMWare-Servern.

Wie groß ist Ihr Wissen über Big Data? Machen Sie den Test mit 15 Fragen auf silicon.de.

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen