Archiv

intel-app-up-logo

Intel macht sein AppUp Center zu

Es war ursprünglich vor allem als Angebot für Nutzer von Netbooks gedacht. Da war die Akzeptanz schon dürftig, den Sprung auf größere Mobilrechner hat das Angebot nicht erfolgreich geschafft. Die im Hintergrund von AppUp stehenden Infrastruktur, die manche der darüber verkauften Programme benötigen, wird Intel noch bis Mai 2015 weiterbetreiben.

classmate-notebook-hp-800

Intel zeigt Education Tablet und neuen Classmate PC

Beide sind mit der Intel Education Software ausgestattet, die mehrere E-Learning-Tools mitbringt. Dazu zählen Apps für Experimente, für Datenanalysen und zum Zeichnen. Besonderheiten sind eine eingebaute Lupe mit Schnappverschluss und ein ansteckbarer Temperaturfühler.

Twitter (Grafik: Twitter)

Twitter experimentiert diese Woche mit Jobmesse

Deutschlands erste Twitter-Jobmesse findet am 22. und 23. Januar statt. Interessenten können sich jeweils eine Stunde mit Personalverantwortlichen austauschen. An dem Versuch nehmen die Allianz, Bayer, Coca-Cola, Comdirect, Deloitte, die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom sowie Intel und Philips teil.

intel-logo (Bild: Intel)

Intels Smartwatch läuft mit ARM-Chip von Infineon

Das Unternehmen hat den Prototyp Anfang des Monats auf der CES in Las Vegas präsentiert. Es wollte damit seiner Ankündigung, in den Markt für Wearable Computing einzusteigen, Nachdruck verleihen. Sprecher Bill Calder zufolge besitzt Intel schon seit Jahren eine ARM-Lizenz.

Intel Edison

Intel stellt Entwicklungs-PC in SD-Kartengröße vor

Ein kompletter Rechner mit WLAN-und Bluetooth-Technik in besonders kleiner Ausführung soll Entwicklern neue Chancen eröffnen, die Möglichkeiten von Wearable Computing auszuloten. Intel verkauft ihn als Entwicklungsboard. Der Minirechner kommt mit Linux-Betriebssystem und soll besonders wenig Strom benötigen.

intel-logo (Bild: Intel)

Intel kündigt Produkte für Wearable Computing an

Bei seiner Keynote auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas präsentiert CEO Brian Krzanich eine Smartwatch und ein Headset. Letzteres kann mit einem persönlichen Assistenten auf dem Smartphone kommunizieren. Hierfür entwickelt Intel auch eine eigene App.

mcafee-intel-logo (Bild: McAfee)

Intel will die Marke McAfee aufgeben

Das Logo bleibt jedoch erhalten und auch den Geschäftsbereich Security will der Chipkonzern weiterführen. Intel-CEO Brian Krzanich kündigte auf der CES in Las Vegas sogar an, Grundfunktionen der bisherigen McAfee-Software, insbesondere für Mobilgeräte mit Android und iOS, künftig kostenlos anzubieten.

Samsung Logo (Bild: Samsung)

Samsung gibt am meisten Geld für Forschung aus

Insgesamt hat Volkswagen die Nase vorne, aber unter den IT-Firmen sind die Koreaner die Nummer eins. Dennoch werden Apple und Google als innovativer wahrgenommen. Aber auch in diesem Ranking holt Samsung auf: Es hat 3M von Platz drei verdrängt.