IT-News SSDs

storage-festplatte (Bild: Shutterstock / kubais)

Die interessantesten Personal-Storage-Produkte des Jahres 2014

Durch leistungsfähigere Multimediaprodukte nehmen auch die Datenmengen rasant zu. Gleichzeitig wächst der Bedarf, auf Daten immer zugreifen zu können. Die Speicherprodukte müssen da mithalten. Sie sichern für weniger Geld immer mehr Bits und Bytes auf weniger Platz. ITespresso lässt die Produkte Revue passieren, denen das besonders gut gelang.

Samsung SSD 840 EVO (Bild: Samsung)

Samsung behebt Leistungsabfall bei SSDs der Serie 840 EVO

Das Problem grundsätzlich eingeräumt hat der Konzern bereits Ende September. Jetzt steht allerdings ein Firmware-Update bereit. Außerdem erklärt Samsung Einzelheiten: Demnach ist die Fehlfunktion auf eine Unterforderung der SSD zurückzuführen. Sie trat dann auf, wenn Daten nur einmal geschieben und dann lange nicht aufgerufen wurden.

Angelbird SSD2go Pocket (Bild: Angelbird )

Externer Speicher: Angelbird SSD2go Pocket im Test

Als externe Speicher tun sich Solid State Drives noch schwer. Die Gründe dafür sind der hohe Preis und die vergleichsweise schlechte Performance. Der Anbieter Angelbird möchte diese Nachteile mit seiner SSD2go Pocket beseitigen. ITespresso hat die USB-SSD aus Österreich einem Test unterzogen.

SanDisk_Ultra_II_front

SanDisk bringt Ultra II SSD mit erweitertem Dashboard

Neben der Performance zeigt sie auch die Verfügbarkeit von Firmware-Updates sowie den Sicherheitsstatus an. Hierfür offeriert das Dashboard Antivirus- und Anti-Theft-Lösungen. Ein Cloning-Tool erlaubt das Sichern eines alten Laufwerks auf der neuen SSD. Laut Hersteller steigert sich mit dem Flash-Laufwerk zudem die Akkulaufzeit um bis zu 15 Prozent.

Plextor-M6-Pro

Plextor bringt SSD-Laufwerke mit fünf Jahren Garantie

Die 2,5-Zoll-Serie M6 Pro kommt in Versionen mit 128, 256 und 512 GByte sowie einem TByte Kapazität. Mit eigener Caching-Technik soll sie die Maximalgeschwindigkeit der SATA-III-Schnittstelle übertreffen. Aktuelle Flash-Chips, Controller, Hardware-Verschlüsselung und spezielles SSD-Caching sollen die Plextor-Laufwerke aus der Masse heben.

AMD (Gafik: AMD)

AMD erweitert seine Radeon-Marke offenbar auf SSDs

Zum Start der Reihe Radeon R7 sind laut publik gewordenen Präsentationsfolien drei Modelle mit Kapazitäten von 120, 240 und 480 GByte vorgesehen. Sie nutzen 19-Nanometer-NAND-Flash von Toshiba sowie den OCZ-Controller Barefoot 3 M00. Die maximale Leserate gibt AMD mit 550 MByte/s an.

Drobo mini

Drobo zeigt tragbares All-Flash-Storage-Array

Der Hersteller von NAS-Lösungen baut sein “BeyondRAID”-Sicherheitssystem auf die Nutzung mit Solid-State-Drives um und verkleinert die Einschübe auf 2,5 Zoll. Unter dem Namen “Drobo mini” wird das Speicher-Grid mobil: Die Software ersetzt die Daten ausgefallener SSD-Laufwerke durch die RAID-ähnliche Security-Kopie auf weiteren Flash-Speichern.

Die SSDNow V310 bietet 960 GByte Speicherplatz (Bild: Kingston).

Kingston SSDNow V310 bietet 960 GByte Speicher

Damit erweitert Kingston sein Solid-State-Drive-Portfolio. Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen soll bei der SSD eine Million Stunden betragen. Der Preis für die bald verfügbare SSDNow V310 liegt bei 469 Euro.

Samsung SSD 850 Pro (Bild: Samsung)

Samsung kündigt SSD-Reihe mit mehrlagiger Struktur an

Mit der Reihe 850 Pro verspricht Samsung eine höhere Speicherdichte, Schreibrate und Haltbarkeit bei gleichzeitig geringerem Energiebedarf. Erreicht wird das alles durch sogenannten 3D-Vertical-NAND-Flash. Die SATA-3-SSDs kommen Ende Juli mit Kapazitäten zwischen 128 GByte bis 1 TByte in den Handel.

Die SSD-Reihe Crucial MX100 (Bild: Micron).

Micron bringt SSD mit 512 GByte für unter 200 Euro auf den Markt

Die auf der Computex vorgestellte und ab sofort lieferbare Reihe Crucial MX100 arbeitet mit sequenziellen Datenraten von bis zu 550 MByte/s beim Lesen und 500 MByte/s beim Schreiben. Bei ihr kommt MLC-NAND-Flash mit 16 Nanometern Strukturbreite zum Einsatz. Varianten mit 128 und 256 GByte für unter 100 Euro hat Micron ebenfalls neu im Angebot gestellt.

WDBlack2 Dual Drive (Bild: CNET).

Test: WD Black² Dual Drive – die etwas andere Hybrid-Festplatte

Die Idee, herkömmliche Magnetspeicher mit Flash-Bausteinen zu kombinieren, ist nicht neu. Doch mit der WD Black² Dual Drive geht Western Digital einen neuen Weg abseits der bekannten Hybrid-Festplatten. Unser Test zeigt: Die ersten Schritte auf diesem neuen Pfad sind noch etwas unsicher.

plextor-SSD-M6M (Bild: Plextor)

Plextor stellt für Upgrades konzipierte SSD-Reihe M6M vor

Die mSATA-6-GByte/s-SSD richtet sich an Nutzer von Ultrabooks, Tablet-PCs und anderen Geräten. Sie wird mit Kapazitäten von 64 bis 512 GByte geliefert und liest beziehungsweise schreibt maximal 520 MByte/s respektive 440 MByte/s. Die zufällige Lese-/Schreibgeschwindigkeit liegt bei 94.000 beziehungsweise 80.000 IOPS.

SanDisk SSD X300S (Bild: SanDisk)

SanDisk stellt selbstverschlüsselnde SSD für Unternehmen vor

Die SSD X300s soll firmeneigene Daten und Identitäten schützen. Das Flash-Laufwerk unterstützt mit einer 256 Bit starken Hardware-Crypto-Engine unter anderem Microsofts Encrypted Hard Drive. Ergänzend hat SanDisk auch ein Administrationswerkzeug präsentiert.

Dell Logo (Bild: Dell)

Dell Fluid Cache for San soll Anwendungsperformance beschleunigen

Die Storagelösung kombiniert Caching-Software mit PCI-Express-SSDs und ermöglicht damit einen schnelleren Zugriff auf häufig benötigte Daten. Die neue Version der Software Storage Center erlaubt dagegen etwa den Einsatz selbstverschlüsselnder Festplatten.

ocz_vertex450

SSD-Hersteller OCZ gehört nun Toshiba

Er nennt sich nun OCZ Storage Solutions und wird als Toshiba-Tochter auf dem Markt agieren. Toshiba erhält neben Technologie-Know-how auch Zugang zu Vertriebskanälen und Marken des kalifornischen Unternehmens. Dieses war 2013 in finanzielle Schieflage geraten, nachdem der Kapitalgeber sein Geld zurückgeholt hatte.

freecom-tough-drive-ssd

Freecom stellt robustes externes SSD-Laufwerk vor

Das Solid State Drive ergänzt die Produktreihe Tough Drive um ein Modell mit einer Kapazität von 256 GByte. Es überträgt Daten mit bis zu 415 MByte/s. Das dazu erforderliche USB-3.0-Kabel ist integriert und lässt sich im Gehäuse verstauen. Mit ihm lässt sich das Tough Drive SSD auch für USB-Recording nutzen.

Kuert Datenambulanz

8 MB Bug: Daten von SSDs lassen sich nun doch noch retten

Der sogenannte “8 MB Bug” verhindert auf Solid State Drives der Intel-Serie 320 den Zugriff zu fast allen Daten. Ein Firmware-Update machte lediglich die SSD wieder nutzbar, die Daten gingen dabei jedoch verloren. Kuert Datentechnik hat nun herausgefunden, wie sie sich wieder herstellen lassen.

buffalo-DriveStation-Mini-Thunderbolt-SSD

Buffalo bringt externen SSD-Speicher mit Thunderbolt

In einem silbergrauen Gehäuse lassen sich zwei SSDs mit einer Speicherkapazität von insgesamt 512 GB oder 1 TByte unterbringen. Beim RAID-Level 0 können Daten mit bis zu 740 MByte/s gelesen und mit 600 MByte/ geschrieben werden.

samsung-ssd-840-EVO-mSATA

Samsung stellt mSATA-SSD mit 1 TByte vor

Sie ist nur 3,85 Millimeter dick und wiegt 8,5 Gramm. Samsung gibt die Lese- respektive die Schreibgeschwindigkeit mit 540 beziehungsweise 520 MByte/s an. Zum Einsatz kommen soll die in Deutschland ab Februar 2014 lieferbare mSATA-SSD in erster Linie zunächst in Ultrabooks.

samsung-SSD840

Samsung bewirbt SSDs mit Reisegutscheinen im Wert von 100 Euro

Der Hersteller kooperiert dazu mit dem Reiseportal HolidayCheck. Dort kann der Gutschein eingelöst werden. Ihn bekommen Käufer einer Samsung-SSD vom Typ 840 EVO oder 840 PRO ab einer Speicherkapazität von 250 GByte. Die Aktion läuft bis 15. Februar 2014, die Gutscheine müssen bis Ende 2014 eingelöst werden.

ocz-vertex-450

SSD-Hersteller OCZ ist am Ende

OCZ konnte den Verbindlichkeiten eines Kreditvertrags nicht mehr nachkommen. Der Risikokapitalgeber Hercules hat daher sein Geld aus der Firma geholt. Nun übernimmt wahrscheinlich Toshiba die verbliebenen Vermögenswerte.

Erste vollwertige Laufwerks-Kombi aus SSD und Festplatte erhältlich

Das Modell Black² von Western Digital besteht aus einem 120 GByte fassenden Flash-Speicher und einer 1-TByte-Festplatte. Sie sind zusammen in einem 2,5-Zoll-Gehäuse untergebracht. Somit verfügt das Doppellaufwerk über erheblich mehr SSD-Kapazität als bisherige Hybridlösungen. Dafür ist es mit 299 Euro auch wesentlich teurer.

Blancco SSD-Löschverfahren

Blancco umgeht Freeze Lock und löscht SSDs komplett

Blancco bietet eine mehrstufige und autmoatisiserte Methode zum Löschen von SSDs. Durch Zugriff auf Firmware-basierte Sicherheitseinstellungen werden gesetzlichen Vorschriften zur Datenlöschung entsprochen.

SSDFresh2014 Packshot

SSD Fresh 2014 verlängert Lebenszeit von Solid State Drives

Das Gratis-Windows-Tool soll Flash-Speicher-Laufwerke vor Überlastungen schützen. Es optimiert dazu die Anzahl der Lese- und Schreibvorgänge pro Speicherzelle. Die aktuelle Version kommt mit neuer Benutzeroberfläche, unterstützt Windows 8.1 und kann die S.M.A.R.T.-Daten auslesen.

Checkdrive2014 Ppackshot

CheckDrive 2014 prüft die Festplatte regelmäßig

Die neue Version der Software überprüft fortwährend, ob sich Fehler auf der Harddisk befinden und behebt sie, bevor sie weitere Probleme verursachen können. Das funktioniert bei herkömmlichen Festplatten ebenso wie bei SSDs. Das Tool ist als Freeware und in der Plus-Variante für 10 Euro erhältlich.

intel_ssd_335

Intel zeigt Übertaktung von SSDs

Intel hat auf der PAX Prime demonstriert, wie man mit einer neuen Version der Extreme Tuning Utility mehr Leistung aus SSDs herausholt. Beim Intel Developer Forum (IDF) sollen weitere Informationen folgen. Angeblich ist eine entsperrte SSD-Reihe ähnlich wie bei den K-Prozessoren möglich.

ADATA stellt neue mSATA-SSD vor

Die Premier Pro SP310 von ADATA kommt mit Kapazitäten von 32, 64 und 128 GByte. Dabei kann die mSATA-SSD entweder als Cache-Laufwerk oder als Boot-Laufwerk dienen.