IT-News Meinung

Apple: Das überflüssige Krisengerede

Der Börsenkurs sinkt und in China liegt Apple bei Smartphones hinter Xiaomi und Huawei. Experten und Marktforscher reden schon von einer Krise. Ist Apples große Zeit vorbei?

IBM: Der Mythos ist tot

Die diese Woche vorgelegten Quartalszahlen von IBM zeigen, wie schwer sich das Unternehmen im Cloud-Computing-Zeitalter tut. Auch, wenn von einer echten Krise keine Rede sein kann, sind die ganz großen Zeiten für IBM wohl vorbei.

IT-Websites: viel Lärm, wenig Nutzen

Hightech-Anbieter modernisieren regelmäßig ihren Internetauftritt. Dazu gehören meistens neues Design und schicke Multimedia-Elemente. Doch dabei geht genau das verloren, was Internetnutzer suchen: klare Infos und Nutzwert. ITespresso-Autor Mehmet Toprak ärgert sich über läppische Videoclips und wildgewordene Menüleisten.

Sharing Economy (Bild: Rawpixel / Fotolia)

Upcycling meets Sharing Economy: Medienhype oder effektive Wege aus der Wegwerfgesellschaft?

Der Begriff Shareconomy oder Sharing Economy wird viel diskutiert. In der Kombination mit dem Web wird in ihm erhebliches Potenzial gesehen – manche glauben gar, der Ansatz könnte die gesamte Wirtschaft revolutionieren. Manche, auf dem “Teilen” basierende neue Geschäftsmodelle sind auch überaus erfolgreich – aber können sie tatsächlich die gesamte, etablierte Wirtschaft ablösen?

JP Morgan lobt Microsoft

Der renommierte IT-Analyst Adam Holt äußerte sich gestern Abend positiv über den Softwarekonzern.

IT-Markt
Kopf hoch, IT-Leute!

Bei einer Umfrage zur Ermittlung der 100 unbeliebtesten Jobs erreicht der IT-Manager Platz 3. Das ist schlimmer als Knoblauchsortierer oder Schweinesamen-Sammler. Und Datenbankspezialisten sind verhasster als Internet-Berater…

Enterprise Computing
Der Kunde macht die Musik

Der Erfolg von Apples iPod auf Kosten einer selbstgefälligen Musikindustrie sollte allen IT-Anbietern, die nicht bereit sind, auf die Wünsche der Kunden einzugehen, eine Lehre sein, meint Roger Howorth.

Web-Conferencing
Telekonferenzen: Vom missbrauchten Luxusmöbel zur preiswerten Web-Lösung

Während vor 15 Jahren noch alte Kleiderschränke umgebaut wurden, um darin Bildschirme für Konferenzsysteme unterzubringen, und kollaboratives Arbeiten darin bestand, Papiere möglichst ruhig in Sichtweite einer Kamera zu halten, sind heutige Web-Konfenzsysteme einfach, preiswert und nur einen Mausklick entfernt. Branchenpionier Tony Gasson erinnert sich an die Anfänge.