IT-News HTML5

Logo Silverlight und Föash Player (Grafik: Microsoft, Adobe und ITespresso)

Microsoft rät von der Nutzung von Silverlight und Flash ab

Das proprietäre Browser-Plug-in des Softwarekonzerns hat als Medienformat im Internet offenbar ausgedient. Microsoft empfiehlt ebenso, Adobes Flash nicht länger für die Gestaltung von Websites einzusetzen. Anwender sollten statt proprietärer Formate künftig auf HTML5-basierende Spezifikationen zurückgreifen.

YouTube (Bild: Youtube)

Flash rückt bei Youtube zugunsten von HTML5 weiter in den Hintergrund

Den HTML5-Videoplayer unterstützt Youtube bereits seit 2010. Jetzt bekommt das Video-Tag für HTML5 allerdings bei Chrome, Internet Explorer 11, Safari 8 und Betaversionen von Firefox Vorrang. Das ist möglich, weil bisher vorhandene Einschränkungen zusammen mit den Browserherstellern überwunden wurden.

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock/Oleksiy-Mark)

Kostenloses SDK passt Java-Apps auf iOS, Android und HTML5 an

Das Software-Entwicklungskit der Firma Defrac hilft Java-Entwicklern, ihre bereits für frühere Mobiltelefone oder für PCs entwickelten Anwendungen an die aktuellen Systeme anzupassen. Auch für Neuentwicklungen können Developer ihr Java-Know-how einsetzen. Es entstehen native Apps ohne Bedarf einer Java Virtual Machine.

YouTube Geld (Bild: Shutterstock / jeka 84 und ITespresso.de)

Google fordert HTML5-Umsetzung der YouTube-App von Microsoft

Erneut streiten sich Microsoft und Google streiten erneut über die YouTube-App für Windows Phone. Laut Google verstößt auch die neue Version gegen Googles Richtlinien und wird daher blockiert. Microsoft soll sie in HTML5 schreiben, forder YouTube-Eigner Goog,e. MS fühlt sich benachteiligt: weder Youtube für Android noch für iOS bauen auf HTML5 auf..

wordpress-logo (Bild: Wordpress)

WordPress 3.6 kommt mit integriertem HTML5-Mediaplayer

Mediendateien können jetzt einfach per Link eingebunden werden. Neu ist auch das Theme “Twenty Thirteen”. Es eignet sich mit einspaltigen Design sowohl für Desktops als auch Mobilgeräte. Verbessert haben die Entwickler zudem die Autosave-Funktion, die Versionierung und die Sperrfunktion.

Android Logo (Bild: Google)

Entwicklung von Android-Apps lohnt sich immer mehr

Das geht aus der Studie “Developer Economics” hervor, für die 6000 Entwickler von mobilen Anwendungen nach ihren Einnahmen befragt wurden. Demnach wird HTML5 bei Entwicklern ebenfalls beliebter. Auch Windows 8 und Blackberry 10 legen zu, das Interesse an Windows Phone lässt dagegen nach.

MobiCöoud SDK

Europäisches Konsortium veröffentlicht SDK für Cloud-Apps

Entwickler erhalten damit fertige Module, mit denen sie für Firmen geeignete, kollaborative Anwendungen erzeugen können. So hat etwa ein schwedischer Bahnbetreiber in Rekordzeit einen Mitarbeiter-App-Store fertiggestellt. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Karlsruhe arbeiten an einem Cloud-Projekt auf dieser Basis.

zend-logo

Offene Standards werden bei Mobilentwicklern beliebter

Laut der dritten “Zend Developer Pulse”-Umfrage unter 5000 Entwicklern gewinnen offene Standards bei Mobilentwicklern gegenüber der nativen App-Entwicklung an Popularität. Problematisch für Entwickler- und Operations-Teams sind dagegen die notwendigerweise schnelleren Releasezyklen.

Sony integriert HTML5-Browser ins Display

Mit der Serie Bravia-W800 führt Sony den “Browser-Monitor” ins Digital-Signage-Geschäft ein. Die Geräte lassen sich über Smartphones steuern. Sie passen ihre Hintergrundbeleuchtung automatisch der Umgebung an.

Wie Mobility die Anwendungsentwicklung verändert

Die zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte im Privat- und Berufsleben stellt Anwendungsentwickler vor komplexe Herausforderungen. Wollen sie den Usern das bestmögliche App-Erlebnis bieten, müssen sie auf neue Methoden setzen.

Tim Berners-Lee (Bild: Peter Marwan)

Berners-Lee wettert gegen Smartphones ohne Root-Rechte

Am Sicherheitsmodell solcher Smartphones muss dem Web-Erfinder zufolge allerdings noch gefeilt werden. Berners-Lee kritisierte auf einer Linux-Konferenz in Australien auch native Apps. Als Alternative empfahl er HTML 5 – obwohl er auch daran etwas auszusetzen hat.

Erster Entwurf für HTML 5.1 liegt vor

Gleichzeitig erreicht HTML 5 den Status “Release Recommondation”. Ab jetzt will das W3C in HTML 5 nur noch Fehler beheben. Mit der Veröffentlichung des Standards ist im vierten Quartal 2014 zu rechnen.

Mozilla-Logo

Mozilla plant App-Store für alle Smartphones

Programmierer und Entwickler werden nun von der Non-Profit-Organisation angesprochen und angeworben. Das gemeinsame Ziel: Mit HTML5-Apps für alle modernen Mobil-Browser sich finanziell und logistisch von eingeschränkten proprietären Plattformen zu lösen.

Sophos sieht wachsende Android-Bedrohungen

Es ist 2012 – die Warnungen vor Katastrophen nehmen überhand. Da wirkt die Warnung der Sicherheitsfirma über wachsende Probleme in der Android-Welt eher bescheiden.

TeleNav startet GPS-Navigation via HTML5

Der Spezialist für Routenplaner hat schon eine Weile entsprechende Apps für Android und iOS im Angebot. Mit HTML5 unterstützt man nun alle modernen Browser und macht sich unabhängig vom Betriebssystem.

Umfassende Internet-Lösung: SeaMonkey 2.5

Die Welt der Internet-Browser wird von Firefox, Chrome und Internet Explorer dominiert. Doch in ihrem Schatten gibt es durchaus interessante Alternativlösungen. SeaMonkey etwa bietet Browser, Mail-, IRC- und Newsgroup-Client nebst HTML5-Editor.

Facebook App Store: Hilfe von Apple statt Opposition

Der App-Store-Betreiber weiß nicht nur von Facebooks geplantem »Projekt Spartan«, bei dem HTML5-Apps direkt an iPhone, iPad und andere iOS-Geräte vertrieben werden sollen, sondern bietet dem Webkonzern sogar noch etwas Hilfe an.

YouTube Logo

Google wandelt YouTube-Videos in WebM-Format um

Google hat damit begonnen, alle Videos auf YouTube in das WebM-Format zu konvertieren. Neu Videos sollen sofort beim Upload, der bereits hochgeladene Bestand nach und nach in das neue Format überführt werden. Google will damit das neue Format stärker im Internet etablieren.

Aus HTML5 wird HTML

Kurz nachdem das W3C ein eigenes Logo für HTML5 vorgestellt hat, erklärt die Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG), die ebenfalls an der Entwicklung des Standards beteiligt ist, man werde künftig auf die Versionsnummer verzichten.

Google Body Browser: 3D-beschleunigt durch den Körper surfen

Die kommende Version 9 des Google-Browsers Chrome wird in der Lage sein, 3D-Grafiken per WebGL-Schnittstelle zu beschleunigen. Der »Google Body Browser« demonstriert die neue Technologie in Form einer Art Google Earth für die menschliche Anatomie.