IT-News EU

Datenschutz (Bild: Shutterstock.com/Mathias Rosenthal)

EU-Kommission legt Entwurf für neue Datenschutzrichtlinie vor

Sie stellt neue Kommunikationsdienste wie WhatsApp, Facebook und Gmail mit herkömmlichen Telekommunikationsdiensten gleich. Auch Metadaten sollen künftig in den Geltungsbereich der Richtlinie fallen. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft kritisiert den Entwurf als das Ende des “Internets, wie wir es heute kennen”.

Durch EU-Richtlinie droht 2017 Chaos im WLAN-Markt

Die 2014 verabschiedete Radio Equipment Directive – RED (2014/53/EU) ist seit Mitte des Jahres in Kraft. Die Übergangsfrist endet am 13. Juni 2017. Das Problem: Die erforderliche Anpassung der Standards wird dann längst nicht beendet sein.

EU (Shutterstock/Michel Piccaya)

EU hat Plan zur Reform des Urheberrechts vorgelegt

Im Wesentlichen soll ein dem deutschen Modell entsprechendes Leistungsschutzrecht für Verleger eingeführt werden. Sie würden damit rechtlich mit Filmproduzenten und Tonträgerherstellern gleichgestellt. Bitkom und Eco kritisieren den aktuellen Entwurf als innovationsfeindlich und als “Irrweg”, die Verleger feiern ihn als ” historisch wichtigen und notwendigen Schritt”.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

EU gibt grünes Licht für Milliardenförderung des Breitbandausbaus in Deutschland

Die Beihilfen sollen den Weg für einen flächendeckenden Zugang zu Hochgeschwindigkeitsinternetdiensten frei machen. Die EU sieht dies nicht als Einschränkung des Wettbewerbs. Vectoring-Projekte dürfen zunächst jedoch nicht gefördert werden. Finanziell unterstützt werden zudem nur Projekte, die Haushalten und Unternehmen eine Downloadrate von mindestens 30 MBit/s versprechen.

Logo Google (Bild: Google)

Kartell: EU könnte demnächst Klage gegen Google erheben

Die Untersuchungen gegen den Internetkonzern beginnen angeblich in Kürze. Die EU arbeite bereits an der offiziellen Mitteilung der Beschwerdepunkte. Die Beschwerdeführer hatten bis Donnerstag Zeit neue Informationen einzureichen. Bereits seit 2010 ermittelt die EU.

eu-flagge (Bild: EU)

EU-Kommission hält nichts von geplanter Euro-GEMA

Ein Zusammenschluss der Verwertungsgesellschaften Deutschlands, Großbritanniens und Schwedens könnte nach Auffassung der Kommission den Wettbewerb limitieren. Durch die Zusammenlegung würde sich die Zahl der großen Verwertungsgesellschaften von vier auf zwei verringern. Daher hat die EU nun eine eingehende Untersuchung eingeleitet.

EU-Parlament Straßburg (Bild: EU-Parlament)

Suchmaschinen: EU-Parlament will Missbrauch der Marktmacht unterbinden

Die Parlamentarier fürchten vor allem durch die “Vermarktung von verknüpften Dienstleistungen durch Betreiber von Suchmaschinen” Nachteile für Verbraucher. Der mit großer Mehrheit angenommene Entschließungsantrag soll die EU-Kommission dazu bewegen, härter gegen Google vorzugehen. Bindend ist er jedoch nicht.

Enisa (Grafik: Europäische Union)

ENISA veröffentlicht Leitlinien zu sicherer Kryptographie

Die Sicherheitsorganisation der Europäischen Union veröffentlicht einen Report zu Verschlüsselungsdiensten und eine Studie über die Umsetzung des kryptografischen Schutzes von Unternehmenskommunikation. Die ENISA empfiehlt, künftige Entwicklungen nicht in die Hände von Netzwerkern, sondern von Wissenschaftlern zu legen.

Logo Google (Bild: Google)

EU-Parlament plant angeblich Zerschlagung von Google

Dies geht aus dem Entwurf für einen Entschließungsantrag hervor, der der Financial Times vorliegt. Er thematisiert die Marktmacht Googles und pocht auf die “Entflechtung von Suchmaschinen von anderen kommerziellen Diensten”. Die beiden größten Fraktionen im EU-Parlament unterstützen den Antrag – und vorwiegend deutsche Politiker stehen hinter ihm.

Europioneers

Europioneer Awards für die Web-Unternehmer des Jahres

Es handelt sich um von der EU-Kommission ausgelobte Preise. ITespresso hat mit Vincent Ducrey vom HUB-Institut – einem der Organisatoren der Veranstaltung – über das Ziel des Programms und die europäischen Unternehmer von morgen gesprochen.

alter-ausgedienter-desktop-pc

Neue Energieeffizienz-Standards für Computer sind in Kraft getreten

Ab 1. Juli müssen in der Europäischen Union verkaufte Computer und Netzteile bestimmte Anforderungen erfüllen. Betroffen sind nur Geräte, die neu auf den Markt kommen. Bereits produzierte PCs und Netzteile sind von der sogenannten Ökodesign-Richtlinie ausgenommen.

EU (Bild: Shutterstock)

US-Durchsuchungsbefehl: EU-Kommission stärkt Microsoft den Rücken

EU-Vizepräsidentin Viviane Reding wirft den USA vor, sie umgingen vorgesehene Prozeduren wie Rechtshilfeersuchen. Zudem sei es ein Versuch, die Zuständigkeit der US-Gerichtsbarkeit deutlich auszuweiten. Ihrer Ansicht nach könnten US-Durchsuchungsbefehle für Daten die außerhalb der USA lagern gegen internationales Recht verstoßen.

USA (Bild: Shutterstock / Boivin Nicolas).

Datenschutz: US-Garantien sollen auch für EU-Bürger gelten

Eric Holder, US-Justizminister, erklärte das bei einem Ministertreffen in Athen. Die EU fordert seit Jahren solch ein Recht. Somit könnte ein Rahmenabkommen zum Datenschutz zwischen der EU und USA erfolgreich abgeschlossen werden. Allerdings bezeichnet EU-Justizkommissarin Viviane Reding die Aussage lediglich als “wichtigen ersten Schritt”.

Business-Nutzer mit Smartphone (Bild: Shutterstock / TATSIANAMA)

EU drückt Höchstpreise für Datenroaming um 55,5 Prozent

Die neuen Preisobergrenzen gelten ab dem 1. Juli. Für 1 Megabyte Datenvolumen zahlt der Nutzer künftig nur noch maximal 20 Cent, während hierfür aktuell noch bis zu 45 Cent berechnet werden. Außerdem steht es den Mobilfunkanbietern in Zukunft frei, Kunden vor Antritt einer Reise ins EU-Ausland spezielle Roamingangebote zu machen.

USA (Bild: Shutterstock / Boivin Nicolas).

USA sprechen sich gegen europäisches Kommunikationsnetzwerk aus

Es geht um das von Kanzlerin Merkel vorgeschlagene “Schengen-Routing” sowie ähnlich lautende Vorschläge der Deutschen Telekom. Der US-Handelsbeauftragte hält sie nicht mit Handelsverpflichtungen der EU für vereinbar. Schließlich wäre der Ausschluss oder die Diskriminierung ausländischer Service-Anbieter die logische Folge.

Gerichtsurteil (Bild: Shutterstock/Gunnar Pippel)

EuGH erklärt Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung für ungültig

Den Richtern zufolge überschreitet sie die Grenzen, die der Gesetzgeber Wahrung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit einhalten muss. Sie rügen vor allem fehlende Vorgaben und Kontrollen sowie die Dauer der Speicherung. Indem die Richtlinie gekippt wurde, entfällt für die EU-Mitgliedstaaten nun die Umsetzungspflicht.

EU (Bild: Shutterstock)

EU-weite Abschaffung von Roaminggebühren hat nächste Hürde genommen

Der Industrieausschuss des Europäischen Parlaments hat sich jetzt dafür ausgesprochen. Jetzt fehlt noch die Zustimmung des Europaparlaments und des EU-Ministerrats. Das Parlament befasst sich am 3. April mit dem Thema. Mit einer abschließenden Entscheidung der Mitgliedsstaaten rechnet EU-Kommissarin Neelie Kroes spätestens Ende 2014.

eu-flagge

EU-Parlament will Datenschutz neu regeln

Der entsprechende Entwurf zu einer Neuverordnung wurde jetzt mit 621 zu 10 Stimmen abgesegnet. Er dient als Verhandlungsbasis für Gespräche mit dem Ministerrat. Aus Großbritannien, aber auch aus Berlin, droht jedoch Widerstand gegen diese Pläne.

Apps auf Smartphone (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Verbraucherschutz: EU will In-App-Käufe reglementieren

Die Kommission bemängelt unter anderem kostenlos verteilte Spiele, die Kinder im Verlauf des Spiels zu In-App-Käufen verleiten. Offenbar liegen der EU Beschwerden aus allen mitgliedsländern vor. Die Behörden wollen nun von Firmen wie Apple und Google konkrete Lösungsvorschläge haben.

EU (Bild: Shutterstock)

EU will Roaminggebühren offenbar früher als bisher geplant abschaffen

Der Industrieausschuss im Europäischen Parlament geht über die Vorschläge von EU-Kommissarin Neelie Kroes hinaus. Er hat jetzt die Abschaffung zum 15. Dezember vorgeschlagen. Wird die Vorlage vom Ausschuss beschlossen, müssen sie aber noch das EU-Parlament und die 28 Mitgliedsländer gutheißen.

handbremse-auto

EU arbeitet heimlich an Remote-Notbremse für Autos

Einem Bericht der britischen Tageszeitung The Telegraph zufolge soll die Vorrichtung in allen Fahrzeugen verbaut werden. Polizeibehörden könnten sie damit auf Knopfdruck anhalten. Umgesetzt werden soll das in fünf bis sechs Jahren.

Startup-Europe-Roadshow

Europäische Kommission zeigt Start-ups Fördermöglichkeiten auf

In Workshops in Berlin und neun weiteren Städten zeigen die Veranstalter, welche Möglichkeiten Informationstechnik-Start-ups in Europa haben. Die Events erklären Initiativen zur Gründungsförderung im Rahmen der Digitalen Agenda. Ergebnisse werden in acht Monaten auf einer elften Veranstaltung in Brüssel diskutiert.

EU-Parlament Straßburg

Gesetzesvorschlag für einheitliches EU-Mobilladegerät fertig

Die Europäische Union konnte sich durchringen, einen kleinsten gemeinsamen Nenner für einen Charger juristisch festzulegen. Sein Nachteil: Die Schnellladefunktionen vieler proprietärer Systeme sind hier nicht abgedeckt. So wird nicht nur Apple weiterhin eigene Aufladegeräte anbieten, die effektiver sind als der Standard.

USA (Bild: Shutterstock / Boivin Nicolas).

Cloud Computing: Safe-Harbor-Abkommen mit den USA wackelt

In ihm ist die gewerbliche Datenübermittlung zwischen der EU und den USA geregelt. Ein EU-Ausschuss fordert aufgrund der NSA-Schnüffeleien nun die Aussetzung und das Aushandeln neuer Datenschutzstandards. Ohne das Abkommen dürfen Daten von EU-Bürgern nicht in den USA verarbeitet werden.

BoardConnect Movingmap

EU erlaubt Flugpassagieren weitergehende Handynutzung

Smartphones dürfen nun auch bei Start und Landung im sogenannten Flugmodus verwendet werden. Auch die Nutzung anderer tragbarer elektronischer Geräte wie Tablets und E-Book-Reader ist dann erlaubt. Ob von Netzverbindungen in Flugzeugen eine Gefahr ausgeht, prüft die zuständige Behörde derzeit noch.

code-monitor (Bild: Shutterstock)

Simulationsdienste sollen Europas Mittelstand erfolgreicher machen

Die EU fördert das Projekt Fortissimo. Es soll KMUs erlauben, über die Cloud Anwendungen auszuführen, die sonst nur in teuren Supercomputer-Umgebungen laufen. Damit werden für den Mittelstand Simulationen ermöglicht, die er sich sonst nicht leisten könnte.

broadband-for-all-website

Breitband via Satellit: Info-Website der EU nimmt Betrieb auf

Das Portal ist Teil eines Projektes, mit dem Breitband für EU-Bürger satellitengestützt flächendeckend zur Verfügung gestellt werden soll. Aktuell kamen Estland, Lettland und Litauen hinzu. Damit ist das Angebot nun in allen 28 EU-Ländern verfügbar – allerdings in unterschiedlicher Qualität.