IT-News Bundestrojaner

Datenschutz (Bild: Shutterstock)

Bundestrojaner darf nun eingesetzt werden

Das hat das Bundesinnenministerium mitgeteilt, nachdem die technischen Tests abgeschlossen sowie die Überprüfung hinsichtlich der vom Bundesverfassungsgericht auferlegten rechtlichen Rahmenbedingungen beendet wurden. Das Spähprogramm darf nun nach Genehmigung und unter strengen Auflagen zum Einsatz kommen.

Bundeskriminalamt sucht Trojaner-Programmierer

Der »Bundestrojaner« ist nur eines von mehreren Projekten, denen sich ein neues »Kompetenzzentrum Informationstechnische Überwachung« (CC ITÜ) widmen soll, antwortet das Innenministerium auf eine Anfrage des Abgeordneten Herbert Behrens.

CCC deckt Sicherheitslücken im Bundestrojaner auf

Der Chaos Computer Club hat die staatliche Spionagesoftware eingehend untersucht und gravierende Sicherheitsmängel entdeckt: unverschlüsselte Datenübertragung, fehlende Authentifizierung und Datenübertragung in die USA landeten auf der Mängelliste.

Gefälschter BKA-Trojaner will Nutzer erpressen

Ein Trojaner gibt sich als Tool des BKA aus und droht, alle Daten zu löschen, wenn man nicht 100 Euro »Strafe« bezahlt, berichtet Security-Spezialist Avira. Dargestellte Logos von bekannten Antivirenherstellern sollen den Eindruck von Echtheit vermitteln. Der Schädling verrät sich allerdings mit schlechter Rechtschreibung.

Verfassungsklage gegen Bundestrojaner

Die Bürgerrechtlerin und Journalistin Bettina Winsemann alias Twister reichte gestern eine Verfassungsklage ein. Schon in der Vergangenheit stoppte Twister so ein Ländergesetz.

2009: BKA rechnet mit drei bis vier Online-Durchsuchungen

Jörg Ziercke rechnet 2009 mit drei bis vier Online-Durchsuchungen. “Wir werden sie anwenden in Fällen schwerwiegender terroristischer Gefahrenlagen, wenn die Möglichkeiten unterhalb der Online-Durchsuchung ausgeschöpft sind”, sagte der Chef des Bundeskriminalamtes gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

BKA-Gesetz: Bundesrat genehmigt Online-Durchsuchung

Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat dem so genannten BKA-Gesetz zugestimmt. Damit hat das Bundeskriminalamt nun weitreichende Befugnisse bei der Verbrechensbekämpfung und darf nun sogar vorbeugend ermitteln.

Bundestrojaner: Nur noch fünf Länder dafür

Seit gestern sind im Bundesrat nur noch fünf Landesregierungen für das neue BKA-Gesetz, das die umstrittenen Online-Durchsuchungen erlaubt. Elf Landesregierungen enthalten sich oder sind dagegen.

FDP will neues BKA-Gesetz blockieren

In einigen deutschen Länderparlamenten ist die FDP an der Regierung beteiligt und will dies nun nutzen, um das umstrittene BKA-Gesetz im Bundesrat zu stoppen.

Pirate Bay plant Internet-Verschlüsselung

Wenn es nach den Betreibern der schwedischen BitTorrent-Suchmaschine geht soll der gesamte Webverkehr verschlüsselt werden, um Schnüffelpläne der Regierung zu unterbinden.

Frankreich will jetzt auch einen Bundestrojaner

Was die in Deutschland nicht können, das können wir schon lange, dachte sich wohl unsere Nachbaren. Laut der Tageszeitung “Le Monde” plant Frankreich ebenfalls einen staatlichen Trojaner.

Schäuble hält an Online-Durchsuchungen fest

Das Bundesverfassungsgericht hat die Hürden für Online-Durchsuchungen recht hoch gelegt. Bundesinnenminister Schäuble will nun keine Zeit verschwenden und entsprechende Regelungen »so rasch wie möglich« ins BKA-Gesetz einbauen.

VoIP-Lauschangriff in Bayern

Ein Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz belegt, dass das LKA im Freistaat bereits wiederholt mithilfe einer Schnüffelsoftware Skype-Telefonate belauscht hat.

BKA hat ein Problem mit Skype

Die Verschlüsselung sperrt die Ermittler von der Kommunikation aus – für sie ein weiteres Argument für den Einsatz eines Bundestrojaners.

Bundestrojaner wird weiterentwickelt

Der Entwicklungsstopp beim umstrittenen Bundestrojaner wurde von Innenminister Schäuble aufgehoben. Das BKA darf die Spionagesoftware nun weiterentwickeln.