IT-News Blackberry

Blackberry 10 ist noch nicht reif

Research In Motion wird die nächste Generation seines Mobilbetriebssystems Blackberry OS erst Anfang 2013 fertig haben. Das ist ein schwerer Schlag für das kanadische Unternehmen, wäre es doch auf die dadurch erhofften Einnahmen dringend angewiesen. Ein Sparprogramm und neue Tablets sollen die Rettung bringen.

Opera Mini 7 jetzt auch für „Featurephones“ erhältlich

Nicht mehr nur Smartphones mit iOS oder Android können die vielen neuen Funktionen von Opera Mini nun nutzen. Die neue Variante steht nun auch für Java-Telefone mit J2ME bereit und ist zudem auch für Smartphones mit Symbian S60 und BlackberryOS zu haben.

Baimos macht Blackberrys zum Türöffner

Eingänge mit bestehenden elektronischen Zugangssystemen lassen sich nachrüsten. An den Türen ist lediglich ein passives NFC-Etikett anzubringen. Smartphones ohne NFC können via Bluetooth oder die mobile Internetverbindung angebunden werden.

Blackberry-Zugriff auf Outlook-Ordner Dritter

Eine “Delegations”-App erlaubt den Zugriff auf Outlook-Daten Dritter per Blackberry-Smartphone. “Berechtigte Stellvertreter” dürfen mit der Software Termine für Mitarbeiter, Kollegen oder Teammitglieder bestätigen, einrichten oder ändern, auf deren Kontakte zugreifen und E-Mails beantworten.

Research in Motion bleibt der Tastatur treu

CEO Thorsten Heins hat versichert, dass es Tastatur-Smartphones auch für die kommende Plattform Blackberry 10 geben wird. Die Vorstellung eines nur mit virtueller Tastatur bedienbaren Prototypen hatte Gerüchte genährt, auch RIM setze künftig auf Geräte nur mit Touchscreen.

Blackberry Playbook 2 ist fertig

Research in Motion bringt eine neue Version seines Tablet-Betriebssystems und versucht damit, Kritiken gegenüber Version 1.0 entgegenzutreten.

Führungswechsel bei RiM: Ein Deutscher solls richten

Research in Motion zieht die Konsequenzen aus seiner andauernden Talfahrt und tauscht die Unternehmensführung aus. Der Deutsche Thorsten Heins, bislang COO beim Blackberry-Hersteller, soll nun die Wende schaffen.

Verschlüsselung für Blackberry und Android

Für Besitzer eines Blackberry- oder Android-Smartphones hat das Düsseldorfer Unternehmen Secusmart eine Sicherheitslösung entwickelt. Damit sollen Telefonate und SMS abhörsicher werden.

Samsung dementiert Gerüchte über RIM-Kauf

Nachdem mehrere Blogs schrieben, Samsung wolle Blackberry-Hersteller Research in Motion kaufen, schossen dessen Aktien in die Höhe. Samsung hatte jedoch nach eigenen Angaben nie Interesse an RIM.

Blackberry OS 7.1 macht Blackberry zum Hotspot

Auf der CES hat Research in Motion die Version 7.1 seines Mobilbetriebssystems Blackberry OS vorgestellt. Mit diesem kann ein Blackberry als WLAN-Hotspot für andere Geräte arbeiten und Daten leicht per NFC austauschen.

RIMs Marktanteil sinkt weiter

Blackberry Smartphones verlieren ihre Glaubwürdigkeit bei Käufern im US-Markt. Die aktuellen Marktzahlen von ComScore zeigen die anhaltende Schwäche des kanadischen Herstellers.

Blackberry-Hersteller RIM verschiebt Produktüberarbeitung auf Ende 2012

Die Krise bei RIM vertieft sich – vorhergesagte Produktstarts werden erneut verschoben, die Blackberry-Smartphones verkaufen sich schlecht, das Aktienkapital sinkt auf den tiefsten Stand seit sieben Jahren. Und Blackberry OS 10 soll erst im späteren Verlauf kommendes Jahres fertig sein.

Sicherheitsstudie: Android-Besitzer leben gefährlich

Die Sicherheitsexperten von den Websense Labs warnen in ihrem jüngsten Report, dass insbesondere die Mobilisten mit Android-Geräten sich und ihren Daten größeren Risiken aussetzen als andere Digitalarbeiter.

RIM verschenkt BlackBerry PlayBooks an Unternehmen

Die Kanadier werfen ihre Tablets natürlich nicht wie Kamelle unter das Firmenvolk, sondern geben es jenen Kunden für lau mit, die sich gerade für den Kauf eines BlackBerry Enterprise Server 5 (BES) entschieden haben.

Windows Phone Marketplace im Aufwind

Microsoft meldet ein stetes Wachstum in seiner App-Plattform. Man habe bald die kritische Masse einer beliebten Plattform erreicht und könne dann wohl dauerhaft die App-Entwickler ökonomisch daran binden.

RIM bringt BlackBerry im Porsche-Design

Gestern noch bestätigten die Kanadier ganz offiziell, dass es demnächst ein Design-Smartphone geben wird, dessen Außenhaut in Zusammenarbeit mit den Zuffenhausener Designern entsteht. Das dürfte zum Lieblingsweihnachtsgeschenk der Geschäftsleute avancieren.