IT-News Avira

Avira (Bild: Avira)

Avira bietet VPN-Dienst jetzt auch für OS X und iOS an

Phantom VPN baut einen verschlüsselten Tunnel zwischen Endgerät und Ziel auf. Nutzer können auch ihre IP-Adresse und damit ihren Standort verschleiern. Sie haben die Wahl zwischen einer Gratisvariante und einer kostenpflichtigen Pro-Version ohne Volumenbeschränkung.

Avira (Bild: Avira)

Avira stellt kostenloses Tool für Software-Updates vor

Der Software Updater Beta soll automatisch nach Updates installierter Programme suchen und dem Nutzer helfen, seine Software immer auf dem neuesten Stand zu halten. Dadurch lassen sich gefährliche Sicherheitslücken vermeiden lassen. Unterstützt werden derzeit etwa Adobe Flash Player und Java Runtime.

Malware Trojaner Virus (Bild: Shutterstock/Blue Island)

Erpresser-Trojaner Locky kommuniziert nun verschlüsselt

Ein asymmetrischer Public Key wird genutzt, um die Kommunikation zwischen den mit Locky infizierten Rechnern und den Kommandoservern der Hintermänner zu verschleiern. Für Sicherheitsforscher wird das Sammeln nützlicher Informationen, etwa zum geforderten Lösegeld, nun schwieriger.

avira-phantom-vpn-android (Bild: Avira)

Avira stellt VPN-Dienst für Windows und Android vor

Avira Phantom VPN erstellt einen chiffrierten Tunnel zwischen Endgerät und Ziel, um das Abfangen von Daten zu unterbinden. Anwender können auch ihre eigene IP-Adresse und somit ihren Standort verbergen. Das Tool ist sowohl gratis als auch als kostenpflichtige Pro-Version verfügbar.

AppLock+ von Avira bietet Kinder- und Selbstschutzfunktionen. Die Basisversion ist kostenlos, die wirklich praktischen Funktionen müssen allerdings über In-App-Käufe freigeschaltet werden (Bild: Avira).

Avira stellt Gratis-Tool AppLock+ für Android vor

Damit lassen sich App-Nutzungsrechte und Schutz der Privatsphäre auch aus der Ferne steuern. Die Funktion, die Nutzung einzelner Apps von Zeit und Ort abhängig zu machen, lässt sich über In-App-Käufe freischalten. Das eignet sich laut Avira auch aber nicht nur, um Eltern Kontrolle über die Endgeräte ihrer Kinder zu geben.

PC Sicherheits-Probleme (Bild: Shutterstock/Ollo)

Malware liefert Anleitung für ihre Installation mit

Darauf hat nun Avira hingewiesen. Im Zuge einer Spam-Mail-Kampagne wird in einer angehängten Zip-Datei eine schadhafte Excel-Datei verteilt, die einen Trojaner-Downloader enthält. Dazu wird in einer TXT-Datei eine detaillierte Installationsanleitung für die Opfer mitgeliefert – für den Fall, dass etwa deren Firewall oder Antivirensoftware anschlägt.

teamviewer_avira (Bild: ITespresso)

Avira Online Essentials integriert nun Teamviewer-Fernwartungsfunktion

Das soll es Nutzern des Avira-Tools erlauben, sich aus der Ferne mit ihren eigenen Geräten oder denen von vertrauten Personen zu verbinden und diese zentral über das webbasierende Dashboard zu steuern. So lassen sich etwa gestohlene Smartphones lokalisieren und mehrere Geräte auf Lücken überprüfen.

Sicherheitslücken (Bild: Shutterstock/wk1003mike)

Dridex-Botnetz offenbar von Unbekannten gehackt

Das von Kriminellen eigentlich zur Verteilung von Malware und für Angriffe auf Kunden von Online-Banking verwendete Dridex-Botnetz verteilt jetzt teilweise Sicherheitssoftware. Es handelt sich um eine gültige Kopie der kostenlosen Software von Avira. Wer dahinter steckt ist aber unklar.

Freemium.com Website (Screenshot: ITespresso)

Avira verklagt Freemium.com wegen Adware-Verbreitung

Der Streit zwischen Sicherheitsanbieter und Portal geht damit in die nächste Runde. Auslöser war Aviras Schritt, verstärkt gegen “potenziell unerwünschte Anwendungen” (PUA) vorzugehen. Mit einer Unterlassungsklage wegen Wettbewerbsverstoß war Freemium im Juni abgeblitzt.

AV-Test (Grafik: AV-Test)

Hersteller haben Selbstschutz von Sicherheitssoftware deutlich verbessert

Das zeigt ein aktueller Bericht von AV-Test. Beim ersten Test des Instituts vor einem Jahr offenbarten sich noch erhebliche Lücken. Bei ihren Consumer-Produkten setzten nun Avira, Bullguard, ESET, Kaspersky, McAfee und Symantec die Schutztechniken DEP und ASLR am umfassendsten ein, Signieren von Dateien können ESET, McAfee und Symantec am besten.

Adware Shutterstock (Bild: Shutterstock)

Gericht: Avira darf weiterhin vor Freemium.com-Angeboten warnen

Freemium wollte dies mit einer Unterlassungsaufforderung wegen vermeintlichem Wettbewerbsverstoß untersagen lassen. Anbieter von Security-Software bekommen damit gegenüber Anbietern von Adware, Toolbars und unbeabsichtigten Downloads ein wichtiges Argument an die Hand.

Avira (Bild: Avira)

Avira hat Antivirus Security für Android aktualisiert

Neben Fehlerkorrekturen und Designverbesserungen bringt die nun aktuelle Version 4.0 auch neue Funktionen. Beispielsweise ist jetzt ein App-Lock-Feature integriert. Es erlaubt Nutzern, die auf ihren Mobilgeräten installierten Anwendungen zu sperren. Zudem wird mit der neusten Variante der Umstieg auf die kostenpflichtige Pro-Version erleichtert.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira will verstärkt gegen die Installation von PUA vorgehen

Die wachsende Anzahl “Potenziell unerwünschter Anwendungen” veranlasst den Sicherheitsanbieter dazu, die Erkennungsmuster seiner Antivirensoftware zu überdenken. Ein erster Schritt in diese Richtung stellen nun bereitgestellte Richtlinien für Verkäufer und Distributionspartner dar. Allein im Februar habe Avira über 22 Millionen PUA entdeckt.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira bringt 2015er-Ausgabe seiner Antivirus-Suiten

Insgesamt gibt es drei Pakete. Alle kommen mit einer neuen Scan-Engine zur Beschleunigung des Systemstarts und Funktionen zur Schonung der System-Ressourcen. Außerdem bieten sie im Vergleich zu den Vorgängern einen verbesserten Schutz für Browser und Privatsphäre.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira hat für Antivirus Pro seine Malware-Engine beschleunigt

Die Avira Antivirus Suite heißt künftig Antivirus Pro. Die Software bildet die Basis für alle anderen Produkte des deutschen Unternehmens. Sie greift neben der erneuerten Engine zur Malware-Erkennung künftig auch auf die Avira Protection Cloud sowie die Avira URL Cloud zurück.

Avira Protection Cloud (Infografik I)

Avira erweitert Funktionsumfang seiner Antivirensoftware

Die kostenlose Variante für Windows ermöglicht jetzt auch die Analyse verdächtiger Dateien in der Cloud. Die Mac-Version kooperiert hingegen nun besser mit Apples Backup-Tool Time Machine. Die Software-Updates werden in den nächsten drei Monaten schrittweise ausgerollt.

Avira Online Essentials: Dashboard

Avira Online Essentials überwacht kostenlos mehrere Geräte

Im Online-Dashboard der Schutzlösung erhalten Nutzer Überblick über den Sicherheitsstatus von PC, Tablet, Smartphone und anderen Geräten. In der freien Grundversion umfasst das Produkt nur die wichtigsten Funktionen wie Virenschutz, Backup und Anti-Diebstahl. Weitere können kostenpflichtig hinzugefügt werden.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira stellt kostenloses Browser-Add-on Sparberater vor

Es prüft die besuchten Seiten und zeigt während des Einkaufs die besten Angebote sicherer Shops an. Dazu wird oben im Browser-Fenster eine rote Leiste eingeblendet. Das funktioniert mit Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Die Empfehlungen sind aber zumindest zum Start des Angebots nicht immer perfekt.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira verteilt Updates für Antivirus-Produkte

Neben höherer Arbeitsgeschwindigkeit und weniger Ressourcenbedarf verspricht Avira auch das Ende der Werbe-Pop-ups bei Free-AV-Nutzern – sofern diese die Toolbar installieren. Als erstes erhalten Anwender der Consumer-Antivirusprodukte der Version 2010 das kostenfreie Upgrade auf die Version 2013. Anschließend werden Nutzer der 2012er-Versionen versorgt.

Avira erneuert seine Netzwerkschutz-Programme

In die aktuelle Version von Avira Professional Security hat der Hersteller nun auch cloudbasierende Sicherheitsfunktionne integreirt. Außerdem wurden die Administrationsmöglichkeiten verbessert. Im Bundle “Avira Endpoint Security” gibt es die Sicherheitssoftware für Untermehmen ab 137 Euro pro Nutzer.

Avira stellt neues Schutzpaket für Unternehmen vor

In einer Sonderaktion bündelt Avira mehrere Security-Produkte. Damit sollen Unternehmensnetze nicht nur vor Schädlingen, sondern auch vor unkontrolliertem Datenabfluss geschützt werden. Der Presivorteil gegenüber dem Einzelkauf der Produkte liegt laut Anbieter im günstigsten Fall bei 78 Prozent.

Avira erweitert seine Small-Business-Suite

Das neue Sicherheitspaket des deutschen Anbieters integriert die Komponente Avira Exchange Security und trumpft mit einer neuen Bedienerkonsole auf. Sie soll den Verantwortlichen die Arbeit beim Schutz kleinerer Firmennetze erleichtern.

Avira legt Generation 2013 seines Schutzprogramms auf

Der deutsche Anbieter integriert “Cloud Protection”, Anti-Tracking-Funktionen und den Schutz in Sozialen Netzwerken in seine nun verfügbaren 2013er-Versionen. Außer der werbefinanzierten sind mehrere Kaufversionen erhältlich, sie kosten zwischen 19,95 und 54,95 Euro.

Nach Service Pack Release: Fehlalarme bei Avira-Produkten

Betroffen sind Avira Antivirus Premium 2012, Avira Internet Security 2012 und Avira Professional Security 2012. Das Problem ist dem Hersteller bekannt, er arbeitet an einer Lösung. Ein manueller Workaround steht bereits zur Verfügung.

Avira kauft sich einen Social-Monitoring-Service

Mit der Übernahme von SocialShield erweitert der Sicherheitsanbieter sein Portfolio um den Schutz von Anwendern im Internet. Das kalifornische Unternehmen gibt Eltern die Möglichkeit, Kinder beim Umgang mit sozialen Netzwerken zu schützen. Avira will die Technologie auch in seine kostenlosen Produkte einbauen.