IT-News Aiptek

aiptek_Flicks (Bild: Aiptek)

Aiptek bringt tragbaren Beamer mit bis zu 700 Lumen und Audioausgabe

Das DLP-Projektormodell Flicks Dashbon ist ab sofort für 739 Euro erhältlich. Die Audioausgabe erfolgt über ein Drei-Wege-Lautsprechersystem, das sich aus zwei 10-Watt-Stereolautsprechern und einem Passiv-Subwoofer zusammensetzt. Musikstücke lassen sich darüber via Bluetooth 4.0 wiedergeben.

3. Flicks_front (Bild: Aiptek)

Aiptek zeigt Kombination aus tragbarem Beamer und Bluetooth-Lautsprecher

Der mit einer Helligkeit von bis zu 700 Lumen ausgestattete LED-Projektor Flicks 140 kann sich via Bluetooth 4.0 drahtlos mit Mobilgeräten verbinden und von dort Audio-Inhalte streamen. Hierzu besitzt er eingebaute Stereolautsprecher und einen Subwoofer. Der Beamer soll noch im März für 699 Euro erhältlich sein.

iBeamBlock (Bild: Aiptek)

Aiptek zeigt tragbaren und modularen Beamer

Der iBeamBlock besteht aktuell aus bis zu drei Komponenten: Neben der Projektoreinheit sind ein Akku und eine tabletähnliche Bedieneinheit erhältlich. Bei der können Nutzer zu Beginn auswählen, ob sie mit Windows oder Android laufen soll. Der iBeam Block kommt noch diesen Monat zur UVP von 329 Euro in den Handel.

Aiptek-MobileCinema i70-1024-1 (Bild: Aiptek)

Aiptek bringt Mini-Beamer mit integriertem Akku und bis zu 70 Lumen

Der eingebaute Lithium-Polymer-Stromspeicher des MobileCinema i70 besitzt eine Kapazität von 2300 mAh und liefert eine Laufzeit von bis zu 80 Minuten. Der Mini-Beamer verfügt überdies über eine Auflösung von 854 mal 480 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Seine RGB-LEDs sollen bis zu 20.000 Stunden ohne Lampenwechsel halten.

MobileCinema i60 (Bild: Aiptek)

Aiptek stellt Pico-Beamer für iPhone-Nutzer vor

Der kompakte MobileCinema i60 wird mit einer Halterung unter das Smartphone geklemmt und projiziert dann Bilder mit einer Diagonalen von bis zu 60 Zoll. Andere Mobilgeräte lassen sich über die üblichen Schnittstellen anschließen. Der Pico-Beamer spiegelt dann Display-Inhalte ohne zusätzliche App direkt vom Smartphone.

Pocket Cinema A100W (Bild: Aiptek)

Aiptek erweitert Angebot um Pico-Projektor Pocket Cinema A100W

Der Pico-Projektor Pocket Cinema A100W von Aiptek unterstützt WLAN, Miracast- und Airplay. Außerdem verfügt er über einen HDMI-Ein und -Ausgang. Er lässt sich bereits in einer Entfernung von 50 Zentimetern von der Wand aufstellen und liefert dann ein 20 Zoll großes Bild. Der A100W ist ab sofort zur UVP von 349 Euro im Handel.

Aiptek ProjectorCam C25

Aiptek kombiniert Camcorder und Projektor

Die Aiptek ProjektorCam C25 ist Full-HD-Camcorder, Digitalkamera und DLP-Pico-Projektor in einem. Sie beherrscht das Zoomen bei der Aufnahme mit zehnfacher optischer Vergrößerung, erfasst Full-HD-Videos und kann Aufnahmen und andere Eingangssignale auf bis zu 50 Zoll Projektionsgröße wiedergeben.

Aiptek-PocketCinema-V150W

Aiptek zeigt zur IFA zwei Pico-Projektoren

Der DLP-Pico-Projektor Pocketcinema V150W ist mit WLAN ansteuerbar. Er projiziert Bilder in 100 Lumen Helligkeit. Der integrierte Office-Reader kann Word-, Excel-, PowerPoint- und PDF-Dateien wiedergeben. Der Beamer zeigt Inhalte in bis zu 120 Zoll Diagonale. Die Light-Version N100 kommt ohne WLAN.

Aiptek_PocketCinema-V150

IFA 2013: Aiptek zeigt zwei neue DLP-Beamer

Die Geräte bieten 100 Lumen, 16:9-Format und DLP-Technologie. Der PocketCinema V150W kommt zudem mit WiFi, Office- und PDF-Reader. Sie kosten rund 400 respektive 300 Euro und sind ab September im Handel erhältlich.

Aiptek-Beamer für das iPhone 5

50 ANSI-Lumen, 60 Zoll Bildschirmdiagonale und Batterie-Pack sind die hervorstechenden Merkmale des jüngsten Aiptek-DLP-Beamers “MobileCinema i55” für Apples aktuelles iPhone.

aiptek-digitalstift

Praxistest: Digitalstifte mit Handschrifterkennung

Wer gerne auf Papier schreibt, aber die Notizen später doch in digitaler Form benötigt, sollte sich Digitalstifte mit OCR-Software ansehen. Die Technik ist ausgereift, die Geräte nicht teuer. Auch die Handschrifterkennung leistet gute Dienste – vorausgesetzt, man hat eine schöne Schrift. ITespresso hat die Stifte von Staedtler und Aiptek getestet.

livescribe-digitalstifte

Marktübersicht: die besten Digitalstifte

Digitalstifte können im Office-Alltag sehr nützlich sein. Die Anschaffung lohnt sich für Anwender, die weiterhin gerne auf Papier schreiben oder zeichnen, ihre Aufzeichnungen aber ohne großen Aufwand digitalisieren wollen. ITespresso erklärt die Konzepte und stellt die interessantesten Produkte vor.

Der etwas andere Fahrtenschreiber: Car Camcorder X-mini von Aiptek

Mit dem “Car Camcorder X-mini” von Aiptek lässt sich während der Autofahrt das Straßengeschehen automatisch in HD aufzeichnen. Ein Beschleunigungssensor sorgt dafür, dass Aufnahmen von Unfällen dauerhaft gesichert werden. Im geparkten Fahrzeug startet Aufnahmen ein Bewegungssensor.

Aiptek bringt digitalen Zeichenstift für iPads

Das neue Zubehör soll präzises Zeichnen und Schreiben auf dem iPad möglich machen. Der Stift sendet Infrarot und Ultraschall-Signale, um die Position genauer zu bestimmen als dies kapazitive Touchdisplays tun. Druck und Kratzen wie bei resistiven Systemen ist nicht notwendig.

IFA: Aiptek stellt neuen Mini-Beamer vor

Wer auf Geschäftsreisen oder in Meetings eine Präsentation an die Wand werfen will, soll das mit dem neuen V50 überzeugender tun können als mit den Vorgängermodellen.

LED-Beamer für Mediaplayer und Handys

Schöne neue mobile Welt: Die Bilder von Handys und Mediaplayern können mit dem neuen Gerät von Aiptek nun auch vorgeführt und »an die Wand geworfen« werden.

Aiptek: Grafiktablett ohne PC

Eine interessante Kombination aus Grafiktablett und digitalem Notizblock stellt Aiptek vor. Notizen und Zeichnungen werden im Gerät gespeichert und erst bei Bedarf auf den PC übertragen.