Juni 2016

WiFi Alliance

Wi-Fi Certified ac integriert Wave-2-Features

MU-MIMO erlaubt mehreren Geräten, gleichzeitig ohne Leistungsverlust auf einen WLAN-Access-Point zuzugreifen. Die Kanalbreite wird zudem von 80 auf 160 MHz erhöht. Erste Geräte, die die Wave-2-Features unterstützen, sind bereits im Handel erhältlich.

Volksverschlüsselung (Bild: Fraunhofer SIT/Deutsche Telekom)

Fraunhofer SIT und Telekom starten „Volksverschlüsselung“

Mit dem für Privatanwender kostenlosen Angebot lassen sich nach einer einmaligen Identifikation E-Mails auf einfache Weise Ende zu Ende verschlüsseln. Es steht zunächst aber nur für Windows-Nutzer zur Verfügung. Das Fraunhofer SIT liefert den Client, die Telekom betreibt die zugehörige Infrastruktur.

Die vierte Generation des Toughpad FZ-G1 kommt mit Intel-Skylake-CPU, verlängerter Akkulaufzeit, 802.11ac-WLAN und Windows 10 Pro (Bild: Panasonic).

Panasonic kündigt vierte Generation des 10,1-Zoll-Toughpads FZ-G1 an

Das Toughpad FZ-G1 mk4 kommt mit Intel-Skylake-Prozessor, auf 14 Stunden verlängerter Akkulaufzeit, Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac und Windows 10 Pro. Das Fully-Ruggedized-Tablet ist nach MIL-STD-810G sowie IP65 vor Sturzschäden, Staub und Wasser geschützt. Der Preis beträgt rund 2735 Euro.

Smartphone-ÖPNV (Bild: Shutterstock/William Perugini)

Norton-App Wi-Fi Privacy soll Surfen in ungesicherten WLANs absichern

Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass ihre Daten beim Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken sicher sind. Durch ihr sorgloses Verhalten ermöglichen sie Hackern leichten Zugriff auf private Informationen. Nortons App Wi-Fi Privacy soll den den Diebstahl privater Informationen in öffentlichen WLANs durch Cyberkriminelle für rund 30 Euro im Jahr verhindern.

Windows Upgrade Windows-10 (Bild: Peter Marwan/silicon.de)

Microsoft kommt Windows-10-Muffeln entgegen

Microsoft entschärft das Upgrade-Hinweisfenster mit klar formulierten Wahlmöglichkeiten. Das Anklicken des roten X in der Fensterecke soll kein Update mehr auslösen, sondern wie von Nutzern erwartet weitere Erinnerungen ablehnen. Microsoft erklärt, mit der Änderung auf Kundenfeedback zu reagieren.