Archiv

WLAN-Hotspot (Bild: Shutterstock/Georgejmclittle)

Zenmate will Firmen sichere WLAN-Hotspots ermöglichen

Hierzu geht das Start-up eine Kooperation mit dem Netzwerkausrüster Draytek ein. Für Firmen mit Publikumsverkehr, die ihren Kunden sichere öffentliche WLAN-Netze offerieren wollen, stellt Zenmate seinen VPN-Verschlüsselungsdienst bereit. Draytek steuert derweil seinen Router und seine Kompetenz bei Site-to-Site-VPNs bei.

google_onhub (Bild: TP-Link)

OnHub: Googles Router bald in Deutschland verfügbar

Er soll im ersten Quartal 2016 für 229 Euro erhältlich sein. Das Gerät funkt mit bis zu 1,9 GBit/s im 2,4- und 5-GHz-Band. 13 Antennen sollen Interferenzen reduzieren und eine stabile WLAN-Verbindung ermöglichen. Auch ZigBee, Bluetooth 4.0 Smart Ready und Weave werden unterstützt.

Nighthawk_X8 (Bild: Netgear)

Netgear bringt WLAN-Router mit bis zu 5,3 GBit/s

Laut Hersteller ist der Nighthawk X8 das erste Gerät für den Heimanwenderbereich mit dieser Geschwindigkeit, für die er drei WLAN-Frequenzbänder kombiniert. Ebenfalls zum ersten Mal sind in einem WLAN-Router für Privatnutzer sechs Gigabit-LAN-Ports verbaut, von denen sich zwei bündeln lassen.

TP-Link_TouchP5 (Bild: TP-Link)

TP-Link präsentiert ersten WLAN-Router mit Touchscreen

Das Touch P5 genannte Gerät wird zur IFA vorgestellt und integriert einen kapazitiven 4,3-Zoll-Touchscreen, der unerfahrenen Nutzern die Konfiguration erleichtern soll. Der Dualband-Router funkt simultan im 2,4- und 5-GHz-Band und erzielt dabei eine nominelle Geschwindigkeit von 1,9 GBit/s. Ende des dritten Quartals soll der Touch P5 dann für 169 Euro erhältlich sein.

ZyXEL ARMOR Z1_p (Bild: Zyxel)

Armor Z1: Zyxel präsentiert Dual-Band-Router für 229 Euro

Das neueste AC2350-Modell des Herstellers erreicht eine Brutto-Durchsatzrate von insgesamt rund 2,3 GBit/s. Der Armor Z1 ist in der Lage, die etwa für bandbreitenintensive Anwendungen erforderliche Geschwindigkeit mithilfe der Streamboost-Technik automatisch zuzuweisen. Die Beamforming-Technologie richtet das WLAN-Signal gezielter auf verbundene Clients.

Archer CR700v (Bild: TP-Link)

Archer CR700V: TP-Link stellt schnellen WLAN-Router für Kabelanschlüsse vor

Er erreicht laut Hersteller durch Unterstützung von EuroDOCSIS 3.0 bis zu 900 MBit/s beim Downstream und funkt im internen Netz via 802.11ac mit bis zu 1750 MBit/s. An Schnittstellen stehen zweimal RJ11 zum Anschluss analoger Geräte, zwei USB-Ports für Netzwerkspeicher und Drucker sowie vier Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Zyxel schließt NetUSB-Sicherheitslücke bei seinen Routern

Sie war vergangene Woche öffentlich bekannt geworden. Da sie sich in der Regel nur von einem Angreifer im lokalen Netzwerk ausnutzen lässt, ist sie zwar unangehm, aber nicht so gefährliche wie frühere Sicherheitslücken in Routern. Dennoch sollten Nutzer das Firmware-Update umgehend einspielen.

TP-Link Archer VR200v (Bild: TP-Link)

TP-Link fixt NetUSB-Lücke bei weiteren Router-Modellen

Das Firmware-Update steht wie angekündigt jetzt bereit. Ältere Modelle sollen dann bis Mitte Juni damit versorgt werden. Die NetUSB-Schwachstelle war vergangene Woche öffentlich bekannt geworden. Sie steckt in der Softwarekomponente “NetUSB.inf” die von mindestens 26 Herstellern in ihren Treibern verwendet wird.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Neues Exploit-Kit für DSL-Router aufgetaucht

Es greift 55 Modelle, unter anderem von Asus, Belkin, D-Link, Linksys, Netgear und Zyxel, an. Dem Malware-Experten Kafeine zufolge werden in ihnen Schwachstellen ausgenutzt, um die Einstellungen des DNS-Servers zu ändern. Um Opfer eines Angriffs zu werden, reicht der Besuch einer präparierten Website.